Eisenbahn

Beiträge zum Thema Eisenbahn

1 1

Das Busangebot im Waldviertel wird um 11 Prozent erweitert

Im Auftrag von NÖ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko hat der Verkehrsverbund Ost-Region die Neuausschreibung sämtlicher Regionalbuslinien im Waldviertel übernommen. Ab 5. August wird das Busangebot im Waldviertel um 11 Prozent erweitert. WALDVIERTEL. Sämtliche Verbindungen im Waldviertel sind bereits in die Routing-Services des VOR eingearbeitet. Fahrgäste können somit über anachb.vor.at bzw. die kostenlose VOR AnachB App ihre ab 5. August gültigen Routen einfach finden (Wichtig:...

  • Gmünd
  • Simone Göls
Mega-Projekt:Die Transsibirische Eisenbahn könnte bald bis in den Süden Wiens fahren. Die Kosten des Projekts werden auf 6,3 Milliarden Euro geschätzt, der Bau der Terminals kostet weitere 240 Millionen Euro.
2 2 4

Von Peking nach Bruck an der Leitha – Endet die Transsibirische Eisenbahn in Niederösterreich?

Der Endbahnhof einer direkten Zugverbindung nach Peking soll nach Niederösterreich kommen. 8.000 Kilometer Schienenstrang - ohne Spurwechsel von Peking direkt in den Süden Wiens. Was wie ein Hirngespinst klingt, wird von Woche zu Woche realer. Irgendwo zwischen Bruck an der Leitha und Schwechat soll der Endbahnhof der transsibirischen Eisenbahn in Niederösterreich entstehen. Bislang bevorzugte Verkehrsminister Norbert Hofer einen Standort in Parndorf. Nun ist diese Variante wegen mangelnder...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Mit 1,86 Promille Alkohol im Blut setzt die Lenkerin ihren Polo neben die schienen.

Gmünd: Alkofahrt mit 1,86 Promille endete auf den Schienen

GMÜND. Eine Kellnerin fuhr gegen 7:30 Uhr mit ihrem VW Polo auf der Albrechtserstraße von Gmünd kommend in Richtung B 41. Unmittelbar vor der stillgelegten Eisenbahnkreuzung vor dem Gasthaus Schachner kam sie ihren Angaben zufolge aufgrund der aufgehenden und blendenden Sonne links von der Fahrbahn ab und geriet auf die Gleise der stillgelegten Eisenbahntrasse zum Lagerhaus Gmünd. Dort gelangte der PKW im Kiesbett der Gleise stark beschädigt zum Stillstand. Aufgrund eines deutlich...

  • Gmünd
  • Eva Jungmann
1 12

Podiums Diskussion - Franz Josefs Bahn

Ein kompetent besetztes Podium, sachlich geführte Diskussion mit vielen Prominenten aus Politik und Wirtschaft sowie einer beeindruckend starken Beteiligung der Bevölkerung rundeten eine sehr informative und gut geführte Veranstaltung im Hotel Sole Felsen Bad ab. Man war sich durchwegs über die Bedeutung der Franz Josefs Bahn für die ganze Region einig und seitens der Politik wurde der Wille bekundet auf der Bahn zwischen Wien, Prag und Berlin auch tatsächlich wieder Internationale Züge...

  • Gmünd
  • Paul W.
Ab sofort kommt die frisch sanierte Dampflokomotive 399.01 zum Einsatz und bereichert das vielfältige Saisonprogramm der Waldviertelbahn. Für Landtagsabgeordneten Johann Hofbauer, Verkehrslandesrat Karl Wilfing und NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl bietet die Waldviertelbahn die ideale Gelegenheit, das Waldviertel mit Dampflok, Diesel- oder Triebwagen zu erleben. (Copyright: NÖVOG/Brandeis)
1

Waldviertelbahn: Die sanierte Dampflokomotive ist zurück

Die Dampflokomotive 399.01 ist am 24. Mai 2013 nach der Generalsanierung in Deutschland wieder im Waldviertel eingetroffen. „400.000 Euro sind in die Sanierung geflossen. Damit haben sich die ursprünglich angenommen Kosten von 500.000 Euro deutlich reduziert. Seit August 2012 ist die Dampflokomotive im Dampflokwerk Meiningen der DB Fahrzeuginstandhaltung GmbH komplett generalüberholt worden. Nun steht sie wieder zur Verfügung. Die Dampflok wird auch wieder die ursprüngliche Fahrzeugnummer Mh1...

  • Gmünd
  • NÖVOG Redaktion
2

Bahnhof Gmünd bald anders - einst und jetzt.

Schnellzug D 270/271 "SMETANA" in Gmünd. Hier finden sich noch zwei Bilder vom letzten auf der Franz-Josefs-Bahn verkehrenden Schnellzug, dem D 271 SMETANA von Wien nach Prag. Die Fotos wurden von der Stützmauer des Lagerhaus Gmünd aus aufgenommen im Spätwinter 1996. Dabei sind auch noch Merkmale von Baurbeiten erkennbar, als damals der Bahnübergang verlegt wurde. Nur wenige Monate später, ein dreiviertel Jahr nach der fertiggestellten Elektrifizierung bis Gmünd, wurde auch der Smetana...

  • Gmünd
  • Gerald Hohenbichler
Robert Dornetshuber (Geschäftsführer Onstage Online Gmbh), Verkehrslandesrat Karl Wilfing und NÖVOG Geschäftsführer Gerhard Stindl freuen sich, dass die Talstrecke der Mariazellerbahn ab Jänner 2013 mit einem modernen Lichtwellenleiter-Netz verbunden ist.

Mariazellerbahn: Modernes Lichtwellenleiter-Netz für das Pielachtal

Entlang der Mariazellerbahn wird derzeit ein Lichtwellenleiter verlegt, eine der momentan modernsten Datenübertragungsmöglichkeiten. „Mitte Jänner 2013 wird die Talstrecke der Mariazellerbahn vom Alpenbahnhof bis zum Betriebszentrum Laubenbachmühle an das Netz angeschlossen sein. Die Mariazellerbahn wird mit der Einführung der Himmelstreppe nicht nur die modernste Schmalspurbahn Europas, auch die Datenübertragung ins Pielachtal macht den Sprung ins 3. Jahrtausend“, ist Verkehrslandesrat Karl...

  • Amstetten
  • NÖVOG Redaktion
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.