Feuerwehrgesetz

Beiträge zum Thema Feuerwehrgesetz

Nach der Begutachtung wurden Eckpunkte vom Feuerwehrgesetz präsentiert.
1 2

Bezirk Oberwart
84 Feuerwehren im Bezirk aktiv

Das neue Feuerwehrgesetz ist für Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Wolfgang Kinelly ein Kompromiss. BEZIRK OBERWART. 25 Jahre nach dem Feuerwehrgesetz 1994 will die Landesregierung im Oktober ein Neues beschließen. Die Begutachtung ist abgeschlossen. Mit 1.1.2020 soll es in Kraft treten. "Große Herausforderung"Jurist Thomas Schindler: "Für Einarbeitung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) erhielten wir ein "Qualitätssiegel". Das war eine große Herausforderung, aber da sind wir jetzt...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Einer der größten Feuerwehreinsätze im vergangenen Jahr: Brand einer Lagerhalle in Wimmpassing.
2

Alle 78 Minuten ein Feuerwehreinsatz

Präsentation der Einsatzbilanz und des neuen Feuerwehrgesetzes EISENSTADT (uch). Die Feuerwehren im Burgenland wurden im vergangenen Jahr zu insgesamt 6.679 Einsätzen gerufen. Statistisch gesehen musste alle 78 Minuten eine Feuerwehr zu einem Einsatz ausrücken. In 6 bis 8 Minuten am EinsatzortLandesfeuerwehrkommandant Alois Kögl wies darauf hin, dass bereits in 95 Prozent der Einsätze die erstausrückende Feuerwehr den Einsatz alleine bewältigen konnte und keine Unterstützung der...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
LHStv. Johann Tschürtz weißt die Kritik zur Umfrage zum neuen Feuerwehrgesetz zurück

Tschürtz weißt Umfrage-Kritik zurück

BEZIRK. LH-Stv. Johann Tschürtz will das Feuerwehrgesetz moderner und demokratischer gestalten. werden derzeit 17.000 Feuerwehrmitglieder im ganzen Burgenland befragt. Tschürtz will damit ein demokratisches Wahlprinzip auf allen Führungsebenen einführen – Kritik an dieser Umfrage kam vor allem aus dem Bezirk Eisenstadt (die Bezirksblätter berichteten) Positive Erfahrungen Diese aus den Reihen der Feuerwehr geäußerte Kritik an der Umfrage zum neuen Gesetz wies Tschürtz im Rahmen der...

  • Bgld
  • Eisenstadt
  • Hannes Gsellmann

Feuerwehrleute werden zu neuem Gesetz befragt

Seit 15. November können die 17.000 burgenländischen Feuerwehrleute bei einer Online-Befragung ihre Meinung zum Entwurf des neuen Feuerwehrgesetzes abgeben. Auf allen Führungsebenen soll ein demokratisches Wahlprinzip eingeführt werden, kündigt Landeshauptmannstellvertreter Johann Tschürtz an. "Die Mitglieder der Ortsfeuerwehr sollen ihren Kommandanten wählen können, diese die Bezirkskommandanten und diese wiederum den Landeskommandanten", erläutert Tschürtz. Bis jetzt bestehe bei der...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Ab 15. November wird befragt: Abteilungsleiterin Brigitte Novosel und LHStv. Johann Tschürtz

Sollen Feuerwehrkommandanten direkt gewählt werden?

Online-Befragung als Grundlage für neues Feuerwehrgesetz EISENSTADT (uch). Ab 15. November startet eine Online-Befragung unter allen 17.000 Feuerwehrmitgliedern Burgenlands zu wichtigen Änderungen des neuen Feuerwehrgesetzes. Kommandanten direkt wählen Diese betreffen unter anderem die Direktwahl der Kommandanten. „Bis jetzt gab es bei der Bestellung der Kommandanten nur ein Anhörungsrecht, künftig wollen wir ein direktes Mitspracherecht“, so Landeshauptmannstellvertreter Johann...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
Laut Gesetzesentwurf können Feuerwehrleute jenseits der 65 Jahre als "Reservisten" bis 70 weitermachen
1

Regierungssitzung: Zustimmung für höhere Altersgrenze für Feuerwehrleute

Einstimmige Beschlüsse gab es bei der heutigen 69. Regierungssitzung mit Sozialpartnern. Wir haben die wichtigsten Punkte zusammengefasst. Änderung des Feuerwehrgesetzes Die geplante Änderung, also das Fallen der Altersbeschränkung von 65 Jahren bei der Feuerwehr, ist auf Zustimmung gestoßen. Der Gesetzesentwurf im Detail: Feuerwehrkameraden, die älter als 65 Jahre alt sind, können wie bisher zum Altmitglied werden oder als "Reservisten" weitermachen. Als "Reservist" kann man dann bis zum 31....

  • Kärnten
  • Spittal
  • Vanessa Pichler
LHStv. Johann Tschürtz mit dem bereits novellierten Feuerwehrgesetz der Steiermark, das er als Vorbild für das Burgenland sieht.

LHStv. Tschürtz: „Mehr Demokratie bei der Feuerwehr“

Feuerwehrgesetz aus dem Jahr 1994 soll reformiert werden EISENSTADT. Mehr Demokratie bei der Feuerwehr unter Einbindung aller 17.000 Feuerwehrmitglieder, fordert LHStv. Johann Tschürtz, der vor allem die gesetzlichen Bestimmungen rund um die Wahl der Kommandanten ändern möchte. So wird etwa derzeit der Bezirksfeuerwehrkommandant und auch sein Stellvertreter vom Landesfeuerwehrkommandanten ernannt und abberufen. Außerdem gibt es im Burgenland auch keine Wahlperiode. „Eine Art...

  • Burgenland
  • Christian Uchann
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.