Flüchtlinge

Beiträge zum Thema Flüchtlinge

Der steirische Caritas-Direktor Herbert Beiglböck fordert: "Nehmen wir doch als Zeichen der Dankbarkeit Flüchtlinge aus Griechenland in Österreich auf."
1

Vorstoß der katholischen Kirche
"Österreich soll einen Flüchtling pro 100 Genesene aufnehmen"

Es ist ein mutiger und durchaus unkonventioneller Vorschlag der steirischen Kirche: Man mahnt zur Dankbarkeit – und Österreich sollte diese auch zeigen, indem man jetzt Flüchtlinge aus den griechischen Lagern aufnimmt. Das fordern Caritas-Direktor Herbert Beiglböck, Andrea Ederer (Präsidentin Katholische Aktion Steiermark) und Erich Hohl, Integrationsbeauftragter der Diözese. "Verschont zu bleiben ist ein Geschenk" "Wir sind in einer Phase, in der wir sehen, dass uns die Corona-Pandemie in...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
Zufriedene Chefin: Gabriele Sophie mit Lehrling Abdalah und einer Kundin im Frisiersalon in Großwilfersdorf.
2

Die Lehre gibt ihnen neue Kraft

Junge Flüchtlinge bewähren sich zur Zufriedenheit der Betriebe in der Region als Lehrlinge. Seit knapp drei Jahren werden von der Großwilfersdorfer Arztfamilie Maria und Peter Zechner ehrenamtlich gemeinsam mit einer freiwilligen Schar von rund 30 Helfern Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan sowie dem Irak und Iran in der Flüchtlingsunterkunft Hainfeld betreut. Die umfassenden Hilfestellungen unter dem Stern der Mitmenschlichkeit für seither 153 geflüchtete Menschen sind der grundlegende Beitrag...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Waltraud Wachmann
Die Spieler des SV Dienersdorf, Mannschaft 1b mit zwei somalischen Teammitgliedern Ali Muktar (vorne) und Salem Fareh (hinten).
3

Vereine im Oststeirischen Kernland leben ein aktives Miteinander

Das Pilotprojekt "Integration in der Region" hilft Flüchtlingen sich durch das Mitwirken in lokalen Vereinen besser zu integrieren und Anschluss zu finden. Rund 160 Asylwerber und 39 Asylberechtigte betreute der Verein SOL (Solidarität, Ökologie, Lebensstil) im Rahmen des zweijährigen Projekts "Integration in der Region" im vergangenen Jahr. Das Ziel: Flüchtlinge mit lokalen Vereinen bekannt zu machen, um sich somit über den Freizeitbereich besser zu integrieren. "90 Prozent der Flüchtlinge...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Das Interesse am Austausch war groß beim Vernetzungstreffen des Vereins "SOL" im Haus der Frauen.
2

Hier wurde gemeinsam nach Lösungen gesucht

Über 30 Ehrenamtliche, die Flüchtlinge im oststeirischen Raum unterstützen, trafen sich zum Netzwerken Haus der Frauen in St. Johann bei Herberstein. 30 Vertreter von Initiativen, wie „Miteinand im Almenland“, „Flüchtlingshilfe Hainfeld“, „Zusammenleben“, „SAKL“, „Flüchtlingshilfe Passail“, „ZEBRA“, „Way of Hope“, „Flüchtlingshilfe Großwilfersdorf“ waren beim Vernetzungstreffen des Vereins "SOL" im Haus der Frauen in St. Johann bei Herberstein mit dabei und berichteten von ihrer Arbeit und...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Damit Integration gelingt: Alex Mautner vom Verein SAKL und Gabriele Huterer vom Verein SOL helfen Flüchtlingen wie dem 20-jährigen Rafi Safi.

"Integration Zeit und Raum geben"

Die beiden regionalen Vereine "SAKL" und "SOL" setzen sich für die Integration von Flüchtlingen in der Region Oststeiermark ein. "Integration braucht Raum und Zeit", betont Alex Mautner, Obmann vom Verein "SAKL". Seit August 2016 organisiert die "Initiative zum Spracherwerb für Asylwerber rund um den Kulm" Deutschkurse für Flüchtlinge in der Region Oststeiermark. Mithilfe der regionalen Gemeinden und der LEADER-Förderung durch das Land Steiermark war es möglich mehr als 2.000...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Sprangen über ihren Schatten direkt ins kühle Nass: die sieben Frauen und Mädchen aus Afganistan mit Schwimmlehrerinnen im Freibad Neudau.
1 4

Gemeinsam multikulturell in einem Becken

Seit Jahrzehnten wird in Neudau Integration gelebt. Im Rahmen eines organisierten Schwimmkurses Sieben wagten sieben Frauen aus Afghanistan den Sprung ins erfrischende Nass. Multikulturalität spielt in der Marktgemeinde Neudau seit jeher eine Rolle. Zum einen durch aufgrund der Firma Borckenstein, wo zahlreiche Arbeitskräfte aus anderen Ländern nach Neudau kamen, aber auch durch die verschiedenen Flüchtlingswellen, blicke man auf eine jahrzehntelange Erfahrung in puncto Zuwanderung zurück,...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Gemeinsames Hoffen: zahlreiche Fürstenfelder bedeuteten der syrischen Familie, die seit drei Jahren in Österreich und seit 20 Monaten in Fürstenfeld lebt, ihre Solidarität.
2

Weil Dublin eine Seele braucht

Zahlreiche Fürstenfelder wehrten sich mit einer großen Solidaritätskundgebung gegen die Abschiebung einer syrischen Familie. "Dublin braucht eine Seele!", war am Transparent zu lesen, das die Kinder der Volksschule Fürstenfeld in Händen hielten. Der Grund: Die aus Syrien stammende fünfköpfige Familie Mardini, die seit 20 Monaten in Fürstenfeld lebt, soll nach drei Jahren in Österreich abgeschoben werden. Das steht zumindest auf dem Bescheid des Innenministeriums vom 23. März 2017. Nach...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Benefizkonzert der besonderen Art: Eine Orientalische Nacht bescherte das "Moritz Weiß Kletschmer Trio" im Weinkeller am Weinschloss Thaller.
26

Mit Musik Menschen eine Heimat geben

Hundert Stimmen sangen sich beim Benefizkonzert der Flüchtlingshilfe Großwilfersdorf/Ilz in die Herzen des Publikums. Singen und musizieren für den guten Zweck. Das stand beim Benefizkonzert der Flüchtlingshilfe Großwilfersdorf/Ilz am Weinschloss Thaller am Programm. Seit 2015 beherbergt das Flüchtlingsheim Hainfeld Flüchtlinge aus Afghanistan, Iran, Irak und Sudan. Derzeit leben noch 39 Personen in Hainfeld. Acht Kinder besuchen die Schule, sechs den Kindergarten. Zusätzlich erfahren sie...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Die Fluechtlingsrevolution von

Die neue Völkerwanderung

BUCH-TIPP: "Die Flüchtlings Revolution" Auf der Welt sind insgesamt etwa 65 Millionen Menschen auf der Flucht. Und jeder dieser Menschen hat seine Geschichte zu erzählen: Diese Geschichten wurden von verschiedenen Reportern aufgeschrieben und das Buch gibt sie wieder, Ideen, Pläne und Hoffnungen. Dass sich die Welt durch diese Krise verändert, ist unbestreitbar, vielleicht gibt es sogar einen Weg wie die Welt davon "profitieren" kann. Pantheon Verlag, 352 Seiten, € 17,50 Weitere Buch-Tipps...

  • Tirol
  • Telfs
  • Diana Riml
Weihnachts- und Lebensmittelpakete wurden bei der Weihnachtsfeier an die Flüchtlingsfamilien verteilt.
1 5

Weihnachten als Fest der Begegnung

In Fürstenfeld feierte die Adventgemeinde mit 100 Flüchtlingen ein Weihnachtsfest der besonderen Art. Unter dem Motto "Weihnachten, ein Fest der Liebe", organisierte die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Fürstenfeld ein Weihnachtsfest für rund 80 muslimische Gäste aus dem Flüchtlingsheim Hainfeld und 20 Personen aus dem Flüchtlingsheim Mogersdorf. Das Programm reichte von Musikstücken, über  gemeinsame Lieder bis zu einem Jahresrückblick über gemeinsame Aktivitäten. Zentral bei dem Fest...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer
Stark für das Ehrenamt: Dr. Peter Zechner und Maria Zechner mit den Flüchtlingskindern beim Lauftraining.
2

Helfen ist für sie Ehrensache

Viele Menschen setzen sich für die Flüchtlingshilfe Ilz/Großwilfersdorf als Integrationsbegleiter ein. Sie setzen sich für andere ein, sie helfen, sie zeigen Interesse an ihren Mitmenschen und engagieren sich – ohne nachzufragen und ohne dafür bezahlt zu werden. Ihr Lohn sind Dank und Anerkennung. Gemeint sind die 560.000 Steirer, die ein Ehrenamt bekleiden. Anlässlich des Internationalen Tags des Ehrenamts am 5. Dezember soll die Freiwilligenarbeit der Steirer und deren täglicher Einsatz in...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Veronika Teubl-Lafer

Brisantes Thema, rasanter Thriller

BUCH TIPP: Jennifer B. Wind – "Als der Teufel erwachte" Dem Bestseller "Als Gott schlief" folgt "Als der Teufel erwachte" – der Titel verspricht nicht zu viel! Mit grausamen Methoden arbeitet ein Schlepperring, wie die Ermittler Jutta Stern und Thomas Neumann an den Leichen im Kofferraum eines Autos fest stellen. Bestsellerautorin Jennifer B. Wind aus Niederösterreich verpackt das aktuelle Thema Flucht und Hoffnung in einem rasenden Kriminalfall, in dem auch die Ermittler an ihre Grenzen...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Die Flüchtlinge bedankten sich mit traditionellem syrischen Essen.

Der Enthusiasmus bleibt

Jüngst versammelten sich die freiwilligen Flüchtlingshelfer aus Fürstenfeld zum Erfahrungsaustausch. Waren es letztes Jahr in Fürstenfeld noch Hunderte, die sich zu Flüchtlingsinformationsabenden aufgemacht haben, so sind es dieses Jahr nur mehr ein gutes Dutzend. Der Enthusiasmus der Helfer scheint darunter aber kaum gelitten zu haben. Unter der Leitung von Marianne Radl trafen sich im Pfarrkindergarten all jene, die sich seit gut einem Jahr - als Flüchtlinge nach Rittschein gekommen waren -...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Jakob Ernst

24 Sprachen – keine Barrieren in den Arztpraxen

Mit neuen Anamnese-Bogen in 24 Sprachen, die allen Ärztinnen und Ärzten in der Steiermark zur Verfügung stehen, wird die Behandlung nicht deutschsprachiger Patientinnen und Patienten unterstützt. Auch Asylwerberinnen und Asylwerber wollen und sollen ärztlich gut behandelt werden. Aber Sprachbarrieren erschweren oft die Kommunikation zwischen Arzt und Patient. Mit einer ganz einfachen Maßnahme, die ab sofort allen steirischen Ärzten zur Verfügung stehen, sorgt das steirische...

  • Steiermark
  • Roland Reischl
2 2

Caritas-Direktor Franz Küberl im vorweihnachtlichen Interview mit der WOCHE

Zitat Franz Küberl: "Schauen wir hin auf das Kleingedruckte des Lebens" Knapp vor Weihnachten bleiben auch für den steirischen Caritas-Direktor Franz Küberl einmal ein paar Minuten zum Durchschnaufen, ein paar Minuten, um ein ereignisreiches Jahr Revue passieren zu lassen. Ein Jahr, das mit Terroranschlägen, der Amokfahrt in Graz und der aktuellen Flüchtlingskrise auch für Küberl und seine Mitarbeiter grenzwertig war. "Manchmal könnte man schon das Gefühl haben, dass der liebe Gott weit weg...

  • Steiermark
  • Roland Reischl
4 48

Die Hilfsbereitschaft der Menschen kennt keine Grenzen

Sofern es der Anstrum der Flüchtlinge in Spielfeld zulässt, erfolgt der Abtransport geordnet und ruhig. Die vielen Einsatzkräfte und Helfer sind rund um die Uhr im Dauereinsatz. Die Zahl der Flüchtlinge am Hotspot Spielfeld ändert sich permanent. Die aktuellen Bilder aus Spielfeld werden wohl für immer in unseren Köpfen präsent bleiben. Unzählige Menschen aus der Region fühlen mit den Flüchtlingen, auch wenn auf der anderen Seite der Unmut und die Hilfeschreie aus der Bevölkerung unüberhörbar...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
1 7

Deutsch lernen am Fußballplatz

Die in Arnfels untergebrachten Asylwerber lernen täglich mit Peter Stelzl. Während am Hotspot in Spielfeld der Ansturm an Flüchtlingen nicht abreißt, ist man in vielen Gemeinden im Bezirk Leibnitz weiterhin um Integration jener Asylwerber bemüht, die bereits seit einigen Monaten bei uns leben. "Bereits seit 35 Jahren sind in der Marktgemeinde Arnfels Flüchtlinge untergebracht, wobei zur Zeit rund 70 Asylwerber im Ort leben. Darüber hinaus nutzen rund 50 Flüchtlinge, die in Leutschach und...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer

Aktueller Statusbericht der Polizei

27. Oktober, 12 Uhr Spielfeld: Aktuell befinden sich in Spielfeld rund 1900 Personen. Der Abtransport dieser Personen mittels Bussen erfolgt laufend. Die Lage in der Sammelstelle ist ruhig und die Versorgung der Anwesenden vor Ort ist weiterhin gewährleistet. Es wird damit gerechnet, dass in Sentilj in nächster Zeit voraussichtlich 3000 Flüchtlinge eintreffen werden. Bad Radkersburg: Derzeit befinden sich rund 600 Flüchtlinge in Bad Radkersburg. Auch hier läuft und funktioniert der Abtransport...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
2 6

Asylwerber als Dolmetscher in Spielfeld im Einsatz

Der enorme Flüchtlingsansturm an der Grenze in Spielfeld lässt die Einsatzkräfte an ihre Grenzen stoßen. Mitten drinnen auch in der Südsteiermark lebende Asylwerber, die als Übersetzer mithelfen. Die Bewältigung der Zustände lässt sich kaum mehr in Worte fassen. Polizei, Bundesheer, Rotes Kreuz, die Caritas, das Team Österreich und unzählige freiwillige Helfer geben zwar ihr Bestes. Aber mitten unter ihnen engagiert sich aufopferungsvoll der erst heuer in der Südsteiermark gegründete Verein...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Die Menschen wurden in einer Spontanaktion beim Zwischenstopp in Fürstenfeld versorgt.

Flüchtlinge am Bahnhof Fürstenfeld gut versorgt

Rund 320 Flüchtlinge kamen vorigen Mittwoch aus Deutsch Kaltenbrunn am Mittwochvormittag am Fürstenfelder Bahnhof an, um die Weiterreise nach Wien anzutreten. Mitarbeiter der Stadtgemeinde, das Rote Kreuz und die Polizei sowie freiwillige Helfer aus Fürstenfeld sorgten für einen reibungslosen Zwischenaufenthalt. Wie Abteilungsleiter Karl Kaplan von der Stadtgemeinde festhielt, verlief die Versorgung mit Essen und Getränken reibungslos. Kaplan hatte auch dafür gesorgt, dass die sanitäre...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Waltraud Wachmann
4 24

Noch ist in Spielfeld alles ruhig: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Seit Wochen beherrscht das Thema Flüchtlinge das Tagesgeschehen, dass jetzt auch verstärkt die Südsteiermark in Atem hält. Nachdem in Ungarn die Grenzen geschlossen wurden, wird auch ein möglicher Anstrum der Flüchtlinge in Spielfeld erwartet. Mit Hochdruck wird an den Vorbereitungen gearbeitet. Seit gestern um 19 Uhr werden am Grenzübergang in Spielfeld Kontrollen durchgeführt. Noch ist alles ruhig und bis heute hat noch kein einziger Flüchtling in Spielfeld die Grenze überquert. Nur wenige...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer

Hausverbot für Zeugen Jehovas in verschiedenen deutschen Flüchlingszentren

Verschiedene deutsche Zeitungen berichteten in den letzten Tagen ausführlich über aufdringliches Werben von religiösen Randgruppen in deutschen Flüchtlingsheimen. Kirchliche und caritativen Träger haben umgehen reagiert und Hausverbote ausgesprochen. http://www.welt.de/politik/deutschland/article145778712/Scientology-und-Zeugen-Jehovas-werben-bei-Fluechtlingen.html Ein Flüchtling bekommt einen Brief von Scientology ins Heim in Plieningen geschickt. Wenig später tauchen die Zeugen Jehovas auf...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Bernd Bochow
1 1

MEINUNG: Jeder ist fremd, ehe er vertraut wird

Erst wenige Wochen ist es her, dass der Vorsatz öffentlich gemacht wurde, in den einzelnen Gemeinden des Bezirkes Asylwerber unterzubringen. "Die Fremden kommen" – Angst und Vorbehalte eilten der Ankunft dieser "Fremden" voraus. Dennoch fanden sich viele Menschen (und sie finden sich noch!), die "den Fremden" helfen, sich hier bei uns wohlzufühlen. Langsam wandelt sich die gesichtslose Gruppe der "Fremden". Für die freiwilligen Helfer haben "die Fremden" längst Namen, Gesichter und Geschichten....

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Daniela Kuckenberger
Wonach kann man Ausschau halten, wenn die Region Abwanderung erleidet?
4 2

Almenland: Wir müssen reden!

Der Almenland-Schwank zeigt sehr interessante Seiten. Die darin angerissenen Themen sind zum Teil dringende Fragen zur Regionalentwicklung. Die Fokussierung auf Flüchtlinge und Asylanten verstellt den Blick auf Probleme der Oststeiermark, mit denen man sich mutig, also öffentlich befassen sollte. Kurz gesagt: Wir müssen reden! Die Urheberschaft der Facebook-Leiste ist nach wie vor im Verborgenen. Argumente und Schreibstil verraten mir, daß sich hier eine belesene Person äußert, die zu...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • martin krusche
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.