Flussserie

Beiträge zum Thema Flussserie

Schmida bei Großweikersdorf.

Fluss-Serie
Die Große Tulln als Lebensader - mitmachen und gewinnen

Wir sind acht Wochen dem Lauf der Lebensader unserer Region, der Großen Tulln gefolgt. In etwa 30 Fischarten leben hier, viele Maßnahmen wurden in die Renaturierungsmaßnahmen investiert. Die Große Tulln ist mehr als ein Fluss. BEZIRK TULLN. Und wer könnte diese Fragen besser beantworten, als Richard Kölldorfer, Obmann des Fischereivereins in Langenrohr.  "Bei uns wird verwertet" Er ist weder noch. Also keiner, der nur eine Stunde fischt, aber auch keiner, der einen ganzen Tag am Fluss sitzt,...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Caroline Brunner hat dieses schöne Foto an der Erlauf gemacht.
9

Mein Fluss: Lebensader der Region
Die schönsten Fluss-Fotos aus dem Bezirk Scheibbs

Jetzt mit den schönsten Fluss-Fotos aus unserer Region gewinnen! BEZIRK SCHEIBBS. Acht Wochen lang haben sich die Bezirksblätter Scheibbs im Zuge der Serie "Mein Fluss: Lebensader der Region" auf die Spuren der Erlauf begeben und den Lesern alle möglichen Infos über den Fluss zukommen lassen. Trift, Hochwasser und Natur Dabei haben wir die Triftarbeiten, die anno dazumal durchgeführt wurden, genauso beleuchtet wie Hochwasser-Ereignisse an der Erlauf oder die Entfaltung der Natur. Fische,...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Sehr stimmungsvoll: Der Donaualtarm bei Greifenstein beim Sonnenuntergang von Martin Wacht.
3

Unsere schönsten Gewässer

In den vergangenen Wochen wurde der Fluss Piesting aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Die Piesting. Sie ist Fluss, Lebensraum, Gefahrenquelle, Wasserspender, Angelrefugium und Erholungsraum. All diese Aspekte wurden in den vergangenen Wochen ausgiebig beleuchtet. Die Landschaft, wo heute die Piesting ihren Lauf nimmt, war früher geprägt durch Sümpfe und Moore, Flüsse und Bäche. Durch den Eingriff des Menschen entstand der Lauf der Piesting in seiner heutigen Form. Im Wasser tummeln sich...

  • Steinfeld
  • Elisabeth Schmoller-Schmidbauer
An der Leitha: Die Grenze zu Niederösterreich.
3

Flussserie
Leitha, wir danken dir so sehr

BEZIRK. Dieser besondere Grenzfluss (Wiener Neustadt - Baden, Niederösterreich - Burgenland, Österreich - Ungarn) hat uns jetzt acht Wochen begleitet. Wir durften (lesend) in ihm angeln, an seinen Sandbänken im Wasser waten, über Brücken gehen, die Leithagemeinden kennenlernen und ein wenig verstehen, warum die Leitha im Ursprung voller Energie ist, dann mehr und mehr an Trockenheit leidet, ehe wieder neues Leben in ihr Bett einfließt. Inspiriert von der ursprünglich erhaltenen Aulandschaft...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Mit diesem Foto der Pielach nimmt Leo Fahrngruber am Gewinnspiel teil. Er hat das Bild in Weinburg geschossen.
1 4

Flussserie, Pielachtal
So schön ist unsere Pielach

Im letzten Teil unserer Fluss-Serie zeigen wir Ihnen einen Auszug zugesandter Leser-Fotos. PIELACHTAL (th). In den vergangenen acht Wochen beleuchteten wir die Pielach von mehreren Seiten: Von der Wasserqualität, als Erholungsraum und noch vieles mehr. Seit dem Start der Serie haben schon viele Leser die Chance auf einen Gewinn genutzt und uns tolle Pielach Fotos geschickt. Und jetzt sind Sie dran: Bis zum Staatsfeiertag haben Sie noch Zeit uns Ihr schönstes Flussfoto oder auch eine Zeichnung...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Enten im Gänsemarsch hielt Bernhard Strohmeier fest.
3

Mein Fluss
Finale der Traisen-Serie: Rückblick auf acht Wochen inklusive Gewinnchance

Rückblick auf acht Wochen Traisen-Serie inklusive Chance auf Luxus-Schifffahrt an der Donau. UNTERES TRAISENTAL. Acht Wochen lang sind wir dem Lauf unserer Lebensader, der Traisen, gefolgt und haben uns gemeinsam mit verschiedenen Experten jeweils einem Thema gewidmet. Viele Leser haben ihre schönsten Traisen-Fotos eingesandt. Auch Sie haben noch die Chance und können damit tolle Preise gewinnen (mehr dazu unten). Acht Folgen, acht ThemenIn der ersten Folge wurden Daten und Fakten rund um die...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl
Die Naturgewässer in St. Pölten sind sehr beliebt. Hier gilt es aber einige Regeln zu beachten.

Flussserie St. Pölten
Traisen: Baden in freier Natur

St. Pölten bietet im Sommer viele Möglichkeiten, sich im und am Wasser zu vergnügen: Gefahren und Regeln. ST. PÖLTEN (ag). Mit der Traisen, dem Viehofner- und Ratzersdorfersee sowie den Mühlbächen verfügt St. Pölten über ein stattliches Angebot an öffentlich zugänglichen und natürlichen Bademöglichkeiten. Welche Regeln gibt es rund um unsere "Lebensader Traisen"? Wir haben nachgefragt. Gefahr bei Wehren Das Baden in der Natur könnte vor allem in diesem Sommer ein Thema werden, wenn die...

  • St. Pölten
  • Alisa Gerstl
Die eigene Mitte finden: Der Erlauf-Fluss ist wohl einer der geeignetsten Plätze, um einfach einmal so richtig zur Ruhe zu kommen.
2

Mein Fluss: Lebensader der Region
Der Erlauf-Fluss als Ort der Stille

An der schönen Erlauf gibt es zahlreiche Plätze, an denen man so richtig schön zur Ruhe kommen kann. BEZIRK SCHEIBBS. Die Erlauf ist ein wahres Erholungsparadies. Wandern, Radfahren, Angeln oder einfach nur gemütlich am Ufer entspannen und dem Wasser zuhören. Diese Perle der Natur ist ein wahrer Allrounder. Vor rund einem Jahr wurde von den Gemeinden Scheibbs, Purgstall, Gaming und St. Anton die Via Aqua konzipiert. Dieser Weitwanderweg führt von der Erlaufschlucht bis zum Trefflingfall in den...

  • Scheibbs
  • Philipp Pöchmann
2

Fluss-Serie, Teil 7
Die Pielach ist ein tolles Erholungsgebiet

Der Fluss bietet uns als Erholungsraum jede Menge Möglichkeiten um die Freizeit in der Natur zu gestalten. PIELACHTAL (ms). Raus in die Natur und zusammen mit der Familie Zeit verbringen. An der Pielach gibt es viele Abenteuer zu erleben, wie Boot fahren, Lager bauen, Steine schmeißen und noch vieles mehr. Aber auch um Ruhe zu finden und um die Natur zu genießen. Einfach nur um zu sich selbst zu finden und die Tiere und das Leben rundherum beobachten. Die liebste Abkühlung Lisa Fahrngruber...

  • Pielachtal
  • Martina Schweller
Die Zwiesel als Höhepunkt des Rundwegs. Dort befindet sich auch eine kleine Hütte der Landjugend mit Informationen zum Fluss.
2

Mit Rädern beim Melkfluss

BEZIRK MELK. Besonders in der heißen Jahreszeit ist das kühlende Nass der Melk oft Rückzugsort für Überhitzte. Doch nicht nur wenn die Tage am längsten sind, kann man dort seine Freizeit genießen. Auch jetzt im Frühling ist der namensgebende Fluss immer einen Ausflug wert. Entlang der Melk liegt etwa der Melktalradweg. Dieser startet, je nachdem wo man beginnen möchte, in Melk oder Diesendorf. Gestartet in Melk bei der St. Leopoldsbrücke führt der Weg durch Winden, Matzleinsdorf, Zelking,...

  • Melk
  • Philipp Pöchmann
Mein Fluss – Lebensader der Region: Mit diesem Foto beteiligt sich Birgit Hager aus Lunz am See an unserem Gewinnspiel.

Mein Fluss: Lebensader der Region
Lichte jetzt dein Gewässer im Bezirk Scheibbs ab!

Jetzt mitmachen und gewinnen: Schick uns das schönste Foto deines Lieblingsflusses in unserer Region. LUNZ: Mit diesem Foto des Seebachs, der in Lunz den See durchströmt und dabei drei Mal pro Jahr das Volumen desselben austauscht, beteiligt sich unsere Leserin Birgit Hager an unserem Fotogewinnspiel zur Serie "Mein Fluss: Lebensader der Region". Machen auch Sie mit und schicken Sie uns das Foto Ihres Lieblingsflusses im Bezirk Scheibbs. Infos gibt's auf www.meinbezirk.at/meinfluss. Das hast...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Die Leitha an der Grenze zum Bezirk Baden.
2

Flussserie
Leitha: Natur und Erholung

Der Leitha-Ursprung ist Natur pur - was natürlich auch die Menschen zu schätzen wissen. Daher gibt es auch Radwege und Naturlehrpfade entlang der Leitha, die naturbelassene Aulandschaft soll auch für die Menschen zugänglich sein - wenn diese die strengen Regeln beachten. WIENER NEUSTADT/BEZIRK. Der Naturlehrpfad Leitha-Ursprung in Haderswörth, Gemeinde Lanzenkirchen, präsentiert Kindern und Eltern auf 34 Schautafeln 44 verschiedene in der Region vorkommende Pflanzen. Insgesamt einen halben...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Glückliche Schwanen-Familie auf der Melk.

Mein Fluss
Schwanenfamilie der Melk

MELK. Der gleichnamige Fluss des Bezirks fließt unter anderem als Grenzfluss der Gemeinden Ruprechtshofen (Weghof) und St. Leonhard am Forst (Lunzen) vorbei. Aufgenommen wurde dieses Bild von Maria Kroiß zur Teilnahme am "Mega-Donau-Tag"- Gewinnspiel.

  • Melk
  • Sara Handl
Österreichweit gibt es rund 100.000 Kilometer Fließgewässer. In vielen können Angler ihrem Hobby nachgehen.
1

Schwarzfischer im Mostviertel

BEZIRK MELK. Sommer, Sonne, Sonntag: Für viele gibt es an solchen Tagen nichts Schöneres, als am Fluss die Rute ins Wasser hängen zu lassen. Das Fischereigesetz ist eigentlich Sache des Landes Niederösterreich. Es wurde an den Niederösterreichischen Landesfischereiverband ausgelagert. Durch die unterschiedlichen Gewässersysteme ist die Zuständigkeit unterteilt in fünf Fischereirevierverbände. Der Fischereirevierverband III, in den auch die Melk fällt, reicht von der Donau bis zur steirischen...

  • Melk
  • Philipp Pöchmann
Die Leitha ist ein guter Fluss zum Angeln.
2

Flussserie
Was da so am Haken zappelt

BEZIRK. Das Angelrevier der Leitha im Bezirk Wiener Neustadt ist rund sieben Kilometer lang und umfasst die Leitha ab ihrem Ursprung – dem Zusammenfluss von Schwarza und Pitten in Lanzenkirchen, bis zur ÖBB-Brücke der Bahnlinie Ödenburg in Katzelsdorf. Weiters zählt auch der Mühlbach dazu, der bei der Rauwehr vor Katzelsdorf aus der Leitha ausgeleitet wird. Größtenteils fließt hier die Leitha durch einen Auwald. Die einmündenden Nebenbäche, Ofen-, Leiding- aber vor allem der Klingfurterbach,...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Das renaturierte Flussbett der Kleinen Erlauf im Bereich Gresten Nord gibt dem Fluss mehr Raum, um Hochwässer abfangen zu können.
1

Mein Fluss: Lebensader der Region
Aus dem Weg: Platz für die Erlauf!

Im sechsten Teil der Flussserie beleuchten die BEZIRKSBLÄTTER die Renaturierung der Erlauf. BEZIRK SCHEIBBS. Zurück zur Natur heißt es für die Erlauf. Obwohl die Erlauf in vielen Abschnitten als naturnah zu betrachten ist, gibt es immer wieder Problemstellen. Diese reichen von fehlender Bewaldung an den Ufern, über fehlende Fischaufstiege bis hin zu fehlendem Raum für den Fluss. Mit einigen Projekten wurde dem bereits entgegengewirkt. Eines dieser Projekte ist die Ausweitung des Gewässerbettes...

  • Scheibbs
  • Philipp Pöchmann
Leitha-Ursprung: hier beginnt der Lehrpfad.
2

Flussserie
Die Leitha: ein natur-pures Gewässer

Die Geburt der Leitha erfolgt in renaturiertem Auland. Ein Segen für unsere Jugend. Die Leitha ab ihrem Ursprung hat nicht nur gute Wasserqualität, sie fließt auch durch ein zum größten Teil noch intaktes Augebiet. WIENER NEUSTADT/BEZIRK. Sollte durch hochsommerliche Temperaturen und längere Trockenphasen eine Belastung für die Leitha und die darin lebenden Wasserorganismen entstehen, so haben das Land Niederösterreich und der NÖ Landesfischereiverband ein Alarmsystem aufgebaut, um kritische...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Aufgelöste Sohlrampe im Fischereirevier Piesting-Felixdorf.
2

Piesting: Zurück zur Natur

Um den heimischen Fischen einen größeren Lebensraum zu bieten, setzt man auf ursprüngliche Maßnahmen. STEINFELD. Der Mensch hat im Laufe der Zeit immer wieder Eingriff genommen in Flusslandschaften. Auch die Piesting wurde über die Jahrhunderte reguliert. Das führte dazu, dass der Lebensraum der Fische immer kleiner wurde. So sind Fischarten wie die Bachforelle mittlerweile in Bedrängnis geraten. "Das ist mit ein Grund, weswegen Renaturierungsprojekte umgesetzt wurden", so Alfred Hani, Mitglied...

  • Steinfeld
  • Elisabeth Schmoller-Schmidbauer
Die Kläranlage in Traismauer: Hier wird u.a. das Abwasser der Stadt St. Pölten gereiningt.
2

Flussserie: Wasserqualität
Reine Traisen dank Kläranlage

Abwasser St. Pölten: 60.000 Kubikmeter Wasser werden täglich in Traismauer gereinigt. ST. PÖLTEN. Wenn Sie in St. Pölten die Klospülung betätigen, braucht das Wasser etwa vier Stunden, bis es in die Donau gelangt. Denn bevor es die Mündung überhaupt passieren darf, muss es zunächst in der Kläranlage Traismauer gereinigt werden. 210.000 Einwohnerwerte Die Verbandskläranlage Traismauer wurde 1980 in Betrieb genommen und 1994 durch eine biologische Reinigungsstufe erweitert. Infolge der...

  • St. Pölten
  • Alisa Gerstl
Die Erlauf: Einer der reinsten Flüsse Niederösterreichs. An manchen Stellen kann sie bedenkenlos getrunken werden.
5

Mein Fluss: Lebensader der Region
Unsere Erlauf ist ein reiner Fluss

Im fünften Teil der Serie rund um den Fluss Erlauf gibt es einen großen Wasserqualitätscheck. BEZIRK SCHEIBBS. Von der Kloake zum Trinkwasser? Das trifft auf den Großteil der niederösterreichischen Fließgewässer zu, aber nicht unbedingt auf unseren Erlauf-Fluss. Studiert man ehemalige Gewässergütekarten, bemerkt man, dass es um die Qualität der Erlauf zwar schon einmal schlechter stand, diese aber nie wirklich verschmutzt war. Die Gewässergüte, die um die Jahrtausendwende von der...

  • Scheibbs
  • Philipp Pöchmann
17

Pielach-Flussserie Teil 5
So sauber ist unsere Pielach

Im fünften Teil unserer Fluss-Serie geht es um die Wasserqualität unserer blauen Lebensader. PIELACHTAL (th). Die Wasserqualität im Mittellauf der Pielach hat sich in den letzten Jahren verbessert. Grund dafür ist die Reinigung der in den Anliegergemeinden gesammelten und in Kanälen abgeleiteten Abwässer. Gereinigtes Abwasser Die Kläranlage des Abwasserverbands (AWV) Pielachtal befindet sich in Pfaffing bei Hafnerbach. Christian Godderidge, Geschäftsführer des AWV-Pielachtal erklärt: "Die...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Qualitativ gut: Die Leitha ab ihrem Ursprung.
2

Flussserie
Leitha: Ein Fluss mit Zukunft

BEZIRK. In der modernen Wasserwirtschaft kommt neben der Quantität vor allem die Qualität des Wassers und damit auch der Gewässergüte der Fließgewässer entscheidende Bedeutung zu. Die Gewässer werden biologisch beurteilt und in Klassen eingeteilt. Für die Leitha bedeutet dies momentan die zufriedenstellende Güteklasse 2. Was heißt: Die Leitha ab Ursprung ist mäßig verunreinigt, sodass der Sauerstoffhaushalt dadurch nicht sonderlich belastet wird. Auch dem Artenreichtum schadet dies nicht,...

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Die Erlaufschlucht, aber auch der Rest der Erlauf, sind einzigartige Naturjuwele, die behütet werden wollen.
1 2

Mein Fluss: Lebensader der Region
Bedrohte Natur an der Erlauf

Im vierten Teil der Fluss-Serie der BEZIRKSBLÄTTER geht es um den Lebensraum der Erlauf. BEZIRK SCHEIBBS. Angesichts der derzeitigen Corona-Krise erholt sich die Natur in manchen Bereichen: Weniger Luftverschmutzung durch eingeschränkten Flugverkehr oder saubere Flüsse in Italien durch ausbleibende Menschenmassen. Eine Krankheit führt die Auswirkungen einer anderen Krise vor Augen. Für Hubert Rausch von der Naturkundlichen Gesellschaft Mostviertel ist die "anthropozentrische Kurzsicht" das...

  • Scheibbs
  • Philipp Pöchmann
Dieses schöne Bild von der Ois in Lunz am See hat uns Andreas Rambousek aus Purgstall zukommen lassen.

Mein Fluss: Lebensader der Region
Traumhaftes Bild von der Ois in Lunz am See

"Mein Fluss: Lebensader der Region": Mitmachen und gewinnen! LUNZ/PURGSTALL. Unser Leser Andreas Rambousek aus Purgstall hat sich mit diesem schönen Bild der Ois in Lunz am See am Foto-Wettbewerb im Zuge unserer Serie "Mein Fluss: Lebensader der Region" beteiligt. Lieblingsfluss in Szene setzen Setzen auch Sie Ihren Lieblingsfluss in Szene und schicken Sie uns ein Foto. Weitere Infos erhält man auf www.meinbezirk.at/meinfluss. Das hast du diese Woche verpasst, weil du noch keine...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.