Forschungsprojekt

Beiträge zum Thema Forschungsprojekt

Das Projektteam von auto.Bus - Seestadt (v.l.): Bernhard Bücker (Siemens Mobility), Florian Schneider (KfV), Benedikt Rauch (TÜV Austria), Alexandra Millonig (AIT) und Günter Steinbauer (Wiener Linien).
2

Wiener Linien
In der Seestadt unterwegs mit dem autonomen E-Bus

Bis 23. Juni kann man in der Seestadt noch mit den autonomen Bussen unterwegs sein. Der Testbetrieb endet nach mehr als zwei Jahren. WIEN/DONAUSTADT. Wer bis 23. Juni noch in die Seestadt kommt, sollte einen der zwei autonomen E-Busse ausprobieren. Nach mehr als zwei Jahren endet dann der Testbetrieb in der Donaustadt. Danach verlassen die E-Busse Wien.  Öffi-Stadtrat Peter Hanke (SPÖ) ruft mit Vertretern des Forschungsprojekts „auto.Bus - Seestadt“ alle Interessierten noch einmal auf: „Kommen...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Sophie Brandl
Daniel Podmirseg mit einem Foto des Turmglashauses aus den frühen 1970er Jahren.
6 2

Kurpark Oberlaa
Neustart für das Turmglashaus

Vertical farming in Favoriten! Daniel Podmirseg startet ein Forschungsprojekt im Kurpark Oberlaa: Gemüse im Glashochbau soll wiederbelebt werden. FAVORITEN. Seit rund 50 Jahren steht in einem Teil des Kurparks Oberlaa ein Turmglashaus. Othmar Ruthner entwarf es für "Vertical Farming". Präsentiert wurde es erstmals bei der Eröffnung der Wiener Internationalen Gartenschau 1974. Schon bald geriet das Gebäude in Vergessenheit. Voriges Jahr entdeckten die Favoritner Neos-Bezirksrätin Christine Hahn...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler
Bis 2022 könnte das Projekt "Wiener Welle" umgesetzt werden. Surfen auf einer stationären Welle kann man etwa bereits in Cunovo bei Bratislava, Slowakei.
1 1

Blümel wünscht "Wiener Welle“
1,7 Millionen Euro für Surfwelle am Donaukanal

Surfen in Wien? Geht es nach ÖVP-Wien-Chef Gernot Blümel soll das bald am Donaukanal möglich sein. Die Errichtung einer "Wiener Welle" würde rund 1,7 Millionen Euro kosten. WIEN. Für Aufregung sorgen aktuell die Visionen für den Donaukanal von Gernot Blümel: Denn spricht sich der ÖVP-Wien-Chef für eine Surfwelle in Wien aus. Damit soll das Potential der Donau besser genutzt werden. Neu ist die Idee nicht.  Bereits seit 2018 bemüht sich der Verein "Wiener Welle" eine Surfwelle am Donaukanal in...

  • Wien
  • Kathrin Klemm
Surfen auf einer stationären Welle ist beispielsweise in Cunovo bei Bratislava, Slowakei, seit 2012 möglich.
1 3

Wiener Welle
Verein will Surfen am Donaukanal ermöglichen

Neues Projekt: Der Verein Wiener Welle will Am Brigittenauer Sporn Forschung und Sport verbinden. BRIGITTENAU. Ein Projekt der besonderen Art ist für den Brigittenauer Sporn geplant. Denn geht es nach dem Verein Wiener Welle, könnte schon im Sommer 2019 das Gelände der Universität für Bodenkultur (BOKU) zur Surfanlage werden. Das wachsende Team von Wiener Welle kommt aus den Bereichen Wasserbau, Sport, Events aber auch Wirtschaft. Das Ziel des Vereins ist es, einen Wiener Surfspot für alle...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Im Forschungsprojekt "Am Unteren Hausfeld" wird der Bodenwiderstand gemessen.
1 3

Unteres Hausfeld: Forschung für die Zukunft des Bauens

Das Untere Hausfeld in der Donaustadt dient seit wenigen Monaten als Forschungsstation für zukünftige Bauprojekte. DONAUSTADT. Das Gebiet zwischen den Stationen Hausfeldstraße und Hirschstetten ist derzeit eine riesige Schottergrube. Dafür verantwortlich ist der umfangreiche zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke bis Marchegg. Im Rahmen der Großbaustelle hat sich – von vielen unbemerkt – auch ein Forschungsprojekt der MA 29, Wiener Brückenbau und Grundbau, und des Instituts für Geotechnik der...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Geraldine Smetazko

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.