Alles zum Thema fpö

Beiträge zum Thema fpö

Politik

Stronach will 30 Prozent und Bundeskanzler

Wien (APA) - Der austro-kanadische Milliardär Frank Stronach möchte bei der nächsten Nationalratswahl mit seiner Partei 20 bis 30 Prozent der Stimmen erreichen. Das erklärte er am Freitag in der Kärntner Bezirksstadt Spittal an der Drau vor Journalisten, wo er seinen bisher prominentesten Mitkämpfer, den mittlerweile aus der SPÖ ausgetretenen Bürgermeister und Nationalratsabgeordneten Gerhard Köfer, besuchte. Mit Köfer traten weitere vier Mitglieder des Gemeinderats aus der SPÖ aus und...

  • 17.08.12
  •  1
Politik
Wenn Politiker im Parlament über OTS kommunizieren, obwohl sie sich auch persönlich ausspechen könnten.
2 Bilder

Die Kommunikationskultur unserer Politiker – OTS das Sprachrohr der Politik – Jede Zeile ihr Geld wert? – Wie man als Bürger diesen Kommunikationskanal der Politik überwachen kann.

Das Internetportal www.ots.at dient der Politik als Kommunikationssprachrohr. Mittels OTS-Presseaussendung wird sofort auf aktuelle Ereignisse geplant oder spontan reagiert. Man richtet sich gegenseitig „Botschaften“ aus, nimmt Stellung zu aktuellen Themen oder deckt so manchen Skandal mittels OTS-Vorausmeldung auf. Die Möglichkeiten der politischen Nutzung eines OTS-Zuganges sind sehr vielfältig. Ein Beispiel wie die Politik diesen Kommunikationskanal nutzt, möchte ich Ihnen an Hand...

  • 29.07.12
Politik
2 Bilder

Das Brechen der Absoluten

Das Wahlziel der Opposition? Das Ende der SPÖ-Mehrheit! TRAUSDORF. Bislang werden fünf Parteien bei den Gemeinderatswahlen im Herbst antreten. SPÖ-Ortschef Viktor Hergovich wird erneut bei den Bürgermeisterwahlen kandidieren. Bis auf kleine Änderungen setzt Hergovich dabei auf das bewährte SPÖ-Team. "Soviel kann ich sagen, es wird einen Jugendkandidaten geben – Matthias Mayerhofer", verrät Hergovich. Die ÖVP geht mit einem neuen Spitzenkandidaten ins Rennen – Alfred Handschuh wird für das Amt...

  • 18.07.12
Politik

KOMMENTAR: „Match“ um das Thema Sicherheit

von Christian Uchann Zwei Parteien „matchen“ einander derzeit im Burgenland beim Bereich Sicherheit um die Themenführerschaft. Während die SPÖ mit dem Modell „Nachbarschaftshilfe“ und „Kontaktpolizisten“ in jeder Gemeinde recht moderat an die Sache herangeht, setzen die Freiheitlichen auf „Härteres“. Deren Chef Johann Tschürtz will nicht nur wieder Grenzkontrollen einführen, sondern seit kurzem auch eigene Wachkörper in den Gemeinden einsetzen. Maßnahmen für mehr Sicherheit sind natürlich...

  • 18.07.12
  •  1
Politik
FPÖ-Chef Johann Tschürtz ortet im Burgenland ein sicherheitspolitisches Problem.

Freiheitliche fordern Gemeindewachkörper

Der neue sicherheitspolitische Vorschlag der Freiheitlichen wird von der SPÖ abgelehnt. EISENSTADT (uch). „Dringenden Handlungsbedarf“ sieht FPÖ-Chef Johann Tschürtz angesichts des Anstiegs der Kriminalität vor allem in den Grenzgemeinden. „Die Leute sind verzweifelt. In vielen Fällen wurden Häuser, Garagen und Gärten innerhalb kurzer Zeit gleich mehrmals von Einbrechern aufgesucht“, so Tschürtz, der neben der erneuten Forderung nach der Wiedereinführung von Grenzkontrollen mit einem neuen...

  • 18.07.12
  •  1
Politik

Diskussionsrunde "Überwachungsstaat Österreich" findet am 19 05 12/1900 Uhr im Museumsquartier statt

Brandaktuelle Themen wie die Vorratsdatenspeicherung, Fluggastdatenübermittlung und das ACTA Abkommen werden die Main-Topics sein, die mit Politikerinnen und Politikern österreichischer Parteien diskutiert werden. Einlass: 18:00 Uhr Diskussionsrunde von 19:00-20:30 Uhr Anschließend Interviews und Networking Diskussionsteilnehmer (Sortierung nach Zeitpunkt der Zusage) Stefan Petzner, Nationalratsabgeordneter des BZÖ Martin Ehrenhauser, fraktionsloses Mitglied des europäischen...

  • 15.05.12
Politik

Verdacht auf Informationsabfluss IV – PROFIL zitiert exklusiv aus einem Bericht des .BAK vom Juli 2011 und veröffentlichte Teile des internen Deloitte-Berichts (Deckname „Flieder“) der Telekom

Zwischen 2000 und 2008 sollen laut Profil 38 Millionen Euro von der Telekom an HOCHEGGERS Unternehmensgruppe geflossen sein. 9 verschwundene Millionen sind 16 Aufträgen zuordenbar. Im Jänner 2011 versprach der Vorstandsvorsitzende AMETSREITER lückenlose Aufklärung und volle Zusammenarbeit mit den Behörden. Seit dem Frühjahr 2009 ist die Telekom und AMETSREITER laut Profil in Besitz eines brisanten Berichtes der Wirtschaftsprüferkanzlei KPMG, der sowohl den Behörden als auch der...

  • 28.01.12
Politik

Verdacht auf Informationsabfluss II – Die Zeitschrift FALTER verfügt über aktuelle Justizakten, welche auch dem U-Ausschuss zugestellt wurden – Ein ZUFALL??

Dabei geht es um die Causa GRASSER und eigenartige Einzahlungsvorgänge bei der MEINDL Bank. Die Staatsanwaltschaft vermutet, dass jene 500.000,-- Euro, welche GRASSER angibt, von seiner Schwiegermutter zur Veranlagung bekommen zu haben, Bestechungsgeld sein könnten. Die Firma NOVOMATIC kommt mit 465.000,-- Euro Zahlungen unter dem Titel „Beratungsleistungen“ neu unter Verdacht. Und auch das Stiftungsvermögen von GRASSER wird unter die Lupe genommen. Von rund 9 Millionen Euro sollen nur 4...

  • 25.01.12
Politik

TV-Übertragung des Korruptions-Untersuchungsauschuss scheitert an Parlamentsbürokratie! Hat gezieltes Zeitmanagement zu diesem Zustand geführt?

Hätte man die Diskussion zwei Monate früher gestartet, könnte alles reibungslos und entsprechend der Geschäftsordnung über die Bühne gehen. Ein Schelm wer denkt: „Starten wir das Thema TV-Übertragung so knapp, dass zwar eine journalistische und politische Vermarktung über die Presse möglich ist, eine praktische Umsetzung im Parlament aber an der Verfahrensordnung scheitert. Für das Volk wurde der gute Wille gezeigt, man hat sich bemüht, aber leider hat es nicht geklappt“. Auch beim...

  • 11.01.12
Politik

SJ Burgenland fordert FP auf: „Endlich ausmisten“

SJ- Brandstätter: „Braune Sümpfe bei den Freiheitlichen sind viel zu tief“ Eisenstadt, 05.01.2012,- Nachdem kürzlich bekannt wurde, dass beim „Neonazi- Versandskandal“ auch der ehemalige Vorsitzende der jungen Freiheitlichen im Burgenland Materialen bestellt haben soll, fordert die SJ Burgenland ganz klare Konsequenzen. „Gerade Junge dürfen nicht zum Spielball des Rechtsextremismus werden! Wer in politischen Funktionen ist und von einem Neonazi- Versand bestellt, ist schlicht und ergreifend...

  • 05.01.12
Politik
Kritik an der Panikmache von FPÖ-Chef Strache üben Robert Hergovich und Christian Illedits.

„Die Panikmache der FPÖ ging ins Leere“

Trotz Öffnung des Arbeitsmarktes am 1. Mai dieses Jahres verzeichnet das Burgenland einen Beschäftigungsrekord. Konkret waren es im Juli 98.358 Beschäftigte, das sind um 1,6 Prozent mehr als im Juli des Vorjahres. Besonders erfreulich: der Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit um 17,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die SPÖ führt diese positive Entwicklung auf die richtig gesetzten Maßnahmen des Landes zur Belebung der Konjunktur und des Arbeitsmarktes zurück. Für den Herbst kündigt...

  • 30.08.11
Politik
FPÖ-Stadtparteiobmann Peter Pregl fordert eine symbolische Abgeltung für Freiwillige.

FPÖ fordert Einkaufsgutscheine als Belohnung für Freiwillige

Bgm. Ingrid Salamon verweist auf 438.600 Euro Vereinsförderung Der freiheitliche Mattersburger Stadtparteiobmann Peter Pregl fordert eine Belohnung für die Bürger, die sich in ihrer Freizeit freiwillig engagieren. „Die andauernden Sonntagsreden über den selbstlosen Einsatz der Freiwilligen sind schön und gut. Ich bin aber dafür, diese Tätigkeiten nicht nur mit schönen und guten Worten zu bedenken. Aus meiner Sicht ist es denkbar, die Freiwilligentätigkeit zumindest symbolisch abzugelten“,...

  • 30.06.11
Politik

Vermeintlicher Wahlbetrug: FPÖ prüft rechtliche Schritte

EISENSTADT. Wie die Bezirksblätter berichteten, wurde ein möglicher Wahlbetrug in der Gemeinde Unterrabnitz-Schwendgraben bekannt. Während der Fall derzeit von der Korruptionsstaatsanwaltschaft behandelt wird, kritisieren die Freiheitlichen die Landeswahlbehörde, die der Aufforderung der FPÖ nach Einberufung einer Sitzung nicht nachkam. Begründet wurde diese Entscheidung unter anderem damit, „dass der Landeswahlbehörde in der gegenständlichen Angelegenheit keine Entscheidungskompetenz...

  • 22.09.10