Fragen

Beiträge zum Thema Fragen

Prim. Priv. Doz. Dr. Andreas Brunner 
Vorstand der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe 
Landesklinikum Baden-Mödling, Standort Mödling

Ich hatte vor kurzem eine Fehlgeburt. Besteht jetzt das Risiko, dass ich nicht mehr schwanger werden kann?

Auch nach einer Fehlgeburt ist es durchaus möglich wieder schwanger zu werden. Tatsächlich ist die Fehlgeburtsrate sehr hoch und es gibt leider sehr viele betroffene Frauen.  Eine Fehlgeburt (Fachbegriff: Abortus) kann relativ bald nach der Befruchtung stattfinden oder erst zu einem späteren Zeitpunkt. Es gibt mehrere Gründe für Fehlgeburten wie zum Beispiel genetische Ursachen, Infektionen oder immunologische Störungen. Zumeist bleibt der Grund jedoch unentdeckt. Eine prophylaktische...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Dr. Hermann Reiter
Leiter der Abteilung für Urologie
Landesklinikum Waidhofen/Thaya

„Wenn´s im Bett nicht mehr so läuft wie früher“ - Was tun?

Spätestens jetzt sollte der Gang zum Urologen nicht mehr aufgeschoben werden. Eine Potenzstörung beeinträchtigt nicht nur das persönliche Wohlbefinden, sondern kann auch eine gutgehende Partnerschaft sehr belasten. Grundsätzlich sollten in einem ausführlichen Arztgespräch Risikofaktoren wie Herzkreislauferkrankungen, Diabetes mellitus , Voroperationen, Medikamentennebenwirkungen aber auch zusätzliche Belastungsfaktoren wie partnerschaftliche oder psychische Probleme abgeklärt werden. Eine...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Dr. Friedrich Schmöller
Leiter der Abteilung für Chirurgie
Landesklinikum Amstetten

Meine Knie laufen nach langem stehen blau an und tun beim abwinkeln weh. Was kann die Ursache sein?

Die geschilderten Beschwerden sind nicht sehr charakteristisch für ein bestimmtes Krankheitsbild, es kommen aber mehrere mögliche Ursachen in Frage: Blauverfärbungen sprechen grundsätzlich für eine Abflussbehinderung im venösen System. Diese kann durch Venenerkrankungen oder durch Druck auf die Venen von außen hervorgerufen sein. Als erster Schritt ist die Untersuchung durch den Arzt zu empfehlen, Ultraschall- und Röntgenuntersuchungen der Beinvenen und des Kniegelenkes können zusätzlich...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
OÄ Dr. Birgit Groff 
Abteilung für Haut- und Geschlechtskrankheiten
Universitätsklinikum St. Pölten

Vor kurzem bemerkte ich eine Pigmentveränderung bei meinem Muttermal am Hals. Muss ich mir Sorgen machen?

Ein Facharzt oder eine Fachärztin für Dermatologie kann Klarheit bringen. Dieser/e kann das Muttermal mit einem Dermatoskop betrachten. Hierbei handelt es sich um ein nichtinvasives und einfaches Untersuchungsverfahren mit einer Lupe unter Zuhilfenahme von Öl oder polarisiertem Licht. Dieser „weiße Fleck“ könnte z.B. eine Regressionszone , also einen fokalen Pigmentverlust darstellen. Wenn es sich jedoch um einen weißlichen Randsaum um ein dunkles Muttermal handelt, käme ein Halo-Nävus in...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Dr. Karin Köhrer, MSc, MBA
Leiterin Institut für medizinisch-chemische und molekularbiologische Labordiagnostik
Landesklinikum Wr. Neustadt

Wie viele Tests kann man eigentlich mit einer einzigen Abnahme von Blut durchführen? Wie läuft das im Labor ab?

Eine Blutuntersuchung ist ein wichtiges Hilfsmittel für den behandelnden Arzt um eine klinische Verdachtsdiagnose zu untermauern oder zu verwerfen. Was passiert mit dem Blut nach der Abnahme beim Arzt? Nach dem fachgerechten Transport in das zuständige Labor werden die Röhrchen anhand der aufgeklebten Barcodes auf die Richtigkeit und Vollständigkeit der Anforderungen kontrolliert. Da je nach Parameter eine Vielzahl an verschiedenen Messtechniken möglich ist, müssen die Röhrchen im Labor an die...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Univ.-Doz. Dr. Robert Müllegger, Leiter der Abteilung Dermatologie und Venerologie, Landesklinikum Wiener Neustadt.

Immer wieder hört und liest man, dass zu viel Sonne schädlich ist! Wie gefährlich ist das Sonnenbaden?

Der Körper braucht UV–Licht, um Vitamin D zu bilden, das er vor allem für die Entwicklung und Festigkeit der Knochen braucht. Das bedeutet aber nicht, dass man in der Sonne braten muss. Für zu viele Menschen gilt tiefe Bräune noch immer als Zeichen von Schönheit, Erholung und Gesundheit. Doch die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass Sonne nachteilige Wirkungen bis hin zum Hautkrebs haben kann. Langfristige wiederholte Sonneneinstrahlung, wie bei Gartenarbeit, Wandern und Radfahren, führen...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Priv. Doz.  Dr. Felix Stonek, MBA.
Leiter Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Landesklinikum Mistelbach

Ich bin schwanger, habe ein schwaches Immunsystem und mache mir Sorgen um eine Listerose-Infektion. Wie kann ich dem vorbeugen?

Listeriose wird durch ein Bakterium (Listeria monocytogenes) hervorgerufen, das in ungewaschenem Gemüse, rohem Fleisch oder unpasteurisierter Milch vorkommt. Eine Listerieninfektion macht Durchfälle und Fieber, wobei die Inkubationszeit 3-4 Wochen dauern kann. Eine Stuhlkultur oder eine Blutuntersuchung bestätigen den Verdacht, worauf eine Antibiotikatherapie mit Penicillin durchgeführt wird. In der Schwangerschaft sind Listerien selten, aber gefährlich! Die Infektion kann auf den Fetus...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Univ.-Doz. Dr. Robert Müllegger, Leiter der Abteilung Dermatologie und Venerologie, Landesklinikum Wiener Neustadt.

Wie macht sich eine allergische Reaktion auf einen Insektenstich bemerkbar? Gibt es Risikogruppen?

Generell werden Allergien in den letzten Jahren immer häufiger und deshalb reagieren auch immer mehr Menschen allergisch auf Insektenstiche. Vorsicht ist geboten, wenn man bereits an Asthma, Neurodermitis oder anderen Allergien leidet. Dann ist das Risiko eine allergische Reaktion zu erleiden erhöht. Diese zeigt sich durch Schwellungen an Augenlidern und Lippen, Nesselausschläge und Atemnot. Tritt eines oder treten auch mehrere dieser Anzeichen auf, ist schnellstmöglich ein Arzt oder eine...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
OA Dr. Johann Schneider
Abteilung Innere Medizin
Landesklinikum Waidhofen/Ybbs

Ich habe gehört, es gibt nun eine „sanfte Endoskopie“. Wie kann man sich dies vorstellen, was ist daran neu?

Die Koloskopie ist die effektivste und aussagekräftigste Untersuchungsmethode zur Diagnose von Dickdarmerkrankungen.  Mit dem Koloskop (steuerbares, schlauchförmiges Instrument mit einer Kamera an der Spitze) kann,  nach Reinigung  durch Trinken einer Spüllösung, die innere Oberfläche des gesamten Dickdarmes und auch ein kurzes Stück des angrenzenden Dünndarmes  eingesehen werden. Durch Einblasen von Luft während der Untersuchung wird der Darm entfaltet und  das Endoskop  dem Darmverlauf...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Dr. Herwig Feik
Leiter der Abteilung Anästhesiologie und Intensivmedizin
Universitätsklinikum Tulln

Ich stehe Vollnarkosen eher skeptisch gegenüber. Wer entscheidet, ob eine lokale oder Vollnarkose eingesetzt wird? Kann der Patient mitentscheiden?

Zur Vorbereitung der Anästhesie wird der Patient vom Facharzt zeitgerecht vor dem Eingriff befragt, untersucht und aufgeklärt. Dazu zählt u.a. die Erklärung aller möglichen Arten der Anästhesie, wobei es neben der Vollnarkose örtliche und regionale Schmerzausschaltungen gibt. Die Auswahl hängt z.B. von bestehenden Erkrankungen oder Alter/Gewicht ab. Der Anästhesist erklärt welches Verfahren im jeweiligen Fall als Sicherstes erscheint. Die endgültige Entscheidung trifft der Patient und er gibt...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Univ. Prof. Dr. Thomas Neunteufl
Leiter der Abteilung Innere Medizin I
Universitätsklinikum Krems

Ich bin 75 Jahre alt und leide jede Nacht an Wadenkrämpfen. Ich nehme keine Medikamente Was kann ich dagegen tun?

Mögliche Ursachen der Krämpfe sind Flüssigkeitsmangel, Überanstrengung, orthopädische Fehlstellungen, Gefäßerkrankungen, Medikamente aber auch Störungen des Hormon- und Stoffwechsels, Muskelkrankheiten und Krankheiten des Nervensystems, weshalb bei gehäuftem Auftreten ein Arztbesuch erforderlich ist. Im Alter sind Wadenkrämpfe häufiger, da die Muskelmasse abnimmt und oft zu wenig getrunken wird. Zur Vorbeugung helfen Dehnungsübungen, viel trinken, schlafen mit einem Kissen unter den Knien...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
Prim. Univ.-Doz. Dr. Christian Bancher
Leiter der Neurologie
Landesklinikum Horn-Allentsteig

Mein Mann (66) leidet nach einem Schlaganfall unter motorischen Störungen und Gedächtnisverlust. Welche Chancen bietet eine Rehabilitation?

Der Erfolg hängt nicht nur von der Diagnose, sondern von vielen anderen Faktoren ab. Junges Alter, gute Motivation, ein kurz zurückliegender Schlaganfall, gute körperliche Verfassung, geringe Veränderungen in der Magnetresonanztomographie begünstigen den Erfolg. Einige andere Faktoren lassen eher wenig Fortschritte erwarten. Um diese abzuschätzen gibt am LK Horn eine Neurorehabilitationsambulanz, wo das Potential des Patienten abgeschätzt wird. Nur bei positiver Begutachtung durch das...

  • Niederösterreich
  • Christian Trinkl
1. OA Dr. Andreas Kölbl
Abteilung für Augenheilkunde
Landesklinikum Horn

Bei mir wurde vor zwei Jahren ein Glaucom diagnostiziert und ich nehme Medikamente. Kann trotzdem eine Erblindung drohen?

Das Glaucom oder „Grüner Star“ ist in der Regel eine chronische Erkrankung, die in unterschiedlichen Lebensphasen auftreten kann, meist aber erst im fortgeschrittenen Lebensalter diagnostiziert wird. Die Frage der Prognose ist einerseits abhängig von der Ursache des Auftretens des Glaukoms und andererseits auch vom Ansprechen auf die Therapie. Als Faustregel kann man sagen: je jünger ein Patient, desto strenger/niedriger muss der Augeninnendruck eingestellt werden, der eine der wesentlichsten...

  • Melk
  • Christian Trinkl
2

Bezirksblätter-Sprechstunde

Sie wollen wissen wie eine Star-Operation abläuft oder interessieren sich für die Handchirurgie? Stellen Sie hier Ihre ganz persönliche und selbstverständlich anonyme Frage an die Fachärzte der Niederösterreichischen Landeskliniken. Ihre Frage wird vertraulich behandelt und in jeder ersten Bezirksblätter-Ausgabe des Monats wird eine Auswahl der Fragen von den Spezialisten beantwortet. Denn wie Arthur Schopenhauer vor über hundert Jahren schon wusste: Die Gesundheit ist zwar nicht alles,...

  • Amstetten
  • Bezirksblätter Niederösterreich

Ich bin 13 und trainiere sehr oft Brustschwimmen. Seit Kurzem habe ich Knieschmerzen. Ist Schwimmen der Grund?

Univ. Doz. Dr. Florian Gottsauner-Wolf (Leiter der Abteilung Orthopädie Landesklinikum Krems): Tatsächlich können Knieschmerzen durch Brustschwimmen ausgelöst werden. Das kann in Ihrem Alter sehr wohl durch eine Überlastung im Wachstum geschehen, kann aber auch bei leichter Fehlstellung des Kniegelenks vermehrt auftreten. Grundsätzlich sind beim Brustschwimmen die inneren Seitenbänder des Kniegelenksstark belastet und die Schmerzen können daher durch eine Änderung des Schwimmstils oder die...

  • Amstetten
  • meinbezirk.at Niederösterreich

Seit meiner Kindheit muss ich sehr oft auf die kleine Seite. Jetzt will ich eine Busreise machen. Was soll ich tun?

OA Dr. Stefan Heidler (Abteilung für Urologie, Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf): Es gibt heutzutage eine Vielzahl an Möglichkeiten Ihre Beschwerden zu behandeln. Für Ihre geschilderten Probleme kommen als Ursache sowohl Blase als auch Prostata in Frage. Um Sie zufriedenstellend zu behandeln, ist eine Untersuchung beim Facharzt für Urologie unumgänglich. Bereits einfache und schmerzlose Untersuchungen wie zum Beispiel Harnanalyse und Ultraschall liefern wichtige Informationen, welche...

  • Amstetten
  • meinbezirk.at Niederösterreich

Kann ich nach 5 Schwangerschaften (die letzte: Zwillingsgeburt mit Kaiserschnitt) ohne Risiko noch mal Mama werden?

Prim. Dr. Peter Hauer (Abteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Landesklinikum Klosterneuburg): In der Fachliteratur gibt es zu Ihrer Frage keine Studien, aus denen sich eine exakte Richtlinie ableiten lässt. Als Faustregel gilt jedoch, dass die Gebärmutter ein Jahr nach Operationen wie auch speziell nach einem Kaiserschnitt vollkommen abgeheilt und damit für eine weitere Schwangerschaft bereit ist. Dank der Qualität der modernen Ultraschalltechnik ist es auch möglich, die Dicke...

  • Amstetten
  • meinbezirk.at Niederösterreich

Soll ich mir meine großflächigen Narben am Unterarm wegen erhöhtem Krebsrisiko (Sonne) verkleinern lassen?

Dr. Friedrich Weyer (Ambulanz für Rekonstruktive Chirurgie Landesklinikum St. Pölten): Offensichtlich bestehen bei Ihnen am Unterarm schon lange, großflächige Narbenareale. Prinzipiell muss man unterscheiden, ob es sich um kosmetisch störende oder auch funktionell behindernde Narben handelt. Sollten die Narben stabil sein und die angrenzenden Gelenke wie Ellbogen, Handgelenk nicht einschränken, könnte man nach entsprechender Vorausplanung eine Narbenverkleinerung anstreben. Um ein gutes...

  • Amstetten
  • meinbezirk.at Niederösterreich
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.