Freizeitwohnsitzabgabe

Beiträge zum Thema Freizeitwohnsitzabgabe

Lokales
Bericht im Gemeinderat zur Freizeitwohnsitzabgabe.

Fieberbrunn - Gemeinderat
Prüfungen bei den Freizeitwohnsitzen

FIEBERBRUNN (niko). Im Februar-Gemeinderat berichtete Bgm. Walter Astner, dass die  Schreiben bezüglich der Freizeitwohnsitzabgabe an die Betroffenen versendet wurden. "Von den 95 genehmigten Freizeitwohnsitzen haben laut unseren Erhebungen nur rund 40 Eigentümer einen tatsächlich genutzten Freizeitwohnsitz; damit liegt die Quote der genutzten und genehmigten Freizeitwohnsitze im Verhältnis zur Wohnungszahl nur bei ca. 2 %. Die ersten Verfahren von illegalen Freizeitwohnsitzen sind in...

  • 11.05.20
Politik
Das Land Tirol will verstärkt gegen illegale Freizeitwohnsitze in Tirol vorgehen, Kontrollen sollen verschärft und einige Gesetze geändert werden. Für Georg Dornauer ist diese Aktion scharf Augenauswischerei.

Wohnen Tirol
Dornauer: „Aktion scharf“ gegen Freizeitwohnsitze ist Augenauswischerei

TIROL. Das Land Tirol will verstärkt gegen illegale Freizeitwohnsitze in Tirol vorgehen, Kontrollen sollen verschärft und einige Gesetze geändert werden. Für Georg Dornauer ist diese Aktion scharf Augenauswischerei. Probleme beim leistbaren Wohnen bleiben bestehen Einerseits seien diese Maßnahmen gegen die illegalen Freizeitwohnsitze begrüßenswert, andererseits bleibe das Problem beim leistbaren Wohnen dennoch bestehen, so Georg Dornauer, Landesparteivorsitzender und Klubobmann der SPÖ Tirol....

  • 13.01.20
  •  2
Lokales
GR-Beschluss in Waidring.

Waidring - Freizeitwohnsitzabgabe
Neue Abgabe auch in Waidring fixiert

WAIDRING. Auch der Waidringer Gemeinderat hat die Höhe der neuen, vom Land Tirol beschlossenen, Freizeitwohnsitzabgabe festgelegt. Je nach Wohnnutzfläche sind jährlich zwischen 168 Euro (bis 30 m2) gestaffelt bis 1.540 Euro (über 250 m2) zu entrichten. Die Abgabe ist eine Selbstbemessungsabgabe. Der Abgabepflichtige hat diese selbst zu berechnen und bis 30. April jeden Jahres (erstmals 2020) an die Gemeinde zu zahlen. Die Nutzfläche ergibt sich aus em Bescheid über die Anmeldung eines...

  • 02.01.20
Lokales
Abgabe im Reither Gemeinderat beschlossen.

Reith - Freizeitwohnsitzabgabe
Auch in Reith werden die Höchstsätze gelten

Gemeinderatsbeschluss über die Höhe der Freizeitwohnsitzabgabe. REITH (niko). Nachdem man den Beschluss im September vertagt hatte, wurde im Reihter Gemeinderat im Oktober der Beschluss zur Erlassung einer Verordnung über die Höhe der Freizeitwohnsitzabgabe beschlossen, nachdem man sich mit den Nachbargemeinden besprochen hatte. Dabei wurde eine einheitliche Vorgehensweise akkordiert, womit auch für Reith der vom Land vorgegebene Höchstsatz beschlossen wurde (11 Ja, 1 Enth., 1 Nein). Die...

  • 28.11.19
Lokales
Bürgermeister Reinhold Flörl informierte die Kössener über die Freizeitwohnsitzabgabe.

Gemeinde Kössen
Höchstsätze bei Freizeitwohnsitzabgabe beschlossen

KÖSSEN (jos). Ab Jänner 2020 sind in Tirol (legale) Freizeitwohnsitze zu besteuern. Der Landtag hat im Mai das Tiroler Freizeitwohnsitzabgabengesetz beschlossen. Vom Land ist je nach Größe der Nutzfläche des Objekts eine Bandbreite von 100 bis 2.200 Euro pro Quadratmeter (bis 30 m2, über 250 m2) vorgegeben; die Gemeinden, die die Bandbreite ihrer örtlichen Abgabe festsetzen müssen, können auch den Verkehrswert in ihre Festsetzung einbeziehen. Höchstsatz beschlossen Der Kössener Gemeinderat...

  • 22.11.19
Lokales
Zwischen 234 und 1.870 Euro wird künftig für einen Freizeitwohnsitz jährlich zu zahlen sein.

St. Johann - Freizeitwohnsitzabgabe
85 % des Höchstsatzes in St. Johann bei Freizeitwohnsitzabgabe

St. Johanner Gemeinderat debattierte und beschloss einstimmig neue Verordnung. ST. JOHANN (niko). Wie bereits in anderen Bezirksgemeinden wurde nun auch in St. Johann der Gemeinderatsbeschluss (einstimmig) zur Freizeitwohnsitzabgabenverordnung beschlossen. Die Abgabe wird ab 2020 pro Freizeitwohnsitz je nach Größe der Nutzfläche zwischen 294 Euro (bis 30 m2) und 1.870 € (ab 250 m2) jährlich betragen. Das sind jeweils 85 Prozent von den vom Land vorgegebenen Höchstsätzen. In den...

  • 14.11.19
Lokales
Die Freizeitwohnsitzabgabe (vorgeschrieben ab 2020) wurde im Kitzbüheler Gemeinderat beschlossen.

Kitzbühel - Freizeitwohnsitzabgabe
Kitzbühel beschließt Höchstsätze bei Freizeitwohnsitzabgabe

Einstimmiger Gemeinderatsbeschluss; Abgabe 240 bis 2.200 € pro Quadratmeter. KITZBÜHEL (niko). Ab Jänner 2020 werden (legale) Freizeitwohnsitze besteuert. Der Landtag hat im Mai das Tiroler Freizeitwohnsitzabgabengesetz beschlossen. Freizeitwohnsitz-Nutzer müssen demnach die Abgabe selbst bemessen und zahlen. Die Abgabe wird zusätzlich zur bestehenden Tourismusabgabe fällig. Vom Land ist je nach Größe der Nutzfläche des Objekts eine Bandbreite von 100 bis 2.200 Euro pro Quadratmeter (bis 30...

  • 30.10.19
Politik
Rettungsdienste und Feuerwehren sind künftig bei Fortbildungen von der Tourismus-Abgabe befreit.

Tourismus-Abgabe
Abgabe gilt nicht für Rettungsdienste und Feuerwehren

TIROL. Für gewöhnlich ist immer eine Tourismus-Abgabe fällig, wenn man in Unterkünften wie Pensionen oder Hotels in Tirol nächtigt. Eine Ausnahme wurde nun für Rettungsdienste und Feuerwehren angefügt. Rettungsdienste und Feuerwehren von Tourismus-Abgabe befreitDie Tourismus-Abgabe soll künftig nicht bei Nächtigungen von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen der freiwilligen Rettungsorganisationen und Feuerwehren eintreten. Sie werden von der Abgabe befreit.  Besonders freut sich ...

  • 04.07.19
Politik
Markus Abwerzger begrüßt zwar die Freizeitwohnsitzabgabe, jedoch müssten auch die Gründe für einen Leerstand genau angeschaut werden.

Wohnen in Tirol
FPÖ-Tirol: Freizeitwohnsitzabgabe ja, aber ohne Strafsteuern

TIROL. Bereits im Jänner beschloss die Tiroler Landesregierung ein umfangreiches Wohnpaket. Für Markus Abwerzger seien dies jedoch keine Reformen sondern lediglich Reförmchen. Kritik am Wohnbaupaket Markus Abwerzger, FPÖ-Landesparteiobmann, kritisiert konkret, dass die Zweitwohnsitzabgabe Ausnahmen beinhalten würde. Denn dieses Modell sei ein Kniefall der Landesregierung vor dem ÖVP-Klientel. Auch wenn der FPÖ Landesparteiobmann eine Freizeitwohnsitzabgabe begrüßt, dürfte es keine weiteren,...

  • 08.04.19
Lokales
5.645 Freizeitwohnsitze sind in den Gemeinden im Bezirk Kitzbühel gemeldet.

Freizeitwohnsitzabgabe
Und die illegalen Freizeitwohnsitze?

Zustimmung und Kritik an geplanter Freizeitwohnsitzabgabe; Kärntner Modell wird favorisiert. TIROL/BEZIRK KITZBÜHEL (niko). LR Johannes Tratter hat wie berichtet den Gesetzesentwurf für eine Abgabe auf Freizeitwohnsitze vorgelegt. Innerhalb eines gewissen Rahmens können die Gemeinden - abhängig von der Nutzfläche des Objekts – zukünftig einen jährlich zu zahlenden Beitrag festlegen. Die Einnahmen aus der Abgabe (geplant ab Jänner 2020) sollen zu 100 % den jeweiligen Gemeinden zu Gute...

  • 01.03.19
Wirtschaft
Die Gemeinden können zusätzliche Einnahmen gut brauchen.

Abgabe geplant
Im Bezirk Reutte gibt es 820 Freizeitwohnsitze

AUSSERFERN (rei). Ab Jänner 2020 können die Tiroler Gemeinden für Freizeitwohnsitze Abgaben einheben. Geld für die Gemeinden Die oft sehr angespannten Budgets der Kommunen sollen durch die neue Abgabe ein kleinwenig entlastet werden, soll dieses Geld doch komplett in die Kassen der Gemeinden fließen. 820 Freizeitwohnsitze gibt es im Bezirk Reutte. Nur in zwei Gemeinden - Breitenwang und Gramais - scheint laut Statistik des Landes Tirol kein Freizeitwohnsitz auf. Angeführt wird die...

  • 27.02.19
Politik
Liste Fritz, Neos und FPÖ stimmen mit der Kritik des Gemeindeverbandes an dem Entwurf zur Freizeitwohnsitzabgabe überein.

Freizeitwohnsitzabgabe
Oppositionsparteien üben Kritik an Entwurf der Freizeitwohnsitzabgabe

TIROL. Momentan läuft die Begutachtung für das Gesetz, mit dem eine sogenannte Freizeitwohnsitzabgabe in Tirol eingeführt werden soll. Mehrere Parteien äußern sich zu dieser Situation. Die Liste Fritz und die Neos schließen sich der Kritik des Gemeindeverbandes an, sowie die FPÖ. Diese fordert erst einmal Instrumente, zu Feststellung ob es sich um Freizeitwohnsitze handelt.  Liste Fritz fordert Änderung des Gesetzes zur FreizeitwohnsitzabgabeIn den Reihen der Liste Fritz schließt man sich...

  • 18.02.19
Politik
LA Barbara Schwaighofer (Mitte) mit LA Alois Margreiter, Bgm in Breitenbach, und VP-Tirol Pressesprecher Sebastian Kolland, Vize-Bgm in Ebbs (re.).

Erwartet "erhebliche Zusatzeinnahmen"
Freizeitwohnsitzabgabe für VP-LA Schwaighofer eine "Frage der Fairness"

2.831 gemeldete Freizeitwohnsitze gibt es im Bezirk Kufstein, ab Jänner nächsten Jahres soll dafür eine Abgabe an Gemeinden zu entrichten sein. VP-LA Barbara Schwaighofer aus Niederndorf findet das nur fair. BEZIRK (red). Tirols Raumordnungslandesrat Johannes Tratter legte kürzlich den Gesetzesentwurf für eine Abgabe auf Freizeitwohnsitze vor. Innerhalb eines gewissen Rahmens sollen die Gemeinden – abhängig von der Nutzfläche des Objekts – zukünftig per Verordnung einen jährlich zu zahlenden...

  • 14.02.19
  •  1
Lokales
In der Heimatgemeinde von LA Florian Riedl, in Steinach, gibt es mit nur zehn Freizeitwohnsitzen (noch) relativ wenige an der Zahl.

Freizeitwohnsitzabgabe
VP-LA Riedl: "Frage der Fairness"

2.229 gemeldete Freizeitwohnsitze gibt es im Bezirk Innsbruck-Land. 379 davon finden sich allein im Stubai- und Wipptal. Ab Jänner nächsten Jahres ist für solche Wohnsitze eine Abgabe an die Gemeinden zu entrichten. STUBAI/WIPPTAL (tk). Tirols Raumordnungslandesrat Johannes Tratter hat kürzlich den Gesetzesentwurf für eine Abgabe auf Freizeitwohnsitze vorgelegt. Innerhalb eines gewissen Rahmens können die Gemeinden – abhängig von der Nutzfläche des Objekts – zukünftig per Verordnung einen...

  • 14.02.19
Politik
Die SPÖ Tirol fordert faire Grundstückspreise - denn diese seien die Voraussetzung für leistbares Wohnen.

Leistbares Wohnen
Blanik: Weitere Maßnahmen für leistbares Wohnen gefordert

TIROL. Die Abgabe für Freizeitwohnsitze ist ein Schritt zu leistbarem Wohnen. Jedoch sind weitere Maßnahmen notwendig. Vorbehaltsflächen für geförderten Wohnbau In Tirol sind Grundstücke sehr teuer. Bezahlbarer Grund und Boden sind sehr selten. Laut SPÖ Tirol könnten hier sogenannte Vorbehaltsflächen für den geförderten Wohnbau gegensteuern. Im Rahmen von überörtlichen Raumordnungsprogrammen können von der Landesregierung landwirtschaftliche Vorrangflächen ausgewiesen werden. Das wollen wir...

  • 06.02.19
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.