Gartencafé

Beiträge zum Thema Gartencafé

Das Gartencafe in der Stumpergasse 3
2 2 6

Das Gartencafe - Natur pur im Hof eines Biedermeierhauses

Kaum jemand vermutet hinter dem Biedermeier-Haus in der Stumpergasse 3 im 6. Wiener Gemeindebezirk ein Cafe im Garten. Ohne Strassenlärm und Hektik läßt sich hier herrlich frühstücken, das Menü vom Wochenplan genießen oder eine Jause einnehmen. Dazu natürlich eine hausgemachte Mehlspeise genießen. Schon vor einigen Jahren meinte Karl Christian Gödde von der WKO "Mariahilf muß durch solche Stätten der Ruhe und Natur belebt werden". Das Haus Stumpergasse 3 wurde vom Architekten Josef Klee 1826...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Peter Markl
1 12

Grätzelspaziergang Teil 2
Markus Rumelhart zeigt seine Lieblingsplätze

Im zweiten Teil des Grätzelspaziergangs mit der bz zeigt Markus Rumelhart seine Lieblingsplätze. MARIAHILF. Auch ein Bezirksvorsteher braucht mal Pausen zwischendurch. Doch wo kann Markus Rumelhart (SPÖ) entspannen, wo mischt er sich im Bezirk unter die Leute und welcher Ort hat eine ganz spezielle Bedeutung für ihn? Die bz ist diesen Fragen während des gemeinsamen Grätzelspaziergangs auf den Grund gegangen. Der verlorene VogelEinen seiner absoluten Lieblingsorte entdeckte Markus...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Larissa Reisenbauer
Von oben gesehen © Peter Markl
11

Und hinter dem Biedermeierhaus? Das Gartencafe eine Oase im Grünen.

Kaum jemand vermutet hinter dem Biedermeier-Haus in der Stumpergasse im 6. Wiener Gemeindebezirk ein Cafe im Garten. Ohne Strassenlärm und Hektik läßt sich hier herrlich frühstücken, das Menü vom Wochenplan genießen oder eine Jause einnehmen. Dazu natürlich eine Mehlspeise. Zufällig war auch Karl Christian Gödde von der WKO anwesend, der meinte, "Mariahilf muß durch solche Stätten der Ruhe und Natur belebt werden". Das Haus Stumpergasse 3 wurde vom Architekten Josef Klee 1826 als...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Peter Markl
Gabriele und Erwin Schautz lauschten den Gedichten.
5

„GefühlsWunderwelt“ Malerei

Unter diesem Motto lud die polnische Künstlerin Grace-Marie Cebelak zur Vernissage ins Gartencafé in Mariahilf und meint damit sowohl Malerei und Grafik, als auch Musik und Lyrik. „Sie kann Töne schmecken und in Farben umwandeln“, so Klaus Petermann in seiner Eröffnungsrede. Diese Fähigkeit macht sie sich in ihren Werken zunutze. An diesem Abend standen daher nicht nur die Bilder der Künstlerin mit litauischen Wurzeln im Vordergrund, auch eigene polnische Gedichte, die von Liebe und Sommer...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Sabine Ivankovits
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.