Gedenken

Beiträge zum Thema Gedenken

Lokales
Franz Xaver Kießling, Erfinder des "Arierparagraphen" für den Deutschen Turnverein 1887.
2 Bilder

Erinnerung an die Toten in Krems

Obwohl ich als Historiker bereits im Sommer 2019 auf die Problematik eines Ehrengrabes für den Erfinder des "Arierparagraphen" im Deutschen Turnverein 1887, Franz Xaver Kießling hingewiesen habe, legt die Stadt Krems am 1. November abermals an seinem Grab einen Kranz nieder. Ehre wem Ehre gebührt? Dass die Stadt auf der anderen Seite zum 1. Mal seit der Befreiung vom Nationalsozialismus auf dem jüdischen Friedhof in Krems am Denkmal von Hans Kupelwieser für die jüdische Gemeinde von Krems...

  • 04.11.19
Lokales

Juden in Krems
Susanne Brüll in Basel gestorben

Mit Susanne Brüll (geb. 1930) ist die letzte Vertreterin des jüdischen Krems in einem Heim in Basel gestorben. Die Geschichte der Familie des Rechtsanwaltes Dr. Paul Brüll hat für den Historiker Dr. Robert Streibel den Ausschlag gegeben, Fragen zur NS-Geschichte zu stellen. „Meine Großmutter hat bei Dr. Brüll als Bedienerin gearbeitet. Sie hat mir schon früh die Geschichte erzählt, wie die Nazis 1938 ins Haus gekommen sind und ihn geprügelt haben. Sie musste das Blut wegwischen. Bei meinem...

  • 03.11.19
Lokales
Peter Kutzer-Salm liest in Rehberg aus "Puckerl und Muckerl"
10 Bilder

Zu den Österreichweiten Tagebuchtagen: "Die Kutzermaler aus Pötzleinsdorf"

Peter Kutzer Salm aus Krems-Rehberg liest zum 50. Todestag seines Großvaters Ernst Kutzer und zum 100. Geburtstag seines Vaters Friedrich – im Rahmen der 10.Tagebuchtage 2015. „Motiviert zu dieser Veranstaltung hat mich die Initiatorin des „TAGEBUCHTAGES“ Frau TRAUTE MOLIK-RIEMER. Ich hatte mich ausgeredet, dass es ohnehin keinen Menschen gäbe, der sich für die Gedenktage 2015 der Kutzermaler interessieren würde. Doch sie wurde fündig. Das Bezirksmuseum Währing, des Heimatbezirkes der...

  • 25.10.15
Leute

Gedenkgottesdienst für ungeborene und geborene verstorbene Kinder und Jugendliche

Auch dieses Jahr möchte der Arbeitskreis für ungeborene und geborene verstorbene Kinder und Jugendliche wieder einen Gottesdienst mit Betroffenen und Angehörigen feiern. Es sollen sich dadurch alle in ihrer Trauer und ihrem Schmerz in die kirchliche Gemeinschaft eingebunden fühlen. Wir wollen mit dieser Messfeier durch das Suchen, Finden und Begehen der Trauer den Weg für eine Zukunftsperspektive ebnen. Der Gedenkgottesdienst findet am Samstag, dem 16. Mai 2015 um 18 Uhr 30 in der...

  • 01.05.15
Politik

Stadt Krems lädt zum Gedenken

KREMS. Die Gräueltaten, die sich zu Kriegsende in Krems-Stein ereignet haben, stehen im Mittelpunkt einer Gedenkfeier, zu der die Stadt Krems am 12. April einlädt. Als prominente Gäste werden Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter, Landesrätin Mag. Barbara Schwarz und der polnische Botschafter Mag. Artur Lorkowski erwartet. Den Beginn der Veranstaltung am Sonntag, 12. April, bildet um 15 Uhr die feierliche Enthüllung des Gedenksteins für die polnischen Opfer auf dem Steiner Friedhof. Es...

  • 02.04.15
Lokales

BUCH TIPP: Großer Krieg in einer Gesamtschau

Die zerstörerische Kraft der Industrialisierung wurde in der Zeit des 1. Weltkrieges offensichtlich. Das und viele Facetten des Krieges werden im visuell aufbereiteten Schmökerband beeindruckend dargestellt mit 700 Fotos, Karten, Illustrationen und Exkursen. Historiker R.G. Grant geht chronologisch vor, beschreibt alle Kampfplätze, Material, Personen und Alltag. Verlag Dorling Kindersley, 360 Seiten, 36,- € Weitere Buch-Tipps finden Sie hier: Bezirksblätter Buch-Tipps

  • 20.03.14
  •  1
Lokales
StRin Eva Hollerer, GR Thomas Jascha, LGF StR Günter
Steindl, Bgm. Prim. Dr. Reinhard Resch, GR Mag. Klaus Bergmaier,
Abg.z.NR Ewald Sacher, VS-Dir.in Michaelaa Kucher-Kamnik, Frauenvors.
Andrea Bergmaier

Gedenken an Arbeiterführer

KREMS. Traditionell findet das Gedenken an die Opfer des Februar 1934 in Krems beim Koloman-Wallisch-Gedenkstein in der ebenfalls nach ihm benannten Straße im Stadtteil Lerchenfeld statt. Am 19. Februar 1934 wurde der Maurer Koloman Wallisch von den Austrofaschisten in Leoben ermordet. Er war zuvor sozialdemokratischer Nationalratsabgeordneter gewesen. Durch die zahlreichen steirischen Arbeiter, die mit der Schmidhütte nach Krems übersiedelt waren, kam auch die Verehrung für diesen...

  • 20.02.13
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.