.

GEDESAG

Beiträge zum Thema GEDESAG

Prok.Ing.Wolfgang Steinschaden, DI Dr. Wolfgang Chaloupek, Dir.MMag. Dr. Erlefried Olearczick, MBA, Mag. Barbara Kiener, MBL, Dir. Otmar Amon, BM Ing. Alfred Graf, Dir. DDI Peter Forthuber, MBA, Landesrat Dr. Martin Eichtinger, Mag. Karl Hallbauer, BM Ing. Wolfgang Konrath

GEDESAG
Dreifach Sieg beim Wohnbaupreis

Im Rahmen des Neujahrsempfangs des Österreichischen Verbands Gemeinnütziger Bauvereinigungen nahm Landesrat Martin Eichtinger am 13. Jänner 2020 in der HYPO NOE Zentrale die bereits neunte feierliche Verleihung des Niederösterreichischen Wohnbaupreises vor. BEZIRK (pa). In Anwesenheit zahlreicher namhafter Vertreter der niederösterreichischen Bauwirtschaft wurde neben den vier Sieger- und drei weiteren Anerkennungspreisträgern das Lebenswerk des im April 2019 verstorbenen Architekten Richard...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Arch. DI Wolfgang Stachl, Prok. Ing. Wolfgang Steinschaden (GEDESAG), Dir. Bmstr. Ing. Alfred Graf (GEDESAG), Polier Gerhard Klaffl (Steiner-Bau), Bürgermeister Ferdinand Ziegler, Bauleiter Bernhard Kienmeyer (Steiner-Bau), Vizebürgermeister Franz Mandl,

Trasdorf: Spatenstich für acht Reihenhäuser

RASDORF (red). Die gemeinnützige Wohnbaugesellschaft GEDESAG errichtet in Trasdorf (Marktgemeinde Atzenbrugg) insgesamt acht Reihenhäuser. Jetzt erfolgte der Spatenstich, die Fertigstellung ist für Herbst 2016 geplant. Das Grundstück liegt im neuen, ruhigen Siedlungsgebiet Annaweg. Die Reihenhäuser werden in zwei Blöcken angeordnet und in der Tiefe gestaffelt. In jedem Reihenhaus gelangen ein Keller-, Erd- und Dachgeschoß zur Ausführung. Jedes Reihenhaus erhält einen individuell nutzbaren...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Die Brieffachanlage in der Frauenhofnerstraße: Ein Dach drüber wäre angebracht.
2

Versammlung wurde abgewürgt

TULLN. Die Briefkästen befinden sich außerhalb des Hauses – und noch schlimmer, die Eingangstüren sind für jemanden, der mit Gehhilfe unterwegs ist oder gar im Rollstuhl sitzt, nur durch extreme Kraftaufwendung zu öffnen. So die Tatsachen bei den Seniorenwohnungen in der Tullner Frauenhofnerstraße, wie die Bezirksblätter berichtet haben. Zwar wurde in den vergangenen Monaten in der Seniorenanlage einiges verbessert, doch noch nicht alles. Daher fordert die SPÖ nun eine Mieterversammlung, um die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.