gemeinde

Beiträge zum Thema gemeinde

Hallstatt hat bereits die maximale Fördersumme von rund 79.000 Euro erhalten.
1 1

Gemeindemilliarde
Bis zu 162 Millionen Euro für oö. Gemeinden

Insgesamt eine Milliarde Euro an zusätzlichen Bundesgeldern soll aufgrund der Corona-Krise an Projekte in Gemeinden in ganz Österreich gehen. Erst 45 Millionen sind bisher vergeben worden. OÖ/Ö. Eine Förderung aus diesem eine Milliarde Euro starken Gemeindepaket ist an gewisse Vorgaben gebunden: So übernimmt der Bund die Hälfte der Kosten von Bau-, Sanierungs- oder Instandhaltungsmaßnahmen, die zwischen 1. Juni 2020 und 31. Dezember 2021 beantragt bzw. durchgezogen werden. In Ausnahmefällen...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
Bürgermeister a. D. Alfred Buchberger (l.) und Bürgermeister Daniel Lachmayr gratulierten Isabell Grindling zu ihrem neuen Amt.

Ennsdorf
Übergabe der Amtsleitung

Am 22. November fand die offizielle Übergabe der Amtsleitung der Gemeinde Ennsdorf, von Bürgermeister a.D. Alfred Buchberger an Isabell Grindling, statt.  ENNSDORF. Nach ihrer 13-jährigen Tätigkeit übernimmt sie die Leitung des Dienstbetriebes und sämtlicher Verwaltungsbereiche der Gemeinde. Die Gemeinde bedankt sich bei Alfred Buchberger für seine jahrzehntelangen Dienste und wünscht ihm viel Gesundheit und Zufriedenheit in der Freizeitphase der Altersteilzeit und dem folgenden...

  • Enns
  • Marlene Mitterbauer
Gastgärten sollen laut Brunner witterungsbedingt bereits vor 1. April öffnen dürfen.

Schanigärten Enns
Wirtesprecher Wolfgang Brunner will früher öffnen

Wolfgang Brunner, Wirtesprecher von Linz-Land, möchte die Schanigärten in Enns früher öffnen lassen. ENNS. In einem Brief an die Gemeinde- und Stadträte von Enns hat Wolfgang Brunner für eine Erlaubnis zur früheren Öffnung der Schanigärten in Enns plädiert. „Ich habe mir unter anderem die Frage gestellt, was Touristen, aber auch generell die Ennser Bürger im Frühling, wenn die ersten Sonnenstrahlen für angenehme Temperaturen sorgen, in die Ennser Innenstadt zieht. Was sie tatsächlich in die...

  • Enns
  • Michael Losbichler
Fahrer Martin Strasser und leitender Straßenmeister Werner Behounek in Haag.
2

Der Winter naht
Optimal vorbereitet für den Winterdienst

REGION (milo). In ganz Oberösterreich haben sich die Winterdienstmitarbeiter für die kalte Jahreszeit gerüstet. Darunter befinden sich Straßenmeistereien, Stadt- und Gemeindebedienstete sowie private Helfer. Doch Salzstreuen ist lange nicht alles, worauf die Arbeiter vorbereitet sein müssen. „Winterdienst bedeutet mit den modernsten Techniken in die Zukunft zu schauen, um auf alles vorbereitet zu sein. Nur so kann auch bei schlechter Witterung die Verkehrssicherheit auf unserer...

  • Enns
  • Michael Losbichler

Asten ist am meisten gewachsen

ASTEN. Seit der Volkszählung am 7. März 1923 ist der Ort Asten um einige Bewohner gewachsen. Laut Statistik Austria liegt der Bevölkerungszuwachs der Gemeinde Asten von 1923 bis 2018 bei 1.081 Prozent und das bringt die Gemeinde auf Platz eins in ganz Österreich. Asten wuchs in den letzten 95 Jahren von 560 auf mehr als 6.600 Einwohner an. (Quelle: Statistik Austria)

  • Enns
  • Michael Losbichler
Landesrat Max Hiegelsberger, Landeshauptmann Thomas Stelzer und Landesrat Elmar Podgorschek (v. l.) präsentierten die neue Gemeindefinanzierung.

Gemeindefinanzierung Neu: Mehr Autonomie

OÖ. Mit 1. Jänner 2018 tritt in Oberösterreich die "Gemeindefinanzierung Neu" in Kraft. Das neue Programm ermöglicht den Gemeinden zukünftig mehr Verantwortung, Entscheidungsfreiheit und Handlungsspielraum bei der Finanzierung von Projekten. Durch ein standardisiertes System soll mehr Planungssicherheit gewährleistet werden während der Aufwand in den Gemeinden durch finanziellen Spielraum vereinfacht werden soll. Für die Vereinfachung der Finanzierungsabläufe wurde das neue...

  • Linz
  • Victoria Preining
Bürgermeister Karl Kollingbaum, Projektleiterin Mag. Sandra Kiesl, Amtsleiter Markus Pöschko

Asten bekam Zertifikat für Qualitätsmanagement

ASTEN. Im Rahmen einer umfassenden strategischen Neuausrichtung der Marktgemeinde Asten wurde auch ein Qualitätsmanagement für die Verwaltung ins Leben gerufen. Ziel dabei ist es, für alle Kunden eine gleichbleibend hohe Leistung bereitstellen zu können und für die Mitarbeiter eine Basis zu schaffen, die qualitativ hochwertige Arbeit ermöglicht. Dazu wurde 2015 mit einem Prozessmanagement begonnen, bei dem sämtliche Arbeitsabläufe aus dem Bereich Bürgerservice gesammelt, überprüft und als...

  • Enns
  • Katharina Mader
1

Post gibt's nun im Gemeindeamt

In der Gemeinde Kronstorf gibt es seit heute, 28. November, wieder eine Postpartnerstelle. KRONSTORF. Die Post AG hat mit Unterstützung aller Kronstorfer Fraktionen über mehrere Monate einen Gewerbebetrieb zur Übernahme der Postpartnerfunktion gesucht. Ein positives Ergebnis war dabei jedoch nicht absehbar und auch die Übergangslösung mit der Gemeinde Hargelsberg lief aus. "Der Kronstorfer Gemeinderat beschloss aus diesem Grund einstimmig diese Basisinfrastrukturversorgung im Rahmen des...

  • Enns
  • Katharina Mader

Kleinregion Mostviertel Ursprung will "Grenzen überschreiten"

BEZIRK AMSTETTEN. Die Kleinregion Mostviertel Ursprung, die aus den Gemeinden Ennsdorf, St. Valentin, St. Pantaleon-Erla, Strengberg, Haag, Ernsthofen, Haidershofen und Behamberg besteht, möchte bis 2020 „Grenzen überschreiten“. Die Schwerpunkte im neuen Strategieplan liegen in den Themenfeldern „Kleinregionale Identität und Marketing“, „Verwaltung und Bürgerservice“, „Freizeit und Naherholung“ sowie „Raumentwicklung“. Auch konkrete Projekte wurden bereits geplant. So soll eine...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
13

Aufregung um Bleicherbach: Verlegung verunsichert Anrainer

Die Anrainer sind duch die geplante Verlegung näher zu den Wohnhäusern hin verunsichert. ENNS (km). Im Bereich Mühlenstraße/Josef-Tischler-Straße soll der Bach näher an die ansässigen Wohnhäuser verlegt werden. Grund dafür ist der geplante Bau einer Lagerhalle auf dem Gelände der Firma Büsscher & Hoffmann. Da der Bleicherbach bei Regen als eines der ersten Gewässer über die Ufer tritt, sorgt die Verlegung unter den Anrainern für Unmut. „Es gibt im Zivilrecht ein Gesetz, das besagt, dass keine...

  • Enns
  • Katharina Mader
Anzeige
Reinigungsexperte Karl Ertl (l.) und sein Mitarbeiter Johann Lechner präsentieren die Auswahl an Dampfbehandlungs-Spezialgeräten  für verschiedene Einsatzarten.
6 14

Unkrautbekämpfung ohne Chemie

Die Firma Reinigungstechnik Ertl aus Hartberg in der Steiermark ist Vorreiter in der Unkrautbekämpfung ohne Chemie. Vor etwa einem Jahr machte der Hartberger Reinigungsspezialist Karl Ertl mit seinem selbst entwickelten 100% Natur Bio Reinigungsmittel österreichweit auf sich aufmerksam. Nun rückt er dem Unkraut im Hausgarten und im kommunalen Bereich ohne Chemie an den Pelz. Mit Dampf ohne Chemie Grundlage zur Unkrautbekämpfung ohne Chemie ist das MODI Dampfverfahren. Dabei wird nur...

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • WOCHE Hartberg
2

Neuer Bürgermeister in Niederneukirchen angelobt

NIEDERNEUKIRCHEN (red). Am 28. Oktober wurde im Rahmen der feierlichen konstituierenden Sitzung der neue Bürgermeister von Niederneukirchen durch Bezirkshauptmann Manfred Hageneder angelobt. Seine erste Amtshandlung war die Angelobung des neuen Gemeinderates. Viele Niederneukirchner waren gekommen, um bei dieser Sitzung dabeizusein. Christoph Gallner und alle drei im Gemeinderat vertretenen Fraktionen brachten zum Ausdruck, dass sie sich darauf freuen, gemeinsam für Niederneukirchen in den...

  • Enns
  • Katharina Mader
1

Die Neos jetzt auch in Asten

ASTEN (red). Einen erfolgreichen Start hatten die "Neos" in Asten. Unter der Führung von Thomas Madler traf man sich zum gemütlichen Kennenlernen und Ideensammeln im Gasthaus Stögmüller. "Das Erfolgsrezept der Bürgerbewegung lautet "Anpacken und Umsetzen". Auch auf Gemeindeebene wird deshalb das Programm von engagierten Bürgern selbst entwickelt. Jeder ist dabei herzlich willkommen", erklärt Madler.

  • Enns
  • Oliver Wurz
2

Oberösterreichs Gemeindefinanzen auf dem Weg der Besserung

Die Jahresabschlüsse der oberösterreichischen Gemeinden geben Grund zu verhaltender Freude. Das sagt der ÖVP-Gemeindereferent Max Hiegelsberger. Die Zahl der Abgangsgemeinden habe sich im Vergleich zu den Krisenjahren 2009 und 2010 halbiert. Dennoch: bei 148 Gemeinden waren im ordentlichen Haushalt die Ausgaben größer als die Einnahmen. Die Abgangsdeckung – die das Land übernimmt – betrug 26 Millionen Euro. Diese lag aber vor vier, fünf Jahren noch bei etwa 90 Millionen Euro. Die Bandbreite...

  • Linz
  • Oliver Koch

Gelungener Start der Jugendimpulse am Kronstorfer Zukunftsweg

KRONSTORF (red). 20 Jugendliche diskutierten kürzlich, wie man Kronstorf noch jugendfreundlicher machen kann. Beim ersten Jugendrat unter dem Titel "WhatsUp? Kronstorf" herrschte reges Interesse und großes Engagement, das Jugendangebot in der Gemeinde zu verbessern. Am Sonntag, 30. März, von 11 bis 14 Uhr, sind nun alle Kronstorfer Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren im Rahmen des Jugendbrunches "WhatsUp? Kronstorf" eingeladen, an den Ideen weiterzuarbeiten und sich selbst in der Gestaltung...

  • Enns
  • Oliver Wurz
Willi Steinleitner, Christian Kolarik, Bert Schlejmar, Franz Forstner, Eva Seebacher, Alexander Haber, Julia Edlinger, Jakob Liedlbauer, Josef Holzegger, Werner Müller.

Die Jugend im Fokus

Jugendbeteiligung als Schwerpunkt für 2014 in Kronstorf KRONSTORF (red). Mit den Vorbereitungen zum Projekt "Jugendimpulse am Kronstorfer Zukunftsweg" starteten kürzlich die Gemeindevertreter aller Fraktionenen der Marktgemeinde Kronstorf. "Wir haben Auszeichnungen als freiwilligenfreundliche und junge Gemeinde bekommen, möchten aber, dass wir der Kronstorfer Jugend mehr Möglichkeiten bieten sich in der Gemeinde einzubringen", erklärt Kronstorfs Bürgermeister Christian Kolarik. Unter der...

  • Enns
  • Oliver Wurz

Hiegelsberger: "Oberösterreichs Gemeinden auf einem guten Kurs"

"Die finanziellen Spielräume in den Gemeindehaushalten haben sich verbessert und die Zahl der Abgangsgemeinden ist weiterhin rückläufig. Bis die Gemeinden und das Gemeinderessort ihre alte Finanzkraft wieder erreicht haben, gibt es aber noch einiges zu tun", so Gemeinde-Landesrat Max Hiegelsberger und Gemeindebund-Präsident Hans Hingsamer. Waren es im Jahr 2010 noch 298 Abgangsgemeinden – also Gemeinden, die ihren ordentlichen Haushalt nicht ausgleichen konnten – so sank diese Zahl in den...

  • Linz
  • Oliver Koch
Landtagsdirektor Wolfgang Steiner, Landtagspräsident Viktor Sigl, Landesrechnungshofdirektor Friedrich Pammer (v. l.).

Landesrechnungshof prüft ab 2014 auch Gemeinden

Drei Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern darf und wird der Landesrechnungshof (LRH) aus Eigeninitiative ab Jänner 2014 prüfen. Welche das nächstes Jahr sein werden, wollte Landesrechnungshofdirektor Friedrich Pammer nicht sagen. "Wir starten damit im Jänner. Eine Prüfung dauert etwa drei bis vier Monate", so Pammer. Wo es sinnvoll sei, werde der LRH auch mehrere Gemeinden prüfen. "Das kann beispielsweise Themen der überregionalen Einrichtungen, wie Sportplätze oder Kultureinrichtungen...

  • Linz
  • Oliver Koch

OÖ Familienbund übernimmt Kleinkindbetreuung für Gemeinde Hargelsberg

Seit Anfang September bietet der OÖ Familienbund in der Gemeinde Hargelsberg Kinderbetreuung für Unterdreijährige an. An drei Vormittagen in der Woche (Di., Mi. und Do.) von 7 bis 13 Uhr können Eltern ihre Kinder in das Pfarrheim bringen. Dort werden sie von der Kindergartenpädagogin Katharina Prechtl und der Kinderbetreuungshelferin Sabrina Schindler liebevoll betreut. „Sehr gerne sind wir der Gemeinde Hargelsberg bei dem Vorhaben, eine Betreuung für Kleinkinder einzurichten, zur Seite...

  • Enns
  • Markus Aspalter
Sponsoren und Helfer freuen sich auf die Premiere.
2

„DANKE Fest“ beim Ipftaler Fitnessweg der Gesunden Gemeinde Niederneukirchen

Mit großer Freude wurde der Ipftaler Fitnessweg nun fertiggestellt, ein tolles und generationsübergreifendes Bewegungsangebot freut sich über Ihren Besuch. Seitens der Gemeinde und Gesunden Gemeinde Niederneukirchen wurde am Freitag, 27. September 2013 ein „DANKE Fest“ für alle Helfer und Sponsoren veranstaltet. Die Bürgermeisterin Erni Haginger lud ein und viele Interessierte folgten der Einladung zur Besichtigung des Ipftaler Fitnessweges, mit anschließendem Speis & Trank im Gasthaus...

  • Enns
  • Vera Stögmüller

Regionalität im Fokus

Die Tischlerei im Ort, der Bäcker ums Eck oder das Nahwärme-Heizwerk in der Gemeinde: Nur wenn die Lebensqualität stimmt und es Arbeitsplätze gibt, sind ländliche Regionen nicht von Abwanderung und Überalterung betroffen. Der Preis für Regionalität der BezirksRundschau holt Projekte, Initiativen und Betriebe vor den Vorhang, die sich um regionale Wertschöpfung verdient machen und dazu beitragen, die Menschen in den Regionen zu halten. Durch Bürgerinitiativen konnten Nahversorger in den...

  • Enns
  • Oliver Koch
1 17

"Kein Mohnstrudel ohne Neonicotinoid"

Wie hoch ist der Gesamtschaden nach dem Hochwasser? Max Hiegelsberger: Wir können nur sagen, dass wir wirklich deutlich unter den Summen von 2002 zu liegen kommt. Im Bereich der Landwirtschaft rechnen wir mit 15 Millionen Euro. Bei den Straßen ist es auch nicht so schlimm wie 2002. Auch bei den Gemeinden sind die Schäden bei weitem nicht so groß. Bei den Privaten wird es noch eine Zeitlang dauern, bis wir alles haben. Im Jahr 2002 haben wir 24.000 Schadensfälle betreut, mit einer...

  • Linz
  • Oliver Koch
Erntedankfest in Kopfing

Tiefer gesellschaftlicher Riss in Gemeinde Kopfing

Verbleib von Pfarradministrator Skoblicki entzweit Bevölkerung Beim Erntedankfest in Kopfing teilte sich der Strom der Gläubigen vor dem Gotteshaus in zwei Richtungen: Während die einen zur Messe von Pfarrer Skoblicki in die Kirche gingen, marschierten andere weiter in den Kulturpark, um dort unter freiem Himmel Erntedank zu feiern. (red). Selbst die Erntekrone muss- te beinahe geteilt werden: Während einige Mitglieder der Landjugend das Danksymbol an die Kritiker des Pfarrers übergeben...

  • Linz
  • Bezirksrundschau Oberösterreich
2

Wieviel Gemeinden braucht das Land?

Was bei den meisten der 573 heimischen Ortschefs für reflexartiges Kopfschütteln sorgt, meinen die Steirer richtig ernst. Der rote Landeschef Franz Voves und sein schwarzer Vize Hermann Schützenhöfer wollen, dass es bis 2013 „deutlich weniger Gemeinden“ in der Mark geben soll. Hierzulande fürchtet man Identitätsverlust und ein Zerbrechen der Gemeinschaften. Trotzdem muss man über eine Straffung der Verwaltung nachdenken dürfen. Meine Großmutter erzählte oft, dass sie als junge Frau ihren Dienst...

  • Amstetten
  • Oswald Hicker

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.