Gemeinden

Beiträge zum Thema Gemeinden

Wie das Geld aus dem Gemeindepaket in den Wiener Bezirken verwendet wird, steht noch in den Sternen.
1 1

Finanzen in Wien
Wohin fließt das Geld aus dem Gemeindepaket?

Eine Milliarde Euro schwer sind die Förderungen aus dem Gemeindepaket, die vom Bund an die Gemeinden fließen – auch an Wien: Rund 240 Millionen Euro beträgt der Anteil der Stadt. Aber was geschieht mit dem Geld? WIEN. 239.507.883,14 Euro: So hoch ist Wiens Anteil am Gemeindepaket, das aus den Einnahmen des Bundes an Österreichs Gemeinden verteilt wird. Der kleine Haken an dem großen Batzen Geld: Es darf von der Bundeshauptstadt nicht "freihändig" einkassiert werden, sondern ist an...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Österreichs Gemeinden sollen vom Bund eine Milliarde Euro an Zweckzuschüssen für Projekte erhalten. In Vorarlberg wurden bisher 7 Anträge gestellt.

Gemeindepaket 2020
Bis zu 43 Millionen für Vorarlberger Gemeinden

Eine Milliarde Euro soll vom Bund an Städte und Gemeinden in Form von Zweckzuschüssen fließen. Bis jetzt wurden österreichweit 332 Anträge von den Gemeinden eingereicht – 7 Anträge aus Vorarlberg.  VORARLBERG. Das Geld aus dem Gemeindepaket 2020 ist an Investitionen gebunden und darf nur für neue oder geplante Projekte verwendet werden. Investitionen auf kommunaler Ebene werden so mit bis zu 50 Prozent Förderquote unterstützt. Wie das Bundesministerium für Finanzen den RMA mitteilte, sind...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
Ärzte- Und Bürozentrum der Siegergemeinde Sadlett (OÖ)
4

Brisante Studie
Das Gemeinde-Bonitätsranking 2020

Zum neunten Mal widmet public in Zusammenarbeit mit dem KDZ seine Sommer-Sonderausgabe der Bonität der österreichischen Gemeinden. Das Ranking der 250 besten unter den 2097 Gemeinden (ohne Wien) war vielleicht noch nie so brisant. Weil die Mutter aller Krisen die Gemeinden derzeit extrem herausfordert.  ÖSTERREICH. Wenn man Rücklagen bildet, tut man sich natürlich in einer krisenhaften Zeit leichter, sagt Gerhard Huber, Bürgermeister der oberösterreichischen Gemeinde Sattledt, die Siegerin...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Expertendiskussion mit Anton Kellner, SeneCura CEO; Ulrike Famira-Mühlberger (WIFO), Moderator Thomas Plötzeneder, Alfred Riedl, Präsident österreichischer Gemeindebund (v.l.n.r.)
2

Bürgermeister-Roundtable
Warum Pflege in den Gemeinden so wichtig ist

Weil unsere Gesellschaft immer älter wird, sind die Gemeinden künftig gefordert, kreative Maßnahmen puncto Wohnen für Ältere zu überlegen. Mit der Einrichtung von Sozialzentren bringt man wichtige Pflege-Experten vor Ort. Das Wirtschaftsforschungsinstitut (WIFO) untersuchte die Pflege-Situation in den Gemeinden. Auf Basis der Ergebnisse diskutierten am Donnerstag auf Einladung des Gemeindebundes und des größten privaten heimischen Pflegeheimbetreibers SeneCura rund 50 Gemeindevertreter die...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Gemeindebund Präsident Alfred Riedl
1

Alfred Riedl über Kinderbetreuung
Gemeindebund-Präsident: "Ohne Familien stirbt das Dorf"

Im Regierungsprogramm vorgesehen ist der "Ausbau qualitätsvoller elementarer Bildungsplätze". Für die Kindergartenbetreuung sind in Österreich die Gemeinden zuständig. Im Talk mit RMA-Chefredakterin Maria Jelenko zeigt Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl die Gefahren in dem Bereich auf. Kinderbetreuung – ob Kleinkindbetreuung, Kindergarten oder schulische Nachmittagsbetreuung – die Gemeinden sind dafür zuständig. "10.000 Betreuungseinrichtungen, Kindergärten und Pflichtschulen, mehr als...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Alois Steinbichler zu Chefredakteurin Karin Strobl: „Die Gemeindehaftungen werden leider nicht strukturiert erfasst.“

Gemeinde-Schulden sind leicht gesunken

Kommunalkredit-Chef Steinbichler lobt Sparsamkeit der Kommunen, hofft aber auf mehr Investitionen. von Karin Strobl Die Gemeinden haben ihre Aufgaben gemacht und ihre Schulden um 43 Mio. Euro reduziert. Sie sprechen von einer Trendumkehr. Warum? ALOIS STEINBICHLER: „Diese positive Tendenz liegt sogar über unseren Prognosen. Die Finanzschulden sind gesunken. Die Ausgabendynamik, vor allem bei den Personalkosten und der Verwaltung, wurde gebremst. Bei den vorgeschriebenen Kosten für Pflege,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Karin Strobl
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.