Alles zum Thema Gerhard Fritz

Beiträge zum Thema Gerhard Fritz

Politik
Christian Abenthung anhand des Beispiels Kinderbetreuung: "Innsbruck kassiert die Kommunalsteuern – den Gemeinden bleiben die Kosten für die Infrastruktur! Ein wirklich guter Plan der Grünen!"

Innsbrucker Grüne ärgern Axamer Bürgermeister

Aussagen betreffend Raumordnung stoßen bei Bgm. Christian Abenthung auf harsche Kritik! Die Aussagen des grünen Bürgermeister-Kandidaten Georg Willi in einem Bericht der Tiroler Tageszeitung vom 22.3.2018 ärgern den Axamer Bürgermeister und Planungsverbandsobmann Christian Abenthung. Darum handelt es sich unter dem Titel „Wer Ordnung will, muss eingreifen – auch wenn das manchmal weh tut“ für Abenthung "um eine Einmischung in die örtliche Raumordnungskompetenz der Gemeinden, die nicht einfach...

  • 22.03.18
  • 1
Lokales
Amtsleiter Thomas Klingler: "Züchten jährlich etwa 80.000 Einjahresblumen."
3 Bilder

Städtisches "Grün" braucht viel Pflege

Im Gartenamt beginnen die Vorbereitungen fürs Frühjahr. Gerade die Bäume brauchen Aufmerksamkeit. Bäume prägen das Erscheinungsbild einer Stadt. Sie sind schön und verbessern das Stadtklima enorm. Im Gegenzug bieten Städte ihren Bäumen oft miserable Lebensbedingungen. Stadtbäume sind belastet durch versiegelte Böden, Nährstoffarmut, Wassermangel, Anfahrschäden und Beschädigungen bei Baumaßnahmen. Hier braucht es die Mitarbeiter des Grünanlagenamtes. Sie versuchen, die Lebensbedingungen der...

  • 19.02.18
Lokales
Bis Dezember will Cineplexx den Ausbau des Standortes in Wilten abgeschlossen haben. Gerüchte, wonach eine Absiedelung im Gespräch gewesen sei, werden entschieden dementiert.

Cineplexx: Stadt sieht Ausbau "sehr skeptisch"

Cineplexx investiert vier Millionen Euro in neues IMAX-Kino. Stadt ist von Ausbau "wenig begeistert". "Für den Stadtteil Wilten ist das keine erfreuliche Entwicklung", bringt Bgm. Christine Oppitz-Plörer ihre Kritik auf den Punkt. Unlängst ließ das Cineplexx verlauten, den bestehenden Kino-Standort in Wilten aufwerten und ausbauen zu wollen. Auf STADTBLATT-Nachfrage erläuterte Christof Papousek, CFO und Co-Gesellschafter von Cineplexx International: "Der Umbau stellt eine rein qualitative...

  • 07.11.17
Lokales
Seit mehreren Wochen wurden diese Mülleimer ...
4 Bilder

So ein Mist: Rätseln um Müll im O-Dorf

Überquellende Mistkübel ärgern Anrainer im O-Dorf. Die Suche nach Zuständigen ist aber mühsam. "Das wundert mich jetzt! Gerade im O-Dorf haben wir einen sehr bemühten Mitarbeiter, der sehr sauber arbeitet", betont Vizebgm. Christoph Kaufmann – zuständig für den Straßenbetrieb und damit für die Entleerung der Müllkübel entlang der Gehsteige – auf STADTBLATT-Nachfrage. Hintergrund der Anfrage sind Beschwerden mehrerer Anrainer, dass einige öffentliche Mülleimer im O-Dorf seit Wochen nicht mehr...

  • 20.09.17
Lokales

Integration durch Fairplay und Teamgeist

Das bereits 12. Integrationsfussballturnier, welches vergangenen Samstag am Wiltener Sportplatz Besele stattfand, brachte zahlreiche Amateurteams gemeinsam auf den Rasen. Insgesamt waren es 24 Teams aus Politik, Flüchtlingsheimen und Hobbyvereinen, die sich bei traumhaftem Wetter zusammenfanden. Gemeinsam wurde durch kurzweilige und actionreiche Matches nicht nur der Fussballsport zelebriert, sondern auch ganz nebenbei neue Freundschaften geknüpft. „Für viele Teilnehmer*innen steht die...

  • 12.07.17
Lokales
In diesem Bereich werden drei Baukörper entstehen. Das höchste Gebäude soll 11 Stockwerke und 35 Meter umfassen.
2 Bilder

150 neue Wohnungen und ein Hochhaus

Neue Heimat Tirol und ARE planen Bebauung des Areals nördlich des Zeughauses. Der Architektenwettbewerb ist abgeschlossen. Am Areal nördlich des Zeughauses sollen – auf drei Gebäude – verteilt etwa 150 neue Wohnungen entstehen. Die "drei Baukörper mit gestaffelter Höhenentwicklung und Ausdehnung" haben die Jury überzeugt. Auch Planungsstadtrat Gerhard Fritz lobt diese Gestaltung, deren "Höhepunkt" ein 11-stöckiges, 35 Meter hohes Wohnhaus bildet. "Etwa ein Drittel der Wohnungen, die dort...

  • 19.04.17
  • 1
Lokales
Alle Anrainerparkplätze sollen in Mariahilf wegfallen. Diejenigen, die dort wohnen, sollen doch in der Höttinger Au parken.
2 Bilder

KOMMENTAR: "Es ist wieder da, das Feindbild Autofahrer"

"Es gibt kein Menschenrecht auf einen Parkplatz." In dieser Ansicht sind sich Planungsstadtrat Gerhard Fritz und Verkehrs-Vizebgm. Sonja Pitscheider einig. Das mag zwar inhaltlich nicht falsch sein, diesen Satz jedoch als Totschlagargument in jeder Diskussion um wegfallende Anrainerparkplätze zu missbrauchen, ist schäbig. Denn die Wahrheit ist meist nicht so einfach, wie es sich die beiden Grün-Politiker einreden. Nicht jeder hat die freie Wahl, auf ein Auto zu verzichten. Viele brauchen es aus...

  • 03.03.17
Lokales
StR Gerhard Fritz hofft, dass sich möglichst viele Interessierte beim Symposium miteinander vernetzen.

Campagne-Areal: "Wir wollen neue Wege gehen"

Planungs-StR Fritz setzt große Hoffnungen in Baugruppen-Projekt. "Jene Areale, die von den Baugruppen entwickelt und realisiert werden, werden das Salz in der Suppe des neuen Stadtteils werden", ist Planungsstadtrat Gerhard Fritz (Grüne) überzeugt. Er erhofft sich von dem ganzen Prozess und in weiterer Folge den daraus resultierenden Baugruppen wichtige Impulse und Innovationen für den Wohnbau in der Stadt. "Es gibt in anderen Städten hervorragende Beispiele, wie so etwas funktionieren kann....

  • 13.01.17
Lokales
Ein Teil des 83.000 qm großen Campagne-Areals soll von Baugruppen geplant und bebaut werden.

Versuchsballon am Campagne

Ein Teil des riesigen Areals soll von "Baugruppen" entwickelt und bebaut werden. Ein Novum in Innsbruck. Das Campagnereiter-Areal ist eines der wichtigsten städtischen Entwicklungsgebiete. In den kommenden Jahren werden im dicht besiedelten Stadtteil Reichenau weitere 1.100 Wohnungen entstehen. Neben Wohnungen sollen dort auch Sportstätten, Grünflächen und Bewegungsräume entstehen und natürlich die entsprechende Infrastruktur für weitere 3.000 bis 4.000 Bewohner. Lange Verhandlungen Die...

  • 12.01.17
Lokales
Ärgernis Laubbläser: Das Gartenamt hat deren Einsatz reduziert und kauft nur noch elektrisch betriebene.

Laubbläser bald nur noch elektrisch

Gartenamt hat Einsatz von Laubbläsern mittlerweile stark eingeschränkt. "Die letzten benzinbetriebenen Laubbläser werden bald ausgemustert sein", betont StR Gerhard Fritz (Grüne). Seine Partei hatte in den vergangenen Jahren immer wieder offensiv gegen den Einsatz von Laubbläsern mobil gemacht. Etliche ökologische Argumente sprechen nämlich gegen den Einsatz dieser Kehrhilfen – angefangen beim CO2-Ausstoß über die Lärmemissionen bis hin zu Schäden an Flora und Fauna. "Einsatz...

  • 24.11.16
Lokales
StR Gerhard Fritz (r.) sah sich mit Martin Kofler (l.) und Stefan Engele (beide Gartenamt) den neu bepflanzten Grünstreifen an.

Neue Bäume für die Peerhofstraße

Pflanzaktion nach Abschluss der Gleisverlegearbeiten Die Bauarbeiten für die Straßen- und Regionalbahn in der Peerhofstraße bis zur Peerhofsiedlung sind mittlerweile abgeschlossen. Die Innsbrucker Kommunalbetriebe führten dort notwendige Leitungsumlegungen durch, wofür eine Baumreihe im bestehenden Grünstreifen gefällt werden musste. „Diese Maßnahme war nur vorübergehend, alle zwölf Bäume werden nun wieder nachgepflanzt. Zusätzlich wurden noch zwei Bäume bei der Haltestelle der Peerhofsiedlung...

  • 03.11.16
Lokales
Ärger und Unsicherheit: Die Nutzer des Prandtauerufers wurden nie darüber informiert, weshalb plötzlich die Bagger auffuhren. Sie befürchten, dass ihr Kleinod zerstört wird.

Prandtauerufer: Sportgeräte erhitzen Gemüter

Einige Nutzer des Prandtauerufers sind sauer. Sie fürchten um ihr "kleines Idyll" direkt am Inn. "Was sich hier in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat, ist so etwas wie ein sozialer Mikrokosmos – etwas ganz Besonderes", schildert Andreas Maislinger. Doch dieses Kleinod ist in Gefahr. Die Grünfläche, von der Maislinger spricht, ist ein kleiner Park am Prandtauerufer, etwa 200 Meter westlich der Unibrücke. "Dort trifft sich regelmäßig ein sehr bunter Personenkreis. Pensionierte Akademiker,...

  • 18.10.16
Lokales
Etwa 250 Bürger waren zum Stadtteiltag gekommen. Ein Großteil verließ nach einer Stunde schlagartig den Saal.
5 Bilder

Sieglanger: Stadtteiltag endet mit einem Eklat

Stadtregierung blamiert: Nach heftigen Diskussionen verlassen 250 Bürger gleichzeitig den Saal. Dass das kein Heimspiel wird, war von vornherein klar. Obwohl Bgm. Christine Oppitz-Plörer aus dem Sieglanger stammt, blies ihr und dem Rest der Stadtregierung am vergangenen Montag ein eisiger Wind entgegen. Eigentlich waren die Mitglieder der schwarz-gelb-grün-roten Koalition angetreten, um über Agenden im Stadtteil zu informieren. Schnell zeigte sich aber, dass das geplante Großbauprojekt im...

  • 10.10.16
  • 4
Lokales
Eine Gedenksekunde und Ansprachen: Gebet für den Irak, Gebet für Bagdad.
12 Bilder

Gebet für Bagdad

Innsbruck/Irak. Zu einem Gedenkakt luden die Freedomseekers am 8. Juli zur Annasäule vor dem Innsbrucker Rathaus ein. Die Idee dazu hatte Mesut Onay's Lehrling Noor Mohsin, die selbst aus Basra (Irak) stammt und seit 9 Jahren in Tirol lebt. "Danke für das Kommen. Ich bin stolz darauf, dass wir in einer Stadt leben, in der eine solche Veranstaltung möglich ist!" sagte der Freedomseeker und Innsbrucker Gemeinderat Mesut Onay nach den Statements von Vertretern aus Politik und...

  • 09.07.16
  • 1
Lokales
LRin Christine Baur und StR Gerhard Fritz (Mitte) beim Fastenbrechen „Iftar“ mit Burhan Türkmen und seiner Tochter Zerrin (links) sowie Zekirija Sejdini und Martina Kraml (rechts) von der Universität Innsbruck.

Islamisches Fastenbrechen im Großen Saal des Tiroler Landhauses

Tirols Integrationslandesrätin und Innsbrucks Integrationsstadtrat feierten gemeinsam mit VertreterInnen anderer Glaubensgemeinschaften das islamische Fastenbrechen. TIROL. Am 21. Juni luden Integrationslandesrätin Christine Baur und Innsbrucks Integrationsstadtrat Gerhard Fritz zum Iftar-Essen in den Großen Saal des Tiroler Landhauses. Rund 60 Gäste nahmen an diesem Essen teil. Das Essen wurde pünktlich zum Zeitpunkt des Sonnenuntergangs um 21.21 serviert. Ramadan 2016 Von 6. Juni bis 4....

  • 23.06.16
Lokales
"Enttäuscht" zeigten sich die Vertreter der Plattform um Sprecherin Anita Stangl (Mitte) über die Gespräche.

Verhärtete Fronten nach "Dialog" mit Bürgerinitiativen

INNSBRUCK (gstr). Der ältere Mann am Podium ist sichtlich mitgenommen, den Tränen nahe. "Sowas haben wir nicht verdient", murmelt Siegfried Zenz mit gebrochener Stimme. Der ehemalige Architekt und Raumplaner war Teil jener Delegation, die im Namen der Bürgerinitiativen Innsbruck vergangene Woche zu einem Gespräch mit der Stadtregierung eingeladen wurde. Was die Bürgervertreter dort erleben mussten, macht Zenz – Weggefährten beschreiben ihn als extrem liberalen Menschen – heute noch fassungslos....

  • 21.04.16
  • 1
Politik
StR Gruber verspricht einen umfassenden Aktionsplan – detailiert und budgetiert.

Asyl: Konkreter Plan noch im ersten Quartal

Noch im ersten Quartal will die Stadt einen budgetär bedeckten "Aktionsplan Asyl" vorlegen – so StR Gruber. Die übliche 100-Tage-Gnadenfrist kann sich Franz Gruber aufmalen. Der neue Flüchtlings-Stadtrat hatte bereits Regierungsverantwortung, kennt den Betrieb im Rathaus und seine Agenden dulden keinen Tag Aufschub. Alle Fäden für den Umgang mit der Flüchtlingskrise auf kommunaler Ebene laufen jetzt bei ihm zusammen – auch wenn es gravierende Überschneidungen mit den Ressorts Soziales (StR...

  • 04.01.16
Lokales
4 Bilder

Der österreichische Widerstand 1938-1945

Dr. Wolfgang Neugebauer aktualisierte sein Werk über den österreichischen Widerstand gegen das NS-Regime. Die deutsche und englische Version wurde am 28. Oktober im Haus der Begegnung vom Autor und Univ.-Prof. Dr. Dirk Rupnow vom Institut für Zeitgeschichte Innsbruck präsentiert. In einem sehr spannenden Vortrag erklärte Dr. Neugebauer, dass er durch neue Quellen und durch die Zusammenarbeit österreichischer und deutscher Widerstandsforschung nun eine wesentlich erweiterte Neuauflage seines...

  • 31.10.15
Lokales

Notunterkünfte am Campagne-Areal: Stadt ist bereit

Auf dem Campagnereiter-Areal sollen Traglufthallen für Flüchtlinge entstehen – als winterfeste Quartiere. In ganz Österreich ist man derzeit auf der Suche nach winterfesten Quartieren für Flüchtlinge. Nun scheint man einmal mehr in Innsbruck fündig geworden zu sein. Im Osten der Stadt, auf dem ehemaligen Campagnereiter-Areal, sollen Traglufthallen für Asylsuchende errichtet werden. Im Nordosten des Areals, dort wo sich derzeit noch das Trainingsgelände einer Hundeschule befindet, will die...

  • 14.10.15
Politik
von Stephan Gstraunthaler
sgstraunthaler@bezirksblaetter.com

KOMMENTAR: "Eine neue Alm und keiner kommt hin"

Da kann sich die Stadtführung jetzt noch so winden, dass der Streit mit der AK nun derart eskaliert ist, liegt in der Verantwortung der Spitzenpolitik – namentlich von Bgm. Christine Oppitz-Plörer und StR Gerhard Fritz. Jetzt die Schuld auf den Geschäftsführer einer städtischen Gesellschaft zu schieben, ist wie das sprichwörtliche Werfen mit Nebelgranaten. Die politische Führung hat den Schlamassel verursacht und muss ihn jetzt ausbaden. Denn die Tatsache, dass die Talabfahrt der Nordkette...

  • 25.09.15
Politik
von Stephan Gstraunthaler
sgstraunthaler@bezirksblaetter.com

KOMMENTAR: "Letzte Chance für eine Einigung"

Wer hätte damit gerechnet!? Offensichtlich tut sich in der Causa "Flutlicht" doch noch ein Fenster für eine Kompromisslösung auf. Da vergangene Woche in der Bauverhandlung etliche, noch strittige Punkte und Einwände besprochen wurden, scheint die harte Linie der Stadt aufzuweichen. Diese hatte bislang das Gespräch mit den Projektgegnern strikt verweigert. Doch die Gegner des Großprojektes (in seiner derzeitigen Form) haben offenbar rechtlich gute Chancen, das Projekt gänzlich zu Fall zu bringen...

  • 13.08.15
Politik
Direktor Elmar Schiffkorn und Präsident Erwin Zangerl sind "schockiert" über die Praktiken der Stadt.

"Stadt wollte die AK enteignen!"

AK-Bildungszentrum Seehof (Hungerburg) wird zum politischen und rechtlichen Zankapfel. Eine "schallende Ohrfeige" setzte es für die Stadt Innsbruck unlängst vor dem Verfassungsgerichtshof. "Die Stadt hat versucht, die Arbeiterkammer mittels des ergänzenden Bebauungsplanes zu enteignen. Dagegen mussten und haben wir uns erfolgreich gewehrt", erklärt AK-Präsident Erwin Zangerl. Hintergrund des Rechtsstreits war die notwendige Sanierung des Bildungszentrums "Seehof" auf der Hungerburg. Die AK...

  • 12.08.15
Lokales
Erneut gibt es heftige Kritik am "Drüberfahren" der Stadt, die schon einmal einen Rüffel für einen illegalen Baubescheid erhielt.
2 Bilder

Bauverhandlung: Klage droht

Flutlichtgegner orten auch bei der bevorstehenden Bauverhandlung "grobe Verfahrensfehler". Heute (Mittwoch) findet die Bauverhandlung über den Neubau des Sportplatzes Reichenau statt. Um 14.00 Uhr wird im Plenarsaal des Innsbrucker Rathauses verhandelt. Etwa 300 Parteienvertreter sind dazu geladen. Doch bereits im Vorfeld der Bauverhandlung gibt es wieder Streit. Grund: eine kurzfristige, aber gravierende Veränderung des Aktes. Denn am 28. Juli (siehe Bild) wurde dem Akt ein über 100 Seiten...

  • 04.08.15
Lokales
Dominik Berloffa, Franz Ferdinand Locker und Lorenz Jahn: "Pumpen" für die Forstmeile

Urbane Forstmeile? Idee ist prüfenswert!

Idee für einen Fitnessparcours mitten in der Stadt wird immer konkreter. Ämter sollen Vorschlag prüfen. Seit vielen Monaten macht sich die Innsbrucker JVP für die Errichtung einer "Urbanen Forstmeile" stark, und stößt damit zunehmend auf Gehör. Die Idee ist, entlang der beliebten Laufstrecken am Inn in regelmäßigen Abständen robuste und witterungsresistente Sportgeräte aufzustellen. Parallel dazu soll eine Homepage errichtet werden, in der alle Geräte sowie die exakten Übungen an selbigen...

  • 07.07.15