Gerhard Zatlokal

Beiträge zum Thema Gerhard Zatlokal

Lokales
Bezirkschef Gerhard Zatlokal reicht’s: Pendler verstellen die Parkplätze in Rudolfsheim.

Weiter Warten auf Parkpickerl

Rudolfsheim in Zwickmühle: Nachbarbezirke sind unentschlossen (ah). Bereits am ersten Tag nutzten 180 Rudolfsheimer die Chance, sich im Bezirksamt über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren. Einen allgemeinen Tenor gab es nicht, so Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal: „Ein Teil der Bürger ist aus Kostengründen gegen das Parkpickerl, viele Pro-Stimmen gab es aber aus dem Gebiet rund um die Stadthalle.“ Nachbarbezirke warten ab Beschlossen wurde die Einführung des Parkpickerls bereits...

  • 07.03.12
  •  9
Lokales

100 Jahre im Doppelpack

Ein Herz und eine Seele sind die Zwillingsschwestern Josefa Brauer und Maria Libicky (l.) trotz ihrer Unterschiedlichkeit: Während Maria Libicky immer die Ruhigere war, sprudeln die Worte aus Josefa Brauer nur so heraus. Auch heute noch: Im Pensionistenwohnhaus Schmelz feierten die beiden ihren 100. Geburtstag, Bezirks­chef Gerhard Zatlokal gratulierte. Auch beim Fußball hört sich die Liebe zwischen den Schwestern auf: Während Josefa Brauer die Daumen für die Austria drückt, schlägt das...

  • 07.03.12
Lokales
Bezirkschef Gerhard Zatlokal will die Streckenführung des 12A verändern – zugunsten der Felberstraßen-Bewohner.

Mehr Schwung für das Grätzel

Der Straßenstrich ist weg, jetzt soll es mit der Felberstraße bergauf gehen: mit einer neuen Buslinie. (ah). „Endlich sind die Prostituierten weg von der Straße – jetzt muss es für unser Grätzel weiter bergauf gehen!“, so Felberstraßen-Bewohner Karl P. (45). Sein Wunsch: eine bessere Verkehrsanbindung. „Hier gibt es keine Öffis – wer auf Bim oder Bus angewiesen ist, ist arm dran.“ Eine neue Linie soll her – dem stimmt auch Bezirkschef Gerhard Zatlokal zu. 12A für die Felberstraße Eine...

  • 15.02.12
Lokales
Bezirkschef Gerhard Zatlokal reicht’s: Pendler verstellen die Parkplätze in Rudolfsheim.

Wir wollen unser Parkpickerl!

Zwist um Stellplätze: Bezirkschef Gerhard Zatlokal will von den Nachbarbezirken eine schnelle Entscheidung. (ah). Die Kurzpark-Debatte erreicht mit dem Ultimatum aus dem Rathaus ihren Höhepunkt: Am 20. Februar will die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou die Resultate der Bezirksvorsteher am Tisch haben. Laut Rudolfsheim-Chef Gerhard Zatlokal (SPÖ) hat der Bezirk seine „Hausaufgaben“ schon gemacht: Bereits 2010 sprach man sich für flächendeckende Kurzparkzonen aus. Blechen ab...

  • 08.02.12
  •  17
Lokales
Dem Team von Radio Arabella gewährte Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal Einlass in sein Büro.

Bezirkschef Zatlokal: „Im Herzen ein Austropopper“

(ah). „Wien ohne Radio Arabella wäre wie Wien ohne Sachertorte und Stephansdom“, lobt Rudolfsheim-Chef Gerhard Zatlokal den Sender zu seinem zehnten Geburtstags. Weitere Details, die das Radio Arabella-Team Zatlokal entlockte: Für ihn steht der Mensch im Vordergrund – „ohne Vorurteile“. Das multikulturelle Miteinander im Bezirk funktioniert, gefeiert wird das mit dem alljährlichen Fest bei der Wasserwelt“, so Zatlokal. Wieso der Bezirksvorsteher Radio Arabella hört? „Weil man nicht auf...

  • 25.01.12
Lokales
Die Lösung des Parkplatzproblems steht bei Bezirkschef Gerhard Zatlokal ganz oben auf der Liste für 2012.

Das kommt 2012 im Bezirk

Vom Parkpickerl bis zum Meiselmarkt-Umbau: Das wird Rudolfsheim 2012 beschäftigen. (ah). So spannend war Bezirkspolitik noch nie: In Rudolfsheim warten große Projekte auf ihre Umsetzung – in welcher Form, das wird noch Gegenstand hitziger Debatten. 1. Parkpickerl: Von 14.000 Stellplätzen im 15. Bezirk sind 11.800 dauerhaft belegt. Abhilfe soll das flächendeckende Parkpickerl schaffen, die Zusage dafür hat der Bezirk bereits gegeben. Nur über den Termin für die Einführung wird noch diskutiert....

  • 28.12.11
  •  1
Lokales
Direkt vor Raffaello Zanonis Eissalon standen bis vor sechs Wochen noch Prostituierte.

Strich: Anrainer atmen auf

Vor sechs Wochen wurde das neue Prostitutionsgesetz eingeführt. Anrainer ziehen eine positive Bilanz. (ah). Weniger Lärm, Schmutz und Krawall: Seit eineinhalb Monaten ist Straßenprostitution in Rudolfsheim-Fünfhaus verboten. Die Bezirksbürger atmen nun auf: „Uns ist seither ein Stein vom Herzen gefallen“, so Eissalon-Besitzer Raffaello Zanoni. Glückliche Kunden Auf der Mariahilfer Straße 140 betreibt Zanoni sein Eiscafé Garda. „Es ist viel besser geworden. Weniger Hin- und Herfahren mit den...

  • 14.12.11
  •  1
Lokales
In der Robert-Hamerling-Gasse ist die Parkplatz-Not laut ÖVP-Chef Roman Adametz besonders akut.

„15. Bezirk braucht Garagen!“

ÖVP Rudolfsheim-Fünfhaus: Kurzparkzonen ohne Parkhäuser sinnlos (ah). Die Zusage von SPÖ-Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal für die fixe Einführung des Parkpickerls stößt der Opposition sauer auf: „Ein Parkpickerl ist noch lange keine Garantie für einen Stellplatz!“, so ÖVP-Bezirksparteiobmann Roman Adametz. 290 neue Stellplätze Die Fakten sprechen laut Roman Adametz gegen die alleinige Einführung des Parkpickerls: „Im 15. Bezirk gibt es 21.000 gemeldete Pkw und nur 16.000 öffentliche...

  • 14.12.11
Lokales
Tamara Schwarzmayr und Nadia Prauhart (r.) wünschen sich für Lebensmittel-Händler Bahri Kayabash mehr Kunden.

„Das ist die allerletzte Chance für den Markt!“

Am Schwendermarkt soll eine Fußgängerzone entstehen. Die acht Standler erhoffen sich dadurch mehr Kunden. (ah). „Früher war alles besser“, seufzt Bahri Kayabash, der in der Schwendergasse einen Supermarkt mit türkischen, ägyptischen, arabischen und griechischen Lebensmitteln betreibt. Vor fünf Jahren habe er sein Geschäft eröffnet, mit den Umsätzen gehe es seither bergab. „Eine Fußgängerzone würde mehr Leute ins Grätzel locken“, so der Kaufmann. Markt als Nahversorger Vom Haus der Begegnung...

  • 07.12.11
Lokales
Grünen-Chef Christian Tesar will die 3.000 m2 große Fläche über dem Meiselmarkt öffentlich nutzen.

Her mit unserem Garten!

Seit 1995 ist die Grünfläche über dem Meiselmarkt versperrt. Anrainer fordern nun ihr Zugangsrecht ein. (ah). Graffiti, Beton und ausgebleichter Rasen hinter Absperrungen: So sieht es derzeit über dem Meiselmarkt aus. „Hier sollte eine Erholungsoase für die Bürger entstehen und kein Grätzel-Schandfleck!“, so Grünen-Chef Christian Tesar. Umgestaltung versprochen Hintergrund: 1992 wurde das Grundstück des Meiselmarkts an die Wiener Städtische für den Bau von 71 Wohnungen verkauft. Sieben...

  • 30.11.11
Lokales
Bezirkschef Gerhard Zatlokal reicht’s: Pendler aus Niederösterreich und dem Burgenland verstellen die Parkplätze in Rudolfsheim.

Parken nur gegen Bares

Von 14.000 Stellplätzen im Bezirk sind 11.800 dauerhaft belegt. Abhilfe soll das Parkpickerl schaffen. (ah). Die Studie der Stadt Wien zeigt das Parkplatz-Chaos im Bezirk auf: 84 Prozent aller Parkplätze sind ständig besetzt. Empfehlung der MA 18 (Verkehrsplanung): die Einführung des Parkpickerls. Jeder dritte Parkplatz wird frei Durchschlagendes Argument für das Parken gegen Bares: „35 Prozent der Stellplätze würden bei einer flächendeckenden Einführung des Parkpickerls frei werden“, so...

  • 16.11.11
  •  1
Lokales
Gabriele Schön von der Initiative Felberstraße befürchtet weitere Erlaubniszonen am Gürtel.

„Bezirkschef hat enttäuscht“

(ah). Wogegen sich die Bürger stets gewehrt haben, ist nun Wirklichkeit geworden: Am Sechshauser Gürtel 1-11 wurde eine Erlaubniszone für Prostituierte eingerichtet, in der sie in den Nachtstunden öffentlich anbahnen dürfen. 15 Damen sollen dort arbeiten, sobald die Zone offiziell von der Polizei genehmigt wurde. Gesetz ad absurdum geführt Für die Gegner des Strichs ein herber Rückschlag: „Solche Zonen innerhalb des Wohngebiets hebeln die Intention des neuen Prostitutionsgesetzes gleich...

  • 09.11.11
Lokales
Es reicht: Anneliese Eguiagaray-Steinkellner hat vom Müll in ihrem Heimatbezirk sprichwörtlich die Nase voll.

Grätzel versinkt im Müll

(ah). „Die Verschmutzung hier ist einfach nicht mehr zu ertragen!“, prangert Anneliese Eguiagaray-Steinkellner an. „Der Zustand in der Pouthongasse schreit zum Himmel!“ Unzufrieden mit MA 48 „Sieht so ein sauberer Bezirk aus? Da frage ich mich, ob die Straße, in der Bürgermeister Häupl wohnt, auch nicht öfters gekehrt wird“, so die Rudolfsheimerin, während sie auf zerfetzte Zeitungen und weggeschmissene Bierdosen zeigt. Mit den „Mistküblern“ in ihrem Grätzel ist Anneliese...

  • 19.10.11
Lokales
Tolle Schnüffler: Die Polizei ist in Rudolfsheim-Fünfhaus bei der Verbrecher-Jagd besonders erfolgreich.

Rudolfsheim hat die Super-Cops

Polizisten im 15. Bezirk haben die drittbeste Aufklärungsquote Wiens (ah). 157 Mal schlugen Einbrecher im ersten Halbjahr 2011 im Bezirk zu: Im Wien-Vergleich liegt Rudolfsheim-Fünfhaus damit im Mittelfeld. Josefstadt an der Spitze Spitze sind die Rudolfsheimer jedoch bei der Aufklärung der Kriminalfälle: Mit sieben Prozent sind sie die drittbesten Schnüffler in ganz Wien. Nur in der Josefstadt (9,9 Prozent) und in Favoriten (7,7 Prozent) werden mehr Fälle gelöst. Informationen für...

  • 12.10.11
Lokales
Hotspot Felberstraße: Gabriele Schön von der Bürgerinitiative wohnt direkt am Straßenstrich.

Bürger fürchten Rache

(ah). „Ich habe oft mit einer Abreibung gerechnet, jetzt habe ich sie bekommen.“ Herr G. von der Bürgerplattform kämpft gegen die „unzumut-baren Zustände am Felberstrich“. Von Unbekannten wurde er dort „vor einem amtsbekannten Problemlokal“ niedergeschlagen. Revanche des Milieus „Das ist wohl die Rache für unser Engagement“, so Herr G. Auch Gabriele Schön, Sprecherin der Bürgerplattform, sorgt sich. Ihre zwei Buben (neun und elf Jahre) schickt sie nicht mehr allein zur Schule: „Jetzt ist...

  • 21.09.11
Lokales
Bezirkschef Gerhard Zatlokal reicht’s: Pendler aus Niederösterreich und dem Burgenland verstellen die Parkplätze in Rudolfsheim.

Parken nur mehr gegen Bares?

Bezirkschef Gerhard Zatlokal will Parkpickerl für ganz Rudolfsheim (ah). Grüne Wunschvorstellung: Die Kurzparkzonen sollen auf ganz Wien ausgedehnt werden, so Stadträtin Maria Vassilakou. Auch in Rudolfsheim soll das Parkpickerl eingeführt werden – SPÖ-Bezirkschef Gerhard Zatlokal gefällt’s. Pickerl nur für ganzen Bezirk Bereits 2010 sprach man sich für flächendeckende Kurzpark-zonen aus. „Für die Anrainer, die im südlichen Bezirksteil und in den Grenzgebieten des Parkpickerls um ihre...

  • 14.09.11
  •  8
Lokales
Albtraum aus Beton: Autorin Martha Proidl-Stachl vermisst den Garten in ihrem Bezirk.

Pflanzerei: Beton statt Grün

(ah). „Bei dieser Art von Stadtgestaltung fragt man sich wirklich, welchen Experten wir da ausgeliefert sind“, schüttelt Martha Proidl-Stachl den Kopf. Statt einer 60 m2 großen Grünfläche mit Bäumen, Sträuchern und Blumen „wächst“ in der Schwendergasse ein Radständer aus dem asphaltierten Boden. Kein Bedarf für Radständer Wieso der Ständer errichtet wurde, ist der Anrainerin schleierhaft: „Fünf Häuser davor, in der Reindorfgasse 29, gibt es bereits einen Radständer. Wer ist für diesen...

  • 07.09.11
Lokales
Katharina Kirsch Soriano von der Gebietsbetreuung erklärt die Pläne für Maria vom Siege.

Falken für Maria vom Siege

Grätzel wird umgestaltet: Bürger wünschen sich Vögel gegen Rattenplage in Parks (ah). Der Platz Maria vom Siege, der Haidmannspark und der Dingelstedtpark stehen bei der Umgestaltung des Grätzels im Mittelpunkt. Die Vorschläge der Bürger für das Projekt wurden in zwei Workshops gesammelt. „Die Ideen der Bürger fließen in die weiteren Planungen mit ein“, sagt Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal. Kletterwand an der Kirche 30 Personen beteiligten sich im Schnitt an dem Workshop, der Grundtenor...

  • 13.07.11
Lokales
Die Straßen am Plateau sind während der Baustelle nur in bestimmte Richtungen zu befahren.

Start für die Riesen-Baustelle!

Arbeiten am Plateau Linzer Straße/Johnstraße ab 4. Juli: Staus sind vorprogrammiert Bei der Plateau-Sanierung kommt es zu zahlreichen Auswirkungen auf den Verkehr - die bz hat alle wichtigen Infos dazu für Sie! Die Schäden auf der Linzer Straße und der Johnstraße wie Spurrillen oder Abnutzungen der Straßenbahngleise führen es deutlich vor Augen: Es muss was getan werden! Ab 4. Juli um neun Uhr wird nun umfassend saniert. Zwei Bauphasen „Vor allem für Radfahrer ist der Bereich schon...

  • 22.06.11
Politik
Mit Kind und Kegel protestierten die Anrainer gegen die Verbauung ihres Erholungsgebietes.

Zank um die Schmelz-Garage

Geplante Tiefgarage im Erholungsgebiet spaltet Anrainer und Bezirks-Politiker Am Sportgelände Auf der Schmelz soll eine Tiefgarage mit 130 Plätzen errichtet werden. Die Anrainer sind davon wenig begeistert. „Mehr Grün – kein Beton für die Schmelz“, steht auf den Plakaten der Bürger, die vor dem ASKÖ-Gebäude Stellung bezogen haben. Die Proteste richten sich gegen die geplanten Bauarbeiten im Naherholungsgebiet: Das alte ASKÖ-Gebäude soll einem neuen behindertengerechten Sportzentrum samt 235...

  • 15.06.11
Politik
BV Gerhard Zatlokal warnt: Graffitis sind kein Kavaliersdelikt!

„Zukunft nicht versprayen“

Aufklärung statt Verbot: 15. Bezirk geht gegen Graffitis vor Wer im Grätzel hinter dem Westbahnhof unterwegs ist, ent- kommt ihnen nicht: Graffitis. Die illegalen Schriftzüge und Logos sind für Jugendliche ein Abenteuer, können ihnen aber die Zukunft verbauen, warnt der Rudolfsheimer Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal. Bewusstein für die Tat fehlt „Graffitis werden juristisch als Sachbeschädigung behandelt. Damit liegt der Strafrahmen der- zeit zwischen sechs Monaten Haft für normale...

  • 08.06.11
Lokales
Edith Langer ist mit ihrem Projekt Kunst am Grund in eine ehemalige Pa     pierhandlung gezogen.

Galeristen statt Greißler

Immer mehr kleine Betriebe können sich die Mieten im Bezirk nicht mehr leisten. Kunstprojekte und Kreative nutzen die frei gewordenen Gassenlokale. (rb). „Früher war das ein Papierwarengeschäft“, erzählt Edith Langer. Mit ihrem Projekt Kunst am Grund nutzt sie ein Gassenlokal in der Sechshauserstraße als Büro und Hauptquartier, aber auch für Ausstellungen und Filmvorführungen. „Wir waren die ersten, die sich in ein leerstehendes Geschäftslokal eingemietet und Aktionen gemacht haben“, so...

  • 11.05.11
Lokales
Gastgeber Pfarrer Bruno Meusburger (l.), Moderator Harald Pilz, Katahrina Kirsch-Sorian von der Gebietsbetreuung und Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal.
5 Bilder

Startschuss für Bürgerbeteiligung

Anrainer können in den kommenden Wochen ihre Ideen einbringen Der Platz Maria Vom Siege, der Haidmannspark und der Dingelstedtpark sollen neu gestaltet werden. In einem Bürgerbeteiligungsprozess sind nun die betroffenen Anwohner am Wort. Dass sich im Grätzl rund um die Kirche Maria vom Siege etwas ändern soll, darin sind sich sowohl Bezirkspolitik als auch die meisten Anrainern einig. Was genau passieren soll, um die Lebensqualität zu steigern, können nun die Betroffenen in einem...

  • 21.04.11
Lokales
Auch der Haidmannspark wird umgestaltet.

Maria vom Siege: Bürger bestimmen

Anrainer können zur Neugestaltung des Grätzls beitragen Bei der Bürgerbeteiligung ist die Kreativität der Rudolfsheimer gefragt. Sie sollen miteintscheiden, was mit den Freiflächen passiert. Die Umgestaltung des Grätzels soll das Gebiet aufwerten. Los geht es am 14. April bei der Auftaktveranstaltung um 18.30 Uhr direkt im Pfarrsaal. Ideen für Parks und Plätze Das Projekt „Grünes Grätzel Maria vom Siege“ betrifft den Platz Maria vom Siege, den Haidmannspark und dem Dingelstedtpark....

  • 13.04.11
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.