Gewässerschutz

Beiträge zum Thema Gewässerschutz

  5

Hände weg vom Eibenbach

Der Eibenbach ist ein kleines Bächlein, welches am südlichen Ende der Ortschaft Mödring in den Mödringbach mündet. Geht es nach den Plänen der Gemeinde wird demnächst ein Überlaufbecken auf der Höhe der alten Fischerhütte gebaut. Das bereits errichtete Hochwasserrückhaltebecken des „größeren“ Mödringbach hat ein Fassungsvolumen von 83.000 m³,  für den Eibenbach ist eines in der Größe von 97.800 m³ projektiert. Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Eingriff in die Natur und in die Börse des...

  • Horn
  • Eveline hofbauer
 1

ÖKF Aktuell
FERNKÜHLUNG TÖTET FISCHE

Tropennächte, Rekordsommer, Hitzewellen – Schlagworte, die uns heuer zwar noch erspart geblieben sind. Dennoch erlebt die Kühltechnik einen nie da gewesenen Aufschwung. Die Fernwärme Wien möchte beispielsweise ihren Kunden „Kälte on demand“ zur Verfügung stellen und somit am lukrativen Geschäftsmodell „Kühltechnik“ teilhaben. Die Menschen freut´s, doch welch hohen und tödlichen Preis zahlen unsere Gewässer und die Lebewesen darin. Verantwortung gegenüber der Natur zeigenDie Medien...

  • Wien
  • Michael Landschau
Iris Bloder und LR Hans Seitinger vor dem Wasserfoto des Jahres.
 1   4

Wasserland-Steiermark
Die Wasser-Vorbilder wurden ausgezeichnet

Das beste Wasserfoto und die nachhaltigste Wassernutzung sind aus unserem Bezirk. „Wasser ist die kostbarste Ressource unserer Zeit. Gleichzeitig birgt es aber auch ein großes Gefahrpotenzial", betonte Landesrat Hans Seitinger, der vor Kurzem verdiente Persönlichkeiten mit dem "Wasserland Steiermark"-Preis ausgezeichnet hat. Die Versorgung mit erstklassigem Trinkwasser und die Abwasserentsorgung in der Steiermark funktionieren sehr gut. Mit dem fortschreitenden Klimawandel nehmen jedoch...

  • Stmk
  • Weiz
  • Nadine de Carli
  2

ÖKF AKTUELL
Ausschreibung ÖKF FishLife AWARD 2021

Es sind die vielen ehrenamtlichen und leidenschaftlichen Fischer*innen, die mit ihrer tagtäglichen Arbeit am und im Wasser Großartiges für unsere Fische und deren Lebensraum leisten. Vor den VorhangUnd dafür möchte das ÖKF FishLife Danke sagen und mit dem FishLife AWARD 2021 stellvertretend einige Fischer*innen, Angler*innen, Vereine, Gewässerbewirtschafter und Unternehmen vor den Vorhang holen. Es war an der ZeitIn den letzten beiden Jahren habenwir mit dem Projekt „Fischer*innen...

  • Mödling
  • Michael Landschau
Gewässerschutz-Bauarbeiten der Asfinag auf der A1 bei Pressbaum

Westautobahn
Sperre auf A1 - Umleitung über Altlengbach

Im Zuge der aktuellen Arbeiten auf der A 1 Westautobahn zwischen Brentenmais und Steinhäusl muss die Abfahrt Pressbaum gesperrt werden. Die Sperre dauert von Montag, den 6. Juli bis Freitag, den 10. Juli.  WIENERWALD. Für fünf Tage wird die Rampe bei der Abfahrt Pressbaum auf der Richtungsfahrbahn Wien gesperrt werden. Die Umleitung führt großräumig über die nächstgelegene Anschlussstelle Altlengbach. Während der Sperre saniert die ASFINAG den Kanal im Bereich der Abfahrt. Gewässerschutz...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Lebensader Donau
 1   2

ÖKF AKTUELL
„Danube Day“ – die Donau braucht uns!

Seit Jahren wird am 29. Juni, unter der Schirmherrschaft der Internationalen Kommission zum Schutz der Donau (IKSD), der Danube Day gefeiert. Vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer sind es insgesamt 14 Städten entlang der Donau, die sich mit diversen Veranstaltungen daran beteiligen. Beispielsweise hatten 2019 über 1.000 Kinder im Wiener Stadtpark die vielfältige Bedeutung des Stroms mit Spielen und Theateraufführungen ins Bewusstsein gebracht. Aufgrund der COVID-19-Maßnahmen wurden heuer viele...

  • Mödling
  • Michael Landschau
Der Nationalrats-Abgeordnete Nikolaus Prinz.

Nikolaus Prinz
Investitionen in besseren Schutz vor Hochwasser

ST. NIKOLA AN DER DONAU, WIEN. Erst vergangenes Wochenende traten aufgrund von Dauerregen im Strudengau zahlreiche Bäche über die Ufer – siehe Bericht. Verklausungen lösten massive Überschwemmungen aus. Für den ÖVP-Abgeordneten Nikolaus Prinz ist die am Donnerstag (25. Juni) im Landwirtschaftsausschuss beschlossene Novellierung des Umweltförderungsgesetzes (UFG) ein bedeutender Schritt zur Verbesserung des Hochwasserschutzes. „Mit der 200-Millionen-Euro-Förderung für Gewässerökologie lösen wir...

  • Perg
  • Michael Köck
 1  1   4

Ehemaliger Brotfisch vom Aussterben bedroht
DIE NASE - Fisch des Jahres.

Bereits vor 18 Jahren hat das Österreichische Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz (ÖKF) gemeinsam mit dem Bundesamtfür Wasserwirtschaft und dem VÖAFV die Nase (Chondrostomanasus) als Österreichs Fisch des Jahres präsentiert. Vor der Zerstörung der Gewässer war dieser unser Hauptfisch, im 19. Jahrhundert waren 60 bis 70 % der Fischbiomasse Nasen. So war er der „Brotfisch“ der Berufsfischer, die Bestände gingen in Hunderte Millionen. Heuer ist er der Fisch des Jahres in...

  • Wien
  • Michael Landschau
 1  3   4

"Naturschutzgebiet" eigener Garten
Schwarzer Trauerfalter

Der Schwarze Trauerfalter ist ein in Österreich bereits seltener Edelfalter. Lt. Wikipedia: "Die Art wird in der Roten Liste gefährdeter Tiere Österreichs in Kategorie 3 (gefährdet) geführt"  Damit es diesen Schmetterling gibt, braucht es für die Raupe Mädesüß oder Spiersträucher und diese dürfen über den Winter nicht weggeschnitten werden, da die Raupe in eine Blatt eingewickelt überwintert. Meine Frau Brigitte Rühl-Preitler hat schon vor Jahren entdeckt, dass auf unserem Grundstück am...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Preitler
v.l.n.r. Hans Ljubic, Tobias Leister, Peter Benesch, Johann Schöffmann, Klaus Krebs, Helmut Belanyecz, Alfred Brauneder, Sonja Behr, Dr. Karl Prachner, Herbert Bursik, Mag. Klaus Dirnberger
 1

Wir gehen's an - zum Wohle der Wasserwelt
ÖKF wählte neuen Vorstand

Am Freitag, dem 6. März 2020, fand in Linz die 27. Vollversammlung des ÖKF FishLife - Österreichisches Kuratorium für Fischerei und Gewässerschutz statt statt. Neben den üblichen Tagesordnungspunkten, wie die diversen Berichte und die Entlastung des Vorstandes, wurde auch der neue ÖKF-Vorstand gewählt. Einstimmig gewählt Bei der Wahl des Vorstandes kam es zu keinen Überraschungen, und so wurde Helmut Belanyecz als Präsident des ÖKF bestätigt. Er, wie er selbst sagt, seit 75 Jahren ein...

  • Linz
  • Michael Landschau
Lorenz Potocnik bei der möglichen Ersatzfläche zwischen Mühlkreisautobahn und Pleschinger See.
 1   2

Fabasoft
Nächster Konflikt um Grünland droht

Fabasoft möchte seine Firmenzentrale nahe der JKU auf Grünland errichten. Die dafür notwendige Umwidmung sorgt für politische Diskussionen. LINZ. In Urfahr bahnt sich der nächste Konflikt um ein Bauprojekt an. Das Linzer Softwareunternehmen Fabasoft möchte seine neue Firmenzentrale auf einem Grundstück in unmittelbarer Nähe zur Johannes Kepler Universität (JKU) errichten. Dafür müssten aber 11.000 Quadratmeter Grünland in Bauland umgewidmet werden. Von der Politik kommen dazu...

  • Linz
  • Christian Diabl
Abgetrennte Flussschlingen wie diese hier bekommen ihren ursprünglichen Lauf zurück.
  Video   3

Naturschutz
Die Thaya bekommt ihren ursprünglichen Lauf zurück

BEZIRK. 900 Meter mehr für den Flusslauf der Thaya sowie ein grenzüberschreitend abgestimmtes Vorgehen österreichischer und tschechischer Experten in Sachen Gewässer- und Naturschutz – das sind die ersten Ergebnisse des im Rahmen des aktuellen EU-Programms „Interreg Österreich – Tschechische Republik“ durchgeführten Projekts „Thaya 2020“. Highlight des Projekts ist der Wiederanschluss von drei in den 1970er und 80er Jahren abgetrennten Flussschlingen in Bernhardsthal und Rabensburg....

  • Waidhofen/Thaya
  • Peter Zellinger
Bürgermeister Jürgen Maier auf einem begrünten Dach
  5

Klimaschutz
Horn ist Klima-Vorreiter und beschließt konkreten Maßnahmenplan

„Klimawandel“ ist das Schlagwort des dritten Jahrtausends. Zeitungen, Reportagen, Politikerreden berichten täglich über die Auswirkungen, gegenseitigen Schuldzuweisungen und einer anbahnenden Katastrophe. Seltener findet man Möglichkeiten, wie man das Tempo der Klimawende reduzieren kann. HORN. Die Stadtgemeinde Horn sieht nicht weiter zu und setzt deshalb auf konkrete eigenständige Projekte, wie die Natur und die Umwelt geschützt werden können. „Die Stadtgemeinde Horn bekennt sich schon...

  • Horn
  • Simone Göls
Umweltreferentin Eva Schobesberger und Helmut Anzinger vom Geschäftsbereich Gebäudemanagement und Tiefbau/Wasserbau überzeugen sich von der gelungenen Revitalisierung des Aumühlbaches.

Stadt Linz
Der Aumühlbach ist preisgekrönt

Der neu renaturierte Aumühlbach in Pichling wurde von der größten österreichischen Artenschutz-Initiative "vielfalterleben" ausgezeichnet. LINZ. Im Juli dieses Jahres wurde der letzte Abschnitt des Aumühlbaches in Pichling fertig renaturiert und damit der Linzer Stadtnatur "wiedergegeben". Dadurch ist der Bach auf mehr als vier Kilometern Länge wieder ein natürlicher Lebensraum für zahlreiche Arten. Begehrter Artenschutz-Preis geht nach LinzDas Projekt des städtischen Geschäftsbereiches...

  • Linz
  • Carina Köck
Bernd Bastel beim Anpassen der Kontaktlinsen.
  2

Wasser in NÖ
Kontaktlinsen gehören im Restmüll entsorgt

Falsch entsorgte Kontaktlinsen vermüllen unsere Meere und gelangen so wieder in die Nahrungskette. BRUCK/L. In einer aktuellen Studie warnen Forscher vor den negativen Konsequenzen einer falschen Entsorgung von Kontaktlinsen. Werden sie einfach im WC oder Waschbecken weggespült, gelangen sie zuerst in die Kläranlage, wo sie zwar auseinanderfallen, sich aber nicht völlig zersetzen. Schlussendlich finden sie ihren Weg als Mikroplastik meist bis ins Meer, was nicht nur für die Fische und Tiere...

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Unser Nachwuchs erforscht die Ökologie der Ybbs und der Erlauf.
  6

Junior Ranger
Scheibbser Nachwuchs zeigt Einsatz für den Gewässerschutz

13 Jugendliche wurden von den EVN-Fischfreunden in unserer Region zum "Junior Ranger" ausgebildet. REGION. 13 Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren durften sich mit den EVN-Fischfreunden im Natur- und Gewässerschutz engagieren und spannende Tätigkeiten im Freien ausüben. An vier Samstagnachmittagen absolvierten die Jugendlichen eine praxisnahe und erlebnisreiche Schulung an der Ybbs und an der Erlauf. Jugendliche Gewässerökologen "Die Initiative der EVN Fischfreunde ,Junior...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr

STEIERMARK
Sind unsere Flüsse wirklich so sauber?

Sauber ist ein dehnbarer Begriff. Was ist schon sauber? Wie steht es um unsere Gewässer? Sind die sauber? Optisch ja. Die meisten jedenfalls. Gefährlich ist aber das nicht Sichtbare. Derzeit gibt es europaweit Diskussionen über die Effizienz von Kläranlagen. Insbesondere in der Schweiz und in Deutschland, wo man das Problem längst erkannt hat. Zweistufige Kläranlagen (mechanisch-biologisch) filtern zwar den sichtbaren Dreck aus dem Abwasser, nicht aber Chemie und Medikamente. Deshalb sind...

  • Stmk
  • Murtal
  • Wolfgang Pfister
Professor Johannes Gepp, Präsident des Naturschutzbundes Steiermark, hat ein kritisches Auge auf die Wasserkraft geworfen.		   Foto: KK
 1

MURTAL
Es ist eigentlich schon fünf nach zwölf

Johannes Gepp, Präsident des Naturschutzbundes Steiermark, fordert sofortigen Schutz der letzten Fließgewässer und Augebiete. Geld regiert die Welt! „Für die Wirtschaft wird leider alles geopfert“, so die Kern-Aussage von Prof. Univ.-Doz. Johannes Gepp, dem Präsidenten des Naturschutzbundes Steiermark, Vizepräsidenten des österreichischen Naturschutzbundes und Leiter des Institutes für Naturschutz und Landschafts-Ökologie. Er warnt davor, die bereits deutlich sichtbaren negativen Zeichen im...

  • Steiermark
  • Wolfgang Pfister
Anton Fabian, Fritz Stockreiter, Martin Povoden, Norbert Wildbacher, Florian Kappaun, Franz Koch, Helmuth-Theobald Müller (von links).

Bezirkstag der Berg- und Naturwacht Deutschlandsberg
Berg- und Naturwacht forciert Gewässerschutz

Ein arbeitsintensives Jahr 2018 liegt hinter der Steiermärkischen Berg- und Naturwacht des Bezirkes Deutschlandsberg. Die Zahlen, die Bezirksleiter Martin Povoden im Rahmen des Bezirkstages im JUFA Deutschlandsberg präsentierte, sprechen für sich: So wurden rund 4.500 Stunden an freiwilliger Arbeit zum Schutze der heimischen Natur geleistet, wobei dafür eine Wegstrecke von rund 25.000 Kilometern, zumeist zu Fuß, zurückgelegt wurde. Neben dem gesetzlichen Auftrag – der Kontrolle der Einhaltung...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Die Jugendlichen sollen alles über die Gewässer-Ökologie erfahren.
  3

Junior-Ranger
Mostviertler Kinder erforschen unsere Flüsse

Die EVN-Fischfreunde suchen Jugendliche, die sich an der Erlauf und an der Ybbs als Junior-Ranger betätigen. REGION. Wasseranalysen durchführen, Kleinstlebewesen suchen und bestimmen, die verschiedensten Lebewesen am und im Wasser beobachten oder praktisches Angeln trainieren – ein kleiner Auszug an Aktivitäten, die auf die neuen Teilnehmer des Programms für die EVN-Junior Ranger warten. So wird man Junior-Ranger Auch im heurigen Jahr suchen die EVN-Fischfreunde Jugendliche im Alter von...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
  4

Weltwassertag
Bachreinigung in Sankt Radegund

Wasser ist ein unsagbar wertvolles Gut und das Wasser vieler Quellen in Sankt Radegund hat Heilwasserqualität. Der Neptun-Wasserpreis 2019 als Auszeichnung hat damit für die Gemeinde noch zusätzliche Bedeutung. Leider kann der Zustand unserer Bachläufe da nicht mithalten, Grund genug, sich der Säuberung dieser mal anzunehmen...es ist leider dringend notwendig, wie man sehen kann...hier: Gießbach im Bereich Kickenheim, zwei volle Säcke mit Müll in einem relativ kurzen Abschnitt...Teil zwei der...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Günter Lesny
Der Kienbach könnte im Hochwasserfall große Teile der Kufsteiner Innenstadt mehrere Zentimeter unter Wasser setzen (links, hellblau), die beiden anderen Stadtbäche besonders den Bereich um die Salurnerstraße (re., dunkelblau)
 1   13

Gefahrenzonenplan "Stadtbäche"
Große "Gelbe Zone" wegen der verbauten Kufsteiner Stadtbäche

Drei Bäche fließen vom Kufsteiner Stadtberg zwischen Weißache und Kaiserbach durch die Festungsstadt und in den Inn. Seit Jahrzehnten sind sie beinah komplett verbaut und kanalisiert. Um Hochwasserschutzmaßnahmen zu treffen – und diese auch gefördert zu bekommen – wurde nun ein Gefahrenzonenplan für die Stadtbäche erstellt und der erste Entwurf dem Gemeinderat präsentiert. Jetzt hat Kufstein mit einer breiten "Gelben Zone" zu kämpfen, besonders am Kienbach. KUFSTEIN (nos). "Die...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Sebastian Noggler
Wildenau Badesee: bestes Wetter bei ausgezeichneter Wasserqualität genießen.

Badeseen weisen ausgezeichnete Wasserqualität auf

Alle EU-Badegewässer wurden einer weiteren Prüfung unterzogen und es zeigt sich erneut die ausgezeichnete Qualität unserer Seen. BEZRIK. Bei der dritten Untersuchung des Gewässerschutzes ist leicht zu erkennen, dass sich die Qualität im Vergleich zum letzten Monat nicht verändert hat. Der Heratingersee in Ibm weist nach wie vor eine ausgezeichnete Wasserqualität auf. Dasselbe trifft auf den Höllersee in St. Pantaleon und den Holzöstersee in Franking zu. Auch Badegäste in Mining  und Wildenau...

  • Braunau
  • Gwendolin Zelenka
Bei der heutigen Pressekonferenz im Anschluss an die Regierungssitzung informierten LH Günther Platter, LHStvin Ingrid Felipe und LR Johannes Tratter zu den gefassten Beschlüssen.

Aktuelle Regierungssitzung: Raumordnung, Tourismus und vieles mehr

In der aktuellen Regierungssitzung beschäftigten sich die Landtagsabgeordneten mit der Weiterentwicklung der Tiroler Raumordnung und der Integrierung der Tirol Werbung, der Standortagentur Tirol und der Agrarmarketing Tirol in eine Holding. Zudem wurden die neuen Tourismusförderungsrichtlinien besprochen. TIROL. Die Tiroler Raumordnung soll Weiterentwickelt werden, denn "Grund und Boden sind unsere Ressourcen der Zukunft", betont LH Günther Platter. Die kostbaren, besiedelbaren Flächen in...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.