häusliche Gewalt

Beiträge zum Thema häusliche Gewalt

Cornelia Pöttinger aus Kirchdorf ist die Landesobfrau der „Frauen in der Oberösterreichischen Volkspartei“

Frauen in der ÖVP
"Gewalt darf keinen Platz habe!"

Die internationale Kampagne "16 Tage gegen Gewalt an Frauen" ist ein Aktionszeitraum, der jährlich zwischen dem Internationalen Tag der Gewalt an Frauen am 25. November und dem Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember stattfindet. KIRCHDORF (sta). "Gewalt gegen Frauen, Mädchen und Kinder darf in unserer Gesellschaft keinen Platz haben. Jeder einzelne Gewaltakt ist einer zu viel." sagt Cornelia Pöttinger, Landesobfrau der Frauen in der ÖVP. Für sie ist es daher ganz wichtig, dass...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
"16 Tage gegen Gewalt an Frauen": Fahnenhissen beim Kirchdorfer Rathaus mit Bürgermeisterin Vera Pramberger (re.).
1

"16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen"
Gewalt wird kurz sichtbar

Initiative "16 Tage gegen Gewalt an Frauen und Mädchen". Häusliche Gewalt steigt auch im Bezirk Kirchdorf. BEZIRK (sta). Vom Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen am 25. November bis zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember wird Gewalt an Frauen thematisiert und ins Bewusstsein gerufen. Als eine der bewusstseinsbildenden, sichtbaren Maßnahmen werden in manchen Gemeinden in diesem Zeitraum die Fahnen zur Aktion gehisst – so auch vor dem Rathaus in Kirchdorf mit...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Kinder- und Jugendanwältin Christine Winkler-Kirchberger befürchtet derzeit eine Zunahme an Gewalt (vor allem psychische) gegen Kinder.

Kinderschutz
„Spielplätze aufsperren wäre eine Sicherheitsmaßnahme“

Die Kinder- und Jugendanwaltschaft (KiJA) befürchtet, dass ohnehin schon angespannte Beziehungen zu Hause eine Gefahr für Gewalt an Kindern und Jugendlichen darstellen. Derzeit melden sich etwa Pädagogen und Pädagoginnen, weil sie ein Kind nicht erreichen können. Die StadtRundschau hat mit Christine Winkler-Kirchberger, Leiterin der Kinder- und Jugendanwaltschaft des Landes Oberösterreich gesprochen. Nimmt Gewalt gegen Kinder derzeit zu? Winkler- Kirchberger: Aufgrund der...

  • Linz
  • Katharina Wurzer
Seit vergangener Woche nimmt häusliche Gewalt gegen Frauen zu (Symbolbild).

Landespolitik OÖ
Appell zu Achtsamkeit bei Gewalt gegen Frauen

Seit letzter Woche suchen mehr Frauen das Gewaltschutzzentrum Oberösterreich auf, auch die Betretungsverbote nehmen zu. Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander und Landesrätin Birgit Gerstorfer fordern nun zu Achtsamkeit bei Gewalt gegen Frauen auf. OÖ. Zwei von drei Übergriffen ereignen sich im nahen sozialen Umfeld. Die derzeitige Situation bringt eine erhöhte Gefahr mit sich, da Familienmitglieder die meiste Zeit in den eigenen vier Wänden verbringen. Eine Frau, die von Gewalt...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Die Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ warnt in Zeiten der Ausgangsbeschränkung vor häuslicher Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

Kinder-und Jugendanwaltschaft OÖ
Kinderschutz in Zeiten des Corona-Virus

In vielen Familien stehen derzeit Streit und Beschimpfungen an der Tagesordnung. Das zeigen Anfragen bei der Kinder- und Jugendanwaltschaft Oberösterreich. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen rufen jetzt zu erhöhter Sensibilität auf, um Kinderrechtsverletzungen vorzubeugen. OÖ. Die Osterfeiertage stehen bevor und die Corona-Epidemie hat das Leben in den letzten Wochen stark verändert. Für Kinder und Jugendliche bedeutet das etwa Bewegungseinschränkungen sowie fehlenden persönlichen Kontakt zu...

  • Oberösterreich
  • Katharina Wurzer
Dagmar Andree, Vorsitzende des Linzer Frauenhauses

Frauenhaus Linz
„Einen Gewalttäter zu verlassen ist ein mutiger Schritt“

Die jetzige Ausgangsbeschränkung könnte zu einer Zunahme häuslicher Gewalt führen.  Die Mitarbeiterinnen des Linzer Frauenhauses planen daher bereits eine zusätzliche Notunterkunft. Die StadtRundschau hat mit Dagmar Andree, Vorsitzende des Linzer Frauenhauses gesprochen. Kommen in Zeiten der Ausgangsbeschränkung derzeit mehr Frauen ins Frauenhaus? Andree: Momentan ist das zum Glück nicht der Fall, für eine generelle Einschätzung ist es aber noch zu früh. Wir stellen jedenfalls bereits eine...

  • Linz
  • Katharina Wurzer
Frauenhelpline: Auch in Zeiten von Corona gibt es hier Hilfe und Unterstützung unter 0800/222 555.

Hilfe am Telefon
Frauenhelpline gegen Gewalt: Auch in Corona-Zeiten erreichbar

OÖ. Angst vor Ansteckung, Unsicherheit, wie es weitergehen wird und Ausgangsbeschränkungen: Das tägliche Leben hat sich innerhalb kürzester Zeit komplett verändert. "Viele Familie werden die nächste Zeit verstärkt zu Hause verbringen müssen. Erfahrungsgemäß sind das aber auch Zeiten, wo familiäre Gewalt steigt", weiß man bei der Frauenhelpline gegen Gewalt. Betroffene erhalten auch in Zeiten von Corona Hilfe und Unterstützung unter der Telefonnummer 0800/222 555.  Kostenlos und anonymDie...

  • Perg
  • Ulrike Plank
Petra Kapeller, Christine Haberlander, Ursula Forster, Cornelia Pöttinger (v.li.)
2

BERTA feiert zehnten Geburtstag

Kirchdorfer Beratungsstelle steht vor großen Herausforderungen KIRCHDORF (sta). Seit bereit zehn Jahren gibt es BERTA – die Beratungsstelle für Frauen und Mädchen in Kirchdorf. Der Verein bietet kostenlose Beratung in allen Lebenslagen, nicht nur in Krisensituationen. Ziel ist es, Frauen in ihrem eigenständigen und selbstbestimmten Leben zu bestärken. Zum zehnjährigen Geburtstagsfest ins Schloss Neupernstein sind zahlreiche Gäste der Einladung gefolgt. Obfrau Petra Kapeller konnte unter anderem...

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Sind Kinder von häuslicher Gewalt bedroht, kann das Betretungsverbot auf Kindergärten, Schulen oder Horte ausgeweitet werden.

Gewalt in der Familie: 291 Betretungsverbote in Kinderbetreuungseinrichtungen

Im September 2013 wurde das Betretungsverbot auch auf Kinderbetreuungseinrichtungen ausgeweitet. Potenziellen Gewalttätern, die Kinder bis 14 Jahre im Haushalt gefährden könnten, kann seither neben der Wohnung auch der Zutritt zu Schulen, Kindergärten und Horten verboten werden. 291 Mal wurde das erweiterte Betretungsverbot österreichweit in nur vier Monaten ausgesprochen. Insgesamt sind Mehr als 7800 Betreungsverbote verhängt worden, 941 davon in Oberösterreich. Infos für Pädagogen Das...

  • Freistadt
  • Nina Meißl

5 Jahre Gewaltschutzzentrum in Kirchdorf

Über 200 Opfer von Gewalt im Bezirk betreut KIRCHDORF (wey). Das Regionalbüro des Gewaltschutzzentrums in Kirchdorf besteht seit fünf Jahren. In dieser Zeit konnten 239 betroffene Personen von Gewalt in der Familie und im sozialen Nahraum beraten und betreut werden. Die Polizeiinspektionen im Bezirk übermittelten zahlreiche Meldungen infolge von Einschreiten bei Gewalt. In diesen Fällen suchten die Beraterinnen des Gewaltschutzzentrums aktiv den Kontakt zu den Betroffenen im Bezirk. Andere...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer

Sich vor Gewalt schützen

In Teil drei der Serie des Gewaltschutzzentrums OÖ geht es um den Schutz vor der häuslichen Gewalt. BEZIRK (wey). Oft wissen Betroffene nicht, wem sie sich anvertrauen können oder was passiert, wenn sie die Polizei rufen. Hier werden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt. Betretungsverbot Die Polizei kann eine gewalttätige Person, die tätlich gegen eine andere Person vorgeht oder diese bedroht, aus der Wohnung/dem Haus wegweisen und die Rückkehr dorthin verbieten. Einstweilige Verfügung Das...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer
Frauen sind vermehrt von Beziehungsgewalt betroffen, während Männer vorwiegend Gewalt im öffentlichen Raum erleiden.

Gewalt hat zahlreiche Gesichter

Auftakt zur Serie „Gewalt in der Familie“ des Gewaltschutzzentrums Oberösterreich. BEZIRK (wey).Häusliche Gewalt ist keine „Familienstreitigkeit“, sondern eine Gewalttat und für viele Menschen Alltag. Das Gewaltschutzzentrum OÖ nimmt den Weltfrauentag am 8. März zum Anlass, um über das Thema aufzuklären. Ein Streit findet zwischen Menschen statt, die sich in einer gleichwertigen Position befinden und einen Interessenskonflikt austragen. Ganz anders ist die Situation bei der so genannten...

  • Kirchdorf
  • Martina Weymayer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.