Hochwasser in Kärnten 2018

Beiträge zum Thema Hochwasser in Kärnten 2018

In Rattendorf und Stranig soll noch in diesen Tagen mit den Aufräumarbeiten begonnen werden

Kärnten
Aufräumarbeiten nach "Vaia" gehen weiter

Sturmtief "Vaia" hinterließ letztes Jahr im Herbst seine Spuren, teilweise sind diese immer noch sichtbar. Nun gehen die Aufräumarbeiten weiter. GAILTAL. Bisher wurde Überschwemmungsmaterial von rund 180 Hektar landwirtschaftlichen Flächen entfernt. Dennoch sind die Spuren von "Vaia" immer noch sichtbar, etwa in Rattendorf und Stranig. Start der AufräumarbeitenIn den beiden Ortschaften sind immer noch circa 75 Hektar landwirtschaftliche Fläche von rund 200.000 Kubikmetern...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn
Kärnten stehen heuer noch 5,8 Millionen Euro aus dem EU-Solidaritätsfonds sowie vom Bund für Sofortmaßnahmen zur Verfügung

Sturmtief Vaia
5,85 Millionen Euro für Kärnten

Nachdem Sturmtief Vaia vergangen Oktober durch Kärnten zog und eine Spur der Verwüstung hinterließ, erhält Kärnten nun 5,85 Millionen Euro aus dem EU-Solidaritätsfonds. KÄRNTEN. Sturmtief Vaia sorgte im Oktober 2018 für Hochwasser und Föhnsturm, zerstörte so ganze Landstriche und raubte vielen Menschen ihre Existenz. Der finanzielle Schaden beträgt bereits über 233 Millionen Euro, kann aber immer noch nicht ganz erfasst werden. Neben den Soforthilfemaßnahmen des Landes sowie dem von Land...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn
Der Radweg in den Spittaler Drauauen nach der Unwetterkatastrophe Ende Oktober 2018
  3

Leben mit Wasser
"Das Hochwasser ist immer noch spürbar"

BEZIRK SPITTAL (ven). Das Hochwasser vom Herbst 2018 beschäftigte die Einsatzkräfte noch länger. Die WOCHE fragte nach, welche Schäden heute noch sichtbar sind und welche Projekte in Sachen Hochwasserschutz derzeit im Laufen und geplant sind. 400 Anträge "Wir haben durch das Nothilfswerk allein wegen dem Hochwasser über 400 Anträge hereinbekommen, die Bearbeitung derer läuft immer noch", so Markus Lerch, Sicherheitspolizei bei der BH Spittal. Damals wütete auch ein Sturm in Oberkärnten,...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Verena Niedermüller
Im Lurnfeld halfen rund 180 freiwillige Helfer beim Abbau der Dämme
  39

Bezirk Spittal
Aufräumarbeiten dauern wohl noch Jahre

Nach den Unwettern der vergangenen Woche sind Experten gerade dabei, das Ausmaß der Schäden zu erkunden. BEZIRK SPITTAL (aju). Derzeit finden noch Erkundungsflüge statt, die das ganze Ausmaß der Verwüstung zum Vorschein bringen sollen. Schlamm wegbringen Vor allem im Oberen Möll- und Drautal haben Stürme, Muren und Überflutungen Schäden angerichtet. In Berg im Drautal etwa wurden circa zehn Häuser durch umfallende Bäume beschädigt, es gab rund fünf kleinere Hangrutschungen an Forstwegen...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Julia Astner

Hochwasser Spittal
Bis auf Weiteres kein Zugverkehr

SPITTAL. Das Hochwasser und die Orkanböen der letzten Stunden haben auch im ÖBB-Streckennetz ihre Spuren hinterlassen. Voraussichtlich den ganzen Tag bleiben die Bahnstrecken zwischen Spittal Millstättersee und Lienz, Lienz und San Candido sowie Faak am See und Ledenitzen gesperrt. Auf der Karawankenbahnstrecke sind schwere Sturmschäden zu beseitigen, bis der reguläre Bahnverkehr wieder aufgenommen werden kann. Wieder in Betrieb sind die Strecken Klagenfurt – Weizelsdorf und die Tauernstrecke;...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Julia Astner
Keine Entwarnung: Der Zivilschutzalarm in Lavamünd bleibt weiterhin aufrecht
  26

Hochwasser in Kärnten
Gefahr noch nicht gebannt: Zivilschutzalarm bleibt in Lavamünd aufrecht

Die Drau trat am Dienstagfrüh in der Marktgemeinde Lavamünd über die Ufer. Doch das Ausmaß der Überschwemmungen ist bei weitem geringer als laut gestriger Prognose erwartet. LAVAMÜND. Im Bereich des Drauspitzes kam es in den Morgenstunden des Dienstags zu Überschwemmungen. Doch die der WOCHE Lavanttal zugespielten Fotos von zirka fünf Uhr in der Früh dokumentierten ein bei weitem geringeres Ausmaß der Überschwemmungen als laut Prognose am Sonntag noch angenommen. "Vorsichtig...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Petra Mörth
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.