Hochwasser

Beiträge zum Thema Hochwasser

Daniel Hemmer (gelbes T-Shirt), Landwirt und Imker, führte die Exkursionsteilnehmer in die Felder zwischen Lichtenwörth und Wr. Neustadt, wo die Wr. Neustädter 'Ostumfahrung' gebaut werden soll.
1 5 6

Ostumfahrung Wiener Neustadt
Tausche Ackerboden gegen Straße

Die geplante Ostumfahrung von Wr. Neustadt bedroht nicht nur die Wiesen und Felder eines Naherholungsgebiets, sondern auch die Existenz von Bauern - und damit die Grundversorgung der Bevölkerung. WIENER NEUSTADT-LAND. Rund 50 Menschen stehen im idyllischen Grenzgebiet von Wr. Neustadt und Lichtenwörth: Während die Kinder auf den Wiesen Schmetterlingen nachlaufen, stehen die Erwachsenen mit Corona-Abstand im Halbkreis um Daniel Hemmer - Landwirt, Imker und Lichtenwörther Umweltgemeinderat....

  • Wiener Neustadt
  • Mathias Kautzky
Aubrücke in Pottenstein beim Hochwasser 2002
5

Serie
Wenn die Triesting einmal 'ausufert'

Sosehr sich die Menschen die Wasserkraft zunutze machten - bei Hochwasser wird die Triesting zur Gefahr. TRIESTINGTAL (mw). Vom Jahr 1769 bis ins Jahr 2002 sind im Triestingtal über 50 schwere Überschwemmungen dokumentiert. In der jüngeren Geschichte sind noch jene aus den ohnehin unheilvollen Jahren 1940 und vor allem 1944 bekannt. Es folgten weitere Hochwasser mit enormen Sachschäden und leider auch Todesopfern. Regulierungsmaßmahmen Nach weiteren schweren Überschwemmungen, etwa im...

  • Triestingtal
  • Manfred Wlasak
Susanna Bobich blickt dem Projekt mit gemischten Gefühlen entgegen.
2

Hochwasser
Millionenprojekt Hochwasserschutz Triestingtal

Zum 50-jährigen Bestandsjubiläum hat der Triesting Wasserverband einen großen Brocken vor sich FAHRAFELD (mw). Heuer beginnt hier der Bau einer Hochwasserschutzanlage mit einem Stauvolumen für 750.000 Kubikmeter Wasser! Zu diesem Zweck wird ein Damm mit 2.600 m Länge errichtet, der an seiner höchsten Stelle neun Meter hoch sein wird. Nachdem sich dieser Schutzwall logischerweise zwischen dem Fluss und den Anrainern befinden muss, muss die Triesting auf einer Strecke von 1.113 m umgeleitet...

  • Triestingtal
  • Manfred Wlasak
Seit 2002 gab es – trotz Hochwassersituationen auf der Triesting – keine größeren Beschädigungen mehr an Häusern.

Triestingtal
50 Jahre Hochwasserschutz

Der Triesting Wasserverband feiert sein halbes Jahrhundert mit einer Festbroschüre und einem 40 Millionen-Projekt in FahrafeldEs floss schon eine Riesenmenge Wasser die Triesting hinunter: Bereits vor 1.016 Jahren wurde der 60 Kilometer lange Fluss und Namensgeber des Triestingtales erstmals urkundlich erwähnt. Seit 50 Jahren greifen die anliegenden Gemeinden zusammen als Triesting Wasserverband in den Flusslauf ein, um Hochwasserkatastrophen zu verhindern. Als der Triesting Wasserverband im...

  • Triestingtal
  • Manfred Wlasak
Der Landtagsabgeordnete Josef Balber und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf wissen um die Wichtigkeit des Rückhaltebeckens.
1

Neue Hochwassermaßnahmen für Region

9,75 Mio. Euro für Vorbereitungsarbeiten zu riesigem Rückhaltebecken im Triestingtal. POTTENSTEIN. Für den Hochwasserschutz im Triestingtal wurden in den letzten Jahren schon wichtige Maßnahmen gesetzt, die größte steht nun bevor. In der Marktgemeinde Pottenstein, KG Fahrafeld soll nach Angaben von LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf ein riesiges Rückhaltebecken um insgesamt ca. 43 Millionen Euro entstehen, das große Wassermassen zurückhalten und die Gemeinden im Triestingtal von Pottenstein bis...

  • Triestingtal
  • Markus Leshem
Landeswarnzentrale besucht: Redakteurin Karin Zeiler mit Helmut Fleischmann, Ernest Jamy und Stefan Kreuzer.
1 6

Regen und Gewitter: So wird das Wetter in NÖ

Blick hinter die Kulisse: Lokalaugenschein der Bezirksblätter in der Landeswarnzentrale in Tulln. TULLN / NÖ. "In den letzten zwei Stunden hat es doch stärker zu regnen begonnen, die derzeitigen Pegelstände sind aber nicht besorgniserregend", erklärt Stefan Kreuzer, stv. Leiter des Katastrophenschutzdienstes des Landes NÖ. Regen anstatt Sonne – Grund genug für die Bezirksblätter einen Blick hinter die Kulissen und somit in die NÖ Landeswarnzentrale zu machen. Hier im ersten Stock der...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Auf den Zusammenhalt der Einsatzkräfte im Katastrophenfall kann man sich verlassen, so LH-Stv. Pernkopf. Gleichzeitig wird Niederösterreich aber weiterhin in vorbeugenden Hochwasserschutz investieren.
1 2

Hochwasser: 125 Millionen Euro für die Sicherheit der Gemeinden in Niederösterreich

LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf präsentierte ein neues Hochwasserschutz-Ausbaupaket. Ab Herbst werden 25 neue Projekte für insgesamt 125 Millionen Euro gestartet. "Die regionalen und lokalen Unwetter-Ereignisse haben die Einsatzkräfte in diesem Sommer sehr gefordert", betonte LH-Stellvertreter Pernkopf. So sprach Pernkopf im Namen des gesamten Bundeslandes allen Einsatzkräften großen Respekt und Dank aus. In 15 Jahren mehr als 870 Millionen für Hochwasserschutz "Auf diesen Zusammenhalt...

  • Niederösterreich
  • Martin Rainer
2 3

Retentionsbecken in Furth eröffnet

TRIESTINGTAL. Nur alle 100 Jahre – gibt es ein Hochwasser solch gewaltigen Ausmaßes. Ein solches HQ 100-Hochwasser soll der Hochwasserschutz im Triestingtal jedenfalls einmal aushalten, wenn er fertig ausgebaut ist. Nun wurden in drei Jahren Bauzeit vom Triesting Wasserverband am Furtherbach zwei weitere Rückhaltebecken errichtet und feierlich eröffnet. Diese sollen einiges wegschlucken an Wasser: eine Fläche von 14 Fußballfeldern wird im Falle des Falles zum Staubecken – für sage und schreibe...

  • Triestingtal
  • Markus Leshem
2

Undank ist ein schlechter Lohn

Beim jüngsten Hochwasser hatte die Region wieder einmal Glück im Unglück. Schwere Regenfälle lösten eine heftige Flutwelle aus, die teilweise ganze Bäume die Triesting hinuntertrieb. In Fahrafeld trat der Fluss über die Ufer, bis auf Verschmutzungen und leichte Schäden können sich die Triestingtaler aber auch beim zweiten Hochwasser im heurigen Jahr glücklich schätzen, dass kaum etwas passiert ist. Starke Leistungen erbrachten wieder einmal die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettung....

  • Baden
  • Markus Leshem
Der Pegel der Pielach ist stellvertretend für fast alle betroffenen Flüsse. Nur kleinere Flüsse wie der Sierningbach steigen derzeit ab und zu an.
2 241

Katastrophenalarm: Pegel sinken, Höhepunkt scheint überstanden, Kleinräumige Überflutungen und Muren weiterhin gefährlich

30-jährliches Hochwasser an der Pielach, Ybbs, Erlauf, Gölsen und Leitha. Katastrophenalarm in den Bezirken St. Pölten und Lilienfeld. 2800 Feuerwehrleute im Einsatz. Und es regnet weiter. Alle aktuellen Informationen und Bilder aus den betroffenen Regionen finden Sie auch auf unserem Hochwasser-Channel. Hier gehts zum Channel! Aktuelle Info, Stand Samstag, 6:45 Uhr Uhr: Die Nacht auf Samstag hat es in den betroffenen Gebieten weiter geregnet. Trotzdem sind die Pegel aller...

  • Amstetten
  • Oswald Hicker

Ganz große Flut blieb aus

BEZIRK. Knapp an der Katastrophe vorbeigeschrammt ist der Bezirk am Wochenende. Am Freitag war bereits die Triesting über die Ufer getreten, Schulen mussten dort geschlossen bzw. evakuiert werden, und auch die Schwechat schwoll immer stärker an. Die Florianis hatten vor allem im Triestingtal und im Steinfeld alle Hände voll zu tun, um Straßen zu sichern und Flutbarrieren (etwa im Bereich der A3 Brücke bei Pottendorf) zu bauen. Am Montag entspannte sich die Situation deutlich. Alle Pegelstände...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
(v.l.n.r.): GF Dr. Christian Milota (NÖ Landesakademie), Mag.ª Elisabeth Weber-Schigutt (AKUTteam NÖ), Mag.a Dr.in Veronika Gmeiner (Leitung AKUTteam NÖ), Landesrätin Mag.a Barbara Schwarz, Mag.a Elisabeth Tscherne (AKUTteam NÖ)

AKUTteam NÖ auch bei aktuellem Hochwasser in erhöhter Bereitschaft

250 Einsätze im ersten Halbjahr geleistet St. Pölten (20.05.2014) Das AKUTteam NÖ zog im Rahmen eines Arbeits-gespräches bei der zuständigen Landesrätin, Mag.a Barbara Schwarz, Bilanz über ihre Einsätze im ersten Halbjahr 2014. So stand das Team bereits 250 Mal im Einsatz und leistete professionelle Hilfe und Unterstützung in psychischen Notlagen. Auch bei dem Hochwasser vor wenigen Tagen stand die Mannschaft um Mag.a Dr.in Veronika Gmeiner rund um die Uhr in Bereitschaft. So waren vor allem...

  • Amstetten
  • NÖ Landesakademie
20

Hochwasser: Die Schwechat zeigte ihre Macht

Freitag, 16. Mai, 17 Uhr: Auch die Schwechat wächst sich mittlerweile zu einem bedrohlich-reißenden Fluss aus und man wird an ein Hochwasser erinnert, das vor rund 15 Jahren Baden bewegte. Damals trat die Schwechat über die Hildegardbrücke hinter dem Strandbad und schoss am Strandbad vorbei Richtung Stadt. So weit war es heute noch nicht. Aber der Blick von Sauerhofbrücke, Hildegardbrücke und der Antonsbrücke zum Wegerl im Helenental (beim Urtelstein) war schon recht bedrohlich. Zum Glück hat...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
55

Hochwasser 2014 - Situation entlang der Triesting

+++ UPDATE +++ 18.05./10:25 - Die Pegelstände sind an den beiden Messstellen Hirtenberg und Fahrafeld jeweils unter 2 Meter gesunken. Die Aufräumarbeiten sind derweil im gesamten Bezirk in vollem Gange. Tattendorfs Bürgermeister Dieter Reinfrank besuchte unter anderem den Radweg, der stark in Mitleidenschaft gezogen wurde. In Ebreichsdorf trat der Kalte Gang über die Ufer. Unter anderem wurde der Keller von FP Stadtrat Markus Gubik überschwemmt. "Pegel im Keller ist sinkend, ich schwimme dann...

  • Baden
  • Markus Leshem
37

Hochwassersituation im Bezirk Mödling entspannt sich: Aufräumen im Bezirk

MÖDLING/BEZIRK. Feuerwehren aus dem gesamten Bezirk waren seit Freitag im Dauereinsatz. Starkregen und Sturm führten zur Alarmierung der Wehren. Als erste Feuerwehr wurde Brunn am Gebirge um 6:36 Uhr zu Auspumparbeiten am Europaring alarmiert. Etwa zur gleichen Zeit lief auch die Alarmierung in Wiener Neudorf an. Lage spitzte sich zu Speziell in den Ortschaften Achau und Münchendorf spitzte sich die Lage zu. Triesting und Schwechat führten Hochwasser und die Pegel stiegen rasant an. ...

  • Baden
  • Roland Weber
3

Lügenkanzler und Rauchsheriff: Die besten Momente der Bezirksblätter im TV

Mit Video: Jahresrückblick mit emotionalen Landespolitikern, streitenden Ministern, starken Hochwasseropfern, Anti-Rauch-Kämpfern und einem Mann der sich selbst besiegt und 200 Kilo abgenommen hat. Das Jahr 2013 war geprägt von Wehrpflicht, Wahlen, Hochwasser - und abermals Wahlen. Diese Themen spiegelten sich auch in den Inhalten unserer Kooperationssendungen mit P3TV wieder. Erstmals berichteten wir im lokalen Privat-TV Live von der Landtagswahl im Landhaus. Teilweise mit emotionalen...

  • Amstetten
  • Oswald Hicker
14

„Wir wachsen stärker“

Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav (VP) im Sommergespräch. ihre Strategien gegen Pleiten und Flut. Niederösterreich ist von drei Großpleiten betroffen. Bei Alpine und Dayli zittern Tausende um ihre Jobs. Nun sind auch die Waldviertler „Käsemacher“ insolvent. Was kann man da als Wirtschaftslandesrätin tun? Es zittern nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch Zulieferbetriebe. Alleine bei der Alpine sind 300 Klein- und Mittelbetriebe betroffen. Bei den Käsemachern trifft es auch viele. Hier...

  • Amstetten
  • Oswald Hicker
10

Größtes Benefizevent für Hochwasseropfer in der Wachau

Am 14.08.2013 findet ab 20:00 ein BENEFIZ-EVENT zu Gunsten der Hochwasseropfer der Wachau in den Österreichhallen Krems statt. Namhafte Musiker, Bands und Djs haben sich bereit erklärt, gagenfrei beim größten Charity-Event der Wachau mitzuwirken. Darunter Andy Baum, der durch Hits wie „Slow Down“ oder „Still Remember Yvonne“ in den 80ern Berühmtheit erlangte. Weiters wird die Songcontest – Diva, Nàtalia Kelly, Songs aus Ihrem aktuellen Album zum Besten geben. Auch Newcomer aus der Region, David...

  • Amstetten
  • meinbezirk.at Niederösterreich
5

Rahofer Bräu spendet Tagesumsatz

TATTENDORF (les). Der örtliche Gastronom Christoph Rahofer vom Rahofer Bräu überwies am Montag die stolze Summe von 1.000 Euro auf das Hochwasser-Spendenkonto der BEZIRKSBLÄTTER Niederösterreich. "Das Rahofer Bräu spendet den Getränkeumsatz eines ganzen Tages an die Hochwasseropfer in Niederösterreich. Mit dabei sind auch Partner und Lieferanten des Rahofer Bräu wie die Ottakringer Brauerei, Bezirksblätter, Obsthof Timischl, Tattendorfer Winzer und das Fitnessland Oyenhausen."

  • Baden
  • Markus Leshem
5

Der Staub, die Lett´n, der Dreck

Acht mal flutete die Donau schon das Haus von Elisabeth Edelbacher. Das Video des Interviews finden Sie am Ende des Beitrages. Zu unser Spendenaktion "Wir helfen" geht es hier: Wir helfen Elisabeth Edelbacher (75) lebt seit 55 Jahren in Emmersdorf. Ihre Bäckerei war sechs mal überflutet, 2002 drang das Wasser erstmals in die Räume im ersten Stock. Auch heuer waren diese überschwemmt. Sie wohnen seit 55 Jahren in Emmersdorf. Sie haben schon einige Hochwässer erlebt... Das Hochwasser kommt...

  • Amstetten
  • Oswald Hicker
2

Ganze Arbeit gegen die Flut

Beim großen Donau-Hochwasser leistete auch die Katastrophenhilfsdienst-Einheit (KHD) des Bezirkes Baden ganze Arbeit. 24 Stunden lang waren am 3./4. Juni 58 Feuerwehrmänner und -frauen aus dem Bezirk im Einsatz bei Schönbühel (Bezirk Melk). Mit Hochleistungsunterwasserpumpen - die 1600 Liter pro Minute schaffen - wurden Keller ausgepumpt, mit Zillen wurden Personen aus den Häusern gerettet und Dämme wurden gebaut. Die Einsatzleitung oblag Bezirks-Kommandant Landesfeuerwehrrat Anton Kerschbaumer...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.