Hochwasserschutzprojekt

Beiträge zum Thema Hochwasserschutzprojekt

Schneiden das Band durch: Rudolf Divinzenz (m.), Stephan Pernkopf (4. v. r.), Pfarrer Herbert Reisinger (3. v. r.), Gerhard Gürtlich (2. v. r.)
14

Zwölf Millionen Euro Projekt
Hochwasserschutz St. Pantaleon-Erla feierlich eröffnet

Am Donnerstag, 14. November, fand die feierliche Eröffnung des neuen Hochwasserschutzes in St. Pantaleon-Erla statt. Gastgeber war die Tischlerei der Familie Wallner in Erla. ST. PANTALEON-ERLA. „Es ist das größte Projekt der Gemeinde St. Pantaleon-Erla", sagt Bürgermeister Rudolf Divinzenz in seiner Eröffnungsrede. Bei den Hochwassern in den Jahren 2002 und 2013 kam es in den Ortschaften St. Pantaleon und Erla zu starken Überflutungen. Nun ist ein großes Projekt zum Schutz vor kommendem...

  • Enns
  • Michael Losbichler
Hier in Abstätten wird derzeit der Damm errichtet.
5

Damm, Becken, Flutbrücke
Großes Hochwasserschutzprojekt in Mehrnbach

Bis 2021 sollen die Einwohner von Abstätten sowie die Bahnstrecke vor Hochwasser geschützt sein. Die Bauarbeiten für das 2,7 Millionen teure Projekt haben begonnen.  MEHRNBACH. In einem ersten Schritt wird ein großer Damm errichtet. "Für das Abflussbauwerk, das derzeit von der Firma GLS  erbaut wird, ist zuerst ein Betonbauwerk mit einer Höhe von rund acht Metern erforderlich. In weiterer Folge wird dieses Abflussbauwerk mit Erdreich ausgeformt", erklärt Bürgermeister Georg Stieglmayr. Dies...

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer
Bürgermeister Anton Gonaus und LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf beim Hochwassereinsatz im Jahr 2014.

Kirchberg/P.
1,9 Mio. Euro für Hochwasserschutz

Die Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahme erfolgt in den Jahren 2019 bis 2020. KIRCHBERG/P. In den dritten und letzten Bauabschnitt des Hochwasserschutzes in Kirchberg an der Pielach investiert nach Angaben von LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf sowohl das Land Niederösterreich als auch der Bund jeweils 760.000 Euro. Die Marktgemeinde Kirchberg  übernimmt 380.000 Euro der Gesamtinvestition von 1,9 Millionen Euro. Dämme und Mauern Das Projekt wurde bisher in zwei Bauabschnitten...

  • Pielachtal
  • Tanja Handlfinger
Bürgermeisterin Natascha Matousek macht Druck.
2

Betroffene wollen Infos

Anrainer beklagen Informationsdefizit beim geplanten Hochwasserschutz-Projekt. Bezirksblätter fragten nach. OBERWALTERSDORF (mw). Hochwasserschutz ist in der Gemeinde bereits jahrelang Thema und derzeit eines der wichtigsten Anliegen der Gemeindeführung. Der Triesting Wasserverband Münchendorf-Trumau-Oberwaltersdorf plant ein Schutzprojekt bei dem großen Retentionsbecken auf Gründen der Fontana-Au, die im Eigentum von Familie Wolf stehen. Warum die Bevölkerung darüber noch nicht näher...

  • Steinfeld
  • Elisabeth Schmoller-Schmidbauer
So soll der Rheinverlauf an der Frutzmündung nach den Arbeiten aussehen.

Projekt Rhesi
Staatsvertrag verhandeln

Ein Entwurf liegt laut Landeshauptmann Wallner bereits vor Auf bis zu 900 Millionen Euro belaufen sich die Kosten für das Projekt Rhesi - der Staatsvertrag zwischen der Schweiz und Österreich ist in Verhandlung. Das Hochwasserschutzprojekt Rhesi beschäftigt dies- und jenseits des Rheins nicht nur viele Fachleute in Sachen Wasserbau, sondern auch Juristen, denn vor einem Baustart muss ein Staatsvertrag über Rechte und Pflichten erstellt werden. Der neue Vertrag soll dabei auf dem...

  • Vorarlberg
  • Christian Marold
Der Hochwasser-Schutz am Harlander Bach ist schon fertiggestellt und wird gerade begrünt.
2

St. Pölten: Vor Hochwasser sicher

Die Landeshauptstadt ist mit dem Bauabschnitt in Harland für ein 100-jähriges Hochwasser gewappnet. ST. PÖLTEN (pw). Es ist eine wahre Wissenschaft. Hochwasser entsteht plötzlich, ist unberechenbar und kann verheerende Schäden zur Folge haben. Der Wunsch nach Schutzmaßnahmen ist groß. Doch um eine Naturgewalt zu zügeln, bedarf es viel Aufwand in planerischer, baulicher und finanzieller Hinsicht. Durch die Landeshauptstadt fließt die Traisen. Dort führt seit 200 Jahren das Land Pegelmessungen...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Entlang der Innmauer bei der Rattenberger Innbrücke wurden die 33 Zentimeter hohen Schutzelemente von der Stadtfeuerwehr Rattenberg montiert.
7

Rattenberg bereitet sich auf den Hochwasser-Ernstfall vor

RATTENBERG (flo). Die erste große Hochwasserschutzübung der Stadt führte Rattenberg am Donnerstag, den 26. April durch. "Seit mehr als drei Jahren wird über die Gründung des Wasserverbands verhandelt, aber da dieser ja in absehbarer Zeit nicht gegründet wird bereitet sich Rattenberg nun selber auf den Ernstfall vor, da das Hochwasser ja irgendwann wirklich kommen wird", sagte Rattenbergs Bürgermeister Bernhard Freiberger am Donnerstagabend. Bereits gegen 17:30 Uhr wurde das große...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Die Uni Innsbruck mit Markus Aufleger bestätigt im Modellversuch die Leistungsfähigkeit des Einlaufbauwerks für den geplanten Retentionsraum Kramsach/Voldöpp.

Hochwasserschutz: Modell für Kramsach funktioniert

Erste Ergebnisse der Uni Innsbruck zum Hochwasserschutz Unteres Unterinntal liegen vor: Modellversuch zeigt, dass Einlaufbauwerk für Retentionsraum Voldöpp funktioniert. KRAMSACH (red). Neuigkeiten gibt es im Rahmen des Hochwasserschutzprojektes Unteres Inntal aus Innsbruck. An der Universität Innsbruck liegen nun die ersten Ergebnisse des hydraulischen Modellversuchs zum Einlaufbauwerk für den geplanten Retentionsraum Kramsach/Voldöpp vor – und sie sind positiv. "Die Leistungsfähigkeit des...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
4

Widerstand gegen Damm-Projekt wächst

Die Gegner des Rückhaltebeckens fordern Alternativen, doch diese seien schwer umsetzbar. WAIZENKIRCHEN (fui). In Waizenkirchen kocht die Debatte um den das geplante Hochwasserschutz-Projekt "Mittlere Aschach" wieder hoch. Am Wochenende organisierte die Initiative "Dammfrei" eine Demonstrationn gegen das Projekt. Die Gegner des Dammes sehen in den Kosten eine große Belastung für die Zukunft der Bevölkerung und fordern nicht-technische Alternativen. "Der geplante Riesen-Damm wird als...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Florian Uibner
Landesrat Johann Seitinger und Franz Kainersdorfer, Vorstandsmitglied der voestalpine AG und Leiter der Metal Engineering Division, eröffneten heute den neuen Hochwasserschutz am voestalpine-Standort Leoben/Donawitz offiziell (v.l.).
3

Neuer Hochwasserschutz mit doppeltem Nutzen

Eine neue Verbauung am voestalpine-Standort Donawitz zum Schutz vor Überschwemmungen durch den Oberen Tollingbach schafft gleichzeitig ein wertvolles Naherholungsgebiet. ST. PETER-FRST. Gemeinsam von der Wildbach- und Lawinenverbauung und der voestalpine wurde das Hochwasserschutz-Projekt "Oberer Tollingbach" realisiert. Der Hochwaserschutz soll zukünftig nicht nur das neue Drahtwakzwerk des Konzerns, sondern auch den angrenzenden Siedlungsraum vor Überschwemmungen schützen. Zusätzlich zu der...

  • Stmk
  • Leoben
  • WOCHE Leoben
Die Webseite bietet Informationen zum aktuellen Stand der Planung sowie zu den geplanten einzelnen Schutzmaßnahmen in den Gemeinden.
3

Hochwasserschutz für Unteres Unterinntal geht online

Alle Infos zum Hochwasserschutz im Unteren Unterinntal sind nun für die Bevölkerung online abrufbar. BEZIRK (red). Bereits seit 2015 arbeitet man im Tiroler Unterinntal an einem gemeinsamen Hochwasserschutzprojekt für den Inn. Alle Daten und Fakten dazu sowie der aktuelle Planungsstand zum Planungsabschnitt Unteres Unterinntal von Brixlegg bis Angath sind nunmehr unter www.hochwasserschutz-unterinntal.at abrufbar. Derzeit wären bei einem 100-jährlichen Hochwasser 2.200 Gebäude und deren...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
Bürgermeister Siller machte sich mit den Interessensvertretern vorort ein Bild der Sachlage.

Hochwasserschutzprojekt Rindbach wird konkreter

EBENSEE. Am vergangenen Montag wurde vom Bundesministerium für Umwelt- und Wasserwirtschaft das Hochwasserschutzprojekt Rindbach vor Ort überprüft und die Finanzierung durch die involvierten Interessensvertreter verhandelt. "Die Beurteilung des fertig ausgearbeiteten Projektes fiel für Ebensee sehr positiv aus, die Notwendigkeit der geplanten Baumaßnahmen wurde seitens der Experten eindeutig bestätigt", so Bürgermeister Markus Siller. Die Gesamtkosten werden rund 5 Millionen Euro betragen. Der...

  • Salzkammergut
  • Philipp Gratzer
1

Gleichenfeier beim Hochwasserschutzprojekt Mödring

Mit der Fertigstellung des Mittelbauwerks des Überlaufs ist nun ein Abschnitt des Hochwasserschutzprojektes in Mödring beendet worden und die Gleiche konnte gefeiert werden. Ende November 2016 starteten die Bauarbeiten zur Realisierung der Maßnahmen zur Sicherung des Mödring- und des Eibenbaches zum Schutz des Ortes Mödring vor einem sogenannten „hundertjährigen Hochwasser“. 120 bestehende Häuser in der Katastralgemeinde Mödring sind in Gefahr, wenn Mödringbach und Eibenbach Hochwasser...

  • Horn
  • H. Schwameis
Zahlreiche Ehrengäste beim Spatenstich für das Hochwasserschutzprojekt am Oberen Tollingbach in der Marktgemeinde St. Peter-Freienstein.

Der Tollingbach wird "gezähmt"

Das Hochwasserschutzprojekt in St. Peter-Freienstein geht in Bau. ST. PETER-FREIENSTEIN. Der Obere Tollingbach stellt durch Hochwasser und Vermurungen ein hohes Risiko für den Siedlungsbereich am Schwemmkegel, den Gewerbepark, das Drahtwalzwerk der voestalpine sowie die Landesstraße dar. Nun wurde der Spatenstich für ein Hochwasserschutzprojekt gesetzt. Bereits bei kleineren und mittleren Ereignissen am Oberen Tollingbach kann es zu massiven Überflutungen und Geschiebeablagerungen im...

  • Stmk
  • Leoben
  • WOCHE Leoben
2

Traundorf soll in neuem Licht erstrahlen

In diesem Jahr, sollen in der Gemeinde Globasnitz zwei Großprojekte umgesetzt werden. Die Ortschaft Traundorf wird dadurch runderneuert. GLOBASNITZ. Der Kanalbau und der Hochwasserschutz, sind zwei Projekte, die heuer in Globasnitz umgesetzt werden sollen. Im Zuge des Kanalbaus soll auch die Ortschaft Traundorf runderneuert werden. Kanalbau in Traundorf "Ein wichtiges Projekt, dass in diesem Jahr starten soll, ist das Kanalprojekt für die Ortschaft Traundorf", verrät Bernard Sadovnik, der...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
DI Wolfgang Fahringer vom Planungsbüro Passer erläutert das Projekt. Rechts Bgm. Christian Härting.
2

Hochwasserschutzprojekt Mösern-Pettnau der Bevölkerung vorgestellt

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wurde Mitte Jänner 2016 der Möserer Bevölkerung das Hochwasserschutzprojekt Mösern-Pettnau vorgestellt. „Die komplizierten Grundverhandlungen sind endlich abgeschlossen und wir haben jetzt ein einreichfähiges Projekt beisammen“, berichtete Bürgermeister Christian Härting den interessierten Zuhörern. TELFS. Mösern und die Unterlieger-Gemeinde Pettnau kämpfen seit langem mit Hochwasserereignissen. In Mösern kann das Wasser durch zunehmende Versiegelung...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
9

Neue Sperren schützen Schönweger vor Hochwasser

Das um 1,98 Millionen Euro realisierte Hochwasser-Schutzprojekt in Schönweg gilt seit gestern offiziell als fertiggestellt. petra.moerth@woche.at SCHÖNWEG. Die Stadt St. Andrä setzte im Zeitraum 2012 bis 2014 mit einzelnen Nacharbeiten im laufenden Jahr 2015 im Ortsteil Schönweg ein Schutzprojekt am Lammerbach um. Die Kosten des 1,98 Millionen Euro teuren Hochwasser-Schutzprojektes mit einem Einzugsgebiet von 9,8 Quadratkilometern teilten sich die Republik Österreich (60 Prozent), das Land...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Petra Mörth
Die beiden Bürgermeister Adi Hinterhölzl (Gemeinde Eidenberg) und DI Josef Rathgeb (Oberneukirchen-Waxenberg-Traberg) freuen sich über die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit.

Gemeindeübergreifendes Hochwasserschutzprojekt an der Großen Rodl in Untergeng gestartet

In den Gemeinden Eidenberg und Oberneukirchen wurde vor kurzem der Startschuss für ein wichtiges gemeindeübergreifendes Hochwasserschutzprojekt gegeben. Zum Schutz der Menschen in der Ortschaft Untergeng und zur Sicherung des Betriebsbaugebietes Kneidinger wird in den nächsten Monaten vom Gewässerbezirk Grieskirchen das Flussbett der Großen Rodl verbreitert und hochwassersicher ausgestaltet. Zugleich werden auch die Vorgaben der Wasserrahmenrichtlinie bei der Gewässerstrukturierung und...

  • Urfahr-Umgebung
  • Erika Ganglberger
von links: EU Konsulent und Gerichtssachverständiger Dr. Johannes Ausserladscheiter - European Court Experts/Brüssel, Wien mit Rechtsanwalt Dr. Bernhard Umfahrer - Kanzlei Umfahrer Wien
1

Enteignung im Namen des Hochwasserschutzes – Eine Herausforderung für die Betroffenen

Aufgrund der Überflutungen und Hochwässer der letzten Jahre, die in vielen Gebieten Österreichs verheerende Schäden angerichtet haben, ist das Thema Hochwasserschutz heute von besonderer Aktualität und Brisanz. Die Richtlinie 2007/60/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 23.10.2007 über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken, die mit einer Novelle des Wasserrechtsgesetzes (WRG) in Österreich umgesetzt wurde, verpflichtet die Mitgliedstaaten der EU, Planungen für...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Bernhard Umfahrer
Bürgermeister Gerhard Anzengruber bei der Montage der ersten von drei Schneckenpumpen.

Weiteres Herzstück beim Hochwasserschutz

Drei Schneckenpumpen mit jeweils 11,6 Tonnen stehen nun für den Hochwasser-Ernstfall bereit HALLEIN (tres). Heute wurden beim Fernheizwerk der Salzburg AG in Hallein drei Schneckenpumpen für das Pumpwerk angeliefert und montiert. Im Ernstfall hat das Schneckenpumpwerk die Aufgabe, das Wasser aus dem Hinterland über den Schutzdamm in die hochwasserführende Salzach zu pumpen. Drei statt zwei Pumpen "Durch die enorme Leistungsfähigkeit des Pumpwerks gelingt es, auch das Hinterland vor einem...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Theresa Kaserer
Vor einem Jahr mussten in Ettenau zahlreiche Familien vor dem Hochwasser evakuiert werden.

Hochwasserschutz: Es wird weiter gebaut

Das Hochwasser 2013 traf den Bezirk Braunau schwer – das soll nicht nochmal passieren. BEZIRK. Seit 2005 hat die Landesregierung 535 Hochwasserschutzprojekte in ganz Oberösterreich umgesetzt. Nach dem verheerenden Hochwasser vor einem Jahr drückt das Land nun weiter aufs Gas: Allein in diesem Jahr sollen noch weitere 83 Projekte umgesetzt werden. 74 Schutzprojekte sind noch in Planung. Maßnahmen im Bezirk Die größten Maßnahmen werden entlang der Donau umgesetzt – doch auch im Bezirk wird...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher

Umsiedlung Phase 1 und 2

ENNS. Das Projekt Enns-Enghagen hat den Schutz vor 100-jährlichen Hochwässern zum Ziel. Die Phase 1 des Projektes umfasst Umsiedlungen in Kronau, Erlengraben und Lorch im Zeitraum 2013 bis 2017. 15 Liegenschaften sind dabei von einem Angebot zur freiwilligen Umsiedlung betroffen. Die Phase 2 beinhaltet weitere 38 betroffene Objekte in den Ortschaften Erlengraben, Enghagen und Lorch. In der Phase 1 sind die Schätzgutachten samt Kontrollschätzungen und Umwidmungen schon abgeschlossen und die...

  • Enns
  • Christian Koranda
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.