Holz 2021

Beiträge zum Thema Holz 2021

Bernd Sykora mit seinem Königspudel Poldi beim Spaziergang im Wald.
Aktion 7

Niederösterreich
Unser Wald fühlt sich "pudelwohl"

Niederösterreichs Forst: Weniger Schadstoffe lassen Bäume sprießen und die Artenvielfalt nimmt zu. NÖ. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr: Das trifft auch in Pandemiezeiten den Nagel auf den Kopf. Jene, die sich nicht an Maßnahmen halten und ihr eigenes Wohlergehen in den Vordergrund rücken, achten nicht auf das große Ganze. Daher die Empfehlung: Gehen Sie raus, atmen Sie durch. Und wo kann man das besser als bei einem Spaziergang im Wald? Davon können auch Bernd Sykora...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Frische Luft: So gut wie im Wald ist die nirgends.
8

Holz in NÖ
Wald sichert 23.000 Arbeitsplätze

Schützen, Filtern & Erholung: Das tut unser Wald für uns. NÖ. Wussten Sie eigentlich, dass unser Wald auch ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist? Er sichert rund 23.000 Arbeitsplätze in der holzverarbeitenden Industrie und im Gewerbe. Weiters stellt er für 41.000 Betriebe (mit land- und forstwirtschaftlicher Fläche) eine wesentliche Lebensgrundlage dar. Der Produktionswert des Wirtschaftsbereiches Forstwirtschaft liegt in NÖ bei 
377,1 Millionen Euro. Neben der Rohstoffproduktion Holz haben die...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler

Holz in NÖ
Fichten sind die "Waldführer"

NÖ. Blickt man auf das Diagramm, kann man schnell erkennen, dass Fichten jene Bäume sind, die in Niederösterreich am häufigsten vorkommen. Die Gesamtwaldfläche beträgt in Niederösterreich 790.000 Hektar, das sind 41 Prozent der Landesfläche.

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Dieser Baum ist im Kataster verzeichnet.
2

Digitaler Baumkataster in NÖ
"Nummernschilder" für uns're Bäume

Digitaler Baumkataster ist zwar (noch) nicht vorgeschrieben, aber auf jeden Fall von Vorteil. NÖ. Tulpen und Märzenbecher umzingeln jenen Baum, der im Baumkataster von Sieghartskirchen verzeichnet ist. Doch wozu dient das digitale Werk? Bäume passen sich grundsätzlich gut an die Umweltverhältnisse an, ein gesunder Baum wird bei einem Sturm nicht umfallen. Ist er jedoch erkrankt, dann ist Vorsicht geboten. Daher hat man etwa auch in Kottingbrunn entschieden, einen sogenannten digitalen...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
"Menschen wollen Geschichten", sagt der Tischler. Aus bis zu 100 Jahre alte Bier-, Wein-, Most- und Whisky-Fässer stellt Gerhard Hofschwaiger Gürtelschnallen her.
13

Holz im Ybbstal
"Mit Holz zu arbeiten macht einfach Freude"

Tischler und Einrichtungsberater Gerhard Hofschwaiger aus Biberbach über Holz als Werkstoff und Trend. BEZIRKSBLÄTTER: Warum wurden Sie Tischler? GERHARD HOFSCHWAIGER: Ich wollte schon als kleiner Bub immer Tischler werden. Mit einer Säge hab ich sogar mal ein neues Kastl meiner Eltern angesägt. Und bei uns gab es eine Tischlerei, da standen die Tore immer ganz weit offen. Es zog mich schon immer dort hinein. Die vielen Maschinen, und vor allem selbst mit den Händen etwas zu bauen, faszinierten...

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Eva Dietl-Schuller
Ulrich, Josef, Richard und Wolfgang Haselsteiner.
Video 3

Holz im Ybbstal
Vier Ybbsitzer Brüder erleichtern Waldarbeit

Diese Ybbstaler entwickeln Hilfswinden für den Eigenbedarf und sind mittlerweile Marktführer. YBBSITZ. "Schon seit wir denken können, hat uns unser Vater in den Wald mitgenommen und auch den maschinellen Zugang sehr schnell beigebracht", erinnern sich die vier Brüder Ulrich, Josef, Richard und Wolfgang Haselsteiner aus Ybbsitz. Holz fällen und ernten wird bei den Haselsteiners seit drei Generationen betrieben. Dennoch ist die Forstarbeit immer noch mit harter körperlicher Anstrengung verbunden....

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Eva Dietl-Schuller
3

Holz im Ybbstal
Wald der Zukunft und Ybbstaler "Woidmaster"

Forstberater Leopold Schwaighofer über Vergangenheit und Zukunft der Ybbstaler Wälder und den Ybbstaler "Woidmaster". WAIDHOFEN/YBBSTAL. "Dieses nasskalte Schneewetter tut dem Ybbstaler Wald gut. Dann hat der Borkenkäfer weniger Chancen", sagt Leopold Schwaighofer. Er muss es wissen, denn der Forstberater kennt die Wälder des Bezirks. "Erste Rodungen der Wälder im Ybbstal gab es mit dem Sesshaftwerden der Menschen in der Region", so der Ybbstaler. "Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts...

  • Waidhofen/Ybbstal
  • Eva Dietl-Schuller
Für Bezirksjägermeister Franz Hochholzer ist die Natur ein Juwel, das beschützt werden muss.
Aktion 2

Richtiges Verhalten
So kämpfen unsere Wälder mit Corona

BEZIRK AMSTETTEN. Die Zahl der Waldbesucher hat während der Corona-Pandemie zugenommen, das steht außer Frage. Jeder Dritte hielt sich im Corona-Jahr 2020 häufiger im Wald auf als zuvor, wie eine SORA-Umfrage im Auftrag der Österreichischen Bundesforste zeigt. "Ich habe das Gefühl, dass sich die Zahl der Waldbesucher um gut ein Drittel erhöht hat", führt der Amstettner Bezirksjägermeister Franz Hochholzer an, der seit 2016 dieses Amt bekleidet. Jäger ist er bereits seit 20 Jahren. Die Abläufe...

  • Amstetten
  • Philipp Pöchmann
Ein Waldstück im Bezirk Amstetten.

"Woidmaster"
Skurrile Fakten über den Wald in Amstetten

Von der größten Birn bis zur waldreichsten Gemeinde: Ein Blick auf die Bäume im Bezirk Amstetten. BEZIRK AMSTETTEN. 40.321 Hektar Wald gibt es im Bezirk Amstetten. Das sind etwa ⅓ der Bezirksfläche. Das entspricht immerhin in etwa der Fläche Wiens – oder des atlantischen Inselstaates Barbados (dortige Tropenwald-Restbestände: 18 Hektar). Die waldreichste Gemeinde im Bezirk ist Hollenstein. 86,6 Prozent des Gemeindegebiets sind – Sie wissen es vermutlich schon – Wald. Die Fläche von 10.948...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Dominic Hörlezeder begutachtet gefällte Bäume.

Haftung
Hörlezeder zu Schlägerung: "Braucht Gesetzesänderung"

Das sagt Amstettens Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder zu den Schlägerungen im Stadtgebiet. STADT AMSTETTEN. Wegen teilweiser großflächiger Schlägerungen im Amstettner Stadtgebiet wandten sich in den letzten Wochen mehrere Leser an die BEZIRKSBLÄTTER. Zuletzt sorgte eine gefällte Birnbaum-Reihe für Unverständnis bei den Amstettnern. Das "Wie" sei teilweise "katastrophal", sagt Dominic Hörlezeder (Grüne). Der Vizebürgermeister ist in Amstetten für die Umweltagenden verantwortlich. Hinsichtlich...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
 Anna-Rosa Patzalt (Junior-Chefin Wallseerhof), Manuela Hösel (Küchenmeisterin), Peter Patzalt (Geschäftsführer Wallseerhof), Moststraße-Obfrau Michaela Hinterholzer, Moststraße-Geschäftsführerin Maria Ettlinger

Kulinarik-Momente
So wird heuer der Tag des Mostes "gefeiert"

Die Betriebe an der Moststraße setzen dieses Jahr coronabedingt auf häusliche Genussmomente. MOSTSTRASSE. „Der Tag des Mostes ist ein Naturschauspiel und zugleich ein kulinarischer Feiertag für unsere Region", betont Moststraße-Geschäftsführerin Maria Ettlinger. Rechtzeitig zur Birnbaumblüte wird an der Moststraße am letzten Sonntag im April der Tag des Mostes gefeiert – eigentlich. Denn heuer ist (noch immer) alles anders. Aufgrund der Pandemie liegt der Fokus vermehrt auf Genuss und...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Michaela Pfaffeneder und Dominic Hörlezeder mit einem "H-Baum" im Hintergrund.
1 Video

Erklärt
Was die Buchstaben H, X, T an den Bäumen bedeuten (mit Video)

H, X, T ist derzeit entlang der Laufstrecken in der Forstheide zu lesen. Das hat es mit der Kennzeichnung auf sich. STADT AMSTETTEN. "So manch einer hat sich vielleicht schon über die pinkfarbigen Kennzeichnungen und Buchstaben an den Bäumen entlang der Laufstrecke gewundert", meint Amstettens Vizebürgermeister Dominic Hörlezeder. Der Hintergrund: Die Laufstrecken in der Forstheide werden derzeit gesichert. Damit den Läufern und Spaziergängern keine böse Überraschung von oben droht. "Hier wird...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Diese beiden Holzknechte des Bildhauers Ernst Adelsberger stehen beim Sägewerk Mühlehner nicht erst seit Ausbruch der Corona-Pandemie so weit auseinander.
10

Serie: Kunst im öffentlichen Raum
Allhartsberger Kunstwerk aus gutem Holz geschnitzt

ALLHARTSBERG. "Das ist eigentlich ein richtiges Denkmal in Allhartsberg. So etwas gibt's so nirgends", sagt Holzbildhauer Ernst Adelsberger über eines seiner "Meisterwerke". Aus gutem Holz, nämlich aus einer Sumpfeiche des Tierparks Haag, sind die beiden überlebensgroßen Holzknechte geschnitzt, die Begeisterung bei den Betrachtern vor dem Sägewerk Mühlehner hervorrufen. Die beeindruckenden Figuren wurden mit der Motorsäge aus einem Stück gefertigt. "Die sind aus dem Stamm herausgearbeitet und...

  • Amstetten
  • Hans-Peter Kriener

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.