Inkoba

Beiträge zum Thema Inkoba

Abseitige Lage: Der Bahnhof Freistadt befindet sich laut Google Maps 3,6 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt.

Rundschau vor Ort
Bahnhof Freistadt braucht dringend bessere Anbindung

Der Bahnhof in Freistadt ist knapp vier Kilometer von der Altstadt entfernt. Schon oft wurde eine Standortverlegung diskutiert. Im Zuge des Baus des neuen Gewerbegebiets Freistadt-Süd und der Park-and-Ride-Anlage gibt es jetzt erneut vielversprechende Diskussionen über eine Lösung des Problems.  FREISTADT. 121 Millionen Euro sollen in die Summerauer Bahn investiert werden. Doch wie sinnvoll ist diese Aufwendung hinsichtlich der Tatsache, dass allein die Lage des Freistädter Bahnhofs den...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Erste Baubesprechung mit den Planern und Vertretern der ausführenden Firma: Bürgermeisterin Elisabeth Teufer (2.v.l.), Christa Kreindl (2.v.r.) und Inkoba-Obmann Fritz Stockinger (r.) freuen sich, dass die Arbeiten im Betriebsbaugebiet gestartet sind.

Infrastruktur
Baustart am Betriebsbaugebiet Freistadt-Süd

FREISTADT. Startschuss für die infrastrukturelle Erschließung des Inkoba-Betriebsbaugebietes im Süden von Freistadt! Auf dem rund 13,4 Hektar großen Areal wird in den nächsten Monaten die gesamte Infrastruktur – Wasser, Kanal, Retentionsmaßnahmen, Strom, Glasfaser, Gas und Verkehrswege – errichtet. Die erste Betriebsansiedelung ist bereits im Gange: E&S-Motors hat vor einigen Wochen mit dem Bau eines neuen Firmengebäudes begonnen, das gleich mehrere Verwendungszwecke erfüllen wird. Zum einen...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Spatenstich für den neuen Standort von E&S Motors vor den Toren von Freistadt: Christa Kreindl (INKOBA) Bgm. Elisabeth Teufer, die E&S-Motors-Geschäftsführer Johann Seiberl, Christoph Eibensteiner und Dominik Senegacnik sowie Vize-Bgm. Christian Hennerbichler (v.l.).
2

E&S Motors baut neuen Standort
Erstes Projekt auf neuem Inkoba-Areal in Freistadt

Im neuen Inkoba-Areal in unmittelbarer Nähe zum Klinikum Freistadt errichtet E&S Motors ein neues Firmengebäude. Für die Abwicklung des Projekts hat man sich mit der Holzhaider Bau GmbH einen kompetenten Partner aus der Region gesucht. FREISTADT. Das neue Gebäude von E&S Motors mit einer Gesamtfläche von etwa 1.500 Quadratmetern wird gleich mehreren Verwendungszwecken gerecht: Zum einen wird darin eine moderne und top ausgestattete Karosseriewerkstätte mit Lackiererei und entsprechenden Büro-,...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Günter Lorenz ist seit 28. Mai 2020 Bürgermeister von Rainbach.
2

GÜNTER LORENZ
Der neue Bürgermeister im Gespräch

RAINBACH. "Es ist viel los, aber ich bin nicht im Stress, weil ich einige Kompetenzen an mein super Team abgegeben habe", sagt Günter Lorenz. Der 41-jährige Familienvater (verheiratet, zwei Töchter im Alter von 14 und 18 Jahren) ist seit 28. Mai Bürgermeister von Rainbach. Er hat die Marktgemeinde mitten in einer rasanten Entwicklung von Fritz Stockinger übernommen. Die großen Themen in Rainbach haben nicht nur kommunale, sondern auch regionale und zum Teil überregionale Bedeutung: S 10, Neubau...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Generationenübergreifendes gemeinschaftliches Wohnen: Das Interesse steigt spürbar.

Mühlviertler Kernland
Corona und Bodenversiegelung als "Booster" für neue Wohnformen

BEZIRK FREISTADT. Wie möchten wir 2050 wohnen? Diese Frage begleitet die Regionalentwicklung im Mühlviertler Kernland seit zwei Jahren intensiv. Ein Thema mit brisanter Aktualität, nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie. In Österreich gibt es 1,4 Millionen Singlehaushalte, Tendenz steigend. Der Lockdown hat viele Menschen dazu angeregt, Strukturen des Zusammenlebens zu hinterfragen. Interesse groß, Hemmschwelle auchMit dem Leader geförderten Projekt "Neues Wohnen in Gemeinschaft" zeigen die...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Von links: Wolfgang Schartmüller, Obmann der Interkommunalen Betriebsansiedlung Mühlviertel-Mitte und Wasserwart Stefan Wagner beim Spatenstich für die weitere Aufschließung des Betriebsbaugebiet Inkoba Mühlviertel-Mittel.
2

Inkoba Mühlviertel-Mitte
Hirschbach weitet Betriebsbaugebiet aus

Anfang Juni fiel der Startschuss für das weitere Aufschließen des Betriebsbaugebiet der Inkoba Mühlviertel-Mitte in der Gemeinde Hirschbach. HIRSCHBACH. Um weiteren Interessenten die Möglichkeit der Errichtung eines Betriebes zu geben, wird nun der hintere Bereich des Inkoba-Betriebsausbaugebietes in Hirschbach mit der notwendigen Infrastruktur aufgeschlossen. Damit werden weitere 18.000 Quadratmeter Betriebsbaugrund zugänglich gemacht.  Hervorragende Lage für BetriebeIn den letzten beiden...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Friedrich Stockinger wird der Inkoba noch bis 2021 als Obmann zur Verfügung stehen. Auch Technologiezentrum-Geschäftsführerin Christa Kreindl ist aktives Inkoba-Führungsmitglied.
2

Inkoba Region Freistadt stellt Weichen für neue Projekte

FREISTADT. Seit 15 Jahren arbeitet der Gemeindeverband Interkommunale Betriebsansiedlung (Inkoba) Region Freistadt für die wirtschaftliche Entwicklung des Bezirkes. Alle 27 Gemeinden sind Mitglied des Verbandes, dessen Bilanz beachtlich ist: Neun Standorte wurden bisher erfolgreich als Inkoba-Gebiete entwickelt. 20 Unternehmen mit rund 670 Mitarbeitern sind auf diesen Standorten angesiedelt. Im heurigen Jahr kann das zehnfache des Mitgliedsbeitrages an jede Gemeinde ausbezahlt werden. Die...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
Die Operationssäle und der Intensivbereich müssen in den nächsten Jahren auf den neuesten Stand gebracht werden.

Grundstück für Spital absichern

FREISTADT. Vor einigen Tagen gab es eine Informationsveranstaltung der Krankenhausführung für regionale Politiker und Ärzte. Rainer Widmann, Fraktionsobmannder Liste Wiff (Wir Für Freistadt), war dabei: "Dabei wurde darauf hingewiesen, dass die mittlerweile 26 Jahre alten Operationssäle und der Intensivbereich innerhalb der nächsten sechs bis acht Jahre auf den neuesten Stand gebracht werden müssen. Sonst darf nicht mehr operiert werden. Das belegt auch eine Studie. Das wäre das Aus des LKH...

  • Freistadt
  • Elisabeth Hostinar

"Hunderte Jobs für die Region"

FREISTADT. „In der Sitzung des Gemeinderates am 24. April haben wir wichtige Weichenstellungen für die wirtschaftliche Entwicklung von Freistadt und der gesamten Region beschlossen“, sagt ÖVP-Bürgermeisterin Elisabeth Paruta-Teufer. „Das Inkoba- Betriebsbaugebiet vor den Toren der Stadt ist eine Jahrhundertchance für uns." Hunderte Arbeitsplätze für die Region sollen laut Paruta-Teufer dort entstehen. "Ich freue mich, dass wir nach intensiven Verhandlungen mit der Landes-Immobilien GmbH eine...

  • Freistadt
  • Roland Wolf

Bereits 13 Firmen auf Inkoba-Standorten

BEZIRK. Bilanz zog kürzlich der Gemeindeverband Interkommunale Betriebsansiedlung (Inkoba), Region Freistadt. Die erfreulichen Zahlen und Fakten des Gemeindeverbandes, welcher alle 27 Gemeinden im Bezirk Freistadt zu seinen Mitgliedern zählt: 13 Unternehmen mit rund 530 Mitarbeitern wurden auf Inkoba-Standorten bereits angesiedelt. Jährlich wird der sechsfache Mitgliedsbeitrag an jede Gemeinde ausbezahlt. Der Rechnungsabschluss 2016 und der Voranschlag 2017 bilden die positive Entwicklung des...

  • Freistadt
  • Elisabeth Hostinar

Göweil siedelt sich in Apfoltern an

BEZIRK. Der Gemeindeverband Interkommunale Betriebsansiedlung (Inkoba) Region Freistadt hat in seiner 17. Verbandsversammlung wichtige Weichenstellungen für die wirtschaftliche Entwicklung des Bezirkes beschlossen. Besonders erfreulich: Jährlich wird der sechsfache Mitgliedsbeitrag an jede Gemeinde ausbezahlt. 13 Unternehmen mit rund 530 Mitarbeitern wurden auf Inkoba-Standorten bereits angesiedelt. Und eine weitere wird folgen. Zustimmung erhielt die Ansiedlung der Göweil Maschinenbau GmbH...

  • Linz
  • Elisabeth Hostinar

Umbau der Kreuzung erschließt Betriebsbaugebiet

HAGENBERG. Die Entschärftung der gefährlichen Hagenberger Kreuzung hat auch auf die Wirtschaft positive Auswirkungen. Der Gemeindeverband Inkoba (Interkommunale Betriebsansiedelung Bezirk Freistadt) wird ein angrenzendes zirka ein Hektar großes Grundstück für Betriebsansiedelungen entwickeln. Um eine optimale Aufschließung zu gewährleisten, wird mit der Kreuzungslösung ein Linksabbieger für diese Top Fläche mitgebaut. „Gemeinsam mit der Region soll dieses Betriebsbaugebiet vermarktet und...

  • Freistadt
  • Elisabeth Hostinar
Friedrich Stockinger bestätigt die Gespräche mit Möbeldiskontern.

Möbeldiskonter ante portas

KEFERMARKT, BEZIRK FREISTADT. "Ja, wir sind in Gesprächen mit verschiedenen Möbeldiskontern", bestätigt Friedrich Stockinger, Bürgermeister von Rainbach und Obmann des "Verbandes interkommunale Betriebsansiedlung Region Freistadt" (INKOBA). Entstehen soll das neue Einkaufszentrum im Süden der Stadt Freistadt, in der Nähe des Weihteiches auf Kefermarkter Gemeindegebiet. Bei einer Befragung sei herausgekommen, dass 80 Prozent der Freistädter ihre Möbeleinkäufe in Linz und Umgebung tätigen. "Ein...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Feierliche Übergabe der Ehrenurkunde an Erich Hackl mit LAbg. Gabi Lackner-Strauss und Obmann Bgm. Friedrich Stockinger.

Erich Hackl legt Inkoba-Amt nieder

Pünktlich, scharfsinnig und ein hervorragender Redner FREISTADT, WARTBERG. So bleibt der Obmann-Stellvertreter der Inkoba Region Freistadt, Wartbergs Ex-Bürgermeister Erich Hackl, in bester Erinnerung. Nach Jahren intensiver Tätigkeit für die Betriebsansiedlung im Bezirk hat Erich Hackl sein Amt zurückgelegt. Die Verbandsversammlung dankte es ihm am 8. Juli mit einer Ehrung. In seiner Laudatio skizziert Obmann Bürgermeister Fritz Stockinger (Rainbach) das Wirken des Obmann-Stellvertreters:...

  • Freistadt
  • Lisa Jank
2

Baumpflanzen im Technologiezentrum

FREISTADT: Die Inkoba Region Freistadt übernimmt ab Mai Anteile an der Technologiezentrum Freistadt-Mühlviertel Betriebs- und Errichtungsgesellschaft mbH. Als Zeichen dafür setzten die Verantwortlichen beider Einrichtungen am Gelände des TZ in der Industriestraße einen Baum.

  • Freistadt
  • Erwin Pramhofer

Verwurzelt in der Region!

Das Technologiezentrum Freistadt und der „Verband interkommunale Betriebsansiedelung Region Freistadt“, kurz INKOBA Freistadt, kooperieren seit bald fünf Jahren vorbildlich. Beide Organisationen haben die Sicherung und Stärkung der regionalen Wirtschaft sowie optimale Rahmenbedingungen für Unternehmen zum Ziel. Dieser gemeinsame Fokus wird nun auch formal gefestigt: Im Mai 2014 übernimmt der Gemeindeverband Inkoba Freistadt Anteile an der Technologiezentrum Freistadt-Mühlviertel Betriebs- und...

  • Freistadt
  • Technologiezentrum Freistadt-Mühlviertel
2

55 neue Jobs am Fuße des Unterweitersdorfer Berges

UNTERWEITERSDORF. Mit einen Festakt und musikalischer Unterstützung durch den Musikverein Unterweitersdorf wurde offiziell die Fertigstellung der neuen Shell-Tankstelle und der McDonald’s-Filiale gefeiert. In den Ansprachen bedankten sich Bürgermeister Wilhelm Wurm und Friedrich Stockinger (Bürgermeister von Rainbach und Obmann der Inkoba - Interkommunale Betriebsansiedlung) bei den Betreibern für die Investition und die Schaffung von 55 neuen Arbeitsplätzen. Fotos: Heinz Traxler...

  • Freistadt
  • Roland Wolf

Inkoba ist eine Erfolgsgeschichte

BEZIRK. Die Entwicklung der Inkoba (Interkommunale Betriebsansiedlung) ist, so Wirtschaftskammerobfrau Gabriele Lackner-Strauss, um einige Erfolgsgeschichten reicher. Die Mitglieder, das sind alle 27 Gemeinden im Bezirk, entwickeln die Region in wirtschaftlicher Hinsicht solidarisch gemeinsam. Das heißt es wird jeweils genau abgeklärt, welche Firma an welchen Standort passt. Im Vorjahr konntenauf den Inkobaflächen rund 390 Arbeitsplätze neu geschaffen werden. Schwerpunkt ist derzeit die...

  • Freistadt
  • Elisabeth Hostinar
Das Inkoba-Team freut sich über die äußerst erfreuliche Entwicklung im Bezirk.

Inkoba Freistadt kratzt an der 400 Arbeitsplätze-Grenze

BEZIRK FREISTADT. Die Entwicklung der Inkoba Freistadt ist um einige Erfolgsgeschichten reicher. Das Jahr 2012 war ein sehr erfolgreiches für den Verband der 27 Mitgliedsgemeinden des Bezirks Freistadt. Insgesamt rund 390 Arbeitsplätze konnten im vergangenen Jahr ausgewiesen werden. Arbeitsplätze in der Region, die es ohne den Zusammenhalt und die Solidarität der Gemeinden nicht gegeben hätte. Durch die vielen Betriebe und ihre Mitarbeiter konnten die Rückflüsse zu den Gemeinden in Form der...

  • Freistadt
  • Elisabeth Hostinar

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.