Internetkauf

Beiträge zum Thema Internetkauf

Vorsicht beim Online-Welpenkauf: Nur Junghunde ab einem Alter von zwölf Wochen mit vollständig ausgefülltem EU-Heimtierausweis und der ärztlichen Grundversorgung (Impfungen, Entwurmung, Chip) sind zu empfehlen.
 2

Illegaler Import
Pongauerin tappte beim Welpenkauf in Betrugsfalle

Zahlreiche Gefahren drohen beim Online-Welpenkauf, wie eine Pongauerin beim Kauf eines illegal importierten Welpen erleben musste. ST. VEIT (aho). Wie der Österreichische Tierschutzverein vermeldet, bestellte eine Tierfreundin aus St. Veit aus Unwissenheit einen elf Wochen alten Yorkshire Terrier über das Internet und wurde böse überrascht. Da der Welpe illegal aus Ungarn importiert worden war, musste die Dame eine Strafe in Höhe von 500 Euro bezahlen. Die Frau hatte für den Welpen mehrere...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Alexander Holzmann
Nach der Kontaktaufnahme per E-Mail überwies die Frau 2.000 Euro als Anzahlung auf ein polnisches Konto

Lavanttalerin geht vermeintlichen "Verkäufern" im Internet auf den Leim

Wohnmobil kam nie an: Die Beamten der Wolfsberger Polizei ermitteln im Fall eines Internetbetruges. WOLFSBERG, LAVANTTAL. Eine 52-jährige Lavanttalerin geriet beim Kauf eines Wohnmobils über eine Verkaufsplattform im Internet in die Fänge von Betrügern. Nach der Kontaktaufnahme per E-Mail überwies sie 2.000 Euro als Anzahlung auf ein polnisches Konto. Doch das Fahrzeug wurde von den Verkäufern nicht wie vereinbart in den Bezirk Wolfsberg geliefert. Als die Frau die Aufforderung zur Überweisung...

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Petra Mörth
Ein Wolfsberger (49) wurde im Internet Opfer eines schweren Betruges

Lavanttaler Opfer von schwerem Betrug im Netz

WOLFSBERG. Ein 49 Jahre alter Mann aus dem Bezirk Wolfsberg bot im Internet auf einer Verkaufsplattform eine Spiegelreflexkamera zum Verkauf an. Ein vermeintlicher Käufer trat mit ihm in Kontakt und täuschte die Bezahlung über einen Online-Bank-Dienstleister vor. Der Lavanttaler versendete die Kamera nach England, erhielt jedoch bis dato den vereinbarten Kaufpreis von rund 3.000 Euro nicht. Er erstattete jetzt bei der Polizeiinspektion (PI) Wolfsberg die Anzeige.

  • Kärnten
  • Wolfsberg
  • Petra Mörth
 3

Internet: Geld weg, Ware fehlt

Jetzt erstattete ein Gföhler Anzeige: 290 Euro Schaden ¶ GFÖHL/RASTENFELD (don). Bereits vor einigen Wochen meldete sich ein Rastenfelder bei der Polizei, weil er sein im Internet bestelltes Smartphone nicht erhalten hat. Trotz der Überweisung an den Internetanbieter, wartete der Kunde umsonst und erstattete schließlich Anzeige bei der Polizeiinspektion. Schließlich stellte sich heraus, dass es sich um eine fiktive Firmenadresse handelt. Vergebliches Warten auf...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Doris Necker
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.