Johann Reichart

Beiträge zum Thema Johann Reichart

Pfarrer dürfen trauen, selbst aber weiterhin nicht heiraten.

Leserbrief von Johann Reichart zum Thema Zölibat
Große Hoffnungen wurden enttäuscht

RIED. Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen – so wird dir viel Ärger erspart bleiben. Die Erwartungen an das Papstschreiben bezüglich bezüglich der Lockerungen beim Zölibat waren allerdings groß, und die Enttäuschung dementsprechend auch.  Unsere Diözese ist aus Sicht des Vatikans ein kleiner, unwichtiger Nettozahler, des sich bitte ruhig verhalten soll. Doch Glaube sollte glaubhaft sein. Daher ist es ratsam, mit der Zeit zu gehen, sondern geht die Zeit mit Dir.

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer
Leserbrief von Johann Reichart aus Ried.

Leserbrief
Voll daneben!

Leserbrief von Johann Reichart aus Ried. 150 Euro Lohn pro Monat für Vollzeit-Ferialarbeit im Pflegeheim – gerade in Zeiten des Pflegepersonalmangels ist das ein Schuss ins Knie. Gute Arbeit muss fair und gerecht entlohnt werden. Gerade junge Menschen in der Pflege sollen Wertschätzung erfahren. Alle bemühen sich, junge Menschen für den Pflegeberuf zu begeistern und dann sowas! Solch niedriger Lohn ist eher imageschädigend und abschreckend. Ich glaube, da muss sich in der Politik noch...

  • Ried
  • Lisa Schiefer
Leserbrief von Johann Reichart aus Ried.

Leserbrief
Auf Augenhöhe

Leserbrief von Johann Reichart aus Ried. Nicht nur bauliche Barrieren, sondern auch jene in den Köpfen der gesunden Menschen gilt es für Rollstuhlfahrer zu überwinden. Nur weil jemand nicht auf eigenen Beinen stehen kann, darf man ihm das Recht, an der Gesellschaft teilzuhaben, nicht nehmen. Sie kämpfen täglich damit, ihren Alltag selbst zu meistern. Dabei ist Mitleid der falsche Zugang; auf Kommunikation in Augenhöhe kommt es an.

  • Ried
  • Lisa Schiefer

Leserbrief von Johann Reichart
"Dem Bösen widerstehen"

Leserbrief von Johann Reichart Der Mensch lebt nicht mehr im Paradies. Das Böse ist wandelbar in unserer heilen Welt und wir müssen damit umgehen lernen. Gott nimmt den Menschen ihre Verantwortung für ihre Taten nicht ab. Heute ist es schick und cool, alles schnell zu machen, ohne viel nachzudenken. Gefühle zu zeigen gilt fast als unmodern und rückständig. Ich empfinde diese Zeit ohne Gefühle für den Nächsten als gefährliches,  gesellschaftlich-negatives Bild. Verrohung der Sprache und der...

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer
Viele Menschen sind heute süchtig nach ihrem Handy.

Leserbrief von Johann Reichart
Smartphone Sucht!

Leserbrief von Johann Reichart! Ich gehöre wahrscheinlich zu jenen älteren Personen, die ein Smartphone nützen. Aber nur, um mich zu informieren. Für nützliche Dinge wie zum Beispiel Email-Infos und Verkehrsnachrichten ist das Smartphone sehr praktisch. Ich finde es aber furchtbar, wenn Menschen das Handy als ständigen Gesprächspartner nutzen, beim Gehen ständig telefonieren und in das Handy starren. Viele Leute – darunter auch Kinder– haben ihre Handy-Sucht nicht mehr im Griff. Vernunft...

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer

Leserbrief von Johann Reichart
"Für Österreich wählen"

Leserbrief von Johann Reichart Wenn erst der Pulverschmauch der letzten Wahlauseinandersetzungen verzogen ist, kommen wieder Klarheit und Verstand zum Vorschein. Egal, wer in Zukunft dieses Land regiert, eines ist unverzichtbar: Wir müssen unserer Ansehen international wieder herstellen. Hier kommt auf Österreich eine riesige Verantwortung zu. Für jeden von uns.  Keine Freunderl-WirtschaftFreunderl-Wirtschaften und privater Spesenkonsum sind tabu! Vertrauen ist das Glied zwischen Wählern...

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer
Senior am Steuer.

Leserbrief von Johann Reichart
Fahrtüchtigkeit besitzen

RIED. Ein sehr tragischer Unfall in Linz sorgt wieder für Gesprächsstoff. Ein älterer, betagter Senior hat ein Kind am Zebrastreifen niedergefahren, weil er eine rote Ampel übersehen hat. Der Lenker leugnet jedoch seine Schuld. Der Amtsarzt stellte klar eine Fahruntauglichkeit fest. Die Person leidet an einer chronischen Krankheit. Das größte Problem bei älteren Lenkern ist die Selbstkritik. Grundsätzlich ist ein gesetzliches Höchstalter abzulehnen. Es wäre sehr vorteilhaft und ungezwungen,...

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer
Leserbrief von Johann Reichart

Leserbrief von Johann Reichart
Sperre Fußgängerbrücke

Leserbrief von Johann Reichart Seit mehr als 100 Jahren besteht die Fußgängerstrecke beim Bahnhof Ried im Innkreis. Bei der Eröffnung des neuen Busterminals forderten viele Anrainer die Wiedereröffnung oder eine Modernisierung. Leider wurden die Anrainer nicht gehört. Die ÖBB wird der Meinung der denkenden Menschen vorgezogen, denn die ÖBB plant anders. Vertröstet werden die Anrainer damit, dass im Zuge des Bahnhofneubaus eine Lösung für den Fußgängerübergang angedacht wird. Seitens der ÖBB...

  • Ried
  • Helena Pumberger
Leserbrief von Johann Reichart.

Leserbrief von Johann Reichart
Klimawandel und Motorsport

Leserbrief von Johann Reichart: Seit Wochen wird in allen Medien über das Formel-eins-Ereignis in Spielberg berichtet. In Zeiten des Klimawandels und der Hitzerekorde eine dramatische Entwicklung! Jeder Besucher eines Formel-eins-Rennens sollte bedenken, was hier passiert. Der Motorsport zerstört die Umwelt, das wird sich rächen. Diese Tatsache nur schönzureden ändert nichts. Wie groß der Motorsport-Lobbyismus jetzt schon ist, bereitet vielen Bedenken. Noch wird alles dem Geld untergeordnet,...

  • Ried
  • Helena Pumberger
Im September kommt es zu Neuwahlen.
1

Leserbrief
Spiel der Kräfte

Leserbrief von Johann Reichart aus Ried Es gibt drei Sorten von Menschen und Politikern: Die ersten sagen erst ja, und denken dann. Die zweiten sagen erst nein, und denken dann. Die dritten denken zuerst, dann reden sie. Die Fehler von einzelnen Personen mit politischer Funktion und Verantwortung gegenüber dem Staat müssen nun wir ausbaden. War es wirklich notwendig, Österreich gegenüber dem Ausland als Operettenstaat darzustellen? Man fragt sich, wie der Bürger dazu kommt, wieder wählen...

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer
Lesergedicht von Johann Reichart.
8 5

Lesergedicht
Wir sind nur Gast auf Erden

Lesergedicht von Johann Reichart aus Ried Hast du den Sinn des Lebens schon erfasst, dass wir auf Erden sind nur Gast. Was wir verbrauchen ungeniert, unseren Kindern fehlen wird. Lebensmittel und Rohstoffe die wir verschwenden, auf der Müllhalde oft enden. Wenn der Wald gerodet wird und die Äcker und Wiesen zubetoniert, ist an keine Zukunft mehr zu glauben. Will man noch an die Zukunft glauben, soll man nicht die Basis rauben. Sind wir doch nur Gast auf Erden.

  • Ried
  • Lisa Schiefer
Leserbrief von Johann Reichart.
1

Leserbrief
Der Mensch schafft sich ab

Leserbrief von Johann Reichart zum Thema "Mechanisierung im Pflegebereich". Wer die Medienberichte aufmerksam verfolgt hat, bekommt den Eindruck, dass Computerprogramme und Roboter uns Menschen in Zukunft ersetzen sollen. Der moderne Mensch ist auf bestem Weg, sich selbst abzuschaffen. Was mir in Zukunft Sorge macht, ist der Einsatz von Pflegerobotern in der Altenbetreuung. Bis jetzt ist es in Österreich noch nicht so weit. Wie sich die Situation in Zukunft entwickeln wird, hängt davon ab,...

  • Ried
  • Lisa Schiefer
Leserbrief von Johann Reichart, Ried.
1

Leserbrief
Hilferuf aus dem Pflegeheim

Leserbrief von Johann Reichart zur derzeitigen Situation im Pflegeheim Ried. Das Grundübel ist der vom Land Oberösterreich seit 1998 festgelegte Mindestpersonalschlüssel. Der 21 Jahre alte Schlüssel passt längst nicht mehr in unsere Zeit! Niemals würde ich meine Eltern oder Großeltern jetzt in ein Pflegeheim bringen. Personalnot durch Unterbesetzung und hoher Zeitdruck machen den Beruf des Altenfachbetreuers schlecht. Was wirklich in den vielen Pflegeheimen vorgeht wird verharmlost oder...

  • Ried
  • Lisa Schiefer
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.