Josef Pitschko

Beiträge zum Thema Josef Pitschko

"Abzocke am Autofahrer" sieht FP-Stadtrat Josef Pitschko in der Tariferhöhung.

Stadtpolitik
Kurzparkzonenabgabe wird verdoppelt

Ab März 2021 kommt eine Anpassung der Abgabe fürs Parken in der Stadt. FPÖ empört über "Abzocke". KLOSTERNEUBURG. Das Doppelte, nämlich 1 Euro statt 50 Cent die halbe Stunde, zahlt man in Klosterneuburg künftig fürs Parken in der Kurzparkzone. "In meinen Augen einfach eine Abzocke", will FPÖ-Stadtrat Josef Pitschko das im Gemeinderat nicht so einfach hinnehmen. Der Verbraucherindex sei um maximal 40 Prozent gestiegen, er schlage eine Erhöhung von 0,5 auf 0,7 Euro vor. "Nirgendwo rund um Wien...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Finanzstadtrat Konrad Eckl präsentiert den Haushaltsvorschlag für 2021.

Stadtpolitik
Ein Budget in Zeiten der Not

Weniger Schulden, Aufbrauchen der Rücklagen und der Wunsch nach einer Zweitwohnsitzabgabe. KLOSTERNEUBURG. "Ich sag es offen: Der Budgetvorschlag 2021 hat kaum Raum für politische Wünsche oder gar visionäre Projekte übergelassen", resümmiert Finanzstadtrat Konrad Eckl. Die Budgetverhandlungen waren geprägt von der Zäsur der Corona-Pandemie. "Uns ist es trotzdem gelungen, ein solides, nachhaltiges Budget zu beschließen": mit verstärktem Einsatz von Rücklagen und einer Reduktion von...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
4

30er in ganz Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG. "Verkehrssicherheit, Klimaschutz, Lärm, das Unterbinden von 'Schleichwegen', aber auch das Einsparen von Tafeln und Aufwand in der Verwaltung sprechen eindeutig dafür," argumentiert Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer (PUK) für ganz Klosterneuburg als große "30er-Zone". Ausgenommen davon sind die Landesstraßen. Antrag auf Gutachten Kurzfristig irritiert zeigte sich Kehrer dennoch vom Dringlichkeitsantrag der ÖVP, die das ganze auf die Tagesordnung der Gemeinderatssitzung vom...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Rehabilitation: der Weiße Hof soll 2026 nach Meidling übersiedeln.
1

Weißer Hof: Absiedelung bis 2026

KLOSTERNEUBURG/WIEN. Eine parlamentarische Anfrage brachte die Pläne ans Licht: Das Rehabilitations-Zentrum am Weißen Hof soll 2026 nach Wien-Meidling absiedeln. Patienten bestürzt "Unsere erste Reaktion war: Das können wir so nicht passieren lassen", schildert Thomas Musska, Patient am Weißen Hof. Sein wichtigstes Anliegen: "Die verantwortlichen Leute sollten über ihre Entscheidungen nachdenken." Das Grün rund um den Weißen Hof könne Meidling nicht bieten. Eine Idee: Akute Behandlungen in...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Karl Schmid (SP), Josef Pitschko (FP), Johannes Kehrer (PUK), Darius Djawadi (Neos)
5

GR-Wahl 2020
Visionen für Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG. Gut gefüllt war der Saal am Welfenplatz, als die Klosterneuburger Studentenverbindungen zur Podiumsdiskussion der Spitzenkandidaten zur Gemeinderatswahl luden. Unter Leitung von Christian Rohringer zogen diese zunächst Bilanz über die vergangenen fünf Jahre. Kernthema Bauen Ein für alle Parteien essentielles Thema bildet der Komplex rund um Bauen, Wohnen und Mobilität. Dabei sticht das neu zu entwickelnde Pionierviertel heraus, eine "wertvolle Fläche, bei der die Stadt mit der...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Endlich ein eigenes Kennzeichen. Für viele seit der Eingliederung in den Bezirk Tulln DAS Thema schlechthin.
2 2

Mobil in Klosterneuburg
Eigenes KG-Taferl für Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG. "Das ist für mich schon eine persönliche Sache, eine Frage der Identität", erklärt Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, als er im November gemeinsam mit Stadtrat Josef Pitschko (FP) noch einmal ins Verkehrsministerium "pilgert", um nachzuhaken, ob ein eigenes KFZ-Kennzeichen für Klosterneuburg nicht doch möglich sei. "Da ist ein bisschen Kitzbühel unser Vorbild." „KG“ kommt Denn im Bezirk Tulln fühlt sich die Politik inzwischen aufgenommen, dem Bezirk Wien-Umgebung weint man...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
BR Andreas Spanring, Stadtparteiobmann StR Josef Pitschko, Landesparteiobmann NAbg. Walter Rosenkranz, Stadtparteiobmann-Stv. Susanne Eistert, Regionalreferentin GR Kerstin Stoiber und Bezirksparteiobmann Andreas Bors
2

Kommunalpolitik
Bezirksklausur der FPÖ Bezirksgruppe Tulln

BEZIRK (pa). „2020 geht es nicht um die Zukunft von irgendeinem Bürgermeister! Es geht um die Menschen in unserem großartigen Heimatbezirk“, betont FPÖ-Bezirksparteiobmann Andreas Bors. Während sich die Politik von schwarzen und roten Bürgermeistern immer weiter von den Lebensrealitäten der Gemeindebürger entferne, gingen die Freiheitlichen einen "ehrlichen Weg Seite an Seite mit der Bevölkerung" und laden die Menschen ein in der „ARENA2020“ mit dabei zu sein. Mitmacher gesucht„Wir brauchen...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
2

Bauakt wird doch erneut geprüft

„Es gibt nichts mehr zu prüfen“, hieß es noch vor kurzem in der Causa Flexleiten. Nun geht es doch. KLOSTERNEUBURG. In seiner letzten Sitzung behandelte der Prüfungsausschuss das Thema schon einmal, allerdings mit dem Ergebnis: „Die Volksanwaltschaft hat geprüft, mehr geht nicht.“ Doch die Baubewilligung einer Buschenschank in Kritzendorf wirft für Grüne, Liste Hofbauer und FPÖ nach wie vor Fragen auf. Kritik der Volksanwaltschaft Der Bericht der Volksanwaltschaft fällte zunächst ein...

  • Klosterneuburg
  • Bezirksblätter Klosterneuburg

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.