Josefstädterin des Jahres

Beiträge zum Thema Josefstädterin des Jahres

Leute
Anita Habershuber ist für die Wahl der Josefstädterin 2019 nominiert worden.

Frauenpreis
Nächste Kandidatin für die Wahl zur Josefstädterin 2019

Alle zwei Jahre findet die Wahl der Josefstädterin statt. Heuer ist es wieder so weit und eine der Kandidatinnen ist Anita Habershuber. JOSEFSTADT. Eine weitere Kandidatin für den Josefstädter Frauenpreis ist Anita Habershuber. Sie wurde in der Kategorie "Soziales Engagement" nominiert. Seit vielen Jahren betreut Habershuber Menschen in Not und versucht, vor allem Geflüchteten in Wien ein Gefühl von Heimat zu vermitteln und dort Hilfe zu leisten, wo sie am dringendsten benötigt wird....

  • 12.08.19
Lokales
Politikerin, Malerin, Grafikerin und Fotokünstlerin Sybille Pfeiffer.

Josefstädterin
Frauen der Josefstadt auf die Bühne

Der Preis für die beliebteste Josefstädterin befindet sich im Endspurt. Im Sommer kann noch nominiert werden - im Herbst wird dann gewählt. JOSEFSTADT. Die Nominierungen für den Frauenpreis "Josefstädterin des Jahres" trudeln fleißig ein. Noch bis September können Damen, die mit dem 8. Bezirk in enger Verbindung stehen und für ihr Schaffen geehrt werden sollen, dafür vorgeschlagen werden. Seit Kurzem stehen auch zwei weitere Kandidatinnen zur Wahl: Die KünstlerinDie reisebegeisterte...

  • 07.06.19
Lokales
Strahlend schön sind zum Beispiel die Siegerinnen aus dem Jahr 2017. Auch sie werden heuer bei der Wahl zur Josefstädterin ihre Stimmen abgeben.
3 Bilder

Josefstädterin
Ehrung für Frauen aus der Josefstadt

2011 wurde sie von einer überparteilichen Frauenarbeitsgruppe zum ersten Mal gewählt: die "Josefstädterin". Seither wird sie alle zwei Jahre gekürt. JOSEFSTADT. Auch heuer wieder stehen – passend zum 100-jährigen Jubiläum der Einführung des Frauenwahlrechts – die Frauen des Bezirks im Vordergrund. Um für die Auszeichnung nominiert zu werden, müssen die Kandidatinnen nicht in der Josefstadt wohnen, aber sie müssen einen engen Bezug dazu aufweisen. Denn die "Josefstädterin" steht unter einem...

  • 29.04.19
Lokales
Die Vorbereitungen laufen: Vertreterinnen aller Fraktionen besprechen den heurigen Frauenpreis.

Frauenpreis
Josefstädterin 2019 gesucht

Der Bezirk und die bz suchen die "Josefstädterin 2019". Nominierungen sind bereits möglich. JOSEFSTADT. Zum fünften Mal wird in der Josefstadt die Auszeichnung "Josefstädterin des Jahres" vergeben. Zwischen März und September können Bezirksbewohnerinnen nominiert werden. Frauen, die in der Josefstadt leben, arbeiten oder wirken, können unabhängig von ihrem Alter teilnehmen. Der Frauenpreis "Josefstädterin des Jahres" ist ein Projekt überfraktioneller Frauenarbeitsgruppen. Seit 2011...

  • 04.03.19
Lokales
Diakon Georg Pawlik hat die langjährige Pfarrsekretärin Brigitta Moder mit einer Festmesse in die Pension verabschiedet.

Nach 17 Jahren: Abschied von der Pfarre Altlerchenfeld

Brigitte Moder hat 17 Jahre lang die Geschicke in der Pfarrkanzlei gelenkt. Die langjährige Pfarrsekretärin der Altlerchenfelder Pfarrkirche geht in Pension. NEUBAU. Brigitte Moder geht mit zwei lachenden Augen in den Ruhestand. Das weinende Auge spart sie sich, weil sie der Pfarre Altlerchenfeld auch weiterhin erhalten bleibt, wenn auch nicht in beruflichen Belangen. "Ich werde nicht nur weiterhin die Messen besuchen, ich bleibe auch ehrenamtlich in der Pfarre tätig", verspricht die...

  • 25.06.18
  •  2
Lokales
Irmengard Knitl übt mehrmals in der Woche auf ihrer Hausorgel.
4 Bilder

Irmengard Knitl: Ein Leben an der Orgel

Irmengard Knitl erhielt den Titel "Josefstädterin des Jahres" für ihr Lebenswerk. Sie gibt immer noch regelmäßig Konzerte zugunsten des Musikinstruments in der Altlerchenfelder Kirche. JOSEFSTADT. "Ob ich die Renovierung der Hörbigerorgel noch erleben werde, das ist die Frage", sagt Irmengard Knitl. Denn obwohl sie im Dezember bereits ihr 105. Orgelkonzert zugunsten des Musikinstruments in der Altlerchenfelder Kirche gegeben habe, sei das Geld noch lange nicht zusammen, wie sie meint. "Ich...

  • 10.01.18
Lokales
Kerstin Czerwenka bindet die schönsten Notizbücher, Kalender, Fotoalben, Gästebücher und Con in ihrer Werkstatt in der Florianigasse.
4 Bilder

Buchbinderin ist Josefstädterin des Jahres

Den Titel teilt sich Kerstin Czerwenka mit Renate Houska, die Plisses herstellt. In ihrer Werkstadt in der Florianigasse entstehen wunderbare Kunstwerke aus Papier. (siv) Fast zu schade zum Beschreiben, so schön sind die Notizbücher, die Kerstin Czerwenka in ihrer Werkstatt herstellt. "Aber das ist ja der Sinn, dass man in sie hineinschreibt", so die 41-Jährige, die ihr Handwerk in Klagenfurt erlernt hat. Nach ihrer Lehre kam sie nach Wien, da hier die Jobaussichten besser sind. "Bevor ich...

  • 22.12.17
Lokales
Kristina Taubald wurde zur Josefstädterin des Jahres gewählt.
2 Bilder

Auszeichnung für die Alte Löwen-Apotheke

Kristina Taubald von der Alten Löwen-Apotheke ist zur "Josefstädterin des Jahres" gewählt worden. JOSEFSTADT. "Ich bin sehr glücklich über die Auszeichnung. Ich war vor ein paar Jahren bereits einmal nominiert, dieses Mal hat es aber wirklich geklappt", freut sich Kristian Taubald, die vor neun Jahren die Alte Löwen-Apotheke in der Josefstädter Straße 25 von ihrer Mutter übernommen hat. "Die Auszeichnung habe ich aber auch meinem 13-köpfigen Team zu verdanken, das im Kern bereits seit 15 Jahren...

  • 15.12.17
Lokales
Renate Houska in ihrer Werkstatt in der Piaristengasse.
5 Bilder

Josefstadt: Mit Faltentechnik zur Josefstädterin des Jahres

Renate Houska erzeugt in der Piaristengasse Plissees und eingepresste Knöpfe. Mit ihrem Handwerk ist die die letzte ihrer Zunft in Wien und zählt zu ihren Kunden auch Theaterbetriebe und Designer. (siv). Plisses sind Falten in Stoffen, die für die Ewigkeit halten. Fast. Denn: "Man muss schon die richtigen Stoffe verwenden. Zu mir kommen immer wieder Kundinnen, die sich ein plissiertes Hérmes-Tuch gekauft haben und nach einiger Zeit gewaschen haben, oder es in die Putzerei zur Reinigung...

  • 26.11.17
Leute
13 Bilder

Josefstädterin 2015: So sehen Siegerinnen aus!

Die sieben Preisträgerinnen wurden im Rahmen eines Festaktes im Volkskundemuseum geehrt. JOSEFSTADT. Es gab 20 Nominierte, aus denen erstmals Siegerinnen in sieben Kategorien gewählt wurden. "Wir hatten einfach das Problem, dass die Kategorie Kunst, Kultur und Wissenschaft so weit gefasst ist, dass wir kurzerhand eine mehr als verdiente Siegerin in jedem der drei Bereiche küren wollten", erklärte anlässlich des Festaktes Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert. Publikumspreis an...

  • 08.10.15
Lokales
3 Bilder

"LICHT(E)PUNKTE" Licht- & Leuchtobjekte!

Absolut sehenswert ! Die „Josefstädterin der Jahres 2015“ in der Kategorie Kultur präsentiert Stefan Korinek – KOSTART in der Galerie Sandpeck Wien 8, Florianigasse 75 Ausstellung: tägl.von Montag–Freitag von 14-19Uhr Finissage: Freitag 9.Oktober 2015 um 19.30 Die meisten Ideen, seiner Bilder betreffend, träumt der Künstler und immer hat er einen Skizzenblock am Nachttisch liegen. Denn wie schon Gerhard Roth sagte: „Der Traum ist ein verschlossener Brief, dessen Inhalt du schon...

  • 05.10.15
Lokales
3 Bilder

organic wood art KUNSTSTÜCKE DER NATUR sicht- und fühlbar

Die Josefstädterin 2015, in der Kategorie Kultur präsentiert Stefan Heine präsentiert in der Galerie Sandpeck Wien 8, Florianigasse 75 mit einer Vernissage mit Brunch: Sonntag, 25.10.15 um 11Uhr Ausstellung bis 6. November 2015 von Montag bis Samstag, auch am Feiertag von 14-19Uhr. FORM Das natürlich gewachsene Holzstück definiert die spätere Außenform. Vorhandene Äste, Risse und die Maserung wirken stark auf den Entstehungsprozess ein. Verwendet wird Schnittholz aus der Nachbarschaft,...

  • 05.10.15
Lokales
Schauspielerin Adele Neuhauser hat in der Kategorie Kunst gewonnen.

Josefstädterin 2015: Das sind die Gewinnerinnen

Der Frauenpreis wurde in sechs Kategorien im Volkskundemuseum in der Laudongasse vergeben. JOSEFSTADT. Es war keine leichte Entscheidung für die Jury, immerhin hatte sie aus 20 Kandidatinnen auszuwählen. Doch letztendlich konnten sich Maria Ettl, Susanne Scholl, Julia Schafranek, Elfriede Fritz, Irmtraut Karlsson und Katharina Pils auf die Gewinnerinnen in den sechs Kategorien einigen. Diese sind: • Schauspielerin Adele Neuhauser (Kunst) • Galeristin Christiane Sandpeck (Kultur) •...

  • 29.09.15
  •  2
Leute
Leidenschaft: Christina Hummel sammelt seit vielen Jahren Schaukelpferde.
6 Bilder

Café-Hummel-Chefin als "Josefstädterin 2015" nominiert

Christina Hummel führt das Familienunternehmen bereits in dritter Generation. JOSEFSTADT. 365 Tage im Jahr steht das Café Hummel in der Josefstädter Straße als zweites Wohnzimmer den Josefstädtern zur Verfügung. "Meine Gäste und meine Mitarbeiter sind meine größte Motivation, an jedem dieser 365 Tage", sagt Christina Hummel. Sie gehört zu den Alteingesessenen im Bezirk. "Ich liebe meinen Bezirk. Noch heute finde ich hier im Grätzel einige der Geschäfte, die ich aus meiner Kindheit kenne. Die...

  • 28.09.15
Lokales
Publikumsliebling Adele Neuhauser an einem ihrer Lieblingsplätze im Bezirk: dem Jodok-Fink-Platz.
3 Bilder

Adele Neuhauser als "Josefstädterin 2015" nominiert

Die Schauspielerin mit Lebensmittelpunkt im 8. Bezirk ist Kandidatin in der Kategorie „Kunst, Kultur & Wissenschaft“. JOSEFSTADT. Den meisten ist Adele Neuhauser als Bibi Fellner aus den "Tatort"-Krimis oder als die kantige Bäuerin Julie Zirbner aus "Vier Frauen und ein Todesfall" bekannt. Die Josefstädter kennen sie aber auch als ganz normale Nachbarin, die im Bezirk unterwegs ist. Sie liebt die Plätze hier, ganz besonders den vor der Piaristenkirche, die alten Bürgerhäuser und die kleinen aus...

  • 27.08.15
Leute
Tanja Eckstein organisiert seit zehn Jahren das Café Centropa, den größten jüdischen Seniorenklub Mitteleuropas.
4 Bilder

Wegen Einsatz für jüdische Senioren als "Josefstädterin 2015" nominiert

Biografin Tanja Eckstein organisiert den jüdischen Seniorenklub "Café Centropa". JOSEFSTADT. "Wer jüdisch ist und alt, wird mit offenen Armen empfangen", sagt Tanja Eckstein. Seit zehn Jahren organisiert sie den jüdischen Seniorenklub "Café Centropa" in der Pfeilgasse. Für ihr soziales Engagement wurde sie nun als "Josefstädterin 2015" nominiert. 1949 in Berlin geboren, übersiedelte Eckstein 1984 mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern nach Wien. Hier arbeitet sie als Biografin und hat für den...

  • 04.08.15
  •  1
Leute
Maria Prochazka ist seit 1988 die Kirchenmusikerin der Pfarre Breitenfeld
3 Bilder

Kirchenmusikerin für Frauenpreis nominiert

Maria Prochazka im Rennen für "Josefstädterin 2015" JOSEFSTADT. Maria Prochazka spielt Orgel, leitet zwei Chöre und kümmert sich auch sonst um alles, was in der Pfarre Breitenfeld mit Musik zu tun hat. Ihr musikalischer Werdegang wurde der heute 56-Jährigen schon in die Wiege gelegt. "Ich wurde in eine musikalische Familie hineingeboren, jeder spielt zumindest ein Instrument. Aber ich bin die Einzige, die die Musik zum Beruf gemacht hat", sagt sie. Von der Schule zur Kirche Eigentlich hat...

  • 30.07.15
Leute
Margit Kornfeld: "Man erlebt hier die tragischen Schicksale der Menschen mit."
3 Bilder

Josefstädterin 2015: Flüchtlingsbetreuerin Margit Kornfeld nominiert

Kornfeld arbeitet seit 1994 im Caritas Karwan Haus in der Blindengasse. JOSEFSTADT. "Schon während meines Studiums habe ich mich bei meinem freiwilligen Engagement bei Amnesty International mit der Frage beschäftigt, warum Menschen aus ihrer Heimat flüchten", sagt Margit Kornfeld. Die 56-Jährige arbeitet seit 1994 als Flüchtlingsbetreuerin im Karwan Haus der Caritas in der Blindengasse. Für ihr soziales Engagement wurde sie nun als "Josefstädterin 2015" nominiert. "Meine Tätigkeit bei der...

  • 22.07.15
Lokales
Krista Wimmer betreibt einen Mrs.Sporty Club in der Josefstädter Straße.
2 Bilder

"Mein Club ist mein Baby!"

Die Fitnesstrainerin Krista Wimmer ist als Josefstädterin des Jahres nominiert. JOSEFSTADT. "Ich glaube, die Mitglieder kommen gerne in den Club und schätzen die Atmosphäre. Das freut mich sehr", so Krista Wimmer. Wenn ihre Sportlerinnnen im Zirkel trainieren, achtet sie darauf, dass die Übungen korrekt ausgeführt werden. "Aber man muss auch schauen, dass die Frauen Spaß dabei haben", ist Wimmer überzeugt. Und ihren Mitgliedern macht das Training Spaß. "Frau Wimmer gelingt es, mit ihrem...

  • 04.06.15
Lokales
Im SchönbornparkSusanne Scholl ist seit dem Start des Frauenpreises als Jurymitglied mit dabei. Nun ist sie auch selbst nominiert.
2 Bilder

"Ich schreibe, um zu verarbeiten"

Josefstädterin des Jahres: Journalistin und Schriftstellerin Susanne Scholl ist für den Publikumspreis nominiert. JOSEFSTADT. Die Journalistin und Schriftstellerin Susanne Scholl begleitet die „Josefstädterin des Jahres“ seit 2011 als Jurymitglied. Jetzt ist sie selbst für den Publikumspreis nominiert. Ihr Engagement für die Auszeichnung sieht Scholl ambivalent: „Ich sehe den Preis als Hinweis darauf, dass man immer noch auf die Leistungen von Frauen aufmerksam machen muss. Mein größter Wunsch...

  • 18.05.15
Lokales
Josefstädterin 2015: Die 15-jährige Tekla Scharwaschidze ist die Jüngste unter den Nominierten.
3 Bilder

"Ich bin sehr dankbar, hier zu leben"

Tekla Scharwaschidze kam mit drei Jahren nach Österreich. Nun ist die 15-Jährige als Josefstädterin 2015 nominiert. JOSEFSTADT. "Ich lerne gerne", sagt Tekla Scharwaschidze. Ein Satz, den man sonst eher selten von einer 15-Jährigen hört. Doch Scharwaschidze sagt es mit Überzeugung. Weg aus der Heimat Mit drei Jahren kam sie von Georgien nach Österreich. Hier besucht sie das Wirtschafts- und Realgymnasium in der Feldgasse. "Ich nehme die Chance an, lernen zu dürfen", so Scharwaschidze. In...

  • 11.05.15
  •  3
Leute
Engagierte Lehrerin und Mutter: Viktoria Sari ist für den Frauenpreis "Josefstädterin 2015" nominiert.
5 Bilder

"Meine Mama setzt sich ein"

Die Lehrerin und zweifache Mutter Viktoria Sari wurde von ihrer Tochter als "Josefstädterin 2015" nominiert. JOSEFSTADT. Viktoria Sari ist engagierte Lehrerin und zweifache Mutter. Von ihrer Tochter Vanessa wurde sie nun für den Frauenpreis „Josefstädterin 2015“ in der Kategorie „Soziales Engagement“ nominiert. "Meine Mutter ist ein herzensguter Mensch und die wohl engagierteste Lehrerin Wiens. Sie setzt sich, ohne zu zögern, für ihre Schüler und Mitmenschen ein – und das auch nach 17 Jahren in...

  • 29.04.15
  •  1
Lokales
Die Unternehmerin und alleinerziehende Mutter Claudia König-Strobl ist als "Josefstädterin 2015" nominiert.
4 Bilder

"Meine Tochter hatte immer Vorrang"

Die Unternehmerin und alleinerziehende Mutter Claudia König-Strobl wurde als Josefstädterin 2015 nominiert. JOSEFSTADT. Mit der Nominierung für den Frauenpreis "Josefstädterin 2015" wurde die Unternehmerin Claudia König-Strobl von ihrer Tochter überrascht. "Das ist eine große Ehre. Von der eigenen Tochter nominiert zu werden, freut mich fast mehr als von einer fremden Person", so die alleinerziehende Mutter. Immer ein offenes Ohr In ihrer Agentur bietet die 45-Jährige seit zwei Jahren...

  • 23.04.15
Lokales
Gleichberechtigungsbeauftragte im Finanzministerium E. Fritz bei der Preisverleihung.

Einsatz für Frauen: Josefstädterin geehrt

bz-Talk: Elfriede Fritz wurde als "Josefstädterin 2013" für ihr Lebenswerk ausgezeichnet. JOSEFSTADT. Was bedeutet die Auszeichnung für Sie? ELFRIEDE FRITZ: "Es ist eine große Anerkennung. Vor allem, weil viele Leute meinten, ich würde diesen Preis verdienen. Es ist eine Bestätigung meiner jahrelangen Tätigkeit." Sie setzen sich seit 20 Jahren für Frauen ein. Warum ist Ihnen das Thema so wichtig? "Ich bin einfach so aufgewachsen. Ich war das dritte Kind meiner Mutter und nach dem fünften...

  • 19.11.13
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.