Kapelle

Beiträge zum Thema Kapelle

Die Brigittakapelle befindet sich am Forsthausplatz und  steht unter Denkmalschutz.
 1  2   3

Brigittakapelle
Das älteste Gebäude der Brigittenau

Die Brigittakapelle wurde im Jahr 1650 unter Kaiser Leopold I. errichtet. Sie befindet sich am Forsthausplatz und steht unter Denkmalschutz.  BRIGITTENAU. Versteckt zwischen Kastanienbäumen befindet sich am Forsthausplatz die Brigittakapelle. Erbaut wurde sie von 1645 bis 1650 nach Entwürfen des Architekten Filiberto Lucchesi als achteckiger Zentralbau im barocken Stil. Ursprünglich diente sie als Andachtsstätte für das Jagd- und Mautpersonal, denn die Gegend rund um die Kapelle lag an der...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
 1  1   14

Tagesausflug
Die Burg in Bratislava

Das riesige Gebäude thront an der Donau, am Rand der Altstadt, auf einem 85 m hohen Felsen. Im Wirtschaftsgarten gibt es einen 83 m tiefen Brunnen. Seit dem 9.Jh. war hier immer irgendein Schloss. Im 13.Jh. wechselte die Herrschaft zwischen Ottokar Przemysl und dem österreichischen Herzog Albrecht. Die vielen Eroberer, Bewohner, Besitzer, Weiterbauer zähle ich nicht auf, man kann nachlesen, es ist interessant. Im 20.Jh. hat man renoviert, 1992 wurde hier die neue Verfassung des selbständigen...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
  4

Linz
St. Barbara

Was für ein wunderschöner Spaziergang hätte es sein können, wäre ich nicht aus einem sehr traurigen Anlass in den St. Barbara Friedhof in Linz gekommen. - Er wurde 1286 angelegt, 1531 verlegt und 1599 noch einmal verlegt. - 1658 wurde eine Kapelle der Hl. Barbara errichtet. - Kaiser Joseph II., der aus hygienischen Gründen die Verlegung von Friedhöfen aus den Innenstädten in das Umland vorschrieb, ließ den St. Barbara-Friedhof 1786 ein weiteres Mal verlegen, auf den heutigen Platz. - Adalbert...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
Derzeit kein prächtiger Anblick: Die Kapelle in der Lemböckgasse steht unter Denkmalschutz.
 1

Lemböckgasse: Die Kapelle verwildert immer mehr

Verwachsen und zugeräumt: Der Denkmalschutz spielt in der Lemböckgasse in Liesing anscheinend wenig Rolle. LIESING. Auf den ersten Blick wird in der Lemböckgasse 3 einfach ein ehemaliger Parkplatz verbaut. Der Rohbau steht, die Baustelle ist im Gange. Doch auf den zweiten Blick erkennt man im linken hinteren Eck des Grundstücks ein verwachsenes Gebäude: Eine unter Denkmalschutz stehende Kapelle aus dem 19. Jahrhundert. Bauschutt, Holzpaletten und Gerümpel türmen sich davor und versperren den...

  • Wien
  • Liesing
  • Andreas Edler
Der Friedhof der Namenlosen
 5  10   33

Friedhof der Namenlosen in Simmering

Der Friedhof der Namenlosen befindet sich beim Alberner Hafen, dort wo das Auwald- und Wiesengebiet an den Hafen grenzt. Auf diesem Friedhof sind Menschen begraben, die im Zeitraum von 1840 bis 1940 im Hafenbereich von der Donau angeschwemmt worden sind. Von vielen weiß man weder den Namen, noch wie sie gestorben sind. Bei anderen wurde die Identität nachträglich geklärt. Durch einen Wasserstrudel der Donau wurden hier mit anderem Treibgut immer wieder auch Wasserleichen...

  • Wien
  • Favoriten
  • Heidi Michal

Information: Donaustadt: "Irish- & American-Folk"-Konzert im Stadl

Donaustadt: "Irish- & American-Folk"-Konzert im Stadl Irische Lieder, "Jigs and Reels" und amerikanische Folk-Musik spielt das Quintett "Crossroad Band" am Freitag, 9. Oktober, im gemütlichen "Kultur-Stadl Eßling" (22., Eßlinger Hauptstraße 96). Das Konzert mit dem Titel "Irish- & American-Folk" beginnt um 19.00 Uhr. Veranstaltet wird der Abend durch den Kultur-Verein "Kulturfleckerl Eßling". Über den Sound der Kapelle sagt "Kulturfleckerl"-Obfrau Angela Hannappi: "Musik, bei der man schwer...

  • Wien
  • Favoriten
  • Renate Blatterer
  19

Nur 231...

... km Autofahrt von Wien bis Esztergom im Donauknie - das ist die ungarische Wachau. Die erste Siedlung war 150 v. Cr. keltisch. Die römische Stadt hieß Strigonium. Daraus wurde viel später "Esztergom" verballhornt. Die Stadt heißt deutsch Gran. Ab dem 5.Jh. lebten hier Slaven. Als die Ungarn im Karpatenbecken Ende des 9.Jh.-s ankamen, gründete hier, an der Donau, mit Hügeln und Bergen im Hinterland, der Vater des späteren ersten christlichen Königs Stephan I. , Fürst Géza, eine Residenz. Als...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.