karl-marx-hof

Beiträge zum Thema karl-marx-hof

Derzeit brüten die Turmfalken im Döblinger Karl-Marx-Hof.

Karl-Marx-Hof
Turmfalken im Gemeindebau live beobachten

Im Karl-Marx-Hof können ab sofort Turmfalken während der Brutzeit im Live-Stream beobachtet werden. WIEN/DÖBLING. Es ist wieder soweit: Mit etwas Glück kann in den nächsten Tagen und Wochen beobachtet werden, wie ansässige Turmfalken brüten, Falkenküken schlüpfen und aufgepäppelt werden und der eine oder andere Flugversuch unternommen wird. Die Turmfalken, auch Falco tinnunculus genannt, haben sich auch heuer wieder auf prominentem Ort niedergelassen, im altehrwürdigen Karl-Marx-Hof im 19....

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik
Den ersten Platz machten zwei Schüler der 4C des Billrothgymnasium beim Zeichenwettbewerb der Stadt Wien "Der Gemeindebau in 100 Jahren".
2

Zeichenwettbewerb
Der Karl-Marx-Hof in Naturgewalt

Schüler des Billrothgymnasium haben den ersten Platz beim Zeichenwettbewerb der Stadt Wien für sich gewonnen.  DÖBLING. So sehen die zukünftigen Gemeindebau-Wohnungen aus, geht es nach den Schülern Florian Lichtenegger und Lorenz Pichler der 4C des Billrothgymnasiums. Die beiden haben den ersten Platz bei dem von der Stadt Wien ausgeschriebenen Zeichenwettbewerb "Der Gemeindebau in 100 Jahren" gewonnen. In der Kategorie "Realisierbarste Idee" haben die zwei 14-Jährigen den Sieg für sich...

  • Wien
  • Döbling
  • Sophie Brandl
Der Karl-Marx-Hof ist heuer Schauplatz für den 1. Mai.
3

Corona-Maßnahmen
Mai-Kundgebung aus dem Karl-Marx-Hof

Nachdem die traditionelle Mai-Kundgebung am Rathausplatz heuer nicht stattfindet, wird der "Tag der Arbeit" im TV gefeiert. WIEN. Besondere Zeiten, erfordern besondere Maßnahmen. Bereits Ende März musste die Wiener SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak bekanntgeben, dass der 1. Mai in der gewohnten Form heuer nicht stattfinden wird. Für das Ersatzprogramm wird seitens der SPÖ aktuell ein TV-Special produziert, dass den 1. Mai im Fernsehen stattfinden lässt. Als Location für die Sendung dient...

  • Wien
  • Nicole Gretz-Blanckenstein
Das meistfotografierte Objekt der Jubiläumsfeier ist der größte Wohnbau der Welt, der Karl-Marx-Hof.
1 10

Karl-Marx-Hof
Döbling feiert 100 Jahre Gemeindebau

Zum 100. Geburtstag: Im Karl-Marx-Hof sorgten Artisten, Musiker und Attraktionen für Feststimmung. DÖBLING. "Dieser Bau ist eine Berühmtheit", erklärte SP-Wohnbaustadträtin Kathrin Gaál bei der Feier. "Der Gemeindebau ist selbst Menschen in den Bundesländern oder im Ausland ein Begriff. Nicht nur, weil er der längste zusammenhängende Wohnbau der Welt ist. Sondern weil er auch für eine spezielle Politik der Stadt Wien steht", so Gaál. Der Karl-Marx-Hof und viele andere Gemeindebauten der...

  • Wien
  • Döbling
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
Im Waschsalon erfahren die Besucher alles über das Rote Wien der Ersten Republik.

Tag der offenen Tür im Waschsalon Karl-Marx-Hof

Der Karl-Marx-Hof wurde nach Plänen des Otto-Wagner-Schülers Karl Ehn als Musterbeispiel eines monumentalen „Superblocks“ errichtet. Am 1. Mai 2010 wurde im Waschsalon Nr. 2 (19., Halteraugasse 7), wo im Erdgeschoß nach wie vor Wäsche gewaschen wird, ein kleines Museum eröffnet. Traditionell lädt der Waschsalon Karl-Marx-Hof im Anschluss an die Maikundgebung zum Tag der offenen Tür ein. Von 13 bis 16 Uhr finden stündlich Führungen durch das Museum statt, das sich mit der Geschichte des Roten...

  • Wien
  • Döbling
  • BZ Wien Termine
33 28 3

Der Karl Marx Hof

Der Karl-Marx-Hof wurde auf einem Gelände errichtet, das bis ins 12. Jahrhundert ein schiffbarer Donauarm gewesen war. 1750 waren davon nur mehr einige Tümpel erhalten, die unter Kaiser Joseph II. zugeschüttet wurden. In der Folgezeit wurden auf dem Gelände Gärtnereien betrieben. Mitte der 1920er Jahre begann die Absiedlung der Gärtnereien, da das sozialdemokratische Wohnbauprogramm die Errichtung der drittgrößten Wohnhausanlage Wiens in der Ersten Republik vorgesehen hatte. Zwischen 1927 und...

  • Wien
  • Döbling
  • Heinrich Moser
Das Foto zeigt den Reumannhof am Margaretengürtel, der in den Jahren 1924 bis 1926 errichtet wurde.

Sonderausstellung: "Die Ringstraße des Proletariats"

Um für die arbeitende Bevölkerung Wiens menschenwürdigen und leistbaren Wohnraum zu schaffen, errichtete das Rote Wien zwischen 1919 und 1933 insgesamt 380 kommunale Wohnbauten mit knapp 65.000 Wohnungen. Die höchste Konzentration dieser Gemeindebauten findet sich entlang des Margaretengürtels – auf der so genannten „Ringstraße des Proletariats“, dem „politischen Gegenentwurf“ zur bürgerlichen Ringstraße. Die Ausstellung im Waschsalon im Karl-Marx-Hof (19., Halteraugasse 7) richtet den Blick...

  • Wien
  • Döbling
  • BZ Wien Termine

Neue Ausstellung: "Die Sozialdemokratie zieht in den Krieg"

Das Rote Wien im Waschsalon des Karl-Marx-Hofes (19., Halteraugasse 7) widmet seine diesjährige Sonderausstellung den europäischen Sozialdemokratien in den kriegsbeteiligten Staaten und zeichnet deren Haltung und Entwicklung im Verlauf des 1. Weltkrieges nach. Eintritt: 3 €, Infos: www.dasrotewien-waschsalon.at, Öffnungszeiten: Do. 13-18 Uhr, So. 12-16 Uhr, ab Donnerstag, 11.9., 13 Uhr, Waschsalon/Karl-Marx-Hof Wann: 11.09.2014 13:00:00 bis 26.04.2015, 16:00:00 Wo: Waschsalon, Halteraug. 7,...

  • Wien
  • Döbling
  • BZ Wien Termine

Neue Ausstellung im Karl-Marx-Hof

Sonderausstellung "Die Arbeitslosen von Marienthal" bis Mai 2014 1930 musste die Textilfabrik „Marienthal“ südlich von Wien infolge der Wirtschaftskrise schließen. Aus 1.300 Arbeitern wurden 1.300 Arbeitslose. 15 junge Wissenschafter machten sich auf, das Phänomen der Arbeitslosigkeit zu ergründen. Sie notierten Lebensläufe, maßen Gehgeschwindigkeiten und analysierten Schulaufsätze. Die Schau ist im Waschsalon im Karl-Marx-Hof (19., Halteraugasse 7) bis 1. Mai 2014 zu sehen. Öffnungszeiten: Do....

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Alexandra Laubner
Die Kuratoren Lilli und Werner Bauer führen durch die Ausstellung.
1

Ausstellung über "Rotes Wien" im Waschsalon

DÖBLING. Im ehemaligen „Tröpferl-bad“ des Döblinger Karl-Marx-Hofes ist derzeit eine Sonderschau über "Die Arbeitslosen von Marienthal" zu sehen. Wo sich früher Wannen- und Brausebäder befanden, gibt es heute für ein interessiertes Publikum mehr über die Geschichte des "Roten Wien" der Ersten Republik zu erfahren.

  • Wien
  • Döbling
  • Wolfgang Beigl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.