Katastrophenschutz

Beiträge zum Thema Katastrophenschutz

Ein Stromaggregat der Feuerwehr sorgt für Licht und Strom an der Kontrollstelle in Kufstein/Kiefersfelden.
3

KAT-Gerätschaften
Tiroler Feuerwehren unterstützen Grenzkontrollen

Die Infrastruktur der von der Österreichischen Bundesregierung angeordneten Grenztests wird auch seitens der Tiroler Feuerwehren mit Gerätschaften unterstützt, die im ganzen Land Tirol für Katastrophenfälle wie nach Unwettern, Überschwemmungen oder einem großflächigen Stromausfall (Blackout) bei Feuerwehrstützpunkten stationiert sind und bereitstehen. Insgesamt zehn der 43 Tiroler Feuerwehr-Großstromaggregate sind an den Grenzen im Einsatz. Strom und Wärme Die zehn Großstromaggregate und...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Die unverbauten, seitlichen  Zubringer stellen eine Gefahr für die Melach dar – Dornauer fordert hier Maßnahmen.
2

Forderung
Dornauer: "Steinbach muss verbaut werden"

Die jüngsten Murenabgänge im Sellraintal rufen den Sellrainer Bürgermeister und SPÖ-Klubobmann Georg Dornauer auf den Plan. Er bekräftigti seine Forderung nach mehr finanziellen Mitteln für den Schutz vor alpinen Naturgefahren in Österreich. "Hochwässer, Muren, Rutschungen, Steinschläge und Lawinen stellen ein hohes Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung, unseren Lebens-, Siedlungs- und Wirtschaftsraum und unsere Infrastruktur dar", so Dornauer. In Sellrain waren vor kurzem wieder mehrere...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Gemeinde-Einsatzkoordinator Franz Lidl, Bad Härings Bürgermeister Hermann Ritzer und stv. Bezirksfeuerwehrinspektor und Bauhofleiter Roland Mathes (v. l.) präsentierten am 27. Juli das neue Notstromaggregat.
8

Projekt
Gemeinde Bad Häring präsentiert neues Notstromaggregat

Das neue mobile Notstromaggregat der Gemeinde Bad Häring stellte Bürgermeister Hermann Ritzer am 27. Juli vor. BAD HÄRING (mag.) Am Montag, den 27. Juli präsentierte die Gemeinde Bad Häring das neue Notstromaggregat. Das Projekt wurde über mehrere Monate geplant und nun endlich realisiert. Durch die Klimaerwärmung und diverser Umweltkatastrophen wurde in Bad Häring der Gedanke gefasst ein solches Vorhaben in die Tat umzusetzen, da es durchaus passieren könne, dass die Stromversorgung kurzzeitig...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Magdalena Gredler
Für die dringend notwendige Modernisierung wurden im Landtag 150.000 Euro freigegeben

Zivil- und Katastrophenschutz
Modernisierung der Einsatzinformationssysteme des Landes

TIROL. Die Einsatzinformationssysteme des Landes werden modernisiert. Im Landtag wurde heute einstimmig beschlossen 150.000 Euro für die Modernisierung der freizugeben. „Damit die Informationssysteme für die Einsätze der Feuerwehren und Katastrophenlagen des Landes weiter funktionsfähig bleiben, beschloss der Tiroler Landtag heute einstimmig 150.000 Euro zur Modernisierung der EDV-Infrastruktur freizugeben. Die seit 2016 in Betrieb stehenden Server müssen altersbedingt ausgetauscht werden. Die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Mit Spitzengeschwindigkeiten von 125 Stundenkilometer hat das Sturmtief "Sabine" den Bezirk Schärding erreicht
1 Video 10

Unwetterwarnung
Sturmtief "Sabine" wütet über Österreich

Das Sturmtief "Sabine" wütete über weiten Teile Österreichs. In Oberösterreich waren zeitweise 30.000 Haushalte ohne Strom. In Niederösterreich waren rund 5.000 Haushalte ohne Stromversorgung. Auch Teile Tirols und Vorarlbergs sind vom orkanartigen Sturm betroffen. Die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) hat für Teile des Landes die höchste Warnstufe ausgerufen. ÖSTERREICH. Erst vergangene Woche wütete Sturmtief "Petra" über Österreich und forderte sogar ein Menschenleben. Nun...

  • Ted Knops
6

Spendenbericht 2019
Österreicher spenden erstmals 700 Millionen Euro

Der Fundraising Verband Austria präsentierte heute den 10. Spendenbericht. Das  Spendenaufkommen wird dieses Jahr erstmals die 700 Millionen Euro Marke erreichen. Damit spenden die Österreicherinnen und Österreicher doppelt so viel wie noch vor 10 Jahren. Auch die Spendenbeteiligung bleibt auf einem Rekordniveau.  ÖSTERREICH. In Österreich wurde 2019 so viel gespendet wie noch nie zuvor. "Die vielzitierten Spendenweltmeister sind wir in den letzte zehn Jahren nicht geworden. Aber: Das...

  • Ted Knops
Bei vielen Rettungseinsätzen sind auch die Einsatzkräfte der anderen Staaten vor Ort
2

Katastrophenmanagement
„Grenzüberschreitende Einsätze müssen rechtlich abgesichert sein!“

TIROL. Der Tiroler Landtag beschließt einstimmig einen Antrag an die Landesregierung zur Änderung des Katastrophenmanagementgesetes. Somit sollen noch mehr Einsatzkräfte in kürzerer Zeit zur Verfügung stehen. Im Ernstfall werden oft auch Feuerwehren und Rettungskräfte aus den angrenzenden Bundesländern oder Staaten zur Unterstützung angefordert. Aufgrund von gemeinsamen, regelmäßigen Übungen klappt diese oft lebensrettende Zusammenarbeit der Einsatz- und Hilfsorganisationen in der Praxis...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Katastrophenschutzübung fand vergangenen Freitag am 15.11 statt.

Katastrophenschutzübung
Gemeindeeinsatzleitung Hall trainierte für den Ernstfall

HALL. Am 15. November 2019 ab 17:10 Uhr wurde die Gemeindeeinsatzleitung der Stadtgemeinde Hall in Tirol alarmiert und ins Haller Rathaus berufen. Ausgangslage war im Wesentlichen folgendes Naturkatastrophen-Szenario: Durch die anhaltende schlechte Wetterlage sind die Aufräumbecken im Halltal mit Geröll gefüllt. Die Dämme sind gebrochen und bedrohen die Weißenbachsiedlung. Erforderlich sind eine sofortige Evakuierung, die Sperre der Brücken sowie der Bundesstraße B171. Somit wurden unter...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Michael Kendlbacher
Besonders das Thema Pflege rückte bei der Landeshauptleutekonferenz in den Fokus.
1

Landeshauptleutekonferenz
Pflege und Katastrophenschutz als Schwerpunkte

TIROL. In der Wiener Neustadt wurde kürzlich die Landeshauptleutekonferenz abgehalten. Mit dabei natürlich der Tiroler LH Platter. Ein Schwerpunkt der Diskussion war die Abschaffung des Pflegeregresses. Gemeinsam pochte man auf eine Einhaltung der Bund-Länder-Vereinbarung. Bestehende Vereinbarungen sind einzuhaltenDer vorgeschlagene "300 Millionen Euro-Deckel" wird nicht so einfach akzeptiert, so LH Platter. Damit wird auf den Einnahmenentfall und die Mehrausgaben aufgrund der Abschaffung des...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Vorgesehen ist der neue "Vogel" hauptsächlich für den Katastrophenschutz.
1 2

Landeshubschrauber
Der Vogel ist gelandet – mit Video!

Das Land Tirol hat sich um vier Millionen Euro einen Hubschrauber gekauft. Benutzen wird ihn hauptsächlich die Polizei. Als einziges Bundesland Österreichs hat sich das Land Tirol einen eigenen Hubschrauber angeschafft. Dieser soll vor allem dem Katastrophenschutz dienen. Der Hubschrauber ist äußerst leistungsstark und in seiner Klasse der beste. Der speziell für Berglandschaften konzipierte Hubschrauber besitzt allerlei Sonderausstattung, wie zum Beispiel einen Doppellasthaken. Am Donnerstag,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Nadine Isser
Die Feuerwehrleute zeigten bei der Übung am Samstag auch in Nassereith ihr Können.
27

In fünf Gebieten Tirols wurde am Samstag die Katastrophe geübt
Großübung der Feuerwehren zeigte Schlagkraft auf (mit Video)

NASSEREITH. Es war eine Großübung der Tiroler Feuerwehren, die an Aufwand und Organisation kaum zu überbieten war. Unter dem Namen AETOS 2019 organisierte der Landes-Feuerwehrverband am vergangenen Samstag in verschiedenen Orten Tirols eine landesweite Katastrophenübung. Ziel war die Mobilisierung der Katastrophenschutzzüge (KAT-Züge), die bekanntlich im Fall von Großschadenslagen für schnelle, effiziente Hilfe sorgen sollen. „Als erschwerendes Detail haben wir unsere KAT-Züge nicht nur im...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Manfred Auer, der Zivil- und Katastrophenschutzbeauftragte der Gemeinde, mit der Mappe, die alle Kontakte enthält.
2

Blackout
Katastrophen: Telfs ist gut aufgestellt

Der "Blackout" ist für alle Bürger, auch für die Stellen in Land und Gemeinden, ein Horror-Szenario. TELFS. Ein Blackout kündigt sich nicht an, er ist plötzlich da - dann sollten alle darauf vorbereitet sein, Bürger und sämtliche Einrichtungen im Land. Im Jahre 2006 wurde dafür das Tiroler Katastrophenmanagementgesetz durch den Landtag beschlossen. Dieses regelt das Katastrophenmanagement durch die Gemeinden, BH und Land und sieht u.a. auch die Erlassung von Landes-, Bezirks- und...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Die Abrisshäuser in der Südtiroler Siedlung: Einer von mehreren Schauplätzen der Katastrophenübung im Raum Telfs, Pettnau und Oberhofen.

Ausbildung der Katastrophenhelfer des Roten Kreuzes
Zwei Erdbeben erschüttern Telfs

TELFS. Am 14. und 15. September 2019 wird der "Raum Telfs von zwei Erdbeben heimgesucht", so kündigt das Rote Kreuz Tirol an! 100 neue Katastrophenhelfer/innen werden nämlich vom Landesrettungskommando in Theorie und Praxis ausgebildet. Realistische SzenenDazu werden die Seminarteilnehmer mit realistischen Szenarien konfrontiert. Bei den Erdbeben im Großraum Telfs kommt es zu Gebäudeschäden und -einstürzen. Einen Schauplatz kennt man von den Tiroler Volksschauspielen: die Abrisshäuser in der...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Nach dem Murenabgang in Strengen beschloss die Landesregierung die rasche Umsetzung der erforderlichen Instandsetzungs- und Verbauungsmaßnahmen.

Mure in Strengen
Landeskatastrophenfonds hilft nach Unwetterereignis

STRENGEN. Tiroler Landesregierung fasste Beschluss für rasche Umsetzung der erforderlichen Instandsetzungs- und Verbauungsmaßnahmen. Schadensausmaß steht noch nicht fest. Beschluss nach Mure in Strengen Nachdem sich LH Platter bereits am Montag ein Bild von den Schäden infolge der Mure in Strengen gemacht hat, beschloss die Tiroler Landesregierung auf gemeinsamen Antrag des Landeshauptmannes mit Sicherheitslandesrat LHStv Josef Geisler die rasche Umsetzung der erforderlichen Instandsetzungs-...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Die Jugendgruppe der FFW-Telfs, Kommandant Matthias Hagele und ein Teil des "TELFS LEBT"-Vorstands rund um Obmann Christian Santer bei der Scheckübergabe im Rahmen des Kuppel-Spiele-Festes.
2

Telfer Kulturverein hilft der Telfer Feuerwehr
Telfs Lebt unterstützt Katastrophenschutz

TELFS. Im Zuge der sehr angespannten Hochwassersituation im heurigen Juni - u.a. auch rund um das Seer-Konzert des Kulturvereins "TELFS LEBT" in der Kuppelarena – wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Telfs über deren Kameradschaftskassa schnell und unbürokratisch eine dringend notwendige, neue Hochleistungspumpe angeschafft. Telfs Lebt spendiert Pumpe"Wir finden das ehrenamtliche Engagement unserer Feuerwehr und auch die regelmäßig gute Zusammenarbeit mit ihnen bei Events großartig und...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Ehrung für den Bezirkshauptmann: Die beiden Samariterbund Tirol-Geschäftsführer Gerhard Czappek und Gerald Fitz, BH Christoph Platzgummer, stv. ASBÖ-Bundeschefarzt Wolfgang Hengl und LH-Stv. Josef Geisler (v.l.).
2

Katastrophenschutz
Samariterbund Tirol weiht neue Fahrzeuge in Kirchbichl ein

Samariterbund weiht sechs Fahrzeuge wurden im Beisein von LHStv. Josef Geisler in Kirchbichl offiziell in den Dienst gestellt – darunter auch ein Katastrophenschutzfahrzeug. KIRCHBICHL (red). Katastrophenschutz braucht Vorsorge und im Ernstfall das reibungslose Zusammenspiel aller Blaulicht- und Hilfsorganisationen. Der 2003 gegründete Samariterbund Tirol engagierte sich von Beginn an auch in der Katastrophenhilfe. So war die Freude am Samstag, den 13. Juli groß, als bei der Weihe von sechs...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Barbara Fluckinger
7

BUCH TIPP: Piers Bizony, Andrew Chaikin, Roger Launius – "Das NASA-Archiv. 60 Jahre im All"
Kompendium über 60 Jahren NASA

Mit ihrem piependen Sputnik haben die Russen den Amerikanern eine arge Niederlage beschert. Die NASA, die National Aeronautics and Space Administration, stellte ab 1958 den Nationalstolz wieder her. Mondlandung, Shuttle-Flüge, Sondenmissionen aber auch Katastrophen brannten sich ins Gedächtnis der gesamten Menschheit ein. Die Meilensteine der letzten 60 Jahre sind in dieser umfassenden Chronik verpackt (Englisch mit Deutscher Übersetzung im Beiheft). Verlag TASCHEN, 468 Seiten, 100 € ISBN...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Bilanz der vergangenen Tage und Blick auf Hochwasserschutz in Tirol (v,li.): LHStvin Ingrid Felipe, LH Günther Platter, LHStv Josef Geisler und Bernd Noggler, Geschäftsführer der Leitstelle Tirol.

Bilanz zum Hochwasser
Hochwasserschäden von 5 bis 7 Mio. Euro - Landesregierung will unterstützen

TIROL. In der aktuellen Regierungssitzung zog man Bilanz über die vergangene Hochwasser-Situationen in ganz Tirol. Insgesamt ist man durchaus zufrieden mit der Leistung der Einsatzkräfte und lobt die hervorragende Zusammenarbeit. Bei Schäden möchte die Regierung unterstützend helfen und den Katastrophenfonds heranziehen.  Tiroler Bevölkerung kann auf Unterstützung des Landes zählenNeben dem Lob und dem Dank für die hervorragende Arbeit der Einsatzkräfte und ExpertInnen, betonen LH Günther...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Neben weiteren Maßnahmen sichern auch hunderte Lawinenzäune das Dorf Galtür vor der Lawinengefahr.
1

20. Jahrestag
Galtür: Tirol gedenkt der Opfer der Lawinenkatastrophe von 1999

GALTÜR/VALZUR. LH Günther Platter: „Menschenmöglichstes unternehmen, um so ein Unglück in Zukunft zu verhindern.“ Stilles Gedenken in Galtür Am Samstag, 23. Februar 2019, läuten um 17 Uhr die Kirchenglocken in Galtür, um den Opfern der Lawinenkatastrophe von Galtür und Valzur vor 20 Jahren zu gedenken. 38 Menschen verloren dabei ihr Leben, dutzende wurden zum Teil schwer verletzt. Das Schicksal der Betroffenen löst auch heute noch große Anteilnahme im ganzen Land und über die Grenzen hinweg...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Mit der Hand an der Fahne wird durch Rekruten stellvertretend für ihre Kameraden das Gelöbnis gesprochen.
45

Pontlatzkaserne
91 Rekruten in Landeck feierlich angelobt – mit VIDEO

LANDECK (otko). In der Landecker Pontlatzkasere wurden am 1. Februar 91 Grundwehrdiener feierlich angelobt. Für LH Günther Platter sind das Bundesheer und der Grundwehrdienst unverzichtbar. Angelobung von 91 Rekruten "Ich gelobe..." – so tönte es vergangenen Freitagvormittag durch die Landecker Pontlatzkaserne. 91 Soldaten von der Pionier- und Sicherungskompanie des Militärkommandos Tirol wurden feierlich angelobt. Die Soldaten leisten seit Jänner dieses Jahres ihren Präsenzdienst beim...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Der Präsident des Zivilschutzverbandes, LHStv Josef Geisler (li.), und Vizepräsident Anton Steixner (re.) verliehen LAD-Stv Dietmar Schennach das Goldene Ehrenzeichen des Zivilschutzverbandes.

Goldenes Ehrenzeichen
Dietmar Schennach für Verdienste um den Zivilschutz geehrt

TIROL. Tirol ist in Sachen Zivil- und Katastrophenschutz sehr gut aufgestellt, dies ist unter anderem Dietmar Schennach zu verdanken, wie es LHStv Josef Geisler erläutert. So wurde Schennach nun mit dem Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um den Zivilschutz ausgezeichnet.  Krisen- und KatastrophenmanagerBei der Ehrung des Landesamtsdirektor-Stellvertreters betonte der Präsident des Zivilschutzverbandes, LHStv Josef Geisler, wie sehr man die Leistungen Schennachs würdigt.  Er habe sich auch...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
153 TeilnehmerInnen aus dem Bezirk Innsbruck Land und der Landeshauptstadt wurde an fünf Terminen auf die Anwendung von Digitalfunk und anderen technischen Hilfsmitteln zur Bewältigung von Katastrophen geschult. Das dritte Modul der fünfteiligen landesweiten Ausbildungsreihe für Gemeinde-Einsatzleitungen ist damit abgeschlossen.

Katastrophenschutz
Weiterbildung für die Gemeinde-Einsatzleitungen

TIROL. Seit zwei Jahren werden Mitglieder der Gemeinde-Einsatzleitung in einem speziellen Schulungsprogramm auf die Anwendung von Digitalfunk und anderen technischen Hilfsmitteln zur Bewältigung von Katastrophen geschult. Jetzt konnte das dritte Modul der fünfteiligen landesweiten Ausbildungsreihe abgeschlossen werden.  Halbzeit bei Ausbildung für Gemeinde-Einsatzleitungen Für die 153 Teilnehmer aus dem Bezirk Innsbruck Land und der Landeshauptstadt heißt es nun: Halbzeit. Das fünfteilige...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Eine optimale Haushaltsbevorratung sichert die Nahrungs- und Energieversorgung einer Person für 14 Tage. Zu Vorrat gehören Getränke und haltbare Lebensmittel ebenso wie eine gut ausgestattete Hausapotheke. Vorkehrungen sollten auch für einen Stromausfall getroffen werden.
1

Zivilschutz-Tipps
Stromausfall - für den Ernstfall vorbereitet sein

TIROL. In Tirol sind länger andauernde Stromausfälle eher selten. aber dennoch kann es - wie Ende Oktober in Osttirol - zu diesen kommen. In so einem Fall empfiehlt es sich, darauf vorbereitet zu sein. Aus diesem Grund weist Sicherheitsreferent LHStv Josef Geisler auf grundlegende Zivilschutztipps hin. Richtige Vorräte für den ErnstfallBei der richtigen Menge und Art an Vorräten kann die Versorgung einer Person bis zu 14 Tage erfolgen. Zu den Vorräten zählen haltbare Lebensmittel und eine...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
n zwei Terminen wurden im Bezirk Landeck im Rahmen der Ausbildungsreihe für Gemeinde-Einsatzleitungen in Summe 64 TeilnehmerInnen auf die Anwendung von Digitalfunk und anderen technischen Hilfsmitteln zur Bewältigung von Katastrophen geschult.
2

Vom Katastrophenschutzplan über die Einsatzinformation bis zum Digitalfunk
Landeck: Gemeinde-Einsatzleitungen drückten Schulbank

LANDECK. Das Bewusstsein der Gemeinden für die Bedeutung des Katastrophenmanagements ist nicht zuletzt aufgrund der heurigen Ereignisse im Bezirk Landeck nach wie vor hoch. Auch beim mittlerweile dritten Modul der vom Land Tirol angebotenen Schulung für die Gemeinde-Einsatzleitungen waren die Gemeinden des Bezirkes mit 64 Teilnehmenden wieder flächendeckend vertreten. Diesmal lag der Schwerpunkt auf dem Thema „Kommunikation und Technik“. „Wir haben in Tirol eine Reihe von technischen...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.