KAV

Beiträge zum Thema KAV

Lokales
Investor Tojner bietet sein Luxushotel in Zeiten des Coronavirus der Stadt Wien an.

Corona in Wien
Tojner bietet Stadt Hotel an

Heumarkt-Investor Michael Tojner stellt sein Luxushotel Intercontinental dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) in Zeiten der Coronakrise zur Verfügung. WIEN. "Die Situation stellt uns alle vor besondere Herausforderungen". Mit diesen Worten beginnt Investor Michael Tojner einen Brief an den KAV. "Ich möchte in diesen Zeiten der Krisenbewältigung einen Beitrag leisten und Ihnen das Hotel Intercontinental am Heumarkt zur Verfügung stellen." Das Hotel verfügt über 530 Zimmer mit rund...

  • 23.03.20
  •  2
Lokales
Patienten, die im KH-Nord ihr Kreuz nicht missen möchten, können sich eines bei der Seelsorge ausborgen.
11 Bilder

Klinik Floridsdorf
Keine Kreuze im KH-Nord

Dass im KH-Nord keine Kreuze in den Zimmern hängen, sorgt derzeit für Diskussionen. Aus Sicht der Krankenhausleitung ist es lediglich eine Maßnahme, um niemanden zu diskriminieren. FLORIDSDORF. Religion und religiöse Symbole in öffentlichen Gebäuden sind schon seit Jahren ein heiß diskutiertes Thema. Jetzt brachte das Krankenhaus-Klinik Floridsdorf frischen Wind in die Sache. Seit sieben Monaten hat das Krankenhaus in Floridsdorf geöffnet und verzichtet komplett auf die sonst so üblichen...

  • 05.02.20
  •  7
Gesundheit
Christian Fialka (r.) vom Meidlinger Unfall leitet gemeinsam mit Stellvertreter Thomas Hausner das Traumazentrum.

Unfallkrankenhäuser
Spitäler rücken näher zusammen

Das Traumazentrum des Meidlinger Unfallspitals und des Lorenz Böhler Spitals arbeiten künftig verstärkt mit dem Kaiser Franz Josef Spital und dem Donauspital zusammen. WIEN. Zwei "Gesundheitsbrücken" werden in Wien entstehen: Die beiden Unfallkrankenhäuser Meidling und Lorenz Böhler, beide AUVA-Häuser, arbeiten künftig verstärkt mit dem Kaiser-Franz-Josef und dem Donauspital zusammen, die zum Krankenanstaltenverbund (KAV) gehören. Ziel ist es, die Patienten-Versorgung und die Kapazitäten...

  • 27.01.20
  •  1
Lokales
Dunkle Wolken über Otto-Wagners Prunkstück: Hinter den Kulissen der Kirche am Steinhof ist ein Streit um die Orgel entbrannt. Hausverbote und schwere Vorwürfe stehen im Raum.

Konflikt in Otto-Wagner-Kirche
Orgelstreit und weihnachtliches Hausverbot

Ein Streit zwischen den Organisten der Otto-Wagner-Kirche und der Verwaltungsdirektion des Krankenanstaltenverbundes (KAV) eskalierte zu Weihnachten. Nun gibt es Hausverbote und Drohungen von beiden Seiten. PENZING. Die Weihnachtsmesse in der Kirche am Steinhof ist gut besucht. Hunderte Menschen nehmen jedes Jahr am 24. Dezember daran teil. Zu Beginn der Christmette vor einem Monat ließ Pater Georg Dinauer allerdings wissen, dass er um Nachsicht bitte, sollte bei der Musik etwas schief...

  • 15.01.20
  •  7
  •  4
Lokales
Das Krankenhaus Nord an der Brünner Straße 68.

Krankenhaus Nord
Vorübergehende Sperre der Kinderstation

Von 8. bis 19. Jänner 2020 ist die Kinderabteilung im Krankenhaus Nord - Klinik Floridsdorf gesperrt. FLORIDSDORF. Zeitlich begrenzte Abteilungssperren in den Spitälern sind Gang und Gäbe. Von 8. bis 19. Jänner 2020 ist die Kinderabteilung im Krankenhaus Nord gesperrt. Während der Weihnachtsfeiertage, sowie über Silvester war das Personal der Abteilung in Floridsdorf im Dienst. Nun können die Mitarbeiter während der Sperre ihre Freizeit genießen, heißt es. Versorgung trotz SperreDie...

  • 07.01.20
  •  1
Lokales
KAV-Direktor Herwig Wetzlinger reagiert auf mediale Vorwürfe zum Krankenhaus Nord.
2 Bilder

KH Nord
KAV-Direktor Herwig Wetzlinger nimmt Stellung zu Vorwürfen

Personalmangel, fehlende Gehälter, Wasserschäden und gesperrte OP-Säle: Das sagt KAV-Direktor Herwig Wetzlinger zu den Medienberichten. Gibt es im KH Nord einen akuten Ärztemangel? HERWIG WETZLINGER: Dass wir bei den Ärzten einen Personalnotstand haben, ist schlichtweg falsch! Fakt ist, dass von 440 Stellen aktuell 20 nicht besetzt sind. Was jedoch stimmt, ist, dass es Bereiche gibt, in denen Ärzte fehlen, beispielsweise in der Kinderpsychiatrie. Aber das ist ein europaweites Problem. Zudem...

  • 26.11.19
  •  1
Lokales
Zulagen wurden nicht ausbezahlt: im Krankenhaus Nord warten Mitarbeiter seit Monaten auf ihr Geld.

Krankenhaus Nord
Tausende Mitarbeiter warten auf Zulagen

Von einer Auszahlungspanne im Krankenhaus Nord könnten tausende Mitarbeiter betroffen sein.  FLORIDSDORF. Zahlreiche Mitarbeiter des KH Nord erhielten in den vergangenen drei Monaten zu wenig Geld ausbezahlt, wie orf.at berichtet. Mitarbeiter, die aus anderen Spitälern in das Floridsdorfer Krankenhaus verlegt wurden, sollten ursprünglich Ausgleichszahlungen für wegfallende Zulagen bekommen. Das ist aber nicht passiert. Betroffen könnten bis zu 2.400 Personen sein. Vor allem Mitarbeiter...

  • 17.09.19
Lokales
Stadtrat Peter Hacker hat sich selbst ein Bild von der neuen Notaufnahme gemacht.
3 Bilder

KAV
Notaufnahme in der Rudolfstiftung eröffnet

Die Rudolfstiftung kann mit einer neuen Notaufnahme aufwarten. LANDSTRASSE. Nach einer 17-monatigen Umbauphase finden eröffnete nun die Zentrale Notaufnahme in der Krankenanstalt Rudolfstiftung (künftig Klinik Landstraße). Insgesamt investierte der Krankenanstaltenverbund (KAV) 5,8 Millionen Euro in die Modernisierung und die technische Neuausstattung der Abteilung. Damit gehört sie zu den modernsten Notaufnahmen in Österreich. „Die Eröffnung ist ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung...

  • 08.05.19
Lokales
Zentrale Notaufnahme in der Rudolfstiftung eröffnet
19 Bilder

Zentrale Notaufnahme in der Rudolfstiftung eröffnet – Wartezeiten verkürzen sich

Nach einer 17monatigen Umbauphase fand heute Dienstag die feierliche Eröffnung der Zentralen Notaufnahme in der Krankenanstalt Rudolfstiftung (künftig Klinik Landstraße) statt. Insgesamt investierte der Krankenanstaltenverbund (KAV) EUR 5,8 Mio. in die Modernisierung und die technische Neuausstattung der Abteilung. Nun gehört sie zu den modernsten Notaufnahmen in Österreich. „Die Eröffnung der Zentralen Notaufnahme in der Rudolfstiftung ist ein weiterer Meilenstein in der Umsetzung des...

  • 07.05.19
Lokales
Bezirksvorsteher Papai begrüßt die Initiative.

Kommen Sie vorbei!
G'schmackiges im KAV-Café

Die Kaffeehäuser sind für jedermann offen. FLORIDSDORF. Die Pflegewohnhäuser des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) stehen für medizinische Betreuung und Pflege ihrer Patienten. Die Cafés der Pflegehäuser laden auch externe Besucher ein, die kulinarischen Schmankerl in angenehmer Atmosphäre zu probieren, denn jedes der zehn Pflegehäuser hat einen eigenen Kaffeehaus-Betrieb. „Wir wollen die Angebote bekannter machen, daher laden wir alle Wiener ein, die Cafés zu besuchen“, so...

  • 07.01.19
Lokales
Bezirksvorsteher Nevrivy begrüßt die Initiative.

Pflegewohnhäuser öffnen ihre Cafés

Das Kaffeehaus im Heim Donaustadt steht nicht nur Bewohnern, sondern auch Besuchern zur Verfügung. DONAUSTADT. Die Pflegewohnhäuser des Wiener Krankenanstaltenverbunds (KAV) stehen für medizinische Betreuung und Pflege ihrer Patienten. Die Cafés der Pflegehäuser laden nun auch externe Besucher ein, die kulinarischen Schmankerln zu probieren. Jedes der zehn Pflegewohnhäuser hat auch einen eigenen Kaffeehaus-Betrieb. "Die Häuser und ihre Leistungen brauchen sich nicht zu verstecken und wir...

  • 07.01.19
Lokales
Die Eröffnung des Vollbetriebes mit 789 Betten und 2.500 Mitarbeitern ist mittlerweile für Mai 2019 geplant.

Die Baustellen des KH Nord

Causa KH Nord: Von Kostenexplosionen, Baumängeln und Personalrochaden. FLORIDSDORF. Es vergeht kaum eine Woche, in der der Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) mit dem Krankenhaus Nord nicht für neue Schlagzeilen sorgt. Doch wer kann sich noch an den Anfang allen Übels erinnern? Die unendliche Geschichte des KH Nord begann im Jahr 2005. Die damalige Gesundheitsstadträtin Renate Brauner (SPÖ) kündigte eine Reform des Wiener Spitalswesens an, inklusive Pläne zum Bau eines neuen...

  • 05.11.18
Lokales
Für jeden gefällten Baum muss ein anderer als Ersatz gepflanzt werden. Doch wer pflegt die jungen Bäume am Steinhof?
2 Bilder

Otto Wagners Bäume: Verkümmert und verdorrt am Steinhof

Bürgerinitiative: Am Steinhof würden junge Bäume vernachlässigt und seien nicht mehr zu retten. PENZING. Im Februar 2017 war es erstmals so weit, dann ging es Schlag auf Schlag: Immer mehr Bäume wurden gefällt. Und die Anrainer und die Bürgerinitiative "Steinhof erhalten" fragten sich immer mehr, ob da alles mit rechten Dingen zugehe. Für jeden Baum, der verschwindet, müssen nämlich Ersatzpflanzungen vorgenommen werden. Doch diese, so scheint es, wenn man sich durch ein Facebook-Fotoalbum...

  • 03.09.18
  •  6
  •  1
Lokales
Primarius Roland Berger kümmert sich in der Neonatologie des St.-Josef-Krankenhauses um die Frühchen.

Neonatologie: Zu wenig Platz für Frühchen in Wien?

Gibt es zu wenig Personal für die Neonatologie? Über die Kapazitäten und die Verteilung bei Geburten in Wien. HIETZING/FAVORITEN. Während im Hietzinger St.-Josef-Krankenhaus gerade die neue Neonatologie-Station eröffnet wurde, soll diese Abteilung im Kaiser-Franz-Josef-Spital (KFJ) vorübergehend geschlossen werden. Die Station, die sich um kranke Neugeborene und Frühchen kümmert, wird nach Auskunft des Wiener Krankenanstaltenverbundes (KAV) von 14. bis 27. August schließen. In den vergangenen...

  • 13.08.18
Lokales
400 Ausbildungsplätze gibt es in der Krankenpflegeschule.

Jubiläum: 100 Jahre Krankenpflegeschule am Wilhelminenspital

In den vergangenen hundert Jahren haben in der Ausbildungsstätte rund 4.600 Absolventinnen und Absolventen ihr Diplom erhalten. OTTAKRING. Wenn das kein Grund zum Feiern ist: Die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege am Wilhelminenspital feiert sein 100-jähriges Bestehen. In den vergangenen 100 Jahren erhielten dort mehr als 4.600 Absolventinnen und Absolventen ihr Diplom. In ihren Anfängen war die Schule im "Kriegsspital Nummer 1" neben dem Areal des Wilhelminenspitals angesiedelt, wo...

  • 09.03.18
Lokales
Das architektonisch wertvolle Spitalsgebäude soll auch nach der Schließung mit Respekt behandelt werden.

Orthopädisches Krankenhaus Gersthof: Das Ende von einer Institution

Mit der orthopädischen Klinik schließt eine Gersthofer Institution. Welche Zukunft haben Park und Gelände? HERNALS/WÄRHING. Das orthopädische Krankenhaus gehört zu den stilprägenden Gebäuden Wiens. Es vereint Elemente des Jugendstils, der Art Déco und des expressiven Stils. Nicht umsonst ist es denkmalgeschützt. Mit der Wiener Spitalsreform 2030 ist das Ende der Einrichtung besiegelt. Die in Gersthof vorhandenen medizinischen Einrichtungen werden zukünftig in das Krankenhaus Nord...

  • 15.01.18
  •  1
Lokales
Wolfgang Gerold, Klubobmann der NEOS Penzing, hat sich eingehend mit einer möglichen Nachnutzung des Otto-Wagner-Areals beschäftigt.
3 Bilder

Seilbahn, Bildung und Kultur: NEOS präsentieren Vorschlag für das Otto-Wagner-Areal

Die Vision für das Otto-Wagner-Areal beinhaltet eine Stadtseilbahn zwischen Hütteldorf und Ottakring. Aber auch der Vorschlag der Stadt mit einer Universität ist eingebunden. PENZING/OTTAKRING. Nur einen Tag nachdem sich die beiden Stadträtinnen Maria Vassilakou und Sandra Frauenberger zur Nachnutzung des Otto-Wagner-Spitals geäußert haben, haben jetzt die NEOS einen Vorschlag präsentiert. Diese Vision soll zur Diskussion anregen und Ideen bringen. Für bessere Erreichbarkeit schlägt man zum...

  • 10.05.17
  •  3
  •  3
Lokales
In der Rudolfsstiftung soll es zukünftig keine Spezialisierung auf Onkologie und Urologie geben.

Ärzte warnen: Rudolfstiftung muss Urologie und Onkologie einschränken

Das Krankenhaus werde durch die Spitalsreform "ausgehöhlt", so die Befürchtung leitender Ärzte. Die Patienten könnten darunter leiden. Operationen im Bereich der Urologie und Onkolgie werden nicht mehr wie bisher durchgeführt. LANDSTRASSE. Noch ist die Rudolfstiftung ein Vorzeigespital. Durch die Spitalsreform 2030 könnte sich das aber bald ändern. Das befürchten zumindest ansässige Ärzte. Denn bei einigen Abteilungen wird es zu massiven Änderungen kommen. Im Bereich der Onkologie bleibt nur...

  • 07.04.16
  •  1
  •  2
Lokales
Wollen weitere Gerüchte um die Rudolfstiftung verhindern: Die ÖVP-Bezirkspolitiker Markus Benesch und Georg Keri (r.).

ÖVP fordert Bekenntnis zum Verbleib der Rudolfstiftung

Bezirk soll in Gespräche von KAV und Stadt Wien eingebunden werden LANDSTRASSE. Zahlreiche Gerüchte bezüglich der Zukunft der Rudolfstiftung machten in den letzten Wochen die Runde. Die Verunsicherung bei den Landstraßern und den Mitarbeitern des Spitals ist groß. „Auch wenn bekannt wurde, dass das Krankenhaus zum Zentrum für Dermatologie und Augenheilkunde umgebaut werden soll, bleiben noch immer die Fragen offen, ob, und wenn ja, welche Abteilungen von der Rudolfstiftung absiedeln müssen", so...

  • 03.02.16
Gesundheit
© Fotocredit: ÖRK

Blutspendeaktion 1030 Wien - Alle 80 Sekunden wird eine Blutkonserve benötigt!

... 08.30-12.00 und 13.00-15.00 Uhr Wiener Krankenanstaltenverbund, Direktion Thomas-Klestil-Platz 7/1 Bitte um Verständnis, dass die Annahme zur Blutspende spätestens bis 30 Minuten vor Ende der Blutspendeaktion erfolgen kann. Alle 80 Sekunden wird eine Blutkonserve benötigt! Peter hat einen Autounfall überlebt, weil er rechtzeitig mit Blut versorgt wurde. Eva hat bei einer Routineoperation plötzlich Blutkonserven gebraucht. Helga hat Krebs und könnte ohne regelmäßige...

  • 06.11.14
Lokales
Bezirkschef Hohenberger (l.) und Stadtchef Häupl (r.) mit Jubilar Willi Marhold.

Landstraßer Urgestein feierte seinen Runden

LANDSTRASSE. Der Chef der Wiener Spitäler, Willi Marhold, feierte in der Rudolfstiftung seinen 60. Geburtstag. Neben Bezirksvorsteher Erich Hohenberger und Bürgermeister Michael Häupl gratulierten Stadträte, Gemeinderäte, Mediziner, Fußballer und Freunde. Für das musikalische Ständchen sorgte Karl Hodina.

  • 23.09.13
Lokales
Über die Zukunft des Gesundheitswesens berichteten vor Kurzem Landtagspräsidentin Marianne Klicka und Dr. Wilhelm Marhold, Generaldirektor des Wiener Krankenanstaltenverbunds (l., am Foto mit Ing. Gerhard Blöschl, r.).

Strukturelle Veränderungen im Krankenanstaltenverbund

Unter diesem Titel fand vor kurzem eine Info-Veranstaltung des Bunds Sozialdemokratischer Akademiker statt. Vor Ort waren u.a. Marianne Klicka und Dr. Wilhelm Marhold. Die Menschen werden älter, die wissenschaftlichen Herausforderungen teurer. Klar ist,dass es in Wien weiterhin Spitzenmedizin für alle geben wird – unabhängig vonEinkommen, Alter, Herkunft oder Geschlecht. Um so wichtiger ist es Strukturfragenklar zu diskutieren und jedwede Möglichkeit zur Effizienzsteigerung zu nutzen. Mit dem...

  • 14.02.11
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.