Kommentar

Beiträge zum Thema Kommentar

Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter in Wiener Neustadt.

Kommentar
Lichtenwörth bald im "Schweinekrieg"

Vorweg: Das soll jetzt kein leidvolles Nachheulen auf Harald Richters Regentschaft als Bürgermeister von Lichtenwörth werden. Der gute Mann hat es sich selbst zuzuschreiben, dass er nach der Gemeinderatswahl sein Amt verloren hat. Hat er sich doch in der eigenen Partei zu wenig Freunde und außerhalb zu viele Feinde gemacht. Mit einer Listen (eine davon eine ÖVP-Liste)- und FPÖ-Koalition wurde Richter abgeschossen. So gut, so demokratisch. Der einzige Freiheitliche in der ehemaligen und...

  • 18.02.20
Lokales
Wasser für Ihren Hund ist klar, doch beim Futter gilt es sich mehr Gedanken zu machen.

Mein Hund und ich
Serie Teil 7: Das richtige Hunde-Menü

NÖ. Veganer Trend: nur teils für Ihren Hund geeignet. Wie viel Fleisch braucht ein Hund? Was ist bei vegetarischer Fütterung zu beachten? Lässt sich ein Hund vegan ernähren? Kurze Antwort: Ja, aber. Denn während Katzen als Fleischfresser ganz auf die Inhaltsstoffe von Muskelfleisch und Innereien angewiesen sind, ist der Hund von Natur aus ein Allesfresser. Das heißt, dass er nicht notwendigerweise dauernd Fleisch braucht. Die allermeisten handelsüblichen Futtermittel berücksichtigen das und...

  • 17.02.20
  •  1
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Einer, der noch mehr wollte als seine Chefs

Ich habe Rainer Spenger als einen Pressesprecher erlebt, der - und das ist positiv gemeint - immer mehr wollte als seine Chefs. Er war ein "Häferl", er ging auf wie der sprichwörtliche Germteig, wenn er eine ungerechtfertigte Zeile zu lesen glaubte, wenn die bürgermeisterliche Idee nicht genug gewürdigt wurde oder wenn Projekte, an denen er maßgeblich beteiligt war, im ÖVP-lastigen Niederösterreich keine Beachtung fanden. Da saß er nicht nur einmal zähneknirschend neben Traude Dierdorf oder...

  • 12.02.20
Politik

Landtagswahl Kommentar
Rote Ohren auf Schwechat richten

BEZIRK. „Und so sehen wir betroffen, den Vorhang zu und alle Fragen offen.“ (Bertolt Brecht) In der Berichterstattung der Bundesmedien deckte der Sieg von Hans Peter Doskozil die wahre Tragödie der SPÖ zu. Niederösterreich hat sechsmal mehr Wähler als das Burgenland. Und hier hagelte es Minuszahlen. Einstige Hochburgen wie Amstetten - weg. Gmünd - weg. Gänserndorf - weg. Wiener Neustadt - weg. Die Realität348 Mandate weniger als noch 2015. Insgesamt 11,1 Prozent aller Gemeinderäte...

  • 04.02.20
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Grüne vor der Selbstdemontage

WIENER NEUSTADT. Das müssen die Grünen der Bevölkerung und ihren Wählern einmal klar machen. Da ziehen sie mit Pauken und Trompeten ins Rathaus ein, verdoppeln ihre Mandate, hätten erstmals seit Bestehen die Chance in einer Regierung mitzuwirken und geben dann dem ÖVP-Bürgermeister eine Abfuhr. Könnte man mit einem aufstrebenden Fußballtalent vergleichen, das sich mit einem Bankerlplatz zufrieden gibt. Die Erklärung der Grünen-Frontfrau Windbüchler-Souschill finden sie auf den Seiten 8 und 9,...

  • 04.02.20
  •  1
Lokales
Passen Sie auf, wenn Sie mit Ihrem Hund in der freien Natur unterwegs sind. Denn dort können Sie auf den Ur-Hund treffen.

Mein Hund und ich
Serie Teil 5: Gassi gehen extrem - Hund im Wolfsrevier

Worauf Sie achten müssen, wenn Sie mit Ihrem Hund einem Wolf oder einem ganzen Rudel begegnen. NÖ. Keine Panik: Die Wahrscheinlichkeit, einem Wolf zu begegnen, ist äußerst gering. Was nichts daran ändert, dass sie mit jedem weiteren Wolf, der nicht dem Verkehr zum Opfer fällt oder illegal abgeschossen wird, steigt. Derzeit gibt es in Österreich lauf WWF 35 Wölfe – sie leben in zwei im Vorjahr bestätigten und zwei unbestätigten Rudeln, außerdem gibt es 13 nachgewiesene Einzelwölfe. Wobei auch...

  • 03.02.20
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

KOMMENTAR
Meckern und Kleckern wird nicht honoriert

Der tiefe Fall von Neustadts SPÖ ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass die Roten nach der fast zweijährigen Schockstarre nach der Gemeinderatswahl 2015, bei der schließlich Klaus Schneeberger als "bunter" Regierungschef aufgestiegen ist, in eine dreijährige Nörgelphase übergegangen sind. "Das passt nicht und der Marienmarkt ist hässlich und die Innenstadt stirbt und und und" - das interessiert einen echten Wiener Neustädter nicht. Der will Veränderungen, der will Arbeit spüren und sehen...

  • 27.01.20
  •  1
Lokales
Für aggressive Tiere Pflicht: der Beißkorb

Mein Hund und ich
Serie Teil 4: Richtig Gassi gehen - Unterwegs mit Hund

Auch abseits der Gesetze gibt es gute Gründe für den Beißkorb – zum Beispiel Pferdeäpfel. NÖ. In Niederösterreichs Gasthäusern, öffentlichen Verkehrsmitteln, Schulen, Kindergärten oder auf Kinderspielplätzen herrscht seit Kurzem „Zero Tolerance“: Haltern drohen bis zu 10.000 Euro Strafe wenn ihr Hund dort ohne Leine und Beißkorb anzutreffen ist. Überall sonst ist ein Hund (laut NÖ Hundehaltegesetz) „in einer Weise zu führen und zu verwahren, dass Menschen und Tiere nicht gefährdet oder...

  • 27.01.20
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Nichtraucher stehen jetzt auch draußen

Durch das Rauchverbot in den Lokalen komme ich als Nichtraucher jetzt auch immer öfters an die frische Luft. Denn, wenn die Qualmer jetzt alle das Wirtshaus oder Kaffeehaus verlassen, um sich draußen eine anzuzünden, werde ich sicherlich nicht alleine am Tisch sitzen bleiben, sondern mich der munteren Gesellschaft anschließen. Ob dies jedoch im Sinne des Erfinders gewesen ist, dass sich jetzt das gesellige Treiben vor dem Lokal abspielt und früher oder später polizeiliches Einschreiten wegen...

  • 15.11.19
  •  4
  •  1
Gedanken
Reaktion im SC-Fansektor auf die Kritik von Peter Zezula zum vorletzten Heimspiel.
https://www.meinbezirk.at/wiener-neustadt/c-gedanken/zum-sieg-des-sc-gegen-leobendorf_a3717657

Kommentar
Es gibt unterschiedliche Fans

"Halt's Maul Peter Z." stand auf einem Transparent im SC-Fansektor. Viel Feind, viel Ehr - doch auf diese Feinde bin ich nicht stolz, übertragen sie doch nur ihren persönlichen Alltagsfrust an den Spielfeldrand. In der Vorwoche getraute ich mich zu schreiben, dass es "voll blöd" gewesen sei, wie ein paar "Fans" gegnerische Spieler mit Bier begossen haben, am Samstag war dies dann die Reaktion auf meinen Kommentar. Umso erfreulicher dann, als ein aufrichtiger SC-Fan zu mir gekommen ist und sich...

  • 05.11.19
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Marienmarkt - So geht's vielleicht

WIENER NEUSTADT. Es vergeht keine Woche, in der der Marienmarkt nicht zum Streitinhalt zwischen roten Dauernörglern und schwarzen Himmelhochjauchzern wird. Dabei ginge es so einfach. Nicht das besondere Pommes-Rezept oder der besonders gekelterte Wein sind der Garant für ein ordentliches Geschäft am Hauptplatz generell, sondern die einfache, ehrliche Ware. Die Käsekrainer und das Puntigamer vom Wilczek, das Blumenbouquet vom Postl und sogar das chinesische Nudelgericht punkten auf Dauer und...

  • 28.08.19
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Die Grünen sind Opposition Nummer 1

Von Wiener Neustadts SPÖ kommt momentan so gut wie gar nichts. Die zwischenzeitliche Herumnörgelei am Marienmarkt vielleicht ausgenommen. Dafür legen sich die Grünen wieder voll ins Zeug. Mit zwei sehr guten Aktionen bringen sie sich wieder ins Gespräch. Die eigenen Ziesel-Plakate sind ein Hingucker und lassen Autofahrer tatsächlich aufs Bremspedal steigen. Ihre Kampagne zur Rettung der Ziesel, die durch Baustellen und Raser im Bereich der Nova City gefährdet sind, ist auffällig und die Grünen...

  • 25.07.19
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

KOMMENTAR
Die falsche Reaktion

Ein wenig schockiert hat uns alle das Aus des Fotohändlers, der Fotohändler-Dynastie Tschank. Das Traditionsunternehmen muss nach rund 90 Jahren seine Geschäfte schließen, eine Wiedereröffnung ist auszuschließen. Zumal dieser Berufszweig sich sehr schnell verändert hat und es auch für die noch übriggebliebenen Fotografen nicht einfach sein wird, weiter in dieser Branche zu überleben. Dass die Stadt- und Bezirks-SPÖ ausgerechnet jetzt ihre aktuellen Bilderchen angeblich von einer Wiener...

  • 10.07.19
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Kampf um den Schatz im Achtersee

Der Achtersee, eigentlich "die Achterlacke", wird die Stadtpolitik, die Innenstadt-Unternehmer und auch die Anrainer noch eine ganze Weile beschäftigen. Irgendwie hat man bei der momentanen Situation ein mulmiges Gefühl, was die Zukunft des Wiener Neustädter Naherholungsgebietes betrifft. Nicht, dass die baldigen "Bespaßer" (Beachclub Himmelblau) da nicht etwas ganz Wunderbares für ihr spezielles Klientel hinstellen werden (Essen, Trinken, "Mucke"), so gibt es bereits im Vorfeld einige...

  • 03.07.19
Politik
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

KOMMENTAR
Landbauer ist kein guter Stadtkenner

Eigentlich sollte hier jetzt ein Loblied auf Wiener Neustadts nimmermüdes Werken am Gelingen der Landesausstellung niedergeschrieben werden. Doch angesichts des nimmermüden Werkens von FP-Landesrat Udo Landbauer an seiner Rückkehr in den Wiener Neustädter Gemeinderat, musste das aufgeschoben werden. Statt des Lobliedes folgt wieder die Erinnerung an die Liederbuchaffäre, die unseren Udo für gehörige Zeit von der Bildfläche verschwinden ließ. Was nicht unangenehm war. Zumal ihm bis dato fast...

  • 13.02.19
Gedanken
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Sicherheitsgipfel: "Wer hat's erfunden?"

Es ist schon verständlich, wenn Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP) und Sicherheitsstadtrat Philipp Gerstenmayer (FPÖ) die sogenannten "Gutmenschen" nicht dabei haben wollen, wenn sie zum Sicherheitsgipfel laden, aber so geht's auch wieder nicht. Bei diesem - aus gegebenen Anlässen wie Drogenproblematik und Mord - einberufenen Gespräch sollen lediglich die Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichtsbarkeit mitwirken dürfen (wobei zumindest die Anwesenheit von Richtern zu hinterfragen wäre) und...

  • 06.02.19
Lokales
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Wenn man sonst keine Sorgen hat, dann...

Wenn man keine Probleme hat, dann macht man sich welche. Dazu gehört auch die vom Europäischen Gerichtshof hervorgerufene aktuelle Debatte um den "freien" Karfreitag, den jetzt auch die Gewerkschaft bei uns einfordert. Zur Diskussion stehen auch ein "Feiertagstausch", religiöse Sonderregelungen oder das Aussetzen von Zahlungszuschlägen für die Evangelischen, die dennoch arbeiten. "Alles Unsinn" meint unsere Wirtschaft. In Betrieben mit Mitarbeitern verschiedenster Konfessionen wäre das Chaos...

  • 29.01.19
Leute
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Ein bisserl feiern tut jetzt allen gut

Ein Ball hier, eine Party dort, sogar ein Gschnas hat es bereits gegeben. Da stellte sich die Frage, ob es denn jetzt angebracht sei, derart abzufeiern, nach den Frauenmorden in Stadt und Bezirk. Ich denke, es war eine Woche danach sicher nicht schlecht, ein wenig die spürbare Beklemmung zu lockern, zumal die Veranstaltungen ja alle schon Wochen zuvor vorbereitet werden mussten. Was ich persönlich nicht geschafft hätte: Zuerst den Gedenkmarsch für die tote 16-Jährige mitzumachen und dann noch...

  • 22.01.19
Politik
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

KOMMENTAR
Mit Wittmann ist die SPÖ wieder im Steinzeitmodus

Zwei seltsame Mails erhielten die Medien dieser Tage aus dem Büro von Kurzzeitbürgermeister, Langzeit-Bezirks-SPÖ-Vorsitzenden und Noch-Nationalratsabgeordneten Peter Wittmann. Zwei "rote Rülpser", die eigentlich zur SPÖ-Vergangenheit in der Stadt zählen sollten, die jedoch leider auch öffentlich bei der Neujahrsfeier der Roten von der neuen Chefin Margarete Sitz goutiert worden sind. Wittmann (Jüngere werden sich fragen "WTF is Wittmann...?") lässt in seinen Aussendungen wieder einmal kein...

  • 16.01.19
  •  2
Lokales
Peter Zezula,
Redaktionsleiter der Bezirksblätter in Wiener Neustadt.

Kommentar
Wie 2018: Das wird ein Jahr der "Aufs"

WIENER NEUSTADT. "Die bunte Regierung hat das Jahr zum 'Jahr des Aufbruchs' ausgerufen. Zumindest die Silbe 'Auf' könnte zutreffen. Das neue Hotel im Stadtpark sollte 'auf'sperren, der SC Wiener Neustadt möge 'auf'steigen und die neugestalteten Fußgängerzonen sollten für die Innenstadt einen 'Auf'schwung bringen." - Vorsicht: So begann mein Kommentar zum Jahr 2018! Für 2019 sollte dies dann endlich zutreffen. Denn sowohl Hoteleröffnung als auch SC-Aufstieg lassen noch auf sich warten und was...

  • 09.01.19
Lokales
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Wieder ein Besuch in der Schwesternstadt Harbin
Müllers "China-Syndrom" doch sinnvoll

Anfang Jänner fliegt eine Wiener Neustädter Delegation nach Harbin. Unsere chinesische Schwesternstadt lädt wieder einmal zum bekannten Eisfestival ein, das ist ja bereits freundschaftlicher Brauch. Dass sich in dem Neustadt-Team neben zwei Stadträten und einem Vertreter der Wirtschaftsgruppe, die brav in den Fond für internationale Geschäftsanbahnungen einzahlt, auch Vizebürgermeister Christian Stocker und ein renommierter Baumeister befinden, spricht doch für die Wichtigkeit dieser...

  • 05.12.18
Lokales
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Arbeitgeber dürfte wenig Trauer empfinden
Tod der "Frisurenfrau"

Die "Frisurenfrau" ist gestorben. Wir - eine kleine Gruppe von Journalisten - kannten ihren Namen nicht einmal, sie war uns bereits vor rund 25 Jahren aufgefallen, weil sie ihre Haarpracht nie unter Kontrolle bringen konnte, die spaßigsten Mittelscheitel trug und immer nett war, wenn sie uns an der Kasse eines Lebensmittelgeschäftes bediente. Sie gehörte zu unserem Alltagsleben, auch als sich unsere beruflichen Wege trennten. Wenn eine(r) von uns sie an der Kassa des immer gleichen Konzerns...

  • 28.11.18
Lokales
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.

Kommentar
Schritt für Schritt und nicht STEP 2030

Für das sich wandelnde Wiener Neustadt soll der Stadtentwicklungsplan (STEP) mit zeitlicher Blickrichtung ins Jahr 2030 richtungsweisend sein. In sogenannten "Stadtdialogen" soll auch die Bevölkerung eingebunden werden und ihren Beitrag zur Wegfindung leisten. Ein schöner Gedanke seitens der Politverantwortlichen, doch dürfte das Ziel 2030 viel zu weit weg sein, um es einer breiten Masse schmackhaft zu machen. Was schert mich 2030, wenn ich nicht weiß, wie es übermorgen weiter geht? Was schert...

  • 21.11.18
Lokales
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter WRN.

Postmisere
Beschwerde ans Salzamt

Das Schreiben an eine Frau Schuller landete in meinem Postfach. Ich habe noch nie von einer Frau Schuller auf meiner Stiege gehört. Aber ich lebe erst seit fast 30 Jahren in diesem Haus. Dafür bekommt der Bewohner im Parterre alle meine VISA-Abrechnungen, obwohl ich im 2. Stock zuhause bin. Über die doppelten Postbeilagen, die ich ständig bekomme, obwohl ich seit mehr als einem Jahrzehnt ein Einzelhaushalt bin, will ich mich gar nicht mehr beschweren, genauso wie über die manchmal freitägige...

  • 14.11.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.