Kraftwerk

Beiträge zum Thema Kraftwerk

Lokales
2009 hat die TIWAG das Projekt zum Ausbau der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz eingereicht. Im Zuge der Erweiterung sind ein zusätzlicher Speichersee mit 31 Millionen m³ Fassungsvermögen sowie ein Pumpspeicherwerk geplant.

Sämtliche Maßnahmen sollen bis zum Frühsommer 2020 abgeschlossen sein.
Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz vor Großrevision

INNSBRUCK, SILZ. 38 Jahre nach Inbetriebnahme muss sich die Kraftwerksanlage Sellrain-Silz einer Großrevision unterziehen. Für die erforderlichen Maßnahmen liegen alle wasser- und naturschutzrechtlichen Genehmigungen vor. „Auch unsere Kraftwerke müssen einmal zum Service. Neben routinemäßigen Überprüfungs- und Instandhaltungsmaßnahmen wird die Bestandsanlage wieder auf den neuesten Stand der Technik gebracht, bevor wir mit dem geplanten Ausbau beginnen“, erklärt TIWAG-Vorstandsdirektor Thomas...

  • 30.08.19
Wirtschaft
Diese Fotomontage zeigt den endgültigen Ausbau mit allen drei Speicherseen im Kühtai.

Ausbau Kühtai
Erneuter positiver Bescheid für Ausbau Kühtai

TIWAG bereitet sich auf Ausbau des Kraftwerkes mit drittem Speichersee vor, rechnet aber auch  mit erneutem Einspruch. INNSBRUCK/SILZ. Nach der Aufhebung des positiven Bescheids durch den Verwaltungsgerichtshof verfügt die TIWAG jetzt wieder über eine aufrechte Genehmigung. „Wir haben nochmals ergänzende Unterlagen zu den geplanten Ausgleichsmaßnahmen vorgelegt. Das Bundesverwaltungsgericht hat diese geprüft und entsprechend positiv beurteilt. Wir rechnen abermals mit Einsprüchen und einer...

  • 29.06.19
Politik
Finanzminister Hartwig Löger in Kaprun.
7 Bilder

Zu Besuch beim Kraftwerk Limberg II in Kaprun: Finanzminister Hartwig Löger

Der neue Finanzminister: "Der Verbund spielt eine Schlüsselrolle bei der sicheren Stromversorgung mit sauberer Energie." KAPRUN / ÖSTERREICH.  Erstmals nach der Eingliederung der "Verbund AG" in das Finanzminsterium besucht Finanzminister Hartwig Löger gemeinsam mit dem Verbund-Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Anzengruber das prestigeträchtige Kraftwerk Limberg II in Kaprun. "Eine strategisch wichtige Rolle..." Finanzminister Hartwig Löger: „Die Eingliederung vom Verbund in das BMF ist ein...

  • 27.06.18
Lokales
Wakeboarden, Wasseraction und Slide-Vergnügen – in der Area 47 kann man sich so richtig austoben!
3 Bilder

Action, Apfelmeile und Altertum in Imst

Bei der ORF Radio Tirol Sommerfrische im Bezirk Imst gibt es viel Aufregendes zu entdecken. In der zweiten ORF-Sommerfrische-Woche geht es in den Bezirk Imst. Dort startet man gleich mit voller Action in die Woche, denn am Montag kann man sich in der Area 47 sportlich ganz und gar austoben. Die 20.000 Quadratmeter große Water Area ist der perfekte Ort dafür, ein idyllisch anmutender Badesee, der viel Spaß verspricht. In der Mühle Piburg am Piburger See erwartet Sie ein Blick hinter die...

  • 06.07.17
Lokales
"Die Tinetz sorgt dafür, dass uns allen das Licht nicht ausgeht", meinte Tinetz Geschäftsführer Thomas Rieder bei der Eröffnung.
20 Bilder

Tinetz zieht in neues Heim im Gewerbegebiet in Oetz

Eine Info gleich vorweg: Das neu gebaute Tinetz-Gebäude am fuße des "Tumpener Gstoage" hat nichts zu tun mit dem geplanten Kraftwerk. OETZ. Am Fuße der Habicher Wand wurde ein architektonischer und an den felsigen Hintergrund angelehnter Großbau der Tinetz errichtet. In einer Bauzeit von rund einem Jahr und einem Investitionsvolumen von viereinhalb Millionen Euro ist hier ein sehenswerter Arbeitsplatz für 35 Mitarbeiter entstanden. Der bisherige, längst zu klein gewordene und...

  • 10.11.16
Lokales
Die Tiroler Landesregierung hat einen positiven Bescheid für die Erweiterung der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz angekündigt

Positiver Bescheid für Ausbau des Sellrain-Silz-Kraftwerks

Der Ausbau der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz ist wichtig für die Gewinnung nachhaltiger Energie und für die heimische Wirtschaft. TIROL. Im Dezember 2009 hat die TIWAG die Projektunterlagen für den Ausbau der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz bei der UVP-Behörde (Umweltverträglichkeitsprüfung) eingereicht. Jetzt kam der positive Bescheid. Ausbau wichtig für die heimische Wasserkraft Der nachhaltige Ausbau des Pumpspeicherkraftwerks Sellrain-Silz ist wichtig für die heimische Wasserkraft....

  • 29.06.16
Wirtschaft

Kraftwerk Tumpen: WWF warnt vor Umweltskandal

Kraftwerk Tumpen: WWF ortet Umweltskandal, Bgm. Wolf kontert UMHAUSEN (sz). "Kaum acht Monate nach der umstrittenen Bewilligung des Kraftwerks Tumpen stellte nun die Ötztaler Wasserkraft GmbH einen Antrag auf Projektänderungen in Sachen Hochwasserschutz und Staubereichabdichtung. Bei der Abdichtung des Flussbettes der Ötztaler Ache sollten eigentlich so genannte Bentonitmatten verwendet werden. Nun will der Projektwerber sogar Plastikfolien zum Einsatz bringen", kritisiert WWF-Sprecher...

  • 12.12.15
Lokales

Weitere Hürde für Kraftwerkspläne

Die EU-Kommission sieht für die Überleitung des Ötztaler Wassers ins Kaunertal kein öffentliches Interesse. Hinter diesem Satz steckt für die Tiwag einiger Sprengstoff, denn diese Erkenntnis dürfte die Kraftwerkspläne des Tiroler Energieversorgers weiter blockieren. Wie berichtet ist die Umwelt-Verträglichkeitsprüfung bereits seit längerem auf Eis gelegt worden, nachdem sich die Gemeinde Sölden beim Verwaltungsgerichtshof gegen die Tiwag durchgesetzt hat. Auch dabei ging es um die Frage der...

  • 08.12.15
Lokales
20 Bilder

TIWAG präsentiert ersten Fischlift Österreichs

An der Inn-Wehranlage in der Runserau bei Fließ hat die TIWAG 4,7 Mio. Euro in den neuen Fischlift investiert. FLIEß (otko). Die Wanderbewegungen der Fische – Bachforelle und Äsche – flussaufwärts im Inn werden durch die TIWAG-Wehranlage in der Runserau bei Fließ verhindert. Aufgrund der Wasserrahmenrichtlinie 2000 und deren Umsetzung in nationales Recht sowie einer Verordnung des Landeshauptmanns über die Sanierungspflicht muss die Fischdurchgängigkeit bei der Wehranlage bis Ende 2015...

  • 02.11.15
  •  1
Politik
Beim Gepatschspeicher im Kaunertal herrscht derzeit noch Ruhe: 2030 soll der Kraftwerks-Ausbau in Betrieb gehen.
2 Bilder

Kaunertal-Ausbau in der Warteschleife

Das Land hat die UVP vorerst ruhend gestellt. LH Platter und Tiwag-Chef Wallnöfer halten am Projekt fest. KAUNERTAL/SÖLDEN (otko). Das Ruhendstellen der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) für den Ausbau des Kraftwerks Kaunertal durch das Land Tirol hat vergangene Woche für einigen Wirbel gesorgt. Die zentrale Frage bei der Auseinandersetzung zwischen der Tiwag und der Gemeinde Sölden ist, wer das Wasser der Gurgler Ache nutzen darf – die BEZIRKSBLÄTTER berichteten. Im Moment müssen seitens des...

  • 28.09.15
Wirtschaft
2 Bilder

TIWAG reichte Projekt Innstufe Imst-Haiming bei UVP-Behörde ein

Die TIWAG reichte am 1. Juni 2015 ihr Projekt eines Ausleitungskraftwerkes am Inn zwischen Imsterberg und Haiming zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) beim Amt der Tiroler Landesregierung ein. „Dieses Vorhaben ist ein wichtiger Meilenstein zur Strom-Autonomie Tirols“, betonte TIWAG-Vorstandsvorsitzender Dr. Bruno Wallnöfer gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Dr. Erich Entstrasser sowie mit Projektleiter DI Dr. Robert Reindl nach der Einreichung in Innsbruck. Wallnöfer zufolge „sind nun...

  • 01.06.15
  •  1
Lokales
Tiwag-Mitarbeiter informierten die Haiminger Bevölkerung über das Projekt.
4 Bilder

Tiwag-Projekt vor behördlicher Prüfung

Das Projekt Innstufe Imst-Haiming sorgt im Oberland für Gesprächsstoff. HAIMING (pele). Bereits im März 2013 hat die Tiwag ihr Projekt eines Ausleitungskraftwerkes am Inn zwischen Imsterberg und Haiming zur UVP-Vorprüfung beim Amt der Tiroler Landesregierung eingereicht. Ab Juni soll es nun soweit sein, dass die eigentliche Umweltverträglichkeitsprüfung für das 300 Millionen Euro teure Vorhaben durchgeführt wird. Mit der Innstufe Imst-Haiming sollen jährlich rund 270 Millionen...

  • 10.04.15
  •  2
Wirtschaft
Die Ötztaler Ache: Foto von unserem Regionauten Paul Weber

Kraftwerk Tumpen bewilligt

Nach wasserrechtlicher Bewilligung liegt nun auch die naturschutzrechtliche Bewilligung vor. UMHAUSEN (sz). Bereits seit 2008 arbeiten die beiden Ötztaler Gemeinden Oetz und Umhausen, gemeinsam mit der TIWAG und einem Privaten an der Umsetzung eines Kraftwerkbaus zwischen Tumpen und Habichen. Im Jänner diesen Jahres erfolgte der positive Wasserrechtsbescheid für das Projekt. Seit vergangener Woche liegt auch der positive Naturschutzbescheid vor. Somit sind alle wesentlichen Freigaben für die...

  • 25.03.15
  •  1
Wirtschaft
8 Bilder

TIWAG: Ötztal-Studie soll Ötztaler überzeugen

TIWAG präsentiert Ötztal-Studie und sieht diese als beste Lösung für das Ötztal und das ganze Land. INNSBRUCK/SÖLDEN (sz). "Ich glaube fest daran, dass die Kraft der vernünftigen Argumentation eine Chance hat", ist TIWAG-Chef Bruno Wallnöfer überzeugt. Nach dem Rückschlag des Verwaltungsgerichtes (die BEZIRKSBLÄTTER berichteten) steht der Energieriese seit vergangener Woche mit den Ötztaler Dorfchefs, Vertretern aus Tourismus, Wirtschaft und Landwirtschaft im Gespräch und will mit der dort...

  • 04.02.15
Lokales
3 Bilder

Sölder Etappensieg im Kraftwerksduell

Nachdem der Verwaltungsgerichtshof die Revision der Tiwag im Widerstreitverfahren mit der Gemeinde Sölden um die Wassernutzung der Gurgler Ache abgelehnt hat, sieht Landeshauptmann Günther Platter als Eigentümervertreter nun die Tiwag gefordert: „Die Entscheidung ist zur Kenntnis zu nehmen. Jetzt ist die Tiwag in der Verantwortung, so rasch wie möglich Gespräche mit der Gemeinde Sölden aufzunehmen, und zwar mit dem Ziel, eine einvernehmliche Lösung zustande zu bringen.“ Wie berichtet, benötigt...

  • 26.01.15
Lokales
3 Bilder

Stadtwerke: Wieder goldene Eier gelegt

Die Imster Stadtwerke sind ein kommunaler Betrieb, der nicht nur die Grundversorgung mit Wasser und Strom sicherstellt, sondern auch noch eine ganze Fülle anderer Aufgaben wahrnimmt. Dass dabei trotz großer Investitionen und Beteiligungen an diversen Projekten unter dem Strich ein Reingewinn von mehr als einer Million Euro herauskommt, lässt die Augen der Imster Mandatare leuchten. Zwar musste die Gewinnprognose im vergangenen Jahr um rund 50.000 Euro nach unten korrigiert werden, mit einem...

  • 16.12.14
  •  1
Lokales
4 Bilder

Mündliche Verhandlung zu Kraftwerkserweiterung Kühtai startet

Am Montag, den 27. Oktober startet in der Messe Innsbruck, Forum 1 die mündliche Verhandlung zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zu der von der Tiwag eingereichten Erweiterung des bestehenden Kraftwerks Sellrain-Silz. Das auf fünf Tage bis 31. Oktober anberaumte Großverfahren ist eines der größten Behördenverfahren der letzten Jahre in Tirol. Das Projekt Kraftwerkserweiterung Kühtai umfasst einen neuen Speicher im hinteren Längental, einen unterirdischen Triebwasserweg zwischen dem...

  • 24.10.14
Lokales
31 Bilder

Millionen für zentrale Kraftwerksleitstelle

Feierliche Inbetriebnahme der neuen Kraftwerksleitstelle Silz Die Kraftwerksleitstelle am Standort Silz ist der Knotenpunkt der TIWAG für ganz Tirol. Alle wesentlichen TIWAG-Kraftwerke werden von dort aus ferngesteuert und online überwacht. Um die Leitstelle den gestiegenen Anforderungen anzupassen und an den Stand der Technik heranzuführen, entschloss sich die TIWAG zu einem Neubau nach modernsten Standards. Baubeginn war im Sommer 2012, im Frühjahr 2014 wurde der Probebetrieb aufgenommen...

  • 19.10.14
Wirtschaft
Das Kaunertalkraftwerk (im Bild der Gepatschspeicher) soll zu einem Pumpspeicherkraftwerk ausgebaut werden.
3 Bilder

TIWAG: Ausbaupläne liegen in Tabuzone

Ausbaupläne für das Wasserkraftwerk Kaunertal - Ableitungsstrecke im Ötztal ist ausgewiesene Schutzzone. ÖTZTAL (sz). Sehr umstritten sind die Ausbaupläne der TIWAG im Oberland. Wie berichtet, plant diese eine Ableitung von der Gurgler Ache zur Erweiterung des Kraftwerkes im Kaunertal. "Fehlerteufel" Aber genau jene Stelle, wo nach eingereichtem Rahmenplan abgeleitet werden soll, hat die Tiroler Landesregierung diese als Tabuzone ausgewiesen. "Ein Versehen", heißt es von TIWAG und ÖVP....

  • 08.10.14
  •  1
Wirtschaft
Firstfeier beim Kleinwasser-Kraftwerk am Kanzingbach in Flauring (v. li.): LH Günther Platter, der Flaurlinger Bgm. Gerhard Poscher und TIWAG-Vorstandsvorsitzender Bruno Wallnöfer.
33 Bilder

Erste Feierstunde beim Ökostrom-Wasserkraftwerk am Kanzingbach in Flaurling

Am 1. Oktober 2013 startete die TIWAG die Errichtung eines Kleinwasser-Kraftwerkes am Kanzingbach im Flaurlinger Tal, das nach Fertigstellung im Frühjahr 2015 zwei alte Kraftwerksstufen (Flaurling 1 und 2) ersetzen wird. Am Freitag, 3.10., wurde die Firstfeier begangen. FLAURLING. In Anwesenheit von Landeshauptmann Günther Platter, der TIWAG-Vorstandsmitglieder Dr. Bruno Wallnöfer, Dr. Erich Entstrasser und DI Johann Herdina sowie zahlreicher Festgäste fand die Firstfeier des neuen...

  • 03.10.14
Lokales

Kraftwerksprojekt wird geprüft

Das geplante Kraftwerk in Tumpen wird derzeit vom Landesverwaltungsgerichtshof geprüft. Zahlreiche Einsprüche von Anrainern müssen behandelt werden, zudem ist auch die Hochwasser-Situation unter den neuen Voraussetzungen umfassend zu prüfen. Ein Sachverständiger ist aktuell mit den Agenden beschäftigt. Anrainer befürchten, dass durch den Bau des Kraftwerkes die Hochwassersituation verschärft werde.

  • 16.08.14
Lokales

Auch Kleinvieh macht Mist

Im Pitztal werden zwei Kleinkraftwerke gebaut. St. Leonhard schöpft bald ebenso Energie aus der Pitze wie die Jerzener Gesellschaft. Am Gletscher entsteht ein Photovoltaik-Kraftwerk. Zusammen betrachtet, wird so eine große Wertschöpfung erreicht und die Natur nur minimal beeinträchtigt. Es muss nicht immer ein Mega-Kraftwerk sein...

  • 27.06.14
  •  1
Lokales
15 Bilder

Spatenstich für Pitztal-Kraftwerk

Für das Kleinwasserkraftprojekt an der Pitze, in der Gemeinde Jerzens, liegen seit Ende August 2013 die rechtsgültigen Bescheide, die entsprechenden Dienstbarkeitsverträge mit den Grundbesitzern entlang der Leitungstrasse und die Kaufverträge für die Grundstücke (Wehranlage und Krafthaus) für die Errichtung der Anlage vor. Das Kleinwasserkraftwerk wird von der Wasserkraft Jerzens GmbH errichtet, an der 4 Gesellschafter beteiligt sind. Der Projektideengeber Gerd Wechselberger hält 16 %...

  • 25.06.14
  •  1
Lokales
IKB stellt Einreichprojekt vor: Regionalkraftwerk Mittlerer Inn soll Strom für 25.000 Tiroler Haushalte liefern.

Politisches Aus für Regionalkraftwerk Mittlerer Inn (RMI) bei Pettnau, IKB-Vorstand hält an UVP-Verfahren fest!

Das geplante Inn-Kraftwerk bei Pettnau (RMI) gerät politisch ins Stocken: Laut Landeshauptmann Günther Platter fällt das RMI in die "kraftwerksfreie Tabu-Strecke" zwischen Haiming und Kirchbichl REGION. Die Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) geben sich nach der Regierungssitzung am Dienstag, 24. Juni, überrascht über die Aussage von Landeshauptmann Günther Platter, der betont, dass Kraftwerksprojekte im Oberland (Kaunertal, Imst-Haiming und Prutz-Imst) vorrangig behandelt würden, der Inn...

  • 25.06.14
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.