Kraftwerk

Beiträge zum Thema Kraftwerk

Was früher das analoge Wasserbuch war, ist heute das digitale Wasserinformationssystem (WIS) des Landes Tirol. Hier finden sich alle Informationen rund um das Thema Wasser.
2

Tag des Wassers am 22.3.
Wasserinformationssystem frei zugänglich

TIROL. Am 22. März wird der internationale Tag des Wasser begangen. Zeit sich mit der Wasserversorgung in Tirol genauer zu beschäftigen! Auskunft darüber gibt das Wasserinformationssystem des Landes mit seiner modernen landesweiten Datenbank.  Vom Wasserbuch zur DatenbankWurde in früheren Zeiten auf jeder Bezirkshautpmannschaft noch ein sogenanntes Wasserbuch geführt, gibt es heute eine moderne Datenbank, das Wasserinformationssystem (WIS). Hier sind alle Tiroler Daten und Unterlangen rund um...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Bgm. Georg Dornauer mit den Plänen zum Kraftwerk, dessen Bau noch heuer beginnen soll.
Aktion

Kraftwerk Sellrain/Fotsch
Dornauer: "Ein Meilenstein für Sellrain"

Die Zielsetzung für ein Kraftwerk Sellrain/Fotsch war bereits im Jahr 2006 bei der Gründung einer Gesellschaft klar: Ein Beitrag zur Energiewende durch eigene Stromerzeugung sowie mehr finanzielle Unabhängigkeit für die Gemeinde mittels Einnahmen aus dem eigenen Kleinkraftwerk. Das Vorhaben stand bereits seit vielen Jahren im Raum: Die Gemeinde Sellrain wollte selbst Strom produzieren und diesen dann auch verkaufen. Ein Erfolg war dem Projekt aber lange Zeit nicht beschieden. Aufbauend auf den...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Geschäftsführer Georg Dornauer freut sich über den positiven Abschluss nach jahrelangen Planungen.

Rechtskräftig
Kraftwerk Sellrain/Fotsch nach 15 Jahren bewilligt

„Es war ein langer und steiniger Weg, dementsprechend froh bin ich nun über die beiden positiven und rechtskräftigen Bescheide zur Errichtung unseres Kraftwerksprojektes entlang des Fotscherbaches“, freut sich der Sellrainer Bgm. Georg Dorauer in seiner Funktion als Geschäftsführer der „Kraftwerk Sellrain/Fotsch GmbH“! Die Gründung dieser Gesellschaft erfolgte bereits 2006. Die naturschutzrechtliche Bewilligung für das Kraftwerksprojekt wurde seitens der Abteilung Umwelt (Land Tirol) zwei Mal...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Finanzminister Hartwig Löger in Kaprun.
7

Zu Besuch beim Kraftwerk Limberg II in Kaprun: Finanzminister Hartwig Löger

Der neue Finanzminister: "Der Verbund spielt eine Schlüsselrolle bei der sicheren Stromversorgung mit sauberer Energie." KAPRUN / ÖSTERREICH.  Erstmals nach der Eingliederung der "Verbund AG" in das Finanzminsterium besucht Finanzminister Hartwig Löger gemeinsam mit dem Verbund-Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Anzengruber das prestigeträchtige Kraftwerk Limberg II in Kaprun. "Eine strategisch wichtige Rolle..." Finanzminister Hartwig Löger: „Die Eingliederung vom Verbund in das BMF ist ein...

  • Salzburg
  • Pinzgau
  • Christa Nothdurfter
Wakeboarden, Wasseraction und Slide-Vergnügen – in der Area 47 kann man sich so richtig austoben!
3

Action, Apfelmeile und Altertum in Imst

Bei der ORF Radio Tirol Sommerfrische im Bezirk Imst gibt es viel Aufregendes zu entdecken. In der zweiten ORF-Sommerfrische-Woche geht es in den Bezirk Imst. Dort startet man gleich mit voller Action in die Woche, denn am Montag kann man sich in der Area 47 sportlich ganz und gar austoben. Die 20.000 Quadratmeter große Water Area ist der perfekte Ort dafür, ein idyllisch anmutender Badesee, der viel Spaß verspricht. In der Mühle Piburg am Piburger See erwartet Sie ein Blick hinter die Kulissen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Die Tiroler Landesregierung hat einen positiven Bescheid für die Erweiterung der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz angekündigt

Positiver Bescheid für Ausbau des Sellrain-Silz-Kraftwerks

Der Ausbau der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz ist wichtig für die Gewinnung nachhaltiger Energie und für die heimische Wirtschaft. TIROL. Im Dezember 2009 hat die TIWAG die Projektunterlagen für den Ausbau der Kraftwerksgruppe Sellrain-Silz bei der UVP-Behörde (Umweltverträglichkeitsprüfung) eingereicht. Jetzt kam der positive Bescheid. Ausbau wichtig für die heimische Wasserkraft Der nachhaltige Ausbau des Pumpspeicherkraftwerks Sellrain-Silz ist wichtig für die heimische Wasserkraft. Durch...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol

Axams: Beratungen über ein Kraftwerk

Der Axamerbach soll in Zukunft energiewirtschaftlich genutzt werden. Dabei könnte das Wasser in der Axamer Lizum gefasst und über eine Druckrohrleitung bis zu einem Krafthaus geleitet werden, dessen Standort im Bereich des Einganges des Axamer Tales angedacht wird. Zwei Projekte liegen dazu vor, die dem Gemeindevorstand bereits vorgestellt wurden. Beide Projektwerber bieten der Gemeinde Axams auch eine Beteiligung an. In einem Wirtschaftlichkeitsvergleich mit einer Solaranlage schnitten beide...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
elisabeth_kiss_wohlfuehlen_ernaehrung_erbsen
1

WOHLFÜHLEN: Kraftwerk Erbse

Neutral und kühl und süß im Geschmack tonisiert sie unser Milz- und Magen Qi, reguliert den Qi-Fluß, tonisiert das Blut und das Nieren-Qi. Der Verzehr dieses Gemüses unterstützt uns bei Haut und Haar, bei Müdigkeit, Energiemangel und Erschöpfung und wirkt erhöhtem Cholesterin entgegen. Wesentliche Inhaltstoffe sind Vitamin A, B1, B2 und C, Eisen, Zink, Kalzium, Phosphor, Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe wie Isoflavone und Saponine, welche immunisierend und antikarzinogen wirken....

  • Tirol
  • Telfs
  • Elisabeth Kiss
Die Bauern machten ihre Absicht klar, für IKB-Vorstandsvorsitzenden DI Harald Schneider sind die Gespräche noch nicht abgeschlossen.
82

Inn-Kraftwerk der IKB: Weitere Bürgerinformation in Flaurling, Protestwelle hält an

IKB stellte am Donnerstag das Einreichprojekt der Öffentlichkeit vor. 7.500 Seiten und 300 Pläne umfasst die Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) für das Regionalkraftwerk Mittlerer Inn, das die IKB zwischen Telfs und Zirl plant. Nicht aufgeben wollen die Anrainer des Kraftwerksprojektes, sie kündigen weitere Protestaktionen an. INNSBRUCK. Am 31. März wird sie bei der Behörde, dem Amt der Tiroler Landesregierung, eingereicht. „Wir haben bei den Planungen besonderen Wert auf die Ergebnisse der...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Projektplan

Regional-Kraftwerk Mittlerer Inn: IKB reicht Projekt zur UVE-Prüfung ein

Ende März 2014 werden die Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) die Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) für das Regional-Kraftwerk Mittlerer Inn (RMI) auf Höhe Polling/Pettnau bei der Behörde einreichen. REGION/IBK. IKB-Vorstandsvorsitzender DI Harald Schneider: „Die IKB geht aufgrund der exzellenten Projektvorbereitung von der Genehmigungsfähigkeit des Projektes aus, das auch vollinhaltlich dem Tiroler Kriterienkatalog entspricht.“ 130 Gutachten und 300 Pläne Vor Projekteinreichung werden alle...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Georg Larcher
Bis zu dieser Höhe (Markierung auf Baum, Höhe des Fingerzeig) soll der Damm auf Höhe der Staumauer bei Polling aufgeschüttet werden.
6

Bürger vermuten Schutzbau für Stadt

Dient das geplante Inn-Kraftwerk der IKB bei Polling als reiner Hochwasserschutz für Innsbruck? REGION. Die Bürgerinitiative ist überzeugt: Innsbruck soll über ein Kraftwerk mit der Staumauer auf Höhe Polling vor einer Überflutung geschützt werden, das ist ein Grund für die Innsbrucker Kommunalbetriebe, am Projekt RMI (Regionales Kraftwerk Mittlerer Inn) festzuhalten. Sie sind auch daher dieser Überzeugung, da das Kraftwerk sonst kaum rentabel sei. Die IKB lässt diese Argumente nicht gelten,...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Rund um das Kraftwerk sollen Lösungen für Landwirte, Fischer, Naturschützer und Anrainer angeboten werden.
3

Grundeigner legen sich quer

Landwirte drücken ihre ablehnende Haltung zum Inn-Kraftwerk aus. Die IKB bieten Lösungen an. REGION. Der rauhe Wind gegen das Vorhaben der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG hält an, mehrere Landwirte bilden die Bürgerinitiative "Unser Land" und leisten Widerstand, sie wollen das IBK-Projekt stoppen, sprechen von einem Schildbürgerstreich am Mittleren Inn: "Unwirtschaftliches Kraftwerk statt florierende Landwirschaft!" Sinnvoll und notwedig "Unser Land" verweist auf Bedenken der Kraftwerksplaner,...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Heftige Diskussion: Landwirte ärgert die Vorgehensweise von Seiten der IKB, im Bild re. DI Harald Schneider, Bildmitte Josef Praxmarer.
33

Inn-Kraftwerk RMI: Dritter "Runder Tisch" zum Thema Grundwasser in Flaurling

FLAURLING/REGION. Weiterhin sehr umstritten ist das geplante Kraftwerksprojekt (RMI) der Innsbrucker Kommunalbetriebe auf Höhe Polling (Wehr). Bürgerinitiativen und eine neue Plattform "Unser Land" hatten am Montag, den 3.6., wieder Gelegenheit, den Projektbetreiber auf Augenhöhe zu begegnen, diskutierten beim 3. Runden Tisch hauptsächlich zum Thema Grundwasser. Bei der Bürgerinitiative herrscht weiterhin Skepsis, über die Grundwassersitation, die Begleit- und Schutzmaßnahmen (Betonitbahnen zum...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Monika Eder: "Biber können in Kraftwerksbereichen zurecht kommen."
4

Stürzen die Biber das Projekt?

Der Biber ist ein geschütztes Tier, kann als Kulturfolger aber auch mit Kraftwerken fertig werden. REGION. Der WWF tritt nun auf den Plan, zeigt auch am neuen Standort für das Regionalkraftwerk Mittlerer Inn (RMI) der Innsbrucker Kommunalbetriebe (IKB) eine Unvereinbarkeit mit dem Naturschutz auf: Dieses mal kommt nicht der seltene Kurzflügelkäfer wie beim Standort Telfs-Rietz-Stams ins Spiel, sondern der Biber, der sich in Telfs noch wohl ergehen lässt, auch in Zirl zeugen Spuren von der...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
DI Reinhold Gruber (rote Jacke, Projektleiter der IKB), und die Bgm. Peter Daum (Oberhofen) und Christian Härting (Telfs)
54

Erstes Modell des Pollinger Kraftwerks

Modell an der Technischen Universität präsentiert Vergangenen Freitag wurde an der TU Innsbruck das Modell zum umstrittenen Regionalkraftwerk Mittlerer Inn kurz „RMI“, welches 280 m³ Wasser pro Sekunde verarbeiten, 25.000 Haushalte versorgen und in Polling errichtet werden soll präsentiert. Anhand dieser Miniaturausgabe im Maßstab 1:30 sollen Unklarheiten und Fehler in der Planungsphase ausgeschlossen werden, verschiedene Szenarien unter anderem Hochwasser wurden simuliert. „Noch ist der...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Manuel Hauer
GV Elmar Michael kann sich ein Kraftwerk unter diesen Bedingungen nicht vorstellen.

Kraftwerk-Risiko klein halten!

GR Elmar Michael (Gemeinsam für Kematen) sieht die Finanzierung als Knackpunkt! "Ich trage die Entscheidung des Kemater Gemeinderates, unter den gegebenen Voraussetzungen sich nicht an der Kraftwerks GmbH zu beteiligen, voll mit," legt sich Gemeindevorstand Elmar Michael fest. "Wir haben da einfach eine andere Herangehensweise und wollen das Risiko so klein wie möglich halten und nur das investieren, was wir uns auch wirklich leisten können." Es nütze nichts, die Schulden der Gemeinde...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Bürgermeister Rudolf Häusler, flankiert von Obmann Gerhard Lerchner (li.) und Betriebsleiter Günter Pichler

Kraftwerk: Kematen steigt aus!

(mh). "Ohne einen starken strategischen Partner wie die Innsbrucker Kommunalbetriebe ist das Projekt unserer Meinung nach für eine Gemeinde nicht vertretbar." Diese Erkenntnis gaben Bgm. Rudolf Häusler, E-Werk-Obmann Gerhard Lerchner und Kraftwerk-Kematen-Betriebsleiter Günther Pichler bekannt. Für den Ausstieg der Melachgemeinde gibt es auch noch weitere Gründe, so Bgm. Häusler: "Es sind gewaltige Vorleistungen nötig, alleine die Errichtung des Kraftwerkes kostet mindestens 50 Mio Euro. Auch...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl

** DIE KRAFT DES WASSERS ** Lebensraum und Energiequelle

KEMATEN (kati) In Österreich sind hunderte neue Kraftwerke geplant, weltweit gar tausende. Doch welche Flüsse sind betroffen? Was sagen Bürgerinitiativen und Umweltorganisationen dazu? Gibt es Fließgewässer, die für den weiteren Ausbau tabu sein sollten und weshalb? Diesen Fragen spürt der Film “Österreich und die Wasserkraft” nach. Im Anschluss an die Filmvorführung diskutiert WWF-Flussexperte Christoph Litschauer bei einem guten Buffet mit allen Interessierten darüber, wie eine...

  • Tirol
  • Telfs
  • Katrin Huber
Dipl.- Ing. Siegfried Ploner fungiert als Ombudsmann der IKB im Zuge des RMI.

Ombudsmann für das RMI

Dipl.- Ing. Siegfried Ploner will Bevölkerung als Fachmann zur Seite stehen REGION (mo). Neu Wege des Konfliktmanagements beschreiten die Innsbrucker Kommunalbetriebe im Rahmen des Regionalkraftwerkes Mittlerer Inn. Mit Dipl.- Ing. Siegfried Ploner steht der Bevölkerung ein erfahrener und kompetenter Fachmann, in allen offenen Fragen, die das Kraftwerksprojekt betreffen, als Ombudsmann zur Verfügung. Über die Notwendigkeit eines Ombudsmannes im Rahmen der Projektierung des RMI, meint Ploner:“...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
6

Wasserk(r)ampf im Stubai

MIEDERS (cia). Erneut äußerte die Liste Fritz – Bürgerforum Tirol scharfe Kritik an den Plänen von TIWAG und Land, Wasser aus dem Stubaital in das Sellraintal abzuleiten. Dort soll damit das geplante Pumpkraftwerk Sellrain 2 betrieben werden. Am 13. März hat sich die Neustifter Bevölkerung in einer Volksbefragung mit 85 Prozent gegen eine derartige Ableitung ausgesprochen. Die Landtagsabgeordneten Fritz Dinkhauser und Gottfried Kapferer fordern deshalb ein Gesetz, in dem nach Münchner Vorbild...

  • Tirol
  • Stubai-Wipptal
  • Arno Cincelli
Insgesamt 14 Vertreter der Gemeinden nahmen am runden Tisch Platz und trugen ihre Fragen vor.
9

Erste Runde am Tisch in Flaurling absolviert

Skepsis über Kraftwerk und viele Fragen blieben zu diesem Zeitpunkt bestehen. Erst die Fertigstellung des Grundwasser-Modells soll viele Fragen der Anrainer zum Thema Grundwasser klären. FLAURLING (AR). Obwohl derzeit die Probebohrungen in vollem Gange sind und die Erkenntnisse erst in einem Modell eine aussagekräftige Auswertung finden, veranstalteten die Innsbrucker Kommunalbetriebe am vergangenen Dienstag einen vorgezogenen runden Tisch zum Thema Grundwasser, um die Bürger in den Prozess um...

  • Tirol
  • Telfs
  • Andrea Reinstadler
Blick in das "Krafthaus", in dem Generator, Turbine und technische Einrichtunge besichtigt werden konnten.

Ein ganz besonderes Kraftwerk in Mutters

Am vergangenen Mittwoch, den 11. April wurde das Trinkwasserkraftwerk Mutters / Gärberbach offiziell eröffnet. Die Besonderheit dieses Kraftwerkes liegt darin, dass es die für die Trinkwasserversorgung nicht benötigten Überwässer der Gemeinden Mutters und Natters in Ökostrom umwandelt. Pro Jahr soll das Kraftwerk rd. 1,3 Mio m³ Wasser abarbeiten und damit rd. 1,0 Mio. kWh erzeugen. Da das Kraftwerk als Trinkwasserkraftwerk errichtet wurde, könnte das Trinkwasser zukünftig den Innsbrucker...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.