Kritik

Beiträge zum Thema Kritik

Die neue Anlage soll inmitten des Werksgeländes, in einer bestehenden Halle, errichtet werden.

Konzern versus Bürgerinitiative
Beschwerde gegen UVP-Bescheid eingebracht

Die Bürgerinitiative „Gesunde Zukunft“ übt weiter Kritik am genehmigten Ausbauvorhaben der AMAG. RANSHOFEN (ebba). Anfang Februar 2021 erging ein positiver Bescheid der Oö. Landesregierung im Umweltverträglichkeitsprüfungsverfahren (UVP) zum Ausbau der AMAG-Gießerei in Ranshofen. Das Erweiterungsprojekt umfasst die Errichtung einer neuen Anlage zum Schmelzen von Aluminiumschrott in einer bereits bestehenden Halle am Werksgelände. „Im Verfahren haben sich die Experten der Behörde umfassend mit...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
1 3

UPDATE – Nach Corona-Demo in Braunau
Polizei stellt Ermittlungen wegen Verdacht der Wiederbetätigung ein

UPDATE: Die Polizei hat die Ermittlungen eingestellt. Der Wiederbetätigungsverdacht hatte sich nicht bestätigt. ÄLTERER BERICHT: Opferverbände zeigen sich empört über Verhalten der Demo-Teilnehmer in Braunau. BRAUNAU. Nachdem am 2. Jänner rund 50 Demonstranten in Braunau gegen die Coronavirus-Maßnahmen der Regierung protestierten, ermittelt nun die Polizei. Grund: Im Anschluss an die Kundgebung sollen deren Teilnehmer vor dem Hitler-Geburtshaus für ein Foto posiert haben. Einige offenbar mit...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
5 2

LESERBRIEF
Wovon wollt ihr das Innviertel säubern?

Leserbrief zur „Corona-Demo" in Braunau am 2. Jänner 2021 „Am Samstag, den 2. Jänner 2021, sehe ich auf der Facebook-Seite von Pressefoto Scharinger die Fotos und Videos von der "Corona Demo" in Braunau. Mir ist bewusst, dass das Recht auf Versammlung ein Grundrecht ist, und diese Aktion sicherlich als "Kunst-Performance" deklariert ist, da die Mitwirkenden in Ganzkörper-Schutzanzügen stecken und eine Phantommaske tragen ...wäre das nicht "Kunst", so würde es wohl unter das...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF
Schutzlos!

Leserbrief über den Schutz von Mitarbeitern während der Corona-Pandemie "Unsere Gesundheit ist das wichtigste Gut, das sollte man schützen wo/wie immer man kann! Gerade in Zeiten wie diesen, ist das noch wichtiger als sonst. Dies gilt sowohl für den privaten, als auch für den beruflichen Bereich. Den privaten Bereich hat man selber im Griff und kann durch Einhaltung der Vorschriften auf die Sicherheit seiner Mitmenschen und zugleich auf die eigene Sicherheit positiven Einfluss nehmen. Im...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF
Nicht nennenswert

Leserbrief zur "Stadt-Info" von Mattighofen   „Zur Adventzeit ist es nicht gerade angebracht, über die Qualität einer Gemeindezeitung und die Qualifikation eines Bürgermeisters zu urteilen, noch dazu wenn das Urteil eindeutig fragwürdig ausfällt! Leider gibt es aber berechtigten Anlass zur Kritik, geht es doch aktuell um die differenzierte Wertigkeit von Personen.   In Mattighofen haben sich die Bürger schon längst daran gewöhnt, ihr Gemeindeoberhaupt in rekordverdächtiger Weise oft abgebildet...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF
Koste es, was es wolle ...

Leserbrief zur aktuellen Situation rund um die Corona-Pandemie "Koste es, was es wolle ... ... sagte Herr Kurz und begann Gelder an Firmen auszuzahlen, die wegen den Lockdowns weniger oder keine Einnahmen mehr haben. Zu großzügig wird die Kurzarbeit unterstützt (sogar in Krisenzeiten scheuen Betriebe nicht davor, sich zu bereichern), Insolvenzen werden rausgezögert, Unsummen werden für Hauruck-Aktionen ausgegeben und Millionen Euro fließen in die Corona-Einschaltungen in Zeitungen und für Spots...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
1 2

Aufregung unter den Braunauer Geschäftsleuten
„Wir spüren bereits deutliche Umsatzrückgänge"

Die Kaufleute in der Salzburger Vorstadt in Braunau fühlen sich vor den Kopf gestoßen. Sie fürchten den Wegfall des Pommer-Parkplatzes und somit um ihre Kundenfrequenz.

 BRAUNAU (ebba). Mit der Neugestaltung des Hitler-Hauses geht ein Großteil des dahinter befindlichen „Pommer-Parkplatzes“ beim Billa verloren. „Für uns Kaufleute in der Salzburger Vorstadt ist das eine Katastrophe“, sagt Andreas Bautenbacher, Inhaber eines Geschäftes in der Salzburger Vorstadt. „Wenn wir mit Kunden darüber...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF
Die Zukunft des Rotwilds ist ungewiss!

Leserbrief über das Rotwild im Kobernaußer Wald "Ein Rotwildbestand steht wieder einmal vor der Auslöschung! Es wird ein Kahlschlag an Rotwild vorgenommen, obwohl dieser Bestand in einem der wichtigsten Wildtierkorridore zwischen den Alpen, Bayern und dem Böhmerwald lebt und einen genetischen Austausch gewährleisten sollte. Dieses letzte freilebende Rotwild des Innviertels bewohnt eines der größten zusammenhängenden Waldgebiete Mitteleuropas mit einer Fläche von 61.500 Hektarn, den Kobernaußer...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Leserbrief
Ein Raumordnungs-SuperGAU!

„Die Römer haben schon gewusst, warum sie auf der kleinen Anhöhe nahe der Ortschaft Wendling in der Gemeinde Kirchberg bei Mattighofen ein Castell errichtet haben: die Trumerseen und den Flachgau vor sich ausgebreitet und dahinter das prächtige Alpenpanorama vom Traunstein im Osten bis zum bayrischen Plattengebirge im Westen. Ein wunderbarer Aussichtsplatz, den die Gemeinde Kirchberg mit einem Panoramabild mit den Namen der einzelnen Berge und einer Sitzgelegenheit auch noch aufgewertet hat....

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF
Wo bleibt der Aufschrei?

Leserbrief über den Rotwildbestand im Kobernaußer Wald „Im riesigen Kobernaußer Wald soll das Rotwild dezimiert werden! Wo bleibt der Aufschrei der Tierschützer, der Grünen, der Jagdgegner u.s.w.? Darf nur der Wolf, der Kormoran, der Waschbär, der Luchs, jedes Kätzchen, jede Ente (der macht man sogar eine Prothese) und jede Krähe geschützt werden? Das Rotwild gehört in den Kobernaußer Wald und die Schälschäden haben meist andere Gründe (Jagddruck, Freizeitnutzer, Mountainbiker oder...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF
Ein Leben ist mehr wert

"Ich habe den Bericht über das Projekt Frauenhaus Braunau mit großer Freude gelesen.  Umso mehr hat es mich schockiert, dass Anrainer wegen eines Baumes und Parkverkleinerung Unterschriften gegen dieses Projekt sammeln. Diese Frauen, die dort wohnen werden, kommen aus gewaltvollen Beziehungen. Diese Frauen und Kinder brauchen Schutz vor gewalttätigen Ehemännern, Lebenspartnern, Freunden ... Vor allem jetzt durch Corona, steigt die häusliche Gewalt um ein Vielfaches und bereits davor gab es zu...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
5

Leserbrief
Der Mahnstein muss bleiben!

„Interessiert verfolgte ich am Dienstag, 2. Juni 2020, in den Medien die Artikel über den geplanten Umbau des Hitler-Hauses. Ich sehe die Bilder der neuen Fassadengestaltung. Akzeptabel, denke ich – wenn es der Gedanke des Ministeriums ist, dadurch den Wiedererkennungswert und die (vielleicht auch durch die Berichte in den letzten Jahren über den Streit bei der Enteignung bis hin zum Architektenwettbewerb regelrecht beworbene) Symbolkraft des Gebäudes zu neutralisieren. Bleibt es ob der...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
SPÖ-Landesvorsitzende Birgit Gerstorfer.

Corona
Gerstorfer-Kritik an Aussagen zu Arbeitslosigkeit

Soziallandesrätin und SPÖ-Landesvorsitzende Birgit Gerstorfer übt Kritik an der Interpretation der Entwicklung der Arbeitslosenzahlen im April durch Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschaftslandesrat Markus Achleitner. In einer Aussendung Anfang Mai hieß es von Stelzer und Achleitner: „Das schrittweise Hochfahren der Wirtschaft zeigt offenbar langsam Wirkung: Der Höhepunkt der Arbeitslosigkeit dürfte erreicht sein, im April ist die Zahl der Arbeitslosen nur noch leicht um 307 gestiegen....

  • Oberösterreich
  • Online-Redaktion Oberösterreich

LESERBRIEF
"Wie dreist ist das denn?"

"Der "Kreis Engagierter Bürger Feldkirchen" ruft über Twitter zur Spendenaktion auf, um einen Anwalt zu finanzieren. Wer hier auch nur einen Euro spendet, sollte sich schämen, für solch eine Aktion Geld auszugeben. Genau diesen Leuten sollte verboten werden, auch nur eines von uns Landwirten erzeugten, wertvollen Lebensmittel zu essen. Genau diese sollten sich in Zukunft nur noch von ihren so geliebten chemisch, industriell hergestellten Ersatznahrungsmitteln aus dem Ausland ernähren. Und der...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Weibliches Rotwild im Winterwald.
2

Rotwild im Kobernaußer Wald
Verein befürchtet „Ausrottung“ und fordert Zählung

Die Bundesforste lehnen eine Bestandserhebung ab. Dies habe die Behörde mangels rechtlicher Grundlage zur Kenntnis zu nehmen. BEZIRK BRAUNAU (ebba). Der „Verein zur Erhaltung des Rotwild- und Raufußhuhnbestandes im Innviertel“, dem auch Jäger angehören, kritisiert, dass die Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und die Bezirkshauptmannschaft (BH) Braunau Abschusspläne beantragen und genehmigen, ohne zuvor den Rotwildbestand zu erheben. Sorge um Tierwohl Nun will der Verein durchsetzen, dass im...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Die Anlage soll auf einem Grundstück im Gewerbegebiet von Feldkirchen errichtet werden.
1 4

Atro.at-Chef Martin Neuhofer
„Das ist doch keine Art!“

Die Wogen rund um die geplante Ansiedelung eines Futtermittelerzeugers in Feldkirchen gehen immer mehr hoch. FELDKIRCHEN (ebba). „Das ist doch keine Art! Die Bevölkerung mittels Flugblatt zu einer Bürgerinformationsveranstaltung einzuladen, noch bevor die darauf angeführten Diskutanten davon wissen. Ich wurde erst ein paar Tage vor der Veranstaltung informiert, dass ich als Diskutant eingeladen bin – ohne dass die Veranstalter zuvor mit mir gesprochen haben“, ärgert sich Atro.at-Geschäftsführer...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Die Simbacher sind nicht gegen die Autobahn an sich, sie fordern jedoch eine vollständige Untertunnelung.
4

Autobahn durchs Isental eröffnet
A94-Lückenschluss prägt auch Braunau

BAYERN, BRAUNAU (ebba). Sie gilt als eines der umstrittensten Straßenbauprojekte Deutschlands: Die Autobahn A94. Seit dem 1. Oktober ist sie von München bis nach Marktl im Landkreis Altötting durchgehend befahrbar. Die "Isentalstraße" war Gegenstand eines jahrzehntelangen Streits. Umweltschützer und Anwohner haben knapp 40 Jahre gegen die Autobahn gekämpft. Die Strecke führt von München durch das Flusstal der Isen ins Chemiedreieck rund um Altötting. Vor allem der letzte Bauabschnitt stand im...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

LESERBRIEF zur Causa "Wojak"
"Eine unwiderrufliche Amtsenthebung würden wir aufs Äußerste bedauern!"

"Aus Sicht des Blasmusikverbandes im Bezirk tut es uns außerordentlich leid, Herrn Dr. Georg Wojak als Bezirkshauptmann zu verlieren. Er hat stets ein offenes Ohr für die Anliegen der Blasmusik, ist auf die Leute immer zugegangen und hat sehr viele Menschen erfreut, weil er viele von ihnen bei unterschiedlichsten Veranstaltungen und Treffen persönlich mit Namen angesprochen hat. Er ist ein Bezirkshauptmann, der das Ehrenamt sehr schätzt und das bei jeder Gelegenheit öffentlich zum Ausdruck...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Stefan Pierer, KTM-Boss und Projektbetreiber
3

Anrainerprotest
Bei Präsentation von KTM-Wohnbauprojekt gingen die Wogen hoch

MUNDERFING (ebba). Auf den ehemaligen Kletzl-Gründen zwischen Althöllersberg und Höllersberg sollen Wohnungen entstehen, in erster Linie für Mitarbeiter der Firma KTM – die BezirksRundschau berichtete. Nachdem anfangs noch von 246 Wohnungen die Rede war und die Anrainer sogleich protestierten, wurde ein Ortsbildbeirat beigezogen. Dieser arbeitete Änderungswünsche aus. Insbesondere die Bebauungsdichte wurde damals beeinsprucht. Am 26. Februar wurde nun das abgeänderte Projekt offiziell in...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
FPÖ-Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner.
1

Gesundheitspolitik
Haimbuchner übt Kritik an SPÖ

OÖ. „Der akute Ärztemangel ist nicht über Nacht entstanden. Die Situation ist eine Auswirkung einer verfehlten Gesundheitspolitik derer, die jetzt am lautesten schreien. Ein Jahrzehnt war die SPÖ nicht nur säumig, sondern hat Warnungen von Experten, gerade auch aus der Ärzteschaft, ignoriert und wirft der aktuellen Bundesregierung dieses selbstverschuldete Versäumnis nun vor“, mit diesen Worten übt FPÖ-Landesparteiobmann Manfred Haimbuchner Kritik an der vergangenen SPÖ-Gesundheitspolitik. ...

  • Oberösterreich
  • Julian Engelsberger
3

Scharfe Kritik bei Neujahrsempfang von ÖGB und DGB in Braunau

BRAUNAU. Am 12. Jänner fand im Saal der Arbeiterkammer Braunau der traditionelle Neujahrsempfang in Kooperation mit dem DGB Niederbayern statt. Als Referent durften die Veranstalter Andreas Stangl, stellvertretender ÖGB-Vorsitzender, FSG-Landesvorsitzender OÖ und Geschäftsführer der GPA-djp OÖ, begrüßen. Scharfe Kritik wurde beim Neujahrsempfang von ÖGB und DGB laut. Denn es fielen klare Worte zur Politik der österreichischen Bundesregierung. „Die Sozialpartner werden von dieser Regierung...

  • Braunau
  • Barbara Ebner

Grüne kritisieren neuen ÖBB-Fahrplan

Nach wie vor kein Stundentakt, keine Spätverbindung nach Braunau, Lücken im Frühverkehr – so lauten die Vorwürfe der Grünen zum neuen ÖBB Fahrplan. Stögmüller fordert einen Modernisierungsschub für das Innviertel. BRAUNAU. „Seit dieser Woche ist der neue ÖBB-Fahrplan für das Innviertel in Kraft. Und dieser ist ernüchternd, ja enttäuschend, berichten mir viele Öffi-Fahrer“, berichtet David Stögmüller, Bundesrat und Bezirkssprecher der Grünen Braunau. „Nach wie vor gibt es keinen geschlossenen...

  • Braunau
  • Lisa Penz
2

"Gmbh light ist nicht tot, aber noch auf der Intensivstation"

Junge Wirtschaft OÖ-Vorsitzender Peter Reiter und Steuerexperte Markus Raml üben heftige Kritik an Ministerratsbeschluss: "Vertrauen in Politik verloren" "Da werden wir nicht locker lassen, denn das ist nicht in Ordnung", will der Vizepräsident der oberösterreichischen Wirtschaftskammer Oberösterreich, Clemens Malina-Altzinger den nunmehrigen Kompromiss auf Regierungsebene im Streit um die GmbH light nicht hinnehmen. Wie bereits im ursprünglichen Regierungsentwurf vorgesehen, wird das...

  • Linz
  • Thomas Winkler, Mag.
2

Landesrat Ackerl hört auf – mit seinen Facebook-Einträgen

Nach der Aufregung um seinen "Tussi"-Sager über Frank Stronachs rechte Hand Kathrin Nachbaur beendet Landesrat Josef Ackerl seine Facebook-Eintragungen. "Ich beende mit heutigem Tag meine Facebook-Eintragungen. Den Grund dafür kann jeder und jede für sich denken." Die Facebook-Freunde müssen künftig auf die markigen Sager von Landesrat Josef Ackerl verzichten. Mit seinen Kommentaren zur Politik hatte er zwar oft die Lacher auf seiner Seite, schoss mit seinen Angriffen auf Vertreter anderer...

  • Linz
  • Thomas Winkler, Mag.
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.