Alles zum Thema Kuratorium für triviale Mythen

Beiträge zum Thema Kuratorium für triviale Mythen

Motor & Mobilität
Bürgermeister Werner Höfler
3 Bilder

Mythos Puch in Hofstätten

Das „Kuratorium für triviale Mythen“ erhielt einen der letzten Bürgermeister-Termine im alten Gemeindeamt von Hofstätten an der Raab. Hausherr Werner Höfler arbeitet derzeit zwischen ziemlich großen Umzugskisten, die mit Büromaterial gefüllt werden. (Am 1. Oktober wird das neue Gemeindezentrum eröffnet.) Zugleich hat Höfler ein Auge auf die kommende Veranstaltung „Mythos Puch IV“, die heuer dem Thema „60 Jahre Steyr-Puch 500“ gewidmet ist. Das wird im Kern durch eine Ausstellung in der...

  • 30.08.17
Lokales
Das Foto zeigt eine Kodak Baby Brownie, die von 1934 bis 1952 produziert wurde.
3 Bilder

Die Vitrine: Fenster zur Welt

Seit 200 Jahren leben wir nun in einer permanenten technischen Revolution. Vor diesem Hintergrund widmet sich das „Kuratorium für triviale Mythen“ (Kunst Ost) dem Thema „Mensch und Maschine“ in einer ersten, kleinen Ausstellung historischer Gebrauchsgegenstände in der Volksbank Gleisdorf. Den Übergang von analoger zu digitaler Technik illustrieren: Kameras, Rechengeräte und Geräte zur Aufnahme von Klängen. Das ist Teil einer Kooperation von mehreren Kulturinitiativen mit den...

  • 25.08.17
Motor & Mobilität
Mercedes-Benz G 63 AMG
3 Bilder

Mercedes-Benz G 63 AMG in Graz

Mit dem ersten Tag des 20. Jahrhundert war Österreich auf dem Weg zu einem Land mit international bedeutenden Automobilproduzenten. Einstige Giganten wie Laurin & Klement (später Skoda) sind leider nicht in allgemeiner Erinnerung geblieben. Aber als die prominentesten österreichischen Marken dürfen sicher Austro-Daimler, Puch und Steyr gelten. Die gingen schließlich in der Steyr-Daimler-Puch AG auf, welche mehrfach umgeformt und neu geordnet wurde. In Graz wurde Magna Steyr der...

  • 30.03.17
Lokales
Arbeitsgespräch in Gleisdorf: Der Wissenschafter Prof. Hermann Maurer

Mensch und Maschine

Heuer haben Kulturschaffende dreier Dörfer der Energieregion Weiz-Gleisdorf begonnen, sich über gemeinsame kulturpolitische Akzente zu verständigen. Ganz Europa befindet sich in fundamentalen Umbrüchen. Da werden gesellschaftliche Veränderungen nicht mehr im alten Denkschema von Zentrum/Provinz verhandelt und bewältigt. Es ergeben sich ganz neue Konstellationen. Im ersten Jahr dieser Vorgangsweise wurden unter dem Titel „Dorf 4.0“ einige Schritte zu Teilthemen ausgelotet, mit denen sich nun...

  • 13.12.16
Motor & Mobilität
Das Kuratorium für triviale Mythen befaßt sich mit den kulturellen Aspekten unserer Mobilitätsgeschichte
4 Bilder

Mythos Puch: Miniaturen-Schau

Eine Miniatur-Ausstellung in der Gleisdorfer Volksbank verweist auf die Veranstaltung Mythos Puch III. Es geht dabei um unsere Mobilitätsgeschichte. Damit ist eines der Hauptthemen der Energieregion Weiz-Gleisdorf berührt, denn neben Energieautarkie dreht sich hier vieles um Fragen der Mobilität. Ist Ihnen bewußt, daß bei uns in den Fuhrgeschäften eben noch das Ochsengespann ein Maß der Dinge und vorerrschenden Geschwindigkeit war? Die Volksmotorisierung hat erst nach dem Zweiten Weltkrieg...

  • 13.09.16
Politik
Bürgermeister Robert Schmierdorfer (links) und Peter Moser
2 Bilder

Dorf 4.0: Kulturpolitische Schritte

Wozu braucht denn ein Dorf Kulturpolitik? Dort haben sie nicht einmal eine Kulturabteilung. Gut, viele würden sich auch diese Frage kaum stellen. Wenn einst um Rang gestritten wurde, konnte man etwa hören: „Habt Ihr überhaupt einen Kirchturm?“ Rang und Ansehen sind in jeder Gememeinschaft wichtige Kategorien. Der Kulturbereich, kann, besser: könnte ein Feld sein, auf dem neue Modi erprobt werden. Gewohnte Hirarchien beiseite lassen, andere Zugänge erlauben. Das ist eines der Motive, warum...

  • 13.05.16
Lokales
Facebook als Plattform: Erinnerungen in Wort und Bild austauschen
3 Bilder

Internetprojekt: Gleisdorf vor Jahren

Wo Menschen ihr Wissen teilen, statten wir uns das Leben gemeinsam besser aus. Wissen ist sehr flüchtig. Es stützt sich nicht bloß auf Worte, sondern auch auf Bilder. Beides, Gedanken und Worte, verlieren wir nur zu leicht, wenn ein paar Jahre verfliegen. Auf Facebook, gelobt, geliebt und verflucht, gibt es seit dem 29. Dezember 2015 das Projekt „Gleisdorf vor Jahren“, damit solche Erinnerungen ausgetauscht und festgehalten werden können. Dieser elektronische Umschlagplatz hilft nicht bloß,...

  • 30.12.15
Freizeit
5 Bilder

Kunst Ost und die Museen

Was hat Kunst Ost, selbst ohne festes Haus, mit Museen zu tun? Einer der Angelpunkte solcher Zusammenhänge ist die Leidenschaft zum Sammeln. Dazu kommt ein Faible für das Erzählen. Das trifft sich derzeit in einem Fokus, bei dem ein paar sehr unterschiedliche Häuser der Steiermark andocken. Angelpunkt dieser Entwicklung ist das Projekt „Mythos Puch“, realisiert vom Kuratorium für triviale Mythen in Kooperation mit der Gemeinde Albersdorf-Prebuch. Vorweg Grundsätzliches. Museen sind Orte...

  • 18.12.15
Lokales
Kalr Bauer (links) und Norbert Gall
2 Bilder

Bedürfnisse und Wohltaten

Norbert Gall, Marketing-Fachmann in der Automobilindustrie (DAF Trucks), sagt lapidar: „Grundbedürfnisse erkennen wir selbst. Übergeordnete Bedürfnisse bietet uns die Werbung an.“ Ein Abend im Gleisdorfer G20 war der Debatte über solche Zusammenhänge am Beispiel des Themas Auto gewidmet. Diese Veranstaltung im Rahmen des Gleisdorfer Kunstsymposion 2015 ist Teil einer Serie. Dabei überprüfen Kulturschaffende, wie sehr die Wirtschaft ein Klima bestimmt, in dem die Güter eigentlich nur das Medium...

  • 02.11.15
Leute
Wissenschafter Matthias Marschik
4 Bilder

Kunstsymposion: Brauchtum und Kultur

Das Gleisdorfer Kunstsymposion setzt heuer einen besonderen Akzent. Das „Kuratorium für triviale Mythen“ (Kunst Ost) schafft eine Querverbindung zur regionalen Alltagskultur, die viele überraschen wird. Das bezieht sich auf ein Schwerpunktthema der Energieregion: Mobilität. Die Mobilitäts-Branche ist in der Region umfassend präsent und bildet so jene großen Prozesse der Veränderung ab, in denen das einstiege Armenhaus der Monarchie zu einem blühenden Lebensraum wurde. Das hat nicht nur,...

  • 16.04.15
Lokales
Das erste Großserien-Auto der Geschichte auf dem Gleisdorfer Hauptplatz: Die „Tin Lizzy“, der Ford Model T, hier von 1927.
2 Bilder

Mythos Puch: Von den Anfängen

Vor hundert Jahren war ein Kennzeichenzwang für Kraftfahrzeuge schon obligat, weil die Bevölkerung sich jahrelang über den Geschwindigkeitswahn der Autler und Motorradfahrer beschwert hatten. Auch Unfälle häuften sich. Allerdings ließen technischer Standard der Fahrzeuge und Straßenbedingungen ohnehin kaum mehr als 40 km/h zu. Das war damals für die Menschen ein bedrohlicher Geschwindigkeitsbereich. Die Evidenznummern für Kennzeichen wurden ab 1905 österreichweit zentral vergeben. Das...

  • 25.01.15
Lokales
Kapellmeister Siegfried Teller (links) und Moderator Harry Prünster
4 Bilder

Definitiv ein Jahrhundertereignis

Vor hundert Jahren starb der Handwerker und Fabrikant Johann Puch. Es war das Jahr 1914, in dem die Schüsse von Sarajevo den Habsburgern einen willkommenen Anlaß boten, Serbien den Krieg zu erklären, da sie sich den Balkan als Kolonie einverleiben wollten. Da ahnte noch niemand, daß daraus ein Europa tief traumatisierender Weltkrieg erwachsen würde. In diesem Großen Krieg erwiesen sich die in Graz stationierten „Zweier-Bosniaken“ als die härteste Truppe des Kaisers. Keine Einheit wurde höher...

  • 24.09.14
Lokales
Viele Fahrzeuge blitzten, als wären sie eben erst dem Schachterl entnommen worden
7 Bilder

Mythos Puch: Der Auftakt

Ich fasse es noch gar nicht, was sich da heue eingelöst hat und wie das lief, als in Gleisdorf erstmals „Mythos Puch“ über die Bühne ging. Aber ich weiß natürlich wie so was kommt. Da waren einige exzellente Akteure aus der Szene am Werk und da war in der Innenstadt ein unermüdliches Team des TIP Tourismusverbandes im Einsatz. Um diese Basie herum konnten sich einzelne Enthusiasten einfinden, manche nur für einen kurzen Zwischenstop, manche über die volle Länge der Veranstaltung. Dazu das...

  • 20.09.14
Lokales
Kathraina Lagler (TIP, links) koordiniert "Mythos Puch", Birgit Ferstl bezieht die Stadtbücherei ein
4 Bilder

Buch und Puch und Bücherei

Die Stadtbücherei Gleisdorf liegt etwa in der Mitte jener Wegstrecke, die am 20.9.2014 als „Geschichtsgasse“ markiert und dem „Mythos Puch“ gewidmet wird. Was hat das mit Büchern zu tun? Es geht um einen Blick auf die letzten hundert Jahre. Wie wurde aus einem Armenhaus der Monarchie eine blühende Region, in der wir einen hohen Lebensstandard genießen und die Wirtschaft weitgehend Vollbeschäftigung bietet? Büchereileiterin Birgit Ferstl dockt mit ihrer Einrichtung an diesem Projekt des...

  • 16.09.14
Leute
Kapellmeister Siegfried Teller probt mit seinen Leuten für einen historischen Moment
6 Bilder

Johann Puch, tonangebend

Die Stadtkapelle Gleisdorf wird einen historischen Akzent setzen. Kapellmeister Siegfried Teller hat eine kuriose Idee aufgegriffen. Vor hundert Jahren eröffnete Österreich den „Großen Krieg“, der Europa völlig veränderte. Kurz davor, im Juli 1914, starb ein Meister unserer Mobilitätsgeschichte: Johann Puch. Ein Keuschlerbub, der zum Fabrikanten wurde und dessen Name bei uns bis in die Gegenwart einen guten Klang hat. In diesen historischen Daten verknüpfen sich Kräftespiele, in denen sich...

  • 06.09.14
Motor & Mobilität
Nobel-Hobel ohne Emissionen: Der Tesla Model S
6 Bilder

Automobil-Paparazzo: Elektriker und Verbrenner

Die technischen Grundlagen des Automobils sind vor rund hundert Jahren schon erfunden gewesen. Seither waren die Anbieter bemüht, diese Grundlagen in den Details zu verfeinern. Der Erste Weltkrieg wurde das erste technisch hoch gerüstete Massenschlachten, in dem Automobile eine wesentliche Rolle spielten, denn das Transportwesen war vielfach entscheidend für die Schlachtverläufe. Damals gab es schon Hybridfahrzeuge, also Wagen mit elektrischen Radnabenmotoren. Knapp vor 1900 war noch nicht...

  • 18.08.14
Lokales
Das bescheidene Grazer Grab des Johann Puch
5 Bilder

Großes Treffen: 100 Jahre nach Johann Puch

Wir stehen am Vorabend des zweitägigen Gedenkens an Johann Puch, der vor hundert Jahren verstorben ist. Dieser Pionier der österreichischen Mobilitätsgeschichte hat es vom Keuschlerbuben zum Handwerker und schließlich zum Industriellen gebracht. Derzeit wissen wir gar nicht, ob sein Todestag der 19. Juli 1914 ist, wie damals die Zeitungen berichteten, oder ob des der 5. Juli ist, wie ein handschriftlicher Vermerk auf einem alten Dokument der Stadt Graz angibt. Aber diese Frage ist...

  • 03.07.14
Lokales
Das Puch-Schammerl als Unikat: Mythos und Folklore
3 Bilder

Kunst Ost und der Mythos Puch

Die Energieregion hat zwei hervorgehobene Hauptthemen: Mobilität und Energie. Das Kulturlabor Kunst Ost ist über sein Kuratorium für triviale Mythen seit 2009 mit dem Thema Mobilitätsgeschichte befaßt. Damals lautete das Arbeitsthema: „Vom Mythos zum Fetisch zur Kunst“. Der kommende Herbst wird einen üppigen Kulturschwerpunkt bieten. Dazu gehört nicht bloß das dritte Gleisdorfer Kunstsymposion oder eine „Lange Nacht der Museen“. In Zusammenarbeit mit Katharina Lagler vom TIP-Büro wird nun...

  • 06.06.14
Lokales
Gleisdorf und Weiz bespielten die Region mit einer engagierten Initiativenszene
4 Bilder

Selbstbestimmte Kulturarbeit

Demokratie, das heißt in der Essenz auch Selbstverantwortung und… Selbstermächtigung! Das klingt fein, aber ich muß Sie warnen, es macht Arbeit. Kürzlich fand ein weiteres Plenartreffen zum „Kulturpakt Gleisdorf“ statt. Es ist recht spannend, weil wir erreicht haben, daß sich Politik und Verwaltung mit uns Kulturschaffenden kontinuierlich auf Arbeitstreffen einlassen. So können wir interessante Projekte entwickeln und so läßt sich auch klären, warum man welchen Grundsätzen anhängt, welche...

  • 14.02.14
Lokales
Das Moped, amtlich "Motorfahrrad", hat das Leben auf den Straßen revolutioniert
2 Bilder

Mopedismus

Wissen Sie eigentlich, was genau ein Moped ist? Was immer Sie bisher dachten, Mopeds sind keineswegs amtsbekannt. Natürlich wissen wir, was uns gelegentlich mit einigem Krawall um die Ohren fährt, was Vergnügen machen kann oder eine Bürde ist; oder eine Bürde transportiert, die wir sonst zu Fuß schleppen müßten. Mopeds waren eine soziale Revolution. Sie nahmen uns die Last des Strampelns auf Fahrrädern. Wer sich kein Auto leisten kann, wird bei Bedarf wenigsten ein Moped schaffen....

  • 21.01.14
Lokales
Museums-Leiter Karlheinz Rathkolb (links) und Sonderdruck-Autor Peter Piffl-Perčević bei der Redaktionssitzung für die kommende Ausgabe der „Puch Museums-Revue“
2 Bilder

Die Steyr-Daimler-Puch-Story

Das Johann Puch-Museum Graz ist das wichtigste steirische Gravitationsfeld des Themas Mobilitätsgeschichte. Hier überlagern sich Vergangenheit und Gegenwart nicht nur in greifbaren Ausstellungsstücken, sondern auch in Debatten und wachsender Dokumentationsarbeit. Das Johann Puch-Museum verfügt seit diesem Jahr auch über eine kleine Kulturabteilung, in der Themen aufgearbeitet werden. Dabei ist das Gleisdorfer Projekt Kunst Ost maßgeblich beteiligt, verfügbares Wissen zu bündeln und zu...

  • 27.12.13
Leute
Sepp Schnalzer (links) und Heimo Müller vor dem „Blogmobil“, einem alten Steyr 680.
2 Bilder

Hand und Verstand

Das „Kuratorium für triviale Mythen“, getragen vom Kulturlabor „kunst ost“, befaßt sich schon geraume Zeit mit der Frage nach der speziellen Intellektualität von Handwerkern. Die allgemeine gesellschaftliche Einschätzung tendiert häufig zu völlig abstrusen Auffassungen von „Drecksarbeit“. Handfertigkeit und Problemlösungskapazitäten werden bloß einem Stümper egal sein. Um gute Ergebnisse zu schaffen, hat man höhere Anforderungen zu bewältigen. Es gibt keine exzellente Handarbeit ohne...

  • 10.11.13
Lokales
Klassisches Hochrad aus dem Besitz des Gleisdorfer Heimatmuseums
5 Bilder

Kulturelle Nachtschicht

Zeit haben. Sich Zeit lassen. Das paßt zu Samstag Nacht. Einige Themen, sachkundige Leute und ein Schwerpunkt auf Gesprächen in realer Begegnung, so lief das gerade wochenends. Im Gleisdorfer „Museum im Rathaus“ war ein Beitrag zur österreichweiten „Langen Nacht der Museen“ dem Thema Mobilität gewidmet. Das ist einer der regionalen Schwerpunkte; neben dem Thema „Energieautarkie“. Aus diesem Anlaß wurde erneut und mit Augenzwinkern ein temporäres Büro vom „Amt für allgemeines Können“...

  • 07.10.13
Lokales
Jauchzen statt klingeln: Man könnte einem LKW-Fahrer zu Fenster hineinlächeln.
3 Bilder

Klassische Mobilität, einspurig

Zum Auftakt der „Velo Gleisdorf“ trafen sich Fans historischer Fahrräder zu einer gemeinsamen Ausfahrt. Da ging ein Staunen durch die Stadt, denn es waren recht viele Räder im Feld, die über hundert Jahre alt sind. Wenn Sie heute auf unseren Straßen das Glück haben, etwa ein „Graziosa“ aus der Fabrik des Benedict Albl zu sehen, dann sollten Sie bedenken, dieses Fahrzeug war zu seiner Zeit so teuer und schwer erschwinglich, wie wenn sich heute ein Teenager eine hochkarätige Ducati kaufen...

  • 23.09.13
  • 1
  • 2