KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Beiträge zum Thema KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Vorne von links: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Verteidigungsministerin Klaudia Tanner, Barbara Glück (Direktorin der Gedenkstätte), Gudrun Blohberger (pädagogische Leiterin) bei der Krankzniederlegung am Sarkophag.

Mauthausen
Bildungskooperation zwischen Bundesheer und KZ-Gedenkstätte

Damit sich die Geschichte nicht wiederholt – Bildungskooperation zwischen Österreichischem Bundesheer und Mauthausen Memorial gestartet. MAUTHAUSEN. Eine enge Kooperation der Bildungseinrichtungen des Bundesheeres haben Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) und Barbara Glück, Direktorin des Mauthausen Memorial, unter Beisein von Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner (ÖVP) heute unterzeichnet. Mit einer Kranzniederlegung am Sarkophag der KZ-Gedenkstätte wurde die Unterzeichnung...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
2

5. bis 9. November
Viertes Menschenrechtesymposium in der Bewusstseinsregion

Das Menschenrechtesymposium der Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen findet von 5. bis 9. November zum vierten Mal statt. Anmeldung zu den Workshops und vielen anderen Projekten unter www.menschenrechtesymposium.eu MAUTHAUSEN, LANGENSTEIN, ST. GEORGEN/GUSEN. Das Menschenrechtesymposium der Bewusstseinsregion Mauthausen – Gusen – St. Georgen setzt sich dieses Jahr mit Artikel 3 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte auseinander – dem Recht auf Leben und Sicherheit. Die...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger

Mauthausen Memorial
Drei Spezialrundgänge in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Die Gedenkstätte Mauthausen bietet von Ende August bis Anfang Oktober drei Spezialrundgänge an. Der Eintritt ist frei. Coronabedingt ist die Teilnehmerzahl mit 15 Personen pro Rundgang begrenzt. MAUTHAUSEN. Die Referenten widmen sich Themen wie den sogenannten „Systemgaunern“, der „gezielten Ermordung von niederländischen Juden“ und „der österreichischen Erinnerungskultur am Beispiel der KZ-Gedenkstätte Mauthausen“. „Das Format der Spezialrundgänge wurde entwickelt, um gezielt Menschen aus...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
Innenminister Karl Nehammer, Landtags-Abgeordneter Bgm. Anton Froschauer, Landeshauptmann-Stv. Christine Haberlander; hinten: Landespolizeidirektor Andreas Pilsl, Nationalrat Nikolaus Prinz. Im Vordergrund: Gudrun Blohberger, pädagogische Leiterin der KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

Mauthausen
Innenminister Karl Nehammer besuchte die KZ-Gedenkstätte

Am 28. Juli war Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) zu Gast im Bezirk Perg – er besuchte dabei die KZ-Gedenkstätte Mauthausen in Begleitung von Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander, Landtags-Abgeordnetem Bürgermeister Toni Froschauer, Nationalrat Nikolaus Prinz und Landespolizeidirektor Andreas Pilsl. MAUTHAUSEN. "Es ist ein Ort des Gedenkens, um aus dem damaligen Geschehen zu lernen, aber es geht auch um Wertevermittlung und um Präventionsarbeit", dankten Innenminister Karl...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
Landtagspräsident Wolfgang Stanek (links) und Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner eröffnen die neue Regionalbusverbindung 361 zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Diese nahm am 12. Juli die erste Fahrt auf.

Mit Öffi erreichbar
Buslinie von Linz zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Seit 12. Juli verkehrt viermal täglich an sieben Tagen in der Woche ein Bus (Nr. 361) vom Linzer Hauptbahnhof zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen und retour. Der Bus bleibt unter anderem an der Haltestelle Gusen-Bachstraße beim Memorial Gusen stehen. MAUTHAUSEN. Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen ist jetzt erstmals direkt und bequem mit dem öffentlichem Verkehr erreichbar. Die Regionalbuslinie 361 fährt viermal täglich beim Linzer Hauptbahnhof ab. Damit reagiert der OÖ Verkehrsverbund auf die in den...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
2

KZ Mauthausen
Sperre der Todesstiege: Gottfried Kneifel für Gesetzesänderung beim Denkmalschutz

Gottfried Kneifel von der Initiative Wirtschaftsstandort OÖ spricht sich für eine Änderung des Denkmalschutzgesetzes und für die Beendung der Sperre der Todesstiege im Mauthausen Memorial aus. MAUTHAUSEN. Schon seit zwei Jahren ist die sogenannte "Todesstiege" für Besucher der KZ-Gedenkstätte Mauthausen gesperrt. Grund: Laut Ö-Normen entspricht die Stiege, auf der Häftlinge unter dem Nazi-Regime Zwangsarbeit leisten mussten, nicht den aktuellen Sicherheitsstandards. Für die Eigentümer...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Internationale Gäste sind momentan kaum an der Gedenkstätte.
2

Mauthausen Memorial
KZ-Gedenkstätte bietet ab Pfingstmontag Rundgänge an

Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen bietet ab Pfingstmontag begleitete Rundgänge für Einzelpersonen und Gruppen an. MAUTHAUSEN, GUSEN. Ab 1. Juni werden in der Gedenkstätte Mauthausen begleitete Rundgänge für Kleingruppen möglich sein. Zudem werden vorerst an Sonn- und Feiertagen im Juni zusätzlich Rundgänge für Einzelbesucher angeboten. Die Rundgänge beschränken sich vorläufig nur auf das Außenareal der Gedenkstätte. Die Ausstellungen stehen wieder offen, aber aus Sicherheits- und Hygienegründen...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Gedenk- und Lernort: Besonderes Augenmerk wird auf Schüler aus dem In- und Ausland gelegt.

Besucher-Plus
Fast 290.000 Menschen kamen im Vorjahr in KZ-Gedenkstätten Mauthausen & Gusen

288.670 Menschen besuchten 2019 die KZ-Gedenkstätten Mauthausen und Gusen. Das entspricht einer Steigerung von rund 15.000 Besuchern im Vergleich zum Jahr davor. MAUTHAUSEN. Das Interesse an den Gedenk- und Erinnerungsorten Mauthausen und Gusen ist ungebrochen und drückt sich Jahr für Jahr in stetig steigenden Besucherzahlen aus. Rechnet man die Besucherzahlen für Mauthausen und Gusen zusammen, kamen 2019 insgesamt 288.670 Besucher an die beiden Gedenkstätten. Zum Vergleich: Im Jahr 2018...

  • Perg
  • Michael Köck
1

Mauthausen
Angelobung in KZ-Gedenkstätte "würde der Bedeutung des Ortes nicht gerecht werden"

Der ehemalige FP-Verteidigungsminister Mario Kunasek plante eine Angelobung von Bundesheer-Rekruten auf dem Appellplatz der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Die Gedenkstätte sprach sich dagegen aus. Vor allem dem Charakter als Friedhof widerspreche es, im ehemaligen Konzentrationslager eine militärische Zeremonie abzuhalten. MAUTHAUSEN. Die Idee des ehemaligen FP-Verteidigungsministers Mario Kunasek, österreichische Grundwehrdiener in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen anzugeloben, stieß bei deren...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
KZ-Gedenkstätte Mauthausen.

Mauthausen
Denkmal in KZ-Gedenkstätte mit Hakenkreuzen beschmiert

Am 2. Jänner wurde das niederländische Denkmal im Mauthausen Memorial mit Nazi-Symbolen beschmutzt. MAUTHAUSEN. Wie die KZ-Gedenkstätte Mauthausen informiert, wurde am 2. Jänner das niederländische Denkmal auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers mit fünf Hakenkreuzen beschmiert. Die Polizei und die niederländische Botschaft seien sofort informiert worden, die weitere Vorgehensweise werde mit der Botschaft abgestimmt. „Wir sind zutiefst erschüttert und verurteilen diese Straftat...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Jozef Lewkowicz mit Reinhard Koller von der Birago-Pionierkaserne, dem ehemaligen Standort des Melker KZ-Außenlagers.
10

KZ-Überlebender Jozef Lewkowicz besuchte die KZ-Gedenkstätte Melk

MELK. Vergangenen Montag besuchte der KZ-Überlebende Jozef Lewkowicz erstmals seit fast 75 Jahren die Melker Birago Kaserne. Fast sieben Monate lang war der aus Polen stammende heute 93-Jährige, der von der SS als "polnischer Jude" kategorisiert wurde, im KZ-Außenlager Melk eingesperrt. Am 16. August 1944 wurde der 1926 im polnischen Działoszyce geborene Jozef Lewkowicz vom KZ Mauthausen nach Melk überstellt. Er kam gemeinsam mit rund 1.300 weiteren, von der SS als "jüdisch"...

  • Melk
  • Melanie Grubner
<f>Chorleiter Willi Stehr</f> sorgte mit dem Schulchor der Neuen Mittelschule St. Aegyd für stimmungsvolle Musik.
12

St. Aegyd gedenkt den KZ-Opfern

ST. AEGYD AM NEUWALDE. Nunmehr zehn Jahre widmet sich die Gedenkinitiative St. Aegyd (GISTA) der Gedenkarbeit in St. Aegyd. In Form einer Feier zum Gedenken an die Opfer des KZ-Außenlagers St. Aegyd, in dem zwischen November 1944 und April 1945 46 KZ-Häftlinge ihr Leben ließen, wurde heuer bereits zum 31. Mal gedacht. Christian Rabl, Obmann der GISTA, verweist auf den aktuellen Bezug der Feierlichkeiten: "Wir wollen an die Entmenschlichung erinnern, die während der NS-Zeit verschiedenen...

  • Lilienfeld
  • Melanie Grubner
Schüler der HLBLA St. Florian in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen
2

"Mühlviertler Hasenjagd": Zeitzeugin berichtet an der HLBLA St. Florian

„Bleibt wachsam!“: Zeitzeugin Anna Hackl besuchte die 5. Klassen der HLBLA St. Florian ST. FLORIAN, SCHWERTBERG, MAUTHAUSEN. Der Tag mit Anna Hackl stand ganz im Zeichen des Erinnerns und Gedenkens. Erinnern und Gedenken an die zahlreichen Opfer des NS-Regimes und zugleich eine Mahnung für die jungen Generationen unter uns. Am Vormittag erzählte Frau Hackl, geborene Langthaler, von den schrecklichen und abscheulichen Erlebnissen rund um die sogenannte "Mühlviertler Hasenjagd". In der...

  • Enns
  • Ulrike Plank
In der Gedenkstätte Gusen: NAbg. Michael Hammer, Bgm. Christian Aufreiter (Langenstein), Botschafterin Jolanta Roza Kozlowska, Präsident Stanislaw Kaczewski, Präsident Marek Kuchcinski und Landtagspräsident Viktor Sigl (v. links nach rechts).
3

KZ-Gedenkstätte
Polnische Parlamentspräsidenten besuchten KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Landtagspräsident Viktor Sigl besuchte mit den Parlamentspräsidenten der Republik Polen die KZ-Gedenkstätte Mauthausen. MAUTHAUSEN. Zu einem gemeinsamen Gedenken an die 37.000 polnischen Opfer des ehemaligen KZ Mauthausen und seiner Nebenlager trafen sich die Präsidenten der beiden Kammern des polnischen Parlaments Marek Kuchcinski und Stanislaw Kaczewski und die polnische Botschafterin Jolanta Roza Kozlowska mit Landtagspräsident Viktor Sigl. "Demokratie braucht Wachsamkeit"„Gerade,...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Im KZ Mauthausen sind rund 90.000 Menschen getötet worden

KZ-Gedenkstätte Mauthausen
„Verantwortung zu übernehmen bedeutet zu erinnern“

Die Tiroler Landesregierung hat beschlossen, Schulexkursionen zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen für Schülerinnen und Schüler der siebten und achten Schulstufe der Neuen Mittelschulen zu fördern. Ab 2019 stehen bis zu 300.000 Euro zur Verfügung. TIROL. „Die Exkursionen dienen dazu, Einblicke in dieses dunkle Kapitel unserer Geschichte zu gewinnen und die Gräuel des NS-Regimes nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Verantwortung zu übernehmen bedeutet für uns als Land auch, zu erinnern “,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Direktorin der Gedenkstätte Barbara Glück und Staatssekretärin Karoline Edtstadler.

Hinweisschilder zur KZ-Gedenkstätte Mauthausen

An der Westautobahn wurden Schilder aufgestellt, die auf die KZ-Gedenkstätte Mauthausen aufmerksam machen sollen. MAUTHAUSEN. An den Ausfahrten St. Valentin (beide Fahrrichtungen) auf der Westautobahn wurden Kulturhinweisschilder angebracht, die die KZ-Gedenkstätte Mauthausen sichtbar machen. „Ein großer Teil der insgesamt rund 250.000 Besucherinnen und Besucher an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen kommt aus dem Ausland“, erklärte Direktorin Barbara Glück. „Diesen Gästen werden die neuen Schilder...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger

Initiative des Jugendzentrumsverbands: Niemals vergessen, du Lauch!

Im Rahmen den Initiative "Niemals vergessen, du Lauch" besuchte der Jugendzentrumsverband OÖ die KZ-Gedenkstätte Mauthausen. MAUTHAUSEN. Der Jugendzentrumsverband Oberösterreich (JZV OÖ) hat sich für das Jahr 2018 einen inhaltlichen Schwerpunkt gesetzt: Die Initiative "Niemals vergessen, du Lauch". Im Rahmen dieser Initiative hat der JZV sowohl Workshops in den Jugendzentren als auch Exkursionen organisiert. Eines der allerdunkelsten Kapitel unserer Geschichte, das Novemberpogrom, jährt sich...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
37

Nie wieder!

Nie wieder! Das liest man bei der Gedenk- und Befreiungsfeier 2018 heute am 6. Mai auf sehr vielen Transparenten, die von den rund 10.000 Besuchern vor sich her getragen werden. Es ist schon beeindruckend, so viele verschiedene Nationalitäten friedlich in einem der ehemals grausamsten Stätten bei einer Gedenkfeier zu sehen. Leider wird die Zahl der anwesenden Überlebenden die diesen Greueln entfliehen konnten immer weniger, aber was auffällt, das sind die vielen Jugendlichen die sich mit...

  • Perg
  • gottfried kraft
Dies war die erste Gedenktafel für Frauen an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen. Die Zahl 3.000 stimmt nicht, es waren tatsächlich 8.500 Frauen, die im System Mauthausen waren, ca. 3.500 von ihnen wurden ermordet.
2

Spezialrundgänge an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen bietet von März bis Oktober Spezialrundgänge zu ausgewählten Themen an. MAUTHAUSEN. Die KZ-Gedenkstelle Mauthausen veranstaltet von März bis Oktober kostenlose Spezialrundgänge zu unterschiedlichen Themen. Dauer sind jeweils zwei bis drei Stunden. Anmeldung unter: teres.stockinger@mauthausen-memorial.org oder 07238/2269 35. Der erste Rundgang findet am 24. März um 10 Uhr statt. Treffpunkt ist das Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte. Das Thema lautet: „Frauen...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger

Lesung in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen

Die Kinder eines Überlebenden präsentieren dessen zu Papier gebrachten Erinnerungen. "Die Himmel waren vermauert", schreibt Joseph Fisher in seinen Memoiren. Darin erinnert sich der Überlebende der Konzentrationslager Auschwitz, Gusen , Mauthausen und Gunskirchen an die Zeit von 1937 bis zur Befreiung aus dem Waldlager Gunskirchen. Seine Kinder David, Estee, Amnon und Gideon Fisher lesen am Samstag, den 20. Jänner 2018 um 17 Uhr im Besucherzentrum der KZ-Gedenkstätte Mauthausen aus seinen...

  • Perg
  • Ingo Till
Karl-Heinz Sigl (rechts) erklärt die markanten historischen Merkmale im Donaumarkt Mauthausen.
2

Mitarbeiter der KZ-Gedenkstätte beim Ortsrundgang durch Mauthausen.

Die andere Seite des Donaumarktes Mauthausen erkundeten vor kurzem die Mitarbeiter der Gedenkstätte Mauthausen bei einem invormativen Ortsrundgang und anschließendem Museumsbesuch mit Karl-Heinz Sigl vom Heimat- und Museumsverein Mauthausen. Vom Radabweiser-Stein über den Pranger (Schandsäule) bis zur Salzstraße am Kirchenberg, alle diese historischen Themen begeisterten die Teilnehmer der KZ-Gedenkstätte Mauthausen zu der sie der Tourismusverband eingeladen hatte. "Trotz...

  • Perg
  • gottfried kraft
2

Austauschforum an der Gedenkstätte Mauthausen

MAUTHAUSEN. Am 11. Oktober fand an der KZ-Gedenkstätte Mauthausen ein Austauschforum zwischen polnischen und österreichischen Gedenkstättenpädagogen und österreichischen Lehrern statt. Tagungsthema war die pädagogische Arbeit an Gedenkstätten mit Schulklassen. Lehrer mit Praxiserfahrung Von polnischer Seite waren die KZ-Gedenkstätten Auschwitz, Majdanek und Stutthof vertreten sowie Gesandte der polnischen Botschaft in Wien. Aus Österreich nahmen Mitarbeiter des Lern- und Gedenkorts Schloss...

  • Perg
  • Fabian Buchberger

Spezialrundgang in der KZ-Gedenkstätte

MAUTHAUSEN. Die KZ-Gedenkstätte Mauthausen ist heute der zentrale Erinnerungsort an die Verbrechen des Nationalsozialismus in Österreich. Warum das so ist und wie es dazu gekommen ist, zeigt der Spezialrundgang "Baden, Tauchen, Autowaschen,... verboten!" mit Bernhard Mühleder. Er thematisiert österreichische Zeitgeschichte, die mit Verdrängung beginnt und sich erst langsam zu einer Gedenk- und Erinnerungslandschaft entwickelt. Stattfinden wird der Rundgang am Samstag, 21. Oktober, von 10 bis 13...

  • Perg
  • Fabian Buchberger

"Persönliche Verantwortung" Thema bei Mauthausner Filmretrospektive

MAUTHAUSEN. In Zeiten intensiven Gedenkens an die Zeit des Nationalsozialismus und erneuerter Diskussionen um individuelle Schuld und kollektive Verantwortung ist es mehr als notwendig, sich die Geschehnisse der Jahre 1933 und 1938 vor Augen zu führen. Welche Rolle spielten Nationalismus, Rassismus, die Ablehnung alles kulturell Anderen in diesen Jahren? Warum war es für Rechtsextreme und Antisemiten so leicht, Massenzuspruch zu finden? Wie sah es um die Verantwortung des Einzelnen in unserer...

  • Perg
  • Fabian Buchberger

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.