Landesgericht Wiener Neustadt

Beiträge zum Thema Landesgericht Wiener Neustadt

Der Angeklagte vor Prozessbeginn.

Landesgericht Wiener Neustadt
31-jähriger fuhr seine Frau um - Haftstrafe

WIENER NEUSTADT, FELIXDORF (Bericht HEUTE online). Wegen Mordversuches musste gestern ein 31-Jähriger am Wiener Neustädter Landesgericht auf die Anklagebank. Der Austrotürke hatte 2009 geheiratet, 2013 wurde er spiel- und heroinsüchtig. 2016 hatte seine Frau (30) genug von den Eskapaden und reichte die Scheidung ein. Doch wirklich los kam sie nicht von ihm, das Paar lebte in wilder Ehe weiter. Im November 2019 kaufte die Angestellte dem ehemaligen Security einen 200 PS starken BMW. Am 5....

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der Angeklagte (2.v.l.) wird in den Gerichtssaal gebracht. Rechts sein Anwalt Daniel E. Jahrmann.
2

Nach Überfällen in Ternitz und Neunkirchen
Milde Strafe für zweifachen Trafikräuber

NEUNKIRCHEN. Am vergangenen Mittwoch musste sich der 31-jährige Alexander Sch. wegen zweifachen Verbrechens des schweren Raubes und mehrerer Einbruchsdiebstähle vor einem Schöffengericht in Wiener Neustadt verantworten. Der Mann, der vor seiner Inhaftierung in Neunkirchen bei seinen Eltern wohnte, kam durch Drogen auf die schiefe Bahn. Schließlich verlor er dadurch auch seinen guten Job als Heizungstechniker, stand unter finanziellem und drogenabhängigem Dauerdruck. Mit den Raubüberfällen mit...

  • Neunkirchen
  • Peter Zezula
Verhandlung am Landesgericht Wiener Neustadt.
2

Ihm werden Sexualdelikte vorgeworfen
Ex-Polizist wegen schwerer Vorwürfe vor Gericht

Die Opfer sind aus Scham erst sehr spät bereit, Anzeige zu erstatten.Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt BEZIRKE WIENER NEUSTADT und NEUNKIRCHEN. Heute, Dienstag, musste sich ein 62-jähriger pensionierter Polizeibeamter wegen des Verbrechens der Unzucht mit Unmündigen und der Tierquälerei vor einem Schöffengericht in Wiener Neustadt verantworten. Der Angeklagte soll seine Halbschwester unter Androhung, sie im Falle einer Anzeigeerstattung zu „erschlagen“, zum Oralverkehr gezwungen haben....

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
In Wiener Neustadt ging heute der Aufsehen erregende Prozess zu Ende.
2

Urteil am Landesgericht Wiener Neustadt
Lebenslang und Einweisung für den Dreifach-Mörder von Kottinbrunn

BEZIRK BADEN, WIENER NEUSTADT. Weil er im Oktober 2019 seine Frau und seine beiden Kinder getötet haben soll, ist ein nunmehr 32-Jähriger am Dienstag am Landesgericht Wiener Neustadt wegen dreifachen Mordes nicht rechtskräftig zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Mann wird außerdem in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingeliefert. Die Hauptfrage nach Mord wurden von den Geschworenen einstimmig bejaht. Die Bezirksblätter berichteten über den Fall und den darauffolgenden...

  • Baden
  • Peter Zezula
Ein Kurzgespräch vor Prozessbeginn: Anwalt Wolfgang Blaschitz  mit dem Angeklagten.
3

Mordprozess am Landesgericht Wiener Neustadt
Der eiskalte Dreifach-Killer von Kottingbrunn

Wie bringt man so etwas zusammen, wenn man in die Gesichter der Kinder blickt?Frage einer Geschworenen an den Angeklagten BEZIRK BADEN, WIENER NEUSTADT. Heute musste sich der Österreicher mit türkischen Wurzeln, Samet A. (32) vor einem Geschworenengericht in Wiener Neustadt (Vorsitz Richterin Birgit Borns) verantworten. Der Mann hat im Oktober 2019 in einem Reihenhaus in Kottingbrunn zuerst seine Ehefrau (29) und in weiterer Folge seine Tochter (2) erstochen und dann seinen noch nicht einmal...

  • Baden
  • Peter Zezula
Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt.

Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt
Dreifach-Mörder morgen und am 8. September vor den Geschworenen

BEZIRK BADEN. Die Bluttat am 27. Oktober des Vorjahres in Kottingbrunn erschütterte den gesamten Bezirk: Ein 31-jähriger gebürtiger Türke mit österreichischer Staatsbürgerschaft tötete seine gesamte Familie: Seine Ehefrau (29), seine Tochter (2) und seinen Sohn (11 Monate). Zwei Morde soll er mit einem Küchenmesser begangen haben, den Buben soll er erstickt haben. Den Bluttaten dürften jahrelange Streitigkeiten innerhalb der Familie vorausgegangen sein, eine Scheidung stand im Raum. Der...

  • Baden
  • Peter Zezula
Der mutmaßliche Wimpassinger Messerstecher und sein Verteidiger Mag. Roland Friis.
2

Bruder im Streit niedergestochen - 7 Jahre Haft

BEZIRK NEUNKIRCHEN/WIENER NEUSTADT (soko). Ein junger Syrer aus Wimpassing saß am Montag im Landesgericht Wiener Neustadt wegen Mordversuches auf die Anklagebank. Er hatte im vergangenen Oktober seinen älteren Bruder im Streit um eine Hantelstange mit einem Klappmesser lebensgefährlich verletzt. Die elfjährige Schwester erzählte - begleitet von ihrer Mama - als Zeugin: "Die zwei Brüder haben wie so oft gestritten. Der Ältere schrie: Ich werde dich kaputtmachen." An etliche Details, die die...

  • Neunkirchen
  • wilfried scherzer
Landesgericht Wiener Neustadt.

Verhandlung am Landesgericht Wiener Neustadt
Bursche brach in Neunkirchner Sozialzentrum ein

"Dass Sie blöd waren, das setze ich voraus."Richter zu Angeklagtem NEUNKIRCHEN. Wegen des Vergehens des Diebstahls durch Einbruch musste sich vergangene Woche ein bulgarischer Staatsbürger (17) vor Richter Kurt Weisgram am Landesgericht Wiener Neustadt verantworten. Eigentlich wäre ein zweiter Mann (21) mit angeklagt gewesen, der zog es jedoch vor, nicht zur Verhandlung zu erscheinen. Das Kuriose an dem Fall: Der junge Bulgare  brach in die Institution in Neunkirchen ein, die ihn...

  • Neunkirchen
  • Peter Zezula
Asylberechtigter stach zu: Mordversuch in Nachtlokal - das warf die Frage wieder auf, wie "gutmütig" ist unsere Justiz bzw. sind unsere Gesetze?
1 2

Nach Mord an ihrer Tochter vor eineinhalb Jahren
Verzweifeltes Schreiben der Mutter

WIENER NEUSTADT. Auf einen Kommentar der Bezirkblätter hat die Mutter des vor eineinhalb Jahren im Wiener Neustädter Wodica-Park ermordeten Mädchens geantwortet - und die Zeilen bringen die ganze Verzweiflung, die Ohnmacht und die herbe Kritik am Justizsystem zum Ausdruck: Der Mord an meiner Tochter wäre auch zu verhindern gewesen. Im Oktober 2018 bekam der syrische Täter einen positiven Asylbescheid. Davor hatte er sich des öfteren strafbar gemacht und ein Annäherungsverbot (Sommer 2018)...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.
12 1

Kommentar
Mordversuch wäre zu verhindern gewesen

Das Urteil für den syrischen Staatsbürger, der in einem Nachtlokal einen Security-Mann mit dem Messer lebensgefährlich verletzt hatte, ist hammerhart: 18 Jahre plus Einweisung. Was jedoch während der exzellent geführten Verhandlung (Vorsitz Richter Barwitzius) nicht rausgekommen ist: Der Mann hatte bereits eine Vorstrafe wegen mehrfacher Messerstecherei - und galt nach wie vor in Österreich als asylberechtigt! Da greift man sich schon aufs Hirn wie so etwas möglich ist. Blinde Justitia.

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
18 Jahre Haft für Abdullah Sch.

Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt, Teil 2
Messerstich in Nachtlokal - 18 Jahre Haft für Syrer

WIENER NEUSTADT. Dem Asylanten wurde vorgeworfen, dass er am 15. September des Vorjahres einen Sicherheitsmann eines Wiener Neustädter Lokales in der Fischauer Gasse ein Messer in den Hals gerammt und diesen dabei lebensgefährlich verletzt habe. Weiters soll der Angeklagte die Frau des Sicherheitsmannes niedergeschlagen haben. Mordversuch und versuchte Körperverletzung. Prozess, Teil 1 Die Geschworenen entschieden am Dienstagabend: Es war ein Mordversuch. Das Urteil: 18 Jahre Haft plus...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der Angeklagte im Gerichtssaal.
2

Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt
Syrer soll "Türlsteher" vor Disco niedergestochen haben

WIENER NEUSTADT. Heute, Dienstag, muss sich der 22-jährige Syrer Abdullah Sch. wegen versuchten Mordes und versuchter schwerer Körperverletzung vor einem Geschworenengericht (Vorsitz Hans Barwitzius) verantworten. Dem Asylanten wird vorgeworfen, dass er am 15. September des Vorjahres einen Sicherheitsmann eines Wiener Neustädter Lokales in der Fischauer Gasse ein Messer in den Hals gerammt und diesen dabei lebensgefährlich verletzt habe. Weiters soll der Angeklagte die Frau des...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Peter I. (Mitte) vor Beginn des zweiten Prozesstages.
1

Landesgericht Wiener Neustadt
Mord - 16 Jahre Haft für Banker sind rechtskräftig

BEZIRKE WIENER NEUSTADT UND NEUNKIRCHEN. Der zweitägige Prozess gegen den gebürtigen Wiener Neustädter Peter I. (62), der ´wie berichtet in Thomasberg bei Edlitz (Bezirk Neunkirchen) eine 86-jährige Frau ermordet hat, ist mit einem Schuldspruch der Geschworenen und einem Urteil zu Ende gegangen: Mord - 16 Jahre Haft. Sowohl Verteidigung, als auch Staatsanwaltschaft gaben zunächst keine Erklärung ab. Heute, Montag wurde bekannt gegeben: Beide Seiten verzichteten auf Rechtsmittel, daher ist das...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der Angeklagte (l.) mit seinem Anwalt Nikolaus Mitrovits vor Prozessbeginn.
1 1 4

Urteil am Landesgericht Wiener Neustadt
Beliebter Schneebergwirt als Bankräuber: Sieben Jahre Haft

Sieben Jahre hat man ihn gesucht. Sieben Jahre muss er nun dafür sitzen. BEZIRKE NEUNKIRCHEN UND WIENER NEUSTADT. Am Landesgericht Wiener Neustadt musste sich heute, Donnerstag, der 40-jährige ehemalige Gasthausbetreiber Bernhard W. wegen mehrfachen Bankraubes verantworten (Richterin Andrea Rosensteiner, Staatsanwalt Erwin Blümel). Die Anklage warf dem Mann vor, er habe im Dezember 2012 die Raika Wimpassing überfallen (Beute 12.600 Euro), im Jahre 2013 gleich zwei Mal die Raika St. Egyden...

  • Neunkirchen
  • Peter Zezula
Was tun? Der Verurteilte beriet sich mit seinen Anwälten Wagner und Blaschitz vorm Gerichtssaal. Die Entscheidung: Bedenkzeit!
3

Urteil am Landesgericht Wiener Neustadt nach Verbrechen in Thomasberg
Mord! 16 Jahre für Banker

THOMASBERG, EDLITZ. Der zweitägige Prozess gegen Peter I. (62), der ´wie berichtet in Thomasberg bei Edlitz (Bezirk Neunkirchen) eine 86-jährige Frau ermordet hat, ist mit einem Schuldspruch der Geschworenen und einem Urteil zu Ende gegangen: Mord - 16 Jahre Haft. Sowohl Verteidigung, als auch Staatsanwaltschaft gaben keine Erklärung ab. Wie berichtet hat der Banker und Anlageberater sein Opfer mit einem Strumpf (eigentlich einer Socke) voller Münzen niedergeschlagen, sie dann mit einer...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Peter I. betritt mit einer Krücke den Verhandlungssaal.
3

Landesgericht Wiener Neustadt
Angeklagter: Mord, ja. Aber kein Vorsatz!

WIENER NEUSTADT, EDLITZ. Am Landesgericht Wiener Neustadt musste sich heute, Mittwoch, der ehemalige Banker und Anlageberater Peter I. (62) wegen Mordes verantworten. Wie berichtet hat der in Wiener Neustadt aufgewachsene und aufgrund seiner Banktätigkeiten nach Wien und Umgebung übersiedelte Mann in Thomasberg bei Edlitz (Bezirk Neunkirchen) eine 86-jährige mit einem Strumpf (eigentlich einer Socke) voller Münzen niedergeschlagen, sie dann mit einer Frischhaltefolie zu ersticken versucht, ehe...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Peter I. bei einem seiner Vorträge als erfolgreicher Banker. Jetzt muss er sich wegen Mordes vor Gericht verantworten.
4

Landesgericht Wiener Neustadt
Ex-Wiener Neustädter wegen Mordes vor Gericht

WIENER NEUSTADT, WIEN, BEZIRK NEUNKIRCHEN. Am Dienstag, 21. Juli 2020, und dann noch einmal am 28. Juli 2020, muss sich Peter I. (62) gebürtiger Wiener Neustädter, später in Wien und Umgebung lebend, vor einem Geschworenengericht am Landesgericht Wiener Neustadt verantworten. Die Anklage lautet: Der Angeklagte soll das 86-jährige Opfer dadurch getötet haben, dass er diesem mit einem, mit circa einem Kilo Münzen gefüllten, Strumpf zehn Schläge gegen den Kopf versetzte, das verletzte...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der Angeklagte wurde zur Verhandlung von einer Justizwachebeamtin "begleitet".
4

Landesgericht Wiener Neustadt
Opferstock geplündert - Verdächtiger vor Gericht

Hat er oder hat er nicht? Kommissar DNA ist sich nicht so sicher. PERNITZ, WIENER NEUSTADT. Wegen des Vergehens des schweren Diebstahls durch Einbruch musste sich heute, Mittwoch, der 54-jährige gebürtige Grazer Alfred M. am Landesgericht vor Richterin Petra Harbich verantworten. Dem 23-fach Vorbestraften wird vorgeworfen, dass er am 23. März dieses Jahres (also in der Corona-Zeit) einen Opferstock in der Pfarrkirche Pernitz aufgebrochen und das darin befindliche Bargeld gestohlen haben...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der Angeklagte vor Prozessbeginn: "Ich wollte niemanden umbringen." Die Geschworenen entschieden anders.
2

Landesgericht Wiener Neustadt
Badener Messerstecher für 16 Jahre ins Gefängnis

BADEN, WIENER NEUSTADT. Urteil im Falle des Badeners, der in zwei Fällen mit Messerattacken Menschen schwer verletzte, weil er ihnen Geld stehlen wollte. Die Bezirksblätter berichteten über den Prozess, der am Dienstagvormittag begann. Die Frage für die Geschworenen bestand darin, ob es im Falle eines angegriffenen und lebensgefährlich verletzten Taxifahrers ein Mordversuch gewesen ist oder "nur" ein Raub mit schwerer Körperverletzung. Die Laienrichter entschieden: Es war ein Mordversuch! Das...

  • Baden
  • Peter Zezula
Dominik W. wird von zwei Justizwachebeamten in den Verhandlungssaal geführt.
6

Landesgericht Wiener Neustadt
Acht Mal in Baden auf Taxler eingestochen

BADEN. Wegen Versuchten schweren Raubes in zwei Fällen und wegen versuchten Mordes muss sich heute, Dienstag, 14. Juli 2020, der 24-jährige Badener Dominik W. vor einem Geschworenengericht in Wiener Neustadt verantworten. Aus der AnklageschriftAm 1. November 2019 versuchte er mit einem Messer in Baden einem Heurigengast Geld zu rauben, was wegen der Gegenwehr seines Opfers verhindert wurde. Das Opfer wurde dabei schwer verletzt, u.a. wurde ihm die Sehne des rechten Mittelfingers...

  • Baden
  • Peter Zezula
Peter Zezula, Redaktionsleiter der Bezirksblätter Wiener Neustadt.
2

Kommentar
Kriminalität am Bahnhof Wiener Neustadt endlich in den Griff bekommen!

WIENER NEUSTADT. Aus religiösen Gründen musste er aus dem Iran flüchten, sagte der wegen Mordversuchs angeklagte und schließlich wegen schwerer Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Haft und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher verurteilte Iraner vor Gericht aus. Sein Suchtgiftkonsum, sein behördliches Aufenthaltsverbot am Bahnhofsareal wegen Drogenbesitzes und sein Zustechen mit dem Messer auf einen Junkie werden wohl weniger aus religiösen Gründen geschehen sein....

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der Angeklagte wird in den Schwurgerichtssaal geführt.
8

Landesgericht Wiener Neustadt
Iraner wegen Mordversuchs vor Gericht

WIENER NEUSTADT. Wegen des Verbrechen des versuchten Mordes und wegen Nötigung musste sich heute, Dienstag, der 31-jährige Iraner (mit Flüchtlingsstatus) Marteta M. vor einem Geschworenengericht (Vorsitz Richterin Birgit Borns) verantworten. Die Verhandlung ist auf zwei Tage angesetzt. Der Vorfall, wessen sich der Mann, der sich vor der Tat am 29. August 2019 bereits sechs Monate in Wiener Neustadt aufhielt, verantworten muss, fand am Bahnhof von Wiener Neustadt statt. Aus einem Streit -...

  • Wiener Neustadt
  • Peter Zezula
Der Angeklagte wird von zwei Wachebeamten in den Gerichtssaal geführt.
2

Prozess am Landesgericht Wiener Neustadt
Haftstrafe für brutale IS-Propaganda

Er ist nie nach Syrien gereist und hat keinen Anschlag verübt.Verteidiger Clemens Handler über seinen Mandanten WIENER NEUSTADT, NEUNKIRCHEN. Wegen des Verbrechens der terroristischen Vereinigung und der kriminellen Organisation musste sich am Mittwoch-Nachmittag ein jetzt 19-Jähriger, zur Tatzeit noch Minderjähriger vor einem Schöffengericht in Wiener Neustadt (Vorsitzende Richterin Petra Harbich) verantworten. Der junge Mann hat - so die Anklage und auch sein eigenes Schuldbekenntnis - als...

  • Neunkirchen
  • Peter Zezula
Anwalt Christian Hajos (r.) im Gespräch mit seinem Mandanten.
3

Prozess am Landesgericht endete mit Freispruch
Naziparolen waren nur "deppertes Bauchgefühl"

Blödheit ist nicht strafbar. KIRCHBERG AM WECHSEL, WIENER NEUSTADT. Wegen des Verbrechens nach dem Verbotsgesetz musste sich am Dienstag, 26. Mai, ein 37-jähriger Mann aus Kirchberg am Wechsel vor einem Geschworenengericht in Wiener Neustadt verantworten. Dem 16-fach Vorbestraften (meist waren es Gewaltdelikte) wurde von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, dass er durch Nazi-Tätowierungen an seinem Körper - "Blood & Honour, 88 (steht für Heil Hitler) und Totenkopf mit Stahlhelm und...

  • Neunkirchen
  • Peter Zezula
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.