Alles zum Thema Lawinengefahr

Beiträge zum Thema Lawinengefahr

Lokales
Das Sonnblick Observatorium ist auf der Schneeverwehungsseite rund 7.50m hoch. Von 1. bis 15. Jänner 2019 fielen nach den Aufzeichnungen 3.37m Schnee; seit Winterbeginn am 1. September 2018 bis 15. Jänner 2019 fielen 9,37 Meter Neuschnee.
9 Bilder

Verschneites Salzburg
Ein Wann und Wo der Schnee-Rekorde

Zwei Wochen lang war Salzburg nun extremen Wetterbedingungen ausgesetzt. Nach viel Schnee, hoher Lawinengefahr und orkanartigen Stürmen kehrt nun wieder etwas Ruhe ein. Ein außergewöhnliches Ereignis? Das Landesmedienzentrum informiert: 2019: Jahrhundert-Schnee Die erste Jänner-Hälfte 2019 brach im Bezug auf Schnee einige Rekorde. "Die Neuschnee-Summen innerhalb von 15 Tagen liegen bei vielen Messstationen zwischen 250 bis über 300 Zentimeter. Das kommt statistisch gesehen nur alle 100...

  • 16.01.19
Lokales
Die Schneebrett-Lawine (Foto) zählt du den gefährlichsten Arten für Freerider und Tourengeher.
3 Bilder

Lawinenkunde
Die unterschiedlichen Lawinen-Arten

Die Gefahr für Lawinen im Land Salzburg ist groß (Warnstufe 4), in den Hohen Tauern sogar sehr groß (Stufe 5). Staublawinen können extreme Ausmaße erreichen, dazu besteht ein massives Gleitschneeproblem. Doch was bedeutet das eigentlich? SALZBURG. In den letzten Tagen gab es in Salzburg unzählige Lawinenabgänge. Davon sind nicht nur Straßen betroffen. Auch - oder vor allem - in den Bergen muss man vorsichtig sein. Um unschöne Überraschungen zu verhindern, sollte man vor einer geplanten Tour...

  • 14.01.19
Lokales
Die hohe Lawinenwarnstufe in Salzburg bleibt auch am Freitag, den 11. Jänner 2018, bestehen.

Lawinengefahr in Salzburg
Lebensgefahr im freien Gelände

Heute Freitag (11. Jänner 2018) ist das Wetter endlich besser, die Lage entspannt sich ein wenig. Wintersportler müssen jedoch weiter vorsichtig sein: Die Lawinenwarnstufe ist in den meisten Teilen Salzburgs weiterhin groß, im freien Gelände bleibt es gefährlich. SALZBURG. Unter der Waldgrenze (bzw. 2.000m) ist die Lawinengefahr erheblich (Warnstufe 3), in darüberliegenden Lagen groß (Warnstufe 4). In steilen Anbruchgebieten können Lawinen (Locker-/Staublawinen und Schneebretter) spontan...

  • 11.01.19
Lokales
Die Lawinengefahr bleibt in den Salzburger Bergen weiterhin groß (Warnstufe 4), in den Nordalpen sogar sehr groß (Stufe 5).

Schneechaos in Salzburg
Immer noch Lawinenwarnstufe Fünf

Der Schneefall in Salzburg scheint nicht aufzuhören. Heute, am 10. Jänner 2019, ist die Lawinensituation weiter angespannt. Seit gestern ist die Gefahr in Teilen Salzburgs sehr groß (Warnstufe 5). SALZBURG. Es bleibt tief winterlich, eine Entspannung ist derzeit nicht in Sicht. Laut der aktuellen Wetterprognose sollen heute in den Staulagen entlang der Alpennordseite nochmals bis zu einem halben Meter Neuschnee dazukommen. Auch in den übrigen Bezirken Salzburgs schneit es immer wieder,...

  • 10.01.19
Lokales

Es hört nicht auf
Lawinenwarnstufe 5 in den Nordalpen

TENNENGAU. Seit Tagen herrscht im ganzen Land große Lawinengefahr (4). Am Nachmittag wird diese noch weiter ansteigen, sodass auch in Salzburg in den Nordalpen die höchste Lawinenwarnstufe 5 – „sehr große Gefahr“ – gelten wird. Die Hauptproblembereiche liegen im Bereich Hochkönig Süd, im Hagen- und Tennengebirge und beim Gosaukamm. „Diese Einstufung wird auch morgen aufrecht bleiben, so Bernhard Niedermoser, der Leiter der Lawinenwarnzentrale. Warnstufe 5 bedeutet, dass einzelne extrem große...

  • 09.01.19
Lokales
Aufgrund der Lawinengefahr erfolgt eine Sprengung entlang der A 10 bei der Einhausung Flachau.

Lawinengefahr
Totalsperre der A 10

FLACHAU. Nach den jüngsten intensiven Schneefällen wird heute (4. Jänner) am frühen Nachmittag eine Lawinensprengung nahe Flachau von der Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (ASFINAG) durchgeführt. Die kontrollierte Sprengung nahe der A 10 erfolgt aus Gründen der Verkehrssicherheit und in Abstimmung mit der örtlichen Lawinenkommission. Für eine Stunde gesperrt „Vorbeugend sperren wir daher die A 10 Tauern Autobahn von 13.30 bis etwa 14.30 Uhr in beiden...

  • 04.01.19
  •  2
Lokales
4 Bilder

Lawinengefahr steigt weiterhin

SALZBURG, TENNENGAU. Die vergangenen Tage brachten enorme Neuschneemengen mit sich. Auch am Wochenende wird sich das scheinbar nicht ändern: Eine Warmfront naht und 60 bis 100 Zentimeter Schnee sollen noch dazukommen. Dass sich dadurch die Lawinensituation massiv verschärft, ist keine Überraschung. „Zahlreiche Sperren, auch von Straßen, sind daher absehbar. Wir wollen auf diese extreme Situation und den Notfall bestmöglich vorbereitet sein“, betont Norbert Altenhofer, Leiter des amtlichen...

  • 03.01.19
  •  1
Lokales
Die Lawinengefahr im Land Salzburg bleibt auch am Wochenende bestehen. Vor einer Skitour sollte man sich über die aktuelle Lage informieren. (Foto: Gleitschneelawinen im Bereich der Oberhofalmen bei Filzmoos.)
5 Bilder

Weiterhin erhebliche Lawinengefahr (Stand: 26. Jänner)

Das Wochenende steht vor der Türe und man erwartet ausgezeichnetes Bergwetter. Die Lawinenberichte sollten jedoch unbedingt beachtet werden. SALZBURG. Die Lawinensituation im Land Salzburg wird sich über das Wochenende entspannen. Trotzdem bleiben vereinzelt noch einige punktuelle Gefahrenstellen. Das berichteten das Landes-Medienzentrum (LMZ) und Michael Butschek von der Lawinenwarnzentrale Salzburg.  Perfektes Bergwetter mit Vorsicht genießen Wen es dieses Wochenende in die Berge zieht,...

  • 26.01.18
Lokales
Beobachten derzeit nur: Wallinger, Altenhofer, Grundbichler, Ramsauer, Leiblfinger und Höllbacher.

Ruhe bei der Lawinenkommission

Hoffen auf weiterhin wenig Schnee, damit ein junger Wald hochkommen kann. ST. KOLOMAN (rik). Relative Ruhe herrscht derzeit an der St. Kolomaner Kerzenbrunnstraße. Der bislang nicht sehr schneereiche Winter hat der seit einigen Wochen tätigen Lawinenwarnkommission des Ortes noch wenig Arbeit beschert. Hunderte Tourengeher "Im Februar 2012 sind wir nur knapp einem Unglück entgangen. Da ist unmittelbar vor einem Autofahrer eine Lawine abgegangen. Wir hätten die Gefahren beinahe unterschätzt",...

  • 21.02.13