Leserbrief

Beiträge zum Thema Leserbrief

Leserbrief
Ein Blick zurück vor 28 Jahren

Leserbrief zum Artikel "NÖ Anzeiger – Viele weichen Behinderten noch immer aus" vom 25./26. November 2020 Sehr geehrte Damen und Herren, mit Freude und Interesse habe ich den Artikel über die Lebensrealität von Menschen mit Behinderung aus dem Jahr 1992 gelesen. Heute, 28 Jahre später hat sich Gott sei Dank vieles geändert: Heute leben in Mistelbach in einem betreuten Wohnhaus 50 erwachsene Menschen mit Behinderung. Sie sind im Kontakt mit ihren Familien und haben gleichzeitig ihre eigenen...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Leserbrief
Danke an das Team des Roten Kreuzes Mistelbach und dem Landesklinikum Mistelbach!

MISTELBACH. Am 16. Juni ist meine Mutter, Käthe Janner, gestürzt und hat sich einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen. Man muss bedenken, diese Frau ist im 101. Lebensjahr. Nach Verständigung der Rettung waren in kürzester Zeit zwei Männer und eine Frau da. Sie haben meine Mutter behutsam und schmerzschonend in den Rettungswagen gebracht. Im Landesklinikum wurde sie operiert und gut versorgt, sowie betreut. Nach gelungener Operation ist sie10 Tage später in die häusliche Pflege entlassen worden....

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner
Gesamtleiter Reinhard Hirtl, Regisseur Stephan Witzlinger, musikalischer Leiter Andreas Schacher
1 7

Leserbrief
„Danke“ von Reinhard Hirtl

MISTELBACH. Mit der Coronakrise haben wir nach wie vor eine der größten Herausforderungen im 21. Jahrhundert zu bewältigen, dennoch sollten wir gerade in dieser schwierigen Zeit auch daran denken, „Danke“ zu sagen. Als Gesamtleiter des Musiktheaters Mistelbach hatte ich in den vergangenen Wochen aufgrund der Verschiebung des Musicals Joseph ins Jahr 2021 mit sehr vielen Menschen zu tun. Anfangs schienen die sich ergebenden Aufgaben unüberschaubar, aber wegen der immensen Bemühungen vieler...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner
Michelle Warosch, Patrik Hindler und Laura.

Leserbrief
Vorbildliche Aktion

MISTELBACH. Was die Kirche und Gemeinde nicht im Stande waren, löste eine junge Familie in kürzester Zeit ohne Bürokratie und großem Aufwand. Am 7. April 2019, einem sonnigen Samstag an dem man sicherlich auch einen Ausflug machen oder in der Sonne liegen könnte, ging ich mit meiner Frau nach einem Spitalbesuch die Kirchenstiege herunter. Auf halber Stiege treffen wir auf eine junge Familie, die die Kirchenstiege von Streusplitt reinigt. Eigentlich eine Angelegenheit der Gemeinde, aber seit...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Leserbrief

Leserbrief mit bestem Dank an das Team der Abteilung 26 des LK Mistelbach-Gänserndorf! Nach einem Unfall wurde ich am 6.4.2017 ins Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf eingeliefert und bis 15.05.2017 stationär in der Abteilung 26/Zimmer 12 behandelt. In diesen schweren Wochen wurde ich von Ärztinnen und Ärzten, Krankenschwestern und Pflegekräften sowie Therapeutinnen und Therapeuten ausgezeichnet gepflegt und betreut. Auf diesem Weg möchte ich mich für die tatkräftige Unterstützung während...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Leserbrief: "Bank AUStria"

Vielen Dank für Ihren umfassenden Artikel, der mir aus der Seele spricht. Auch ich bin seit 40 Jahren Kunde der Bank Austria bzw. ihrer Vorgängerinstitute. Die Schließung der Filiale in Mistelbach bedaure ich außerordentlich. Eine Anreise nach Hollabrunn um einen Zahlschein abzugeben, kommt für mich aufgrund der Distanz nicht in Frage und erscheint mir vollkommen unrentabel zu sein. Ich schlage daher vor, in Mistelbach zumindest ein Selbstbedienungsfoyer einzurichten, das auch von einer/einem...

  • Mistelbach
  • Karina Seidl-Deubner

Leserbrief zum Artikel "Windräder in Gnadendorf"

Gerhard Loidolt über die Aktion "Rettet den Buschberg" Uns allen ist der Buschberg als höchste Erhebung des Weinviertels mit 491 m Seehöhe ein Begriff. Dieses "Weinviertler Wahrzeichen" ist nun in aktuer Gefahr, von allen Seiten durch Windräder eingekreist, nachhaltig entwertet zu werden. Die Gemeinde Gnadendorf will ein Windparkprojekt mit 200 m hohen Megawindrädern offenbar unter allen Umständen anstelle eines umfassenden Zukunftskonzeptes zur kurzfristigen Sanierung des Gemeindebudgets...

  • Mistelbach
  • Marina Kraft

LESERBRIEF

S.g. Damen und Herren der Redaktionen, gestern, am 2.1.2014 ab 10 Uhr begann wieder einmal der jährliche Run auf die Einspeisetarifförderung der ÖMAG für Photovoltaikanlagen. Zu begrüßen ist, das dieser Zeitpunkt diesmal nicht am 1. Jänner um 0.00 Uhr stattgefunden hat, und alle Antragsteller auch heuer Silvester feiern durften! Dies war aber auch nur möglich, weil die ÖMAG mit einem Trick – technische Wartungsarbeiten bis 2.1.2014 - die Website lahmlegte. Dies gehört im Ökostromgesetz...

  • Amstetten
  • Karina Seidl-Deubner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.