Leserbrief

Beiträge zum Thema Leserbrief

2

Leserbrief
"Ist das die neue Freiheit?"

Erna Prenninger aus Thalheim hat uns einen Leserbrief um Thema "Corona und Spaltung der Gesellschaft" geschickt. "Demonstrationen und Agressionen scheinen derzeit an der Tagesordnung. Es wäre ein in friedvolles Miteinander wünschenswert. Aber leider scheint es so, dass die ganze Welt derzeit aus den Fugen geht. Egoismus, Hetze und Verunglimpfung - ist das die neue Freiheit? Dass es eine absolute Wahrheit nicht gibt, ist klar und verunsichernde Zeiten gab und gibt es und die kommen immer wieder....

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born

Leserbrief Handyreparatur
Ärger bei Handyreparatur

Mein Handy ist runtergefallen, das Display war defekt. Danach habe ich es an den Hersteller (Samsung) zur Reparatur geschickt. Aussage Samsung: Irreparabel, da neben dem defekten Display auch ein Feuchtigkeitsschaden und korrodierte Stellen auf der Platine festgestellt wurden. Ich konnte das nicht glauben da ich das Handy äußerst sorgsam behandelt habe. Samsung hat mir „Beweisfotos“ geschickt worauf hin ich den geforderten Kostenvoranschlag beglich. Parallel dazu habe ich selbst ein neues...

  • Wels & Wels Land
  • Stefan Fürlinger
Wollen auch Sie uns einen Leserbrief schreiben? Wir freuen uns unter wels.red@bezirksrundschau.com auf Ihren Beitrag.

Leserbrief
"Schlaflose Nächte aus Sorge um die Entwicklung in Österreich"

Georg Kransteiner aus Wels hat uns einen Leserbrief zum Thema "Corona" geschickt. Die hasserfüllte Rede Kickls mit geballter Faust bei der letzten Demonstration jagte mir kalten Schauer über den Rücken. Diese Rede erinnert mich an die Rede des Nazipropagandaministers Goebbels: „Wollt ihr den totalen Krieg?!“. Mit seiner Rede brachte Kickl eine neue Dimension in die österreichische Politik: den Hass als politisches Werkzeug und persönliche Beleidigung auf niedrigstem Niveau. Er hat damit einen...

  • Wels & Wels Land
  • Peter Hacker
Wollen auch Sie uns einen Leserbrief schreiben? Wir freuen uns unter wels.red@bezirksrundschau.com auf Ihren Beitrag.

Leserbrief
"Der Ball liegt schon lange bei der Politik"

Eveline Lanzerstorfer aus Wels hat uns einen Leserbrief zum Thema "Corona" geschickt. Seit Jahren machen die Betroffenen, die in den Care-Bereichen arbeiten, auf ihre Situation aufmerksam! Doch auch nach knapp zwei Jahren Corona Pandemie haben die politisch Verantwortlichen nicht auf die äußerst prekäre Lage im Pflege, Behinderten-, Kinderbildungs- und betreuungsbereich reagiert. Die Budgetverhandlungen des Landes OÖ stehen vor der Tür. Es besteht einmal mehr die Möglichkeit die Dinge...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Wollen auch Sie uns einen Leserbrief schreiben? Wir freuen uns unter wels.red@bezirksrundschau.com auf Ihren Beitrag.

Leserbrief
"Selbst schuld"

Georg Kransteiner vom Seniorenbund aus Wels hat uns einen Leserbrief um Thema "Corona" geschickt. Die jetzigen harten Covid-Maßnahmen wären nicht notwendig, wenn sich genügend Personen rechtzeitig hätten impfen lassen. Seit Monaten wäre dafür Zeit gewesen. Wer sich jetzt über lange Warteschlangen bei Impf- und Teststraßen beschwert, kann die Schuld nicht auf alle anderen abschieben, sondern ist selbst schuld. Nicht Geimpfte verursachen viele Tage Quarantäne oder wochenlange Krankenstände. Ein...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Wollen auch Sie uns einen Leserbrief schreiben? Wir freuen uns unter wels.red@bezirksrundschau.com auf Ihren Beitrag.

Leserbrief
"Impfrate steigern!"

Erna Prenninger aus Thalheim bei Wels hat uns einen Leserbrief zum Thema "Corona" geschickt. Schon seit dem Sommer weiss man, dass der Winter eine grosse Hürde sein würde und dass Corona wieder zuschlägt! Was ist geschehen? Nämlich nichts! Es wird geschrien "impfen, impfen, impfen". Und was ist zu sehen? Chaos und null Organisation. Die Leidtragenden sind die Ärzte und das Pflegepersonal, die bereits über jede Grenze hinaus belastet sind. Personal am Limit- körperlich und psychisch am Ende! Was...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Unser Leser Rudolf Dietl zur lückenhaften Ausstattung der Wels Linien mit Echtanzeigen.

Leserbrief
"Echtanzeigen in allen Busstationen"

Rudolf Dietl aus Wels zur Neuregelung bei den Welser Verkehrsbetrieben "Nach Fertigstellung der Zentral-Haltestelle auf dem Kaiser-Josef-Platz soll lediglich an dieser Stelle eine Echtanzeige installiert werden. An allen anderen Stationen aber nicht. Wer dort die genauen Ankunftszeiten wissen will, muss diese mit dem Smartphone abfragen. Das jedoch viele – vor allem ältere Menschen – entweder gar nicht besitzen oder es ihnen im Freien zu umständlich ist, es zu bedienen. Er ist anzunehmen, dass...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Wollen auch Sie uns einen Leserbrief schreiben? Wir freuen uns unter wels.red@bezirksrundschau.com auf Ihren Beitrag.

Leserbrief von Professor Thomas Hellmuth, Institut für Geschichte der Uni Wien
"Historische Naivität"

Thomas Hellmuth, Geschichtsprofessor und Welser, hat uns folgenden Leserbrief geschickt. Seit einiger Zeit erregt in Wels die Nachbildung einer altrömischen Statuette, der so genannten „Venus von Wels“, die Gemüter. Erst kürzlich hat etwa die Archäologin Renate Miglbauer, Welser Kulturamtsleiterin und Direktorin des Stadtmuseums, sich darüber erstaunt gezeigt, dass nach der langen Zeit, die nun seit der nationalsozialistischen Herrschaft vergangen sind, „kein unverkrampfter Umgang mit der...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
5 5

Leserbrief
Radfahren am Entensteinweg verboten

Als Betroffener weist Werner Hanreich auf die Problematik der Radfahrer am Entensteinweg hin. Das Radfahren ist dort nicht ohne Grund verboten, so könne es für "Biker" am Weg auch gefährlich werden. Darüber hinaus gehe es auch um Verletzungen des Privatrechts, sowie um Missachtung behördlicher Verbote. FISCHLHAM. Der Entensteinweg, welcher von der Gemeinde Fischlham bis zur Gemeindegrenze (Steinhaus) als öffentlicher Geh-und Wanderweg durch das Naturschutzgebiet „Fischlhamer Au“ geführt wird...

  • Wels & Wels Land
  • Matthias Staudinger
Leserbief von Georg Kransteiner.

Leserbrief
"Seniorenwohl vor Feierlaune"

Leserbrief von Georg Kransteiner zum Thema "Corona" "Die meisten Ansteckungen und Verbreitungen von Corona erfolgen bei privaten Feiern und Parties. Das heißt, dass Senioren kaum als Überträger in Frage kommen. Senioren sind aber die am meisten unter Coronaleidenden. Wenn im Seniorenheim Neustadt ein neuer Cluster entstand, ging die Infektion nicht von den Bewohnern oder dem Personal aus, sondern wurde von außen hineingetragen. Man darf sich nicht wundern, wenn Heimleitungen geltende...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Leserbrief von Alice Wimmer zur Geldspritze für Gemeinden.

Leserbrief
"Geldspritze für Notwendiges"

Leserbrief von Alice Wimmer zum Artikel "Geldspritze für Großprojekte in Gemeinden". "Eigentlich müsste man sich freuen so etwas zu lesen; aber leider tritt dabei vermehrt ein mulmiges Gefühl auf. Dass gerade kleinere Gemeinden in ständiger Geldnot sind, liegt auf der Hand, das ist die eine Seite. Ob eine Geldspritze dann wirklich für Notwendiges (Kindergarten- Schulumbau und -sanierung, Jugendräume und Jugendsportstätten und so weiter) verwendet wird, ist mehr als fraglich und somit die...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Leserbrief von Rudolf Dietl zur Parksituation rund um den Wochenmarkt in Wels.

Leserbrief
"Parkplatz-Misere vor dem Wochenmarkt"

Leserbrief von Rudolf Dietl zur Parksituation rund um den Wochenmarkt in Wels. "Ich besuche fast jeden Samstag den Welser Wochenmarkt, fahre dorthin meistens mit dem Auto. Einen Parkplatz möglichst in der Nähe zu finden, wird jedoch immer problematischer. Weil die Kurzparkzonen längs der Mauer des Landesgerichtes – parallel zur Dragonerstrasse – mehr als zur Hälfte von Marktbeschickern beansprucht werden. Die noch dazu von früh bis Mittag die Abstellflächen benützen. Daher suchen oftmals...

  • Wels & Wels Land
  • Mario Born
Unseriöse Berichterstattung und Hetze gegen Ältere verärgern Thalheimerin.
1 2

Leserbrief, Erna Prenninger
Corona: Ärger über Fernseh-Berichterstattung

WELS. Leserbrief von Erna Prenninger aus Thalheim zur Berichterstattung im Fernsehen. Liebe Bezirksrundschau Redaktion, man kann es gut oder schlecht finden wie die österreichische Regierung in dieser Krise gehandelt hat. Das alles was man jetzt an Vorwürfen bringt, war ja zu erwarten. Außerdem hat ja vorher die Opposition in aller Einigkeit mitgestimmt, also wettert der Kickl im Prinzip gegen sich selber! Am Beginn der Krise hat sich die Situation sehr bedrohlich dargestellt! Regierungen...

  • Wels & Wels Land
  • Peter Hacker
Georg Kransteiner warnt vor Vergleichen.
1 1

Georg Kransteiner, Leserbrief
"Corona-Vergleich mit Krieg ist gefährliche Verharmlosung"

WELS. Leserbrief von Georg Kransteiner vom 30. März zur Klarstellung des Unterschieds zwischen Corona-Krise und echtem Krieg: "Wenn im Zusammenhang von Corona, von Politikern und den Medien immer wieder von Krieg oder Kriegszustand die Rede ist, so ist das eine gefährliche Verharmlosung von Krieg. Diese Leute haben nie einen Krieg erlebt. Sie haben nie erlebt, was der 2. Weltkrieg alleine an der „Heimatfront“ bedeutet hat: Wegen der Bombenangriffe tage- und nächtelang in Kellern zu verbringen...

  • Wels & Wels Land
  • Peter Hacker
1

Leserbrief
Linksextrem?

Leserbrief zum Artikel "Morddrohungen an ÖVP-Büro" Unbekannte beschmieren in Wels das Büro der ÖVP mit einem Hakenkreuz und dem Begriff „Volksverräter“, und die Polizei geht in einer Aussendung dazu von einer „linksextrem motivierten Straftat“ aus. Ist das die neue polizeiliche Sprachregelung, dass man politische Zuordnungen, ohne Anhaltspunkte zum Täter und im Widerspruch zur verwendeten rechtsextremen Symbolik und Diktion, vorsorglich im extremen linken Lager ansiedelt, um die Statistik der...

  • Wels & Wels Land
  • Katia Kreuzhuber
Aufgrund zahlreicher Beschwerden die in der Stadt Wels eingelangt sind wurden anonyme Testfahrten in Welser Taxis durchgeführt.

Mit 160 durch die Stadt
Taxifahrten in Wels ein "Erlebnis"

Manche Taxis in Wels verwechseln die Straße mit einem Formel-1-Ring und betrügen die Fahrgäste. WELS (sw). Mit 160 "Sachen" im Stadtgebiet unterwegs, bei Rot über die Ampel oder gleich gegen eine Einbahn fahren. Nur ein paar Beispiele des "Mystery Shoppings" der Stadt Wels in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Oberösterreich und der Shop Marketing Unternehmensberatung aus Marchtrenk. Von April bis September wurden 60 Testfahrten durch geschulte anonyme Mitfahrer durchgeführt. Das Resultat:...

  • Wels & Wels Land
  • Stefan Weninger

Leserbrief zum Artikel "Kleine Kinder, große Sorgen"

Mit Erstaunen haben wir als Verein Tagesmütter Wels gelesen, dass es in unserer Stadt nur 8 Betreuungsplätze für Kleinstkinder geben soll. Unsere Tagesmütter betreuen derzeit ca. 50 Kinder aus der Stadt Wels und insgesamt 118 Kinder in den Bezirken Wels-Stadt und Land. Die Tagesmüttervereine stehen als öffentliche Organisationen, die vom Land und von den Gemeinden bzw. Städten gefördert werden, zur Verfügung. Seit über 30 Jahren sind die Vereine eine wesentliche Ergänzung in der...

  • Wels & Wels Land
  • Gabriele Sterner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.