Leserforum

Beiträge zum Thema Leserforum

Anrainerin Renate Klecl ärgert sich über die fehlenden Geschäfte auf der Wallensteinstraße. Die Brigittenauer sind geteilter Meinung.
1 2

Leserbriefe
Wie zufrieden sind Brigittenauer beim Einkaufen im Grätzel?

Nach dem Artikel zu den Einkaufsmöglichkeiten auf der Wallensteinstraße (direkt hier nachzulesen) gehen bei den Brigittenauern die Wogen hoch.  BRIGTTENAU. Geht es nach Brigittenauerin Renate Klecl, eignet sich die Wallensteinstraße nur bedingt zum Shoppen: „Es gibt keine Handwerker und keine Qualitätsprodukte zu kaufen. Stattdessen findet man hier immer mehr Ramschgeschäfte.“ "Grundsätzlich habe ich den Eindruck, dass die Wallensteinstraße eine funktionierende Straße für die regionale...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Durch den geplanten Radweg in der Krottenbachstraße sollen 277 Parkplätze wegfallen. Die Döblinger reagieren gespalten.
9

bz-Umfrage
So denken die Döblinger über den Radweg in der Krottenbachstraße

Bei der Frage, ob in der Krottenbachstraße ein neuer Radweg gebaut werden soll, scheiden sich Döblings Geister. Ich begrüße sehr die geplante Errichtung des Radweges Krottenbachstraße. Dieser ist schon lange überfällig und würde die Lebensqualität in diesem Bereich stark anheben. Eine erhöhte Anzahl von sicheren Abstellplätzen für Fahrräder sollte mit eingeplant werden. Martin Opitz, E-Mail Ich kaufe gerne in der Obkirchergasse ein und schätze die Kurzparkzone sehr. Weniger Parkplätze wären...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik
Viel Platz für Radler, einspurige Bim und viel mehr Grün: So könnte die umgestaltete Westbahnstraße bald aussehen.
1

Umgestaltung am Neubau
Kommt einspuriger 49er in der Westbahnstraße?

Mehr Grün, weniger Parkplätze und eine Bim dazu: Die bz-Leserinnen und -Leser sind sich nicht einig. NEUBAU. Zur "Smart Street" wollen Schüler der HTL Mödling die Westbahnstraße umgestalten: Mehr Grün auch auf den Fassaden, ein stadtauswärts einspurig fahrender 49er und weniger Park-, aber mehr Garagenplätze gehören dazu. Allerdings sind nicht alle damit einverstanden. Die Linie 49 soll in beiden Richtungen beibehalten werden. Einer Grüngestaltung stünde nichts im Wege, wenn die Straße für den...

  • Wien
  • Neubau
  • Mathias Kautzky
Die Diskussionen um die Argentinierstraße reißen nicht ab. Die Wiednerinnen und Wiedner sind sich weiterhin uneinig.
1

Argentinierstraße
Das sagen die bz-Leser zur Fahrradstraße

Das Thema Argentinierstraße polarisiert seit Jahren. Bei einer Umgestaltung sollen vor allem die Bedürfnisse von Fußgängern berücksichtigt werden. WIEDEN. Zusätzlich soll das Grätzel aufgewertet und begrünt werden. Ob eine Fahrradstraße dafür das Richtige ist, darüber wird seit Jahren diskutiert. Nun hat sich die Initiative "geht-doch.wien" zu Wort gemeldet und plädiert ebenfalls für eine Radstraße. Die Meinungen der bz-Leser gehen jedoch weiterhin auseinander. Die Argentinierstraße in eine...

  • Wien
  • Wieden
  • Barbara Schuster
"Wenn schon Verkehrsberuhigung, dann bitte auch gleich am Ring", wünscht sich bz-Leserin Titanilla E.

Autofreie City
Das sagen bz-Leser zum neuen Verkehrskonzept

Leserforum: Die bz-Leser sind geteilter Meinung über das angestrebte Verkehrskonzept für die Innere Stadt. INNERE STADT. Wir haben die bz-Leser gebeten uns ihre Meinung zum neuen Verkehrskonzept für die Innere Stadt zu schicken. Beim Thema Verkehrsberuhigung für den gesamten Bezirk scheiden sich die Geister. Leider halte ich die Idee, die City "autofrei" zu machen, für mehr als unglücklich. Ich freue mich schon auf die ersten durchgefallenen Führerscheinprüflinge, die die 30 Ausnahmen aus der...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Maximilian Spitzauer
Daumen hoch oder Daumen runter? Die Zusendungen unserer Leser waren alle für die Installation eines Livestreams.
2 2 2

Leserforum
Ottakringer wollen Livestream

Was denken die bz-Leser über einen möglichen Livestream der Bezirksvertretungssitzungen? OTTAKRING. In der vergangenen Ausgabe der bz haben wir uns mit dem Thema "Corona und online – Was bleibt im Bezirk?" beschäftigt. Zu der Frage, ob die Bezirksvertretungssitzungen im Internet übertragen werden sollen, haben uns zahlreiche Einsendungen erreicht. In Penzing gibt es das schon längst. Was hat Ottakring zu verbergen? Warum sonst sträubt sich die Bezirksmehrheit von Ottakring – SPÖ und Grüne (!) –...

  • Wien
  • Ottakring
  • Michael J. Payer
Praterstraße: Eröffnet wurde der temporäre Radweg von Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger (l.) und Virzebürgermeisterin Birgit Hebein (r.).
4 1

Leserbriefe "Pop-Up-Radweg"
Aufregung um temporären Radweg auf der Praterstraße (Umfrage)

Auf der Praterstraße wurde Wiens erster temporärer Radweg errichtet. Die bz-Leser sind geteilter Meinung. LEOPOLDSTADT. Mehr Platz für Radfahrer gibt es nun auf der Praterstraße: Der "Pop-up-Radweg" reserviert vo-rübergehend stadtauswärts einen Fahrstreifen für Radler  (direkt hier nachzulesen). "Wir wollen diese Gelegenheit nutzen, um auf der überlasteten Fahrradroute kurzfristig mehr Platz zu schaffen", so Bezirkschefin Uschi Lichtenegger (Grüne). Während Christian Moritz,...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Bezirksvorsteher Hannes Derfler (SPÖ) will mit der Begegnungszone für eine Verkehrsberuhigung am Brigittenauer Sporn sorgen.
5 2

Leserbriefe Brigittenauer Sporn
Aufregung um temporäre Begegnungszone im 20. Bezirk (Umfrage)

Am Brigittenauer Sporn wurde eine temporäre Begegnungszone errichtet. Die bz-Leser sind geteilter Meinung. BRIGITTENAU. Aufgrund der Coronakrise wurden mehrere Wiener Straßen in temporäre Begegnungszonen umgewandelt, um den Menschen beim Spazierengehen die Einhaltung des notwendigen Sicherheitsabstands zu ermöglichen. Der 20. Bezirk war von der Maßnahme vorerst ausgeschlossen. Darüber verärgert, forderte die Bürgerinitiative "Die 20er*innen" mehrere Begegnungszonen und Fußgängerstraßen etwa in...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Anrainerin Katharina Hemmelmair hat eine Petition für eine 30er-Zone in der Grinzinger Allee eingebracht.

Grinzinger Allee
So denken die bz-Leser über die 30er-Zone

Katharina Hemmelmair hat 700 Unterschriften für mehr Sicherheit in der Grinzinger Allee gesammelt. DÖBLING. Nach dem Bericht am 12. Februar sind in der bz-Redaktion zahlreiche Reaktionen eingegangen. Viele Leser stoßen ins selbe Horn und sprechen ebenfalls von einer gefährlichen Stelle in der Grinzinger Allee. Man sollte sich keinesfalls der Illusion hingeben, dass man die Raserei auf der Grinzinger Allee allein durch eine 30er-Begrenzung in den Griff bekommt. Ich erlebe es nahezu täglich, dass...

  • Wien
  • Thomas Netopilik
Das Thema möglicher Wohnbau an der Alten Donau hat für Aufregung unter den bz-Lesern gesorgt.
1 3

Buwog kauft Areal
Das wünschen sich die bz-Leser an der Alten Donau

Die Buwog hat ein Areal an der Alten Donau gekauft. Das sagen die bz-Leser zu möglichen Wohnbauplänen. Es ist bzw. war eine Schande, dieses große Areal in den letzten Jahren so verkommen zu lassen! Aber keinesfalls sollten auf diesem Gelände Wohnungen oder Reihenhausanlagen entstehen. Noch mehr „Neureiche“ an der Alten Donau, die sich wegen allem und jedem aufregen bzw. beschweren brauchen wir nicht. Johannes K., per E-Mail Dieses Naherholungsgebiet für so viele Menschen sollte als solches...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Conny Sellner
Die Praterstraße als neue Tempo-30-Zone? Die Leopoldstädter sind geteilter Meinung, was die Pläne betrifft.
1

bz-Leserforum
Aufregung um geplante 30er-Zone in der Praterstraße

Praterstraße: Nach dem Artikel zur geplanten 30er-Zone (direkt hier nachzulesen) gehen die Meinungen im Bezirk auseinander. LEOPOLDSTADT. Die notwendige Sanierung der Praterstraße nimmt der Bezirk zum Anlass für einige Erneuerungen. Den Startschuss soll eine neue Tempo-30-Zone machen. Bezirksvorsteherin Uschi Lichtenegger (Grüne) wünscht eine schnellstmögliche Umsetzung. Der Antrag beim Magistrat wurde bereits eingereicht. Die bz-Leser sind geteilter Meinung: Die Praterstraße ist eine...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
In ganz Wien gibt es derzeit rund 100 Heurigenbetriebe. 43 davon sind im Bezirk Döbling.
1

Heurigenkultur
So denken die Döblinger bz-Leser

Am 4. März lädt der Döblinger Bezirkschef Daniel Resch (ÖVP) die Verantwortlichen zu einem Heurigen-Gipfel ins Bezirksamt ein. Wir haben vorab die bz-Leser zur Situation der Heurigen befragt und um ihre Verbesserungsvorschläge gebeten. Heurigen muss nicht immer am Abend sein. Unsere Familie geht gerne an einem sonnigen Wintertag nach dem Mittagessen spazieren und würde gerne zum Heurigen gehen. Doch leider sperren die Lokale in Grinzing oder Sievering um 15 oder 16 Uhr auf. Da wird es bereits...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik
Ein Vorzeigeobjekt in Sachen Grünflächen ist der neu gestaltete Hoßplatz. 2020 soll eine Sprühnebelanlage installiert werden.
1

Leserforum
Das wünschen sich die Floridsdorfer in Sachen Klimaschutz

Seit 1. Jänner ist Floridsdorf Teil des österreichischen Klimabündnisses. Das wünschen sich die Bewohner. FLORIDSDORF. Im November 2019 hat die Bezirksvertretung Floridsdorf den Beitritt des Bezirks als außerordentliches Mitglied des Klimabündnisses Österreich beschlossen. Damit verpflichtet sich Floridsdorf, entsprechende Handlungen zur Erreichung der Ziele im Sinne des Klimaschutzes zu setzen. Das sagen die bz-Leser dazu. Ja, wir haben noch Grünflächen in Floridsdorf, nur werden diese...

  • Wien
  • Floridsdorf
  • Conny Sellner
Die neue Wohnhausanlage "Kai 100" nahe der Millennium City wird 402 Wohnungen sowie Büros enthalten.

bz-Leserforum
Bauprojekt "Kai 100" erhitzt die Gemüter

Nach dem Artikel zum neuen Bauprojekt "Kai 100" gehen die Meinungen im Bezirk auseinander. BRIGITTENAU. Der 20. Bezirk wächst. Gebaut wird auch am Handelskai 100: Es entstehen 402 neue Wohnungen und Büros. Die Wohnanlage gliedert sich in fünf Baukörper und wird voraussichtlich in zwei Jahren fertiggestellt. Viele der direkten Anrainer stehen dem neuen Bauprojekt kritisch gegenüber. Die bz-Leser sind geteilter Meinung: "Auch wenn der Bauträger scheinbar nichts falsch gemacht hat, find ich es...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
Die PI Gersthofer Straße gehört ab sofort der Vergangenheit an. Die Beamten sind nun in der Schulgasse untergebracht.

Schließung der PI
Zurück in die Schulgasse

Nach dem Artikel zur Schließung der Polizei-Inspektion (PI) Gersthofer Straße, die bz berichtete, gehen die Wogen bei den bz-Lesern hoch.  WÄHRING. Seit dem 12. August sind die Beamten der PI Gersthofer Straße in der Schulgasse stationiert. Grund dafür sind die unzureichenden und veralteten Räumlichkeiten, wodurch zeitgemäße Polizeiarbeit nicht mehr möglich war. Ich finde diese Aktion sehr befremdlich und menschenverachtend gegenüber den Pötzleinsdorfern. Wir haben schon zweimal unter dem...

  • Wien
  • Währing
  • Sophie Brandl

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.