March-Thaya-Au

Beiträge zum Thema March-Thaya-Au

Symbolisches Bandverbinden statt Banddurchschneiden: Bürgermeister Wolfgang Gaida, Christine Lechner (NÖ Regional), Landtagspräsident Karl Wilfing, Landtagspräsidentin Karin Renner und Landtagsabgeordneter René Lobner.
2 8

March-Thaya-Zentrum
Hohenaus Tor zur Au wurde eröffnet - Blick in die Welt der tanzenden Drachen

HOHENAU. Frage an jene, die behaupten, eh schon alles über die March-Thaya-Auen zu wissen: Schon mal was von der Unterwasserdisco der kleinen Wasserdrachen gehört? Das Hohenauer March-Thaya-Zentrum, das heute offiziell eröffnet wurde, dient als erste Anlaufstelle für jene, die diesen speziellen Naturraum kennenlernen möchten. Das Ökozentrum vermittelt Wissen über Natur und Naturschutz und beherbergt die Dauerausstellung „Schau, die Au! Willkommen im Abenteuer March-Thaya-Auen“. Entlang einer...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Auch in den March-Thaya-Auen wurden Jungadler besendert.
2

Erfolgreiche Brutsaison
33 junge Adler fliegen aus

Die Bestandskurve der lange Zeit vom Aussterben bedrohten Seeadler zeigt mittlerweile kontinuierlich nach oben. Heuer brüteten 35 Adlerpaare und brachten insgesamt 33 Jungvögel zum Ausfliegen. „Der Fortpflanzungserfolg bestätigt den Aufwind für die heimische Seeadler-Population. Die Rückkehr der ehemals ausgerotteten Art ist ein Paradebeispiel für die Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen. Nur wenn der Mensch natürliche Lebensräume erhält, wiederherstellt und Tiere konsequent vor Verfolgung schützt,...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Das Storchenparadies Marchegg bietet leine neue Attraktion.
2

Energietankstelle Natur
Marchegger Wohlfühlweg wurde eröffnet

MARCHEGG. Der neu eröffnete Wohlfühlweg startet beim Schloss Marchegg und führt durch das Naturschutzgebiet „Untere Marchauen“, auch WWF-Reservat genannt. Hier, wenige Kilometer vor ihrer Mündung in die Donau, hat die March mit der Auenlandschaft ein beeindruckendes Naturparadies geschaffen. Auf dem rund drei Kilometer langen WohlfühlWeg erleben die BesucherInnen die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt der Au – wie etwa die größte auf Bäumen nistende Weißstorchkolonie Mitteleuropas. Wissen...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Die Zugvögel werden zur weiteren Verfolgung mit einem Ring und einer Nummer versehen.

March-Thaya-Auen
Ein Ring fürs Leben

Beim Verein AURING werden Zugvögel verschiedenster Arten die in den March-Thaya-Auen "pausieren" mit Beinringen und einer Identifikationsnummer versehen. HOHENAU (top). In den March-Thaya-Auen wird Geburtstag gefeiert. Und zwar ein ganz besonderer:  Vor 25 Jahren entdeckten begeisterte Ornithologen bei verschiedenen Streifzügen die außerordentliche Bedeutung der Absatzbecken rund um die Hohenauer Zuckerfabrik. Seitdem kümmert sich das engagierte AURING-Team um die Pflege und Sicherung dieses...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
Neue Arme für die March: die Renaturierung schreitet Jahre nach der Begradigung des Flusses voran.
1 1

Die March erhält Zuwachs: Seitenarme fertig

BEZIRK GÄNSERNDORF.  Exakt 5,3 Kilometer Nebenarme, die einst durch die Regulierung abgetrennt waren, werden nun wieder vom Marchwasser durchströmt und bilden so eine einzigartige Flusslandschaft. Für den Stempfelbach und den Zapfengraben – zwei Zubringer der March – wurden sogar neue Mündungsbereiche gestaltet. Nachdem die Arbeiten im März 2018 abgeschlossen wurden, sollen ab August 2018 noch weitere Maßnahmen folgen. Mit einem Inselfest im Sommer 2019 feiert das LIFE+-Projekt Untere...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Alfred Komarek las im Auringhaus
2

Lesung von Alfred Komarek im AURING-Haus

HOHENAU. Im Rahmen der Veranstaltung „Literatur & Wandern“ hatte das Literaturhaus NÖ in Zusammenarbeit mit Blühendes Österreich zum Verein AURING nach Hohenau eingeladen. Zunächst wurde die „Artenreiche Industriebrache“ erkundet, also nach – nicht nur schrägen – Vögeln Ausschau gehalten und die Beringungsstation besucht. Besonders faszinierend waren die Einblicke in den Lebensraum Absetzbecken - die sehr interessierten BesucherInnen staunten über die vielfältigen Details. Schwarzstorch,...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
IMG_0047

Zwerndorfer Marchdrama: zwischen Fischer und Bootsfahrern

ZWERNDORF/KORNEUBURG (mr). Das Überfahren einer vor einer Anglerhütte ausgelegten Angelschnur durch einen zusammengebundenen Verband von zwei Booten hatte schwerwiegende Folgen: Ein flussabwärts vom Ufer aus angelnder Zwerndorfer soll die Bootsinsassen (zwei Slowaken samt Freundinnen) als "kommunistische Zigeunerschweine" beschimpft haben. Diese sollen ans Ufer gestürmt, den 55-jährigen Zwerndorfer mit einer Pistole und einem Messer bedroht und ihn in die Flucht geschlagen haben. Seine im Stich...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Die Natur vor der Haustür kennelernen: In der Woche der Artenvielfalt gibt es ein großes Veranstaltungsangebot.

Bunt ist g'sund für die Natur: Woche der Artenvielfalt vom 19. bis 28. Mai

BEZIRK. Österreich ist gesegnet mit den unterschiedlichsten Lebensräumen und einer reichhaltigen Fauna und Flora. Hunderte Pflanzenarten, die kaum jemand beim Namen kennt, bilden die blühende Unterlage für eine Heerschar von Lebewesen. Rund 4.000 Tier- und Pflanzenarten sind in Österreich vom Aussterben bedroht. Am 22. Mai wird der Internationale Tag der Artenvielfalt begangen und eingebettet in die begleitende Biodiversitätskampagne vielfaltleben kann man eine ganze Woche lang die...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
In kleinen Wasserstellen im Garten entwickeln sich Gelsenlarven.

Gelsensaionson: Kampf gegen die Blutsauger

Tipps wie Anrainer der March-Thaya-Auen die "Hausgelsenzucht" vermeiden können BEZIRK GÄNSERNDPRF. Im Frühjahr beginnt die Gelsensaison und jeder von uns kann seinen Teil dazu beitragen, diese lästigen Blutsauger im Hof und Garten gar nicht erst zu „züchten“. Tipp der Verband March-Thaya-Auen: Unbedingt sofort alle Kellerräume, auch Weinkeller, Garagen, Lagerräume, Sickerschächte, Dachböden etc. auf überwinternde Gelsen absuchen und diese mit Insektenspray vernichten. Und: Weg mit allen...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
2018 und 2021 werden in Summe 16 neue Windräder bei Dürnkrut errichtet.

16 Windräder bei Dürnkrut geplant

DÜRNKRUT. Sieben Windkraftanlagen der Dreimegawatt-Klasse wurden vor kurzem vom Land Niederösterreich in der Gemeinde Dürnkrut bewilligt, nun ist der Bescheid rechtskräftig: Vier Anlagen errichtet die Windkraft Simonsfeld, drei die WEB Windenergie AG. Die Anlagen werden nach Ausbau des Stromnetzes im östlichen Weinviertel – also frühestens 2021 – errichtet. Windkraftwerke gibt es bereits seit fünf Jahren in der nächsten Umgebung: Die Windkraft Simonsfeld und die WEB Windenergie betreiben seit...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Ähnlich wie die Radbrücke bei Schloss Hof sollen die Querungen in Dürnkrut und Marchegg konzipiert werden.

Marchbrücken in Dürnkrut und Marchegg in Schwebe

Zwei Orte stimmen nächstes Jahr über Radbrücken ab DÜRNKRUT/MARCHEGG. Zwei neue Radbrücken über die March - seit Beginn des Jahres und nach den gescheiterten Plänen in Angern sind weitere Übergänge über den Grenzfluss im Gespräch. Dürnkrut und Marchegg kommen als Standort in Frage, nun wurden die Pläne den Dürnkruter Gemeinderäten präsentiert - deren Meinung zum Projekt ist gespalten. Ernestine Soucek, FPÖ, lehnt den Bau der Brücke ab: "Ich sehe keinen wirtschaftlichen Nutzen, es wird wohl...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Wolfgang Gaida zeigt die Radroute von Hohenau bis Engelhartstetten.

In der Zielgerade zur Radroute

Der Kamp-Thaya-March-Radweg bekommt entlang der March einen neuen Verlauf. 2018 soll er befahrbar sein. BEZIRK. Im Schritttempo ging die Radrouten-Planung voran, doch jetzt kommt Schwung in die Sache. "Die naturschutzrechtliche Bewilligung liegt vor, die Detailplanung ist fertig", teilt Wolfgang Gaida, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft KTM-Radweg, mit. Der endgültigen Route des neuen Ost-Abschnitts des KTM-Radwegs gingen zähe Verhandlungen mit den Grundstücksbesitzern voran. Mit dem...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Der Hubschrauber wird beladen
8

Hubschraubereinsatz gegen Gelsen

BEZIRK. Die erste große Gelsenabwehr ist gestartet. Am Wochenende erhoben sich die Hubschrauber bei Schloss Hof in die Luft, sie werfen die Wirkstoff Bti über stehende Gewässer entlang der March ab, um die Gelsenpolulation zu reduzieren. Der Einsatz ist nur im südichen Abschnitt der March notwendig, denn das Donauhochwasser staut bis Marchegg in die March zuück und bildet die ideale Brutstätte für die Stechmücken. "Wir fliegen mit Hubschraubern, wenn die Tümpel nicht zugängig sind, ansonsten...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Diskussion um die Prozessteuerung im Nationalpark: Thomas Wrbka, Uni Wien, Carl Manzano, Nationalparkdirektor, Gerhard Egger, WWF, Eduard Hochbichler, BOKU.
2

Zu viel Wald im Nationalpark Donau-Auen

ECKARTSAU. Wie wird der Nationalpark in 40 Jahren aussehen? Wie viel Waldfläche, wie viel Savanne? Welche Baumarten? Man weiß es nicht und das macht das Wesen des "wilden" Waldes aus. Zum 20-Jahre-Jubiläum des Nationalparks diskutierten Experten auf Schloss Eckartsau über dessen Management und Leitbild, darüber hinaus, inwieweit in die Prozesse des Gebiets eingegriffen werden sollte. "Wir haben zu viel Wald", meinte Thomas Wrbka, Professor der Uni Wien. Denn zu jener Zeit, als die Donau noch...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
In der Haut von Molch, Storch und Frosch: die Hohenauer Kindergartenkinder.

"KAMM on, MOLCH" in der Hohenauer March-Au

HOHENAU. Wie bringt man Kindern die Lebensräume von Amphibien näher? Alles eine Frage der Perspektive. So betrachtete der Hohenauer Kindergarten die Welt aus der Molch-Perspektive: Die Kinder wurden mittels Zauberspruch in kleine Lurche verwandelt und erfuhren dann hautnah, wie Kammmolche ihre Eier ablegen – und warum (besonders ausgesetzte) Fische eine große Gefahr für die Molche darstellen. Wieder „Mensch geworden“ meinten die Kids: „Oh, gar nicht leicht, ein Lurch zu sein!“ Die Stiftung...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Die Marchau ist auch im Winter einen Spaziergang wert.
2

In der Marchau den Tag der Feuchtgebiete feiern

BEZIRK. Der 2. Februar war der Internationaler Tag der Feuchtgebiete. Dieser wird auch in den March-Thaya-Auen mit verschiedenen Aktivitäten gewürdigt. So lädt z.B. die Österreichische Naturschutzjugend (önj) aus Hohenau interessierte Kinder zu einem Au-Spaziergang ins RAMSAR-Gebiet ein. Treffpunkt: SA 13.2.16 um 13.30h am Bahnhof Sierndorf/March. Um Anmeldung bis 10.2.16 wird gebeten: ute.nuesken@naturschutzjugend.at. Marchau ist Ramsar-Schutzgebiet Die March-Thaya-Auen sind ein...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Mehr zur Salzsteppe : www.noe-naturschutzbund.at

Wenn die Grauaster in der Salzsteppe blüht

BEZIRK GÄNSERNDORF. Die Salzsteppe Baumgarten an der March gehört zu den ungewöhnlichsten Lebensräumen Niederösterreichs. Kaum zu glauben: Das nur 11 ha große Naturschutzgebiet nährt 200 Pflanzenarten! „Die Salzsteppe Baumgarten ist zwar relativ klein, aber mit 50 österreichweit gefährdeten Pflanzenarten eines der interessantesten Naturschutzgebiete Niederösterreichs," versichert der Vegetationsökologe Norbert Sauberer vom Naturschutzbund NÖ. "Meist sind es echte Spezialisten, denn die Pflanzen...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Die Wüste lebt - in der Marchau

BEZIRK GÄNSERNDORF. Entlang von March und Thaya gedeihen etliche botanische Besonderheiten, eine davon ist das Silbergras. Diese vom Aussterben bedrohte Pflanze kommt nur mehr vereinzelt auf den Sandrasen entlang der March vor, wie etwa bei Baumgarten an der March. Im Sommer ist das kleine, robust wirkende Gras von zarten Rosatönen überzogen. „Dieser Anblick lässt dann nicht nur Botanikerherzen höher schlagen,“ vermutet Gabriele Pfundner vom Naturschutzbund NÖ. 60º im Sommer Die...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
3

Ein Kanu-Projekt, das Grenzen überwindet

DÜRNKRUT. Unter dem Titel „Canoeing unlimited“ organisierte die internationale Jugendinitiative „River Jump“ zusammen mit „Vstúpte“, einem Verein für Menschen mit mentalen Beeinträchtigungen aus Malacky, diese länderübergreifende Veranstaltung. Treffpunkt für die 30 Jugendlichen aus Tschechien, der Slowakei und Österreich war Dürnkrut an der March. Zuerst wurde an das slowakische Marchufer gepaddelt, um die dortigen Teilnehmer abzuholen, danach ging es die March flussabwärts nach Angern....

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
2 2

Marcheggs Waldpferde sind angereist

MARCHEGG. Vergangene Woche bekam Marchegg Besuch aus Polen. Sechs Pferde - sogenannte Konik - sind gekommen, um in der Marchau zu bleiben. Der WWF hat dieses Pilotprojekt initiiert, man geht davon aus, dass Weidetiere den Naturraum der March-Thaya-Auen gestalten könnten. Auf rund 70 Hektar soll daher der Effekt der Pferde - sogenannte Koniks - auf die Landschaftsentwicklung untersucht werden. Doch das Projekt ruft auch Skeptiker auf den Plan. Pferde sind keine Wald-, sondern Steppentiere,...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Der Eisvogel ist ein Bewohner der March-Thaya-Auen.
2

Am Amazonas von Österreich

BEZIRK. Der Wechsel von Niedrig- und Hochwasser schafft jedesmal Raum zum Leben - von trockenen Sandböden, feuchten Auwiesen und Altarmen bis zu nassen Tümpeln. Mehr als die Hälfte aller Brutvögel, 70 Prozent der Libellen und der Großteil der Schnecken und Muscheln finden sich hier. Wildtiere nutzen die March-Thaya-Auen auch als Wanderkorridor, sind sie doch Teil des bekannten Alpen-Karpaten-Korridors, der sogar vereinzelt von Bären frequentiert wird. Tierarten, die in den March-Thaya-Auen...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Emili und Marie-Sofie sind mit den Besonderheiten der Au vor ihrer Haustür bestens vertraut.

"Au Ja" zu Mutter Erde, ist die Devise

Gemeinsam mit den Kindergartenkindern aus Marchegg und Hohenau hat der Verein March.Raum mit dem Storchenhaus Marchegg und Verein Auring in Hohenau im Rahmen von „Mutter Erde“ ei Projekt initiiert. Mutter Erde ist eine Umweltinitiative des ORF und der führenden Österreichischen Umwelt- und Naturschutzorganisationen. Ökopädagogik Im ersten Modul werden gemeinsam mit Kindergärten aus Marchegg und Hohenau regelmäßige Naturtage durchgeführt. Die intensive Begleitung der Gruppe durch...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil
Daubeln in Hohenau an der March.
2

Gefrorene Feuchtgebiete: March-Thaya-Auen

HOHENAU. Der Weltfeuchtgebietstag am 2. Februar wurde auch in den March-Thaya-Auen mit verschiedenen Aktivitäten gewürdigt. So hat zum Beispiel die Österreichische Naturschutzjugend (önj) aus Hohenau die winterliche, frostige Au aus dem speziellen Fotokamera-Blickwinkel betrachten. In Hohenau, wo March und Thaya zusammenfließen, hat sich ein ganz besonderes Naturjuwel gebildet. Die mäandrierenden Tieflandflüsse und ihr vielfältiges Überschwemmungsgebiet formen eine einzigartige Landschaft,...

  • Gänserndorf
  • Ulrike Potmesil

Tag der Feuchtgebiete lädt zum Fotowettbewerb

HOHENAU. In Hohenau, wo March und Thaya zusammenfließen, hat sich ein ganz besonderes Naturjuwel gebildet. Die mäandrierenden Tieflandflüsse und ihr vielfältiges Überschwemmungsgebiet formen eine einzigartige Landschaft, die March-Thaya-Auen. Dieser Feuchtlebensraum von internationaler Bedeutung, Ramsar-Gebiet seit 1982 und seit 2007 trilaterales Ramsar-Schutzgebiet, beherbergt eine unvergleichliche Artenvielfalt. Der „Eiserne Vorhang“ hatte für Jahrzehnte einen Dornröschenschlaf bedingt;...

  • Gänserndorf
  • Katharina Zier
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.