Maria Kaltenbrunn

Beiträge zum Thema Maria Kaltenbrunn

Irmgard Schrottenbacher, Werner Robert Pregger, Pfarrer Martin Waltersdorfer mit der Broschüre über Maria Kaltenbrunn.

Maria Kaltenbrunn: Das Kirchlein im Walde

LEOBEN. Die Kapelle in Kaltenbrunn wird häufig besucht. Von Menschen, die auf die Heilkraft des Quellwassers vertrauen und dieses in Flaschen und Kanister füllen. Und von Gläubigen, die diesen Ort zur Andacht und zum Gebet aufsuchen. Nicht immer ist ihnen die Geschichte und Bedeutung von "Maria Kaltenbrunn" bekannt. Jetzt wurde eine Broschüre mit vielen Fotos und interessanten Texten aufgelegt. "Sie soll zum einen über diesen Kraftort informieren, zum anderen soll sie zum Wandern und Pilgern...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
3

Marienstatue findet neues Zu Hause

Auf dem Weg nach Maria Kaltenbrunn befindet sich, etwas oberhalb der Straße, eine kleine, in den Fels gearbeitete Nische. Die unterhalb angebrachte Inschrift ist kaum mehr zu lesen, vermutlich ist darauf der Grund für dieses kleine Bauwerk angegeben. Gut lesbar ist das Wort "Jungfrau" und "Oktober 1905". Frau Irmgard Schrottenbacher, eine sehr engagierte Leobnerin, suchte schon einige Zeit nach einer passenden Statue für diese kleine Grotte in der Kaltenbrunnerstraße. Fündig wurde sie in der...

  • Stmk
  • Leoben
  • Helga Scherbler
1

Gute Nachricht aus Kaltenbrunn

Das Quellwasser in Maria Kaltenbrunn bei Leoben-Göß ist wieder keimfrei und genießbar. LEOBEN. Noch im "alten" Jahr erreichte uns von einer Leserin die erfreuliche Botschaft: "Die Quelle in Maria Kaltenbrunn spendet wieder einwandfreies Wasser, die Warntafel ist entfernt." Im Juni des Vorjahres waren Keime und Bakterien im Wasser festgestellt worden. Seitdem warnte eine Tafel vor dem Genuss des Wassers, dem viele Menschen gesundsheitsfördernde Wirkung nachsagen. Die Nachfrage bei Lutz...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
Die Kirche Maria Kaltenbrunn ist für viele Menschen ein magischer Kraftplatz.
2

Maria Kaltenbrunn: Derzeit kein Trinkwasser!

LEOBEN. "Achtung kein Trinkwasser, an der Sanierung wird bereits gearbeitet". Eine Tafel an der Quelle von Maria Kaltenbrunn warnt vor Keimen und Bakterien im Quellwasser, dem bislang eine besondere Kraft nachgesagt wurde. Befürchtungen, dass durch die Bauarbeiten für ein Kleinkraftwerk die Quelle von Maria Kaltenbrunn in Mitleidenschaft gezogen wird, haben sich leider bewahrheitet. Doch ob zwischen den Baumaßnahmen und den Keimen wie auch Bakterien ein unmittelbarer Zusammenhang besteht, ist...

  • Stmk
  • Leoben
  • Wolfgang Gaube
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.