Meinung

Beiträge zum Thema Meinung

Der Sozialmarkt TISO in Innsbruck als ein Beispiel gelebter Solidarität.

Umfrage
Wie steht es um die Solidarität in Innsbruck?

INNSBRUCK. #schautaufeinander war die Devise in den letzten Wochen in der Landeshauptstadt Innsbruck. In der Krisensituation war das gegenseitige Hilfe eine Selbstverständlichkeit. In unserer Stadtblatt-Online-Umfrage der Woche dreht sich diesmal alles um die gelebte Solidarität in Innsbruck. Das Ergegbnis der Online-Umfrage ist nicht repräsentativ. Weitere Nachrichten aus Innsbruck finden Sie hier

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Brauchen wir ein Pfandsystem für Plastikflaschen?

Umfrage
Brauchen wir ein Pfandsystem für Plastikflaschen?

INNSBRUCK. Welchen Beitrag können wir zur Verbesserung unserer ökologischen Situation leisten? Tagtäglich beschäftigen wir uns mit dieser Frage und versuchen, interessante Lösungen zu finden. Ein großes Thema sind dabei auch Plastikflaschen. Aktuell gibt es Überlegungen ein Pfandsystems für Einweggebinde einzuführen. Machen Sie mit bei der Stadtblatt-Umfrage und sagen Sie Ihre Meinung. Das Ergebnis der Umfrage können Sie im nächsten Stadtblatt nachlesen. Weitere Nachrichten aus...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
E-Scooter in Innsbruck. Wie ist Ihre Meinung?

Umfrage
E-Scooter in Innsbruck - UMFRAGE

Seit Frühjahr 2019 sind die E-Scooter auf Leihbasis ein Thema in Innsbruck. Rund 300 E-Scooter sind auf den Innsbrucker Straßen zu finden. Jetzt möchte ein weiterer Anbieter das Angebot erweitern. Die Stadtblatt-Redaktion möchte Ihre Meinung dazu wissen. Ihre generelle Meinung zum Thema E-Scooter in Innsbruck: Ihre Meinung zum Fahrverhalten der E-ScooterInnen: Danke für Ihre Teilnahme.

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf: „Das Jugendheft unterstützt junge Menschen bei der Auseinandersetzung mit den Themen Politik, Demokratie, Partizipation und Meinungsbildung.

InfoEck
Demokratiebroschüre der Jugendinfo des Landes Tirol

TIROL. Das InfoEck hat eine neue Demokratiebroschüre im Angebot. Unter dem Motto "Du entscheidest!" gibt es Infos zu Politik, Partizipation, Meinungsbildung und Demokratie. Die Broschüre ist kostenlos und kann seit Anfang Juni im InfoEck mitgenommen werden.  "Was hat Demokratie mit mir zu tun?"Anhand der neuen Demokratiebroschüre will man vom InfoEck aus, den Jugendlichen das Grundverständnis für Demokratie näher bringen. Dazu gehören auch Themen wie Partizipation oder Meinungsbildung....

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf mit TeilnehmerInnen beim Landesfinale des Jugendredewettbewerbs 2018.

67. Jugendredewettbewerb
Mitreden und Dabeisein - Vorausscheidungen ab 1. März 2019

TIROL. Im März ist es wieder soweit: die Tiroler Jugendredewettbewerbe finden statt, dieses Jahr zum 67. Mal. Die Vorausscheidungen finden vom 1. März bis 5. April 2019 statt. Das Landesfinale wird am 29. April entschieden.  Mitreden und DabeiseinJugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf lädt die Jugendlichen herzlich zum "Mitreden und Dabeisein" ein. Wer sich entschließt am Wettbewerb teilzunehmen, hat "die Möglichkeit, vor Publikum Stellung zu Gesellschafts- und Jugendthemen zu...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Wie gefällt das Haus der Musik? "Passt nicht in die umliegende Architektur", "Ist zu dunkel".
1 5

Haus der Musik: "So ein schiaches Gebäude"

Das Haus der Musik wird gemeinsam von Stadt und Land gebaut, ob es der Bevölkerung gefällt oder nicht. INNSBRUCK. Um die 60 Mio. Euro und jede Menge Kritik kostet das Haus der Musik. Nicht nur die Innsbrucker Opposition, federführend FPÖ-Politiker Rudi Federspiel, donnert gegen das "Prestigeprojekt" von Stadt und Land. Auch die Innsbrucker Bevölkerung scheint mit dem "schiachen Block" nicht recht warm zu werden. Wir haben uns vor das fast fertige Gebäude gestellt und die Leute befragt, ob es...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Ein Kommentar von Agnes Czingulszki
3 1 2

Willkommen in der globalen Realität

Ein Kommentar von Agnes Czingulszki. Es ist eine schwierige Gratwanderung, die heute auf Journalisten zukommt. Einerseits versuchen wir zu thematisieren, was die Leute bewegt, andererseits werden wir schnell in die eine oder andere Ecke geschoben. Die Aufgabe des Lokaljournalisten ist es, Missstände aufzuzeigen. Egal ob Ausländer involviert sind oder nicht. Aber auch der Leser darf sich nicht zurücklehnen: Er muss sich möglichst "bunt" informieren. Nachrichten nicht als Mantras annehmen,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)

Werbung, die nicht jedem schmeckt

NACHGESCHENKT Man sitzt im Bus, genießt die Fahrt, schaut im Öffi-Bildschirm der Werbung zu. Eigentlich nichts Aufregendes. Aber dann passiert es: Plötzlich taucht ein Turm von Waffeln – mit Erdbeeren und Sahne – im Bildschirm auf. Hmm lecker, denkt man sich im einen Moment, im nächsten folgt der Schock: "Nur schade, dass der Kellner seine Hände nicht gewaschen hat", steht darunter. Mich schüttelt's. In der Werbung geht es um Hepatitis – Leberentzündung –, außer einem Link gibt es kaum weitere...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
2

Landesfinale des 64. Jugendredewettbewerbs

Am 04. Mai 2016 ist es soweit: Die 56 landesbesten Rhetoriktalente treten beim Landesfinale des 64. österreichischen Jugendredewettbewerbs gegeneinander an. 56 Jugendliche aus Tirol sagen, was sie denken Einzeln oder in Gruppen referieren die Nachwuchs-RednerInnen vor großem Publikum über Themen aus verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen. Die jeweiligen SiegerInnen der Kategorien „Klassische Rede“, „Neues Sprachrohr“ und „Spontanrede“ werden beim Festakt im Großen Saal ab 17 Uhr...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol

Umfrage der Woche: Soll American Football in Tirol von öffentlicher Hand mehr gefördert werden?

UMFRAGE DER WOCHE zum Thema Förderung im Sport Wacker-Fußballer wollen noch mehr Geld vom Land und Unterstützung für ein Gratis-Match im Tivoli-Stadion. In diesem Stadion spielen auch die Swarco Raiders, das Aushängeschild des Tiroler Football, es gibt auch immer mehr Mannschaften im Land. Soll American Football in Tirol auch mehr von der öffentlichen Hand gefördert und so begünstigt werden wie der Fußball? (ein Klick auf "Ja" oder "Nein" genügt) - Abstimmen noch bis Montag, 10. April...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Von Agnes Czingulszki
1 1

Ballsaison und was frau nicht tun soll

Mit der sibirischen Kälte darf sich die Pharmaindustrie die Hände reiben: Junge Frauen in Ballkeidern, Nylon-Strumpfhosen mit Stöckelschuhen in der Kälte stehend, das bedeutet oft: Harnwegsentzündung. Ist nicht nur unangenehm, sondern auch nicht förderlich für das Liebesleben. Dabei ist es ja letzteres, weswegen man auf Bälle geht, weil sich dort Möglichkeiten ergeben, die sich sonst vielleicht nicht ergeben würden. Typische "Frauenfehler" sollten hingegen unterlassen werden, wenn man bei...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Von Agnes Czingulszki

NACHGESCHENKT – Was Kinder wissen wollen oder sollen

Bei der Pressekonferenz der neuen Ausstellung in der Hofburg (Erzähl mir was vom Tod) gingen seitens der (erwachsenen) Zuhörer mehrfach die Wogen hoch. Sollen sich Kinder schon so früh mit dem Thema Tod auseinandersetzen oder reicht es, wenn man abwartet, bis das Leben selbst sie damit konfrontiert? Was immer Letzteres bedeuten mag. Einem kommt allenfalls vor, dass nicht einmal Sexualaufklärung so schlimm für Eltern ist wie das Gespräch über den Tod. Es ist das große Tabuthema unserer Zeit....

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Innsbruck ist für den Großteil der Einwohner eine sehr lebenswerte Stadt.
4

Innsbrucker sind zufrieden mit ihrer Stadt

Das zeigt eine Studie, die die Stadt Innsbruck in Auftrag gegeben hat. Evaluiert wurde das Empfinden 500 BürgerInnen zur Lebensqualität der Stadt. Lebenswert, sauber, lebendig, umweltfreundlich, weltoffen, sicher und sozial – für InnsbruckerInnen lohnt es sich hier zu leben. Gravierende Aufholmöglichkeiten gibt es jedoch zum leistbaren Wohnen oder die Parkplatzsituation. Mitglieder der Stadtregierung – Ernst Pechlaner, Christine Oppitz-Plörer und Gerhard Fritz – sehen in der Studie im gesamten...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
1

NACHGESCHENKT – Leihradsystem: Eine schöne Utopie

Mit dem Leihradsystem der Stadt ist es so wie mit dem Kommunismus. Wenn man es theoretisch betrachtet, ist es das ideale System. In der Praxis umgesetzt, funktioniert es mäßig bis gar nicht. Seit zirka einem Jahr gibt es nun die Leihstationen mit den grau-roten Fahrrädern und es entwickelt sich ja eigentlich auch weiter: Endlich hat man die Technikuniversität mit ihren unzähligen Studenten entdeckt und eine Station montiert. Weiterhin abgeschnitten ist jedoch das O-Dorf, die Rossau und die...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Von Agnes Czingulszki
aczingulszki@bezirksblaetter.com
2

NACHGESCHENKT – IVB: Statt streiten lieber aufreißen

Ob es ein genialer Schachzug ist oder nur ein Zufall, ich weiß es nicht: Jedenfalls ist mir aufgefallen, dass die IVB-Kontrolleure in letzter Zeit nur weiblich sind. Weibliche Kontrolleure muten nicht nur an, viel liebevoller mit einem Schwarzfahrer umzugehen, sondern vermitteln auch Vertrauen und mütterliche Zuneigung. Kein Wunder, dass die Fahrgäste dadurch weniger aggressiv oder streitlustig sind.Aber damit nicht genug! Obendrauf kramen die "Ertappten" ihre romantische Seite hervor. Während...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)

Die Bürokratie hat wieder zugeschlagen

Schon seit Jahren wird nach einer Lösung für die zwei Standorte der Polizeikommanden in der Stadt gesucht. Vor einem Jahr hätte es nun endlich eine Möglichkeit gegeben, dieses leidige Thema ein für alle mal zu klären. Die Stadt hätte die Option ge­habt, ein Grundstück günstig zu veräußern und damit das Thema Polizeistandort langfristig zu lösen. Der Preis lag wohl aber zu hoch. Der schwarze Peter kann jedoch nicht nur der Stadt zugeschoben werden. Die BIG verlangt für die alten Gebäude...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Verena Kretzschmar
Markus Neuner

Arbeitsmarktöffnung nützt Österreich

Viele Menschen machen sich derzeit Sorgen über die Situation am Arbeitsmarkt, der seit 1. Mai für Arbeitnehmer aus den östlichen Nachbarländern geöffnet ist. Ich finde es gut, dass der Arbeitsmarkt geöffnet wird, auch für unser Gesundheits- und Sozialsystem. Denn eines ist klar: Würde man dem Wunsch HC Straches folgen und den Arbeitsmarkt schließen und den totalen Zuwanderungsstopp einführen, würde unser Gesundheits- und Sozialsystem schon 2013 vor dem Untergang stehen. Um es nachhaltig...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Markus Neuner

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.