Mindestlohn

Beiträge zum Thema Mindestlohn

Lokales
16 Bilder

Jeder Zweite verdient zu wenig
300.000 Österreicher können von Arbeit nicht leben

Österreich - oder sollte man besser sagen: 'Österr-arm'? Denn laut einer aktuellen AK-Studie können im reichen Land Österreich schon 300.000 Menschen von ihrer Arbeit nicht leben. Beinahe die Hälfte (!) aller Beschäftigten kommen nur ganz knapp finanziell mit ihrem Lohn um die Runden. Grund dafür sind zu geringe Löhne,  aber auch zunehmend atypische Dienstverträge. "Die Hälfte aller Beschäftigten hat Probleme vom Lohn zu leben, sieben Prozent, das sind immerhin 300.000 Arbeitnehmer, kommen...

  • 08.11.19
  •  1
Politik
„Die SPÖ steht für die konkrete Bekämpfung der Armut und die Stärkung der Mittelschicht“, sagt Landesgeschäftsführer Roland Fürst.

Armut im Burgenland
SPÖ hat die „beunruhigende Entwicklung schon lange erkannt“

Die SPÖ Burgenland will mit gezielten Maßnahmen die Armut bekämpfen. BURGENLAND. Die Caritas Burgenland hat im Rahmen ihrer Pressekonferenz zur Kampagne „Menschen in Not im Burgenland“ darauf hingewiesen, dass rund 49.000 Menschen im Burgenland von Armut und Ausgrenzung betroffen sind. SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst betont in einer Aussendung, dass die SPÖ diese „beunruhigende Entwicklung schon lange erkannt hat“, und im Burgenland bewusst politische Maßnahmen umsetzt, um die...

  • 06.11.19
Wirtschaft
Sieht im Mindestlohn einen Stabilitätsfaktor für die österreichische Wirtschaft: Tirols ÖGB-Vorsitzender Wohlgemuth.

Mindestlohn
ÖGB fordert "Mindestlohn statt Panikmache"

TIROL. Von mancher Seite gibt es Kritik zu den KV-Abschlüssen, sie würden dem Wirtschaftsstandort Österreich schaden. Ganz im Gegenteil, argumentiert Tirols ÖGB-Vorsitzender Philip Wohlgemuth. In seinen Augen führen höhere Löhne und Gehälter zu mehr Konsumausgaben.  Kollektivvertraglicher Mindestlohn: eine Frage der GerechtigkeitStatt auf "Panikmache" setzt Wohlgemuth auf den "Mindestlohn" und die Bereitschaft der Österreicher zum privaten Konsum.  Höhere Löhne und Gehälter würden laut...

  • 06.11.19
  •  1
Politik
Christoph Wolf organisiert den Landtagswahlkampf der ÖVP.

ÖVP-Landesgeschäftsführer Christoph Wolf
„Wir können auch mit der SPÖ einen Konsens finden“

ÖVP-Landesgeschäftsführer Christoph Wolf kann sich eine Koalition mit der SPÖ vorstellen. Die ÖVP schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle. Beste Voraussetzungen für den Wahlkampf-Manager kurz vor der Landtagswahl – oder? Man muss schon festhalten, dass die Ausgangslage für die Landtagswahl so schlecht wie noch nie ist, weil wir das erste Mal aus der Opposition heraus in diese Wahlbewegung starten. Und wir starten bei 29 Prozent. Natürlich haben wir aber auch Rückenwind. Vor allem die...

  • 05.11.19
News
Queen: Skandalöses Job-Angebot

Harte Kritik an Queen Elizabeth: Beutete sie ihre Angestellten aus?

Versucht die Queen von England etwa ihre Angestellten auszubeuten? Eine neue Job-Ausschreibung schockiert die britischen Bürger. Das britische Königshaus braucht dringend Nachschub an fleißigen Angestellten. Daher wurde nun eine Stellenanzeige ausgeschrieben, dass Queen Elizabeth einen neuen Butler suche. Genauer gesagt einen Trainee-Butler, denn dieser würde im Palast seine exzellente Ausbildung erhalten. In der Stellenausschreibung steht, die Queen suche einen Diener, der bereit ist, immer...

  • 27.10.19
Politik

Kommentar
Noch gibt die SPÖ die Themen vor

Die burgenländischen Sozialdemokraten haben anstrengende Wochen vor sich. Einerseits können sie sich nicht gänzlich von den Nachwehen des Nationalratswahl-Debakels loslösen und sind gezwungen, sich an den etwas hilflos anmutenden Erneuerungs- und Öffnungsparolen der Parteispitze zu beteiligen. Andererseits müssen Doskozil & Co. einen Landtagswahlkampf schlagen, bei dem das parteiinterne, bundesweite Wundenlecken so weit wie möglich ausgeblendet werden soll. Ganz so schlecht sind die...

  • 15.10.19
Politik
Roland Fürst ist für die Strategie und die Kommunikation in der SPÖ Burgenland zuständig.

SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst
„Ich bin manchmal der Mann fürs Grobe“

SPÖ-Landesgeschäftsführer Roland Fürst über die Situation der SPÖ, die Landtagswahl im Jänner 2020 und die Arbeitsteilung mit seinem Kollegen Christian Dax. Wie würden Sie die Situation der SPÖ in einem Satz beschreiben? Extrem schwierig, aber nicht aussichtslos. Wo muss angesetzt werden? Man kann einen Reformprozess nur dann ernsthaft einleiten, wenn man wirklich bereit ist, alles in Frage zu stellen. Das umfasst die Strukturen, die Inhalte, die Personen und die Strategien. Und es gibt...

  • 15.10.19
Wirtschaft
IV-Präsident Manfred Gerger warnt vor höheren Mindestlöhnen in der Privatwirtschaft.

Industriellenvereinigung zur Mindestlohn-Debatte
„Keine Zusatzbelastung für Unternehmen“

Für Manfred Gerger, Präsident der Industriellenvereinigung Burgenland, würde ein höherer Mindestlohn Arbeitsplätze gefährden. BURGENLAND. Die Landesregierung plant ab 2020 die Einführung eines Mindestlohns von 1.700 Euro im Landesdienst. Die SPÖ Burgenland hofft, dass mit dieser Initiative auch Druck auf die Privatwirtschaft ausgeübt wird. Konjunktur schwächt sich abVon der Industriellenvereinigung Burgenland (IV) kommt dazu jedoch eine klare Absage. IV-Präsident Manfred Gerger weist in...

  • 11.10.19
Politik

Kommentar zum Mindestlohn
Ein Lohn, von den man auch leben kann

„Mehr Arbeit, weniger Urlaub, weniger Gehaltssteigerungen“ – so die knappe Zusammenfassung der ÖVP-Kritik am neuen Dienst- und Besoldungsrecht für Landesbedienstete. Grundsätzlich haben Steiner, Sagartz und Co. auch recht: Die neuen Regelungen sehen unter anderem die Abschaffung von zahlreichen Beamtenprivilegien, die Streichung von Feiertagen sowie eine deutliche „flachere“ Gehaltskurve vor. Allerdings – und damit sind wir beim Kernstück der Novellierung – wird ein Mindestlohn von 1.700 Euro...

  • 07.10.19
Politik
Georg Rosner sagt bei seiner Bezirkstour auch „Danke“ an die Wähler, die bei der Nationalratswahl für die ÖVP stimmten.

Politik
Rosner geht wieder auf Tour

ÖVP-Bezirksparteiobmann Georg Rosner besucht in den nächsten Wochen alle 32 Gemeinden des Bezirks. OBERWART. Es ist bereits die dritte Bezirkstour von Georg Rosner in diesem Jahr. Diesmal steht sie unter dem Motto „Reden mit Rosner“. Was die Region bewegt„Wenn man die Region voranbringen will, dann muss man auch wissen, was die Region bewegt. Eine gute Politik setzt auch voraus, dass man zuhört“, so Rosner.  Oft hört er von den Menschen, dass die Wünsche und Anliegen der Bevölkerung im...

  • 06.10.19
Politik
Ab 1.1.2020 wird das Gehaltssystem für Landesbedienstete und Krages-Mitarbeiter umgestellt.
3 Bilder

Mindestlohn Im Landesdienst
„Gebot der Fairness“ oder „Mogelpackung“

Um den geplanten Mindestlohn von 1.700 Euro netto im Landesdienst ist ein heftiger Politstreit entbrannt. BURGENLAND. In den vergangenen Monaten wurde er von LH Hans Peter Doskozil mehrmals angekündigt. Nun liegt der Entwurf des Burgenländischen Landesbedienstetengesetz – und damit die gesetzliche Basis für den Mindestlohn von 1.700 Euro netto – zur Begutachtung vor. Mindestlohn von 10 Euro pro Stunde„Wer hart und fleißig arbeitet, soll auch ordentlich bezahlt werden. Daher ist ein...

  • 06.10.19
Wirtschaft
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil will die Zuschüsse zur Hagelversicherung senken und "falsche Privatisierungen" zurücknehmen.
8 Bilder

Bürgergespräch in Stegersbach
Mehrkosten im Budget: Wo Doskozil Geld auftreiben will

Trotz der erwarteten Mehrkosten von über 15 Millionen Euro durch Gratiskindergarten, Anstellung pflegender Angehöriger und einen Mindestnettolohn von 1.700 Euro im Landesdienst werde der Budgetpfad in den kommenden Jahren eingehalten. Diese Zusicherung machte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil bei einem Bürgergespräch in Stegersbach. Die zusätzlichen notwendigen Mittel würden durch Umschichtungen im Landesbudget aufgebracht, sagte Doskozil auf Anfrage eines Diskussionsteilnehmers. Er...

  • 20.09.19
Lokales
Stadträtin Elke Stifter, Richard Pregler, Melanie Erasim und Stefan Hinterberger.

Forderung SPÖ Weinviertel
Mindestlohn und Aktion 20.000 muss her

BEZIRK. 1700 Euro Mindestlohn fordert die SPÖ-Nationalrätin Melanie Erasim und stellt es praktisch dar: "Ein Monatslohn geht für manche schon fürs Pendeln drauf." Sechste UrlaubswocheAuch die sechste Urlaubswoche nach 25 Dienstjahren muss her – egal in wie vielen Betrieben man gearbeitet hat. Denn heute bleibt kaum mehr jemand so lange in einer Firma. Aktion 20.000Weiters wird die Wiedereinführung der Aktion 20.000 für Arbeitslose über 50 gefordert. Die Statistik zeigt, dass hier die...

  • 19.09.19
Politik
Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und Klubobfrau Ingrid Salamon leiteten die Herbstklausur des SPÖ-Landtagsklubs in Eisenberg an der Raab.

Herbst im Landtag
SPÖ kündigt 30 neue Gesetzesbeschlüsse an

Rund 30 Gesetze, deren Beschluss während des Herbstes im burgenländischen Landtag ansteht, sind derzeit in Bearbeitung. Das gab Landeshauptmann Hans Peter Doskozil nach der zweitägigen Herbstklausur des SPÖ-Landtagsklubs in Eisenberg an der Raab bekannt. „Auf der Tagesordnung stehen die gesetzlichen Umsetzungen für die Leitprojekte Mindestlohn, Gratiskindergarten und Pflege", so Doskozil. Schon in der ersten Landtagssitzung am Donnerstag steht die Novellierung des Sozialhilfegesetzes auf dem...

  • 17.09.19
Politik
Cornelia Ecker, landesweite SPÖ-Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl (Mitte), Michaela Schmidt, Spitzenkandidatin in der Stadt Salzburg und Walter Bacher, Spitzenkandidat für den Regionalwahlkreis 5C (Innergebirg).

Nationalratswahl 2019
VIDEO: "In Salzburg würde jeder Achte vom Mindestlohn profitieren"

SPÖ Salzburg und Spitzenkandidatin Cornelia Ecker fordern 1.700 Euro Mindestlohn (steuerfrei) für Salzburg. SALZBURG. Zweieinhalb Wochen vor der Nationalratswahl befinden sich auch die Spitzenkandidaten für das Bundesland Salzburg im Intensivwahlkampf. Wir haben Cornelia Ecker, landesweite SPÖ-Spitzenkandidatin (Regionalwahlkreis 5B Flachgau/Tennengau) getroffen und wollten ihr wichtigstes Thema für Salzburg wissen: "Rauf mit den Löhnen, runter mit den Wohnkosten", fasst Ecker die...

  • 09.09.19
Politik
Regierungsklausur in St. Martin an der Raab mit den Schwerpunkten Pflege, Bildung und Mindestlohn: LH Hans Peter Doskozil, LH-Stv. Johann Tschürtz, KO Ingrid Salamon und KO Geza Molnar

Pflegeplan, Mindestlohn & Co
Fahrplan für Regierungsvorhaben steht fest

ST. MARTIN. Am Freitag hat die Landesregierung den Fahrplan für ihre zentralen Vorhaben präsentiert. Dieser stand nämlich auf der Agenda der zweitägigen Regierungsklausur im südburgenländischen St. Martin an der Raab. Auflösungslandtag Ende OktoberEnde Oktober werde der Auflösungslandtag stattfinden, sagte LH Doskozil. Darüber hinaus werde man noch den einen oder anderen Sonderlandtag haben, um die zentralen Vorhaben wie im Bereich der Pflege, den Gratis-Kindergraten, den Mindestlohn im...

  • 14.06.19
Politik

Kommentar
Der Wahlkampf hat begonnen

Es gibt noch viel zu tun, aber politisch dürfte es in Österreich nun zu einem Stillstand kommen und die kommenden Monate wird wohl - ohne gewählte Regierung, dafür aber mit ernannten Experten - irgendwie "weitergewurschtelt". Große Vorhaben wie Steuerreform bleiben in der Schublade. Daran werden auch jene Experten nichts ändern, die nach der Kurz-Abwahl nun Österreich nach innen und außen vertreten dürfen. Gerade in so einer - europaweit - brisanten und schwierigen Zeit, kein Ruhmesblatt für...

  • 28.05.19
  •  1
Wirtschaft
Bei einigen Themen gibt es unterschiedliche Auffassungen, das Gesprächsklima zwischen WK-Präsident Peter Nemeth und LH Hans Peter Doskozil ist aber ein gutes.

Wirtschaftsparlament
„Gesprächsbedarf“ bei Mindestlohn und Gemeinnützigkeit

Die Delegierten des Wirtschaftsparlamentes sahen die Pläne des Landeshauptmannes kritisch. BURGENLAND. LH Hans Peter Doskozil trat als Gastredner beim Burgenländisschen Wirtschaftsparlament auf und gab den Delegierten einen Überblick über seine Pläne. Es waren vor allen zwei Themen, die von den Delegierten sehr kritisch bewertet wurden: die Gemeinnützigkeit für Pflegeeinrichtungen und der Mindestlohn für Landesbedienstete. GemeinnützigkeitDoskozil wies darauf hin, dass die...

  • 18.05.19
Lokales

1.700,- Euro Mindestlohn in KVs

BEZIRK (red). Die Zufriedenheit der Beschäftigten in Tirols Betrieben ist groß. Sie liegt über dem Österreichschnitt. Doch zu viele Überstunden und steigender Zeitdruck sorgen für höhere Belastungen. Und auch bei den Einkommen gibt es viel Luft nach oben. Das zeigt der aktuelle Arbeitsklima-Index für Tirol. „Die Richtung stimmt, aber es gibt noch viel Luft nach oben“, sagt AK Präsident Erwin Zangerl über die Tiroler Ergebnisse aus dem aktuellen Arbeitsklima-Index. Dieser zeigt: Die...

  • 10.04.19
Politik

Kommentar
Eine Revolution im Pflegebereich

Ein Bedarfs- und Entwicklungsplan für den Pflegebereich wurde mehrmals von der Opposition gefordert. Was nun von Landeshauptmann und Soziallandesrat präsentiert wurde, geht um einiges darüber hinaus. Kernstück sind die Maßnahmen für pflegende Angehörige. Die Möglichkeit einer Anstellung zum Mindestlohn inklusive des Angebots einer Heimhelferausbildung muss man als revolutionär bezeichnen. Die pflegenden Angehörigen sind somit sozialversicherungsrechtlich abgesichert und können nach Ende der...

  • 26.03.19
  •  1
Politik
Zukunftsplan „Pflege im Burgenland“: LH Hans Peter Doskozil und LR Christian Illedits stellten die Eckpunkte des Zukunftsplans „Pflege im Burgenland“ vor. Im Bild mit WHRin Mag.a Sonja Windisch, Leiterin der Abteilung Soziales und Gesundheit

Neues Pflegekonzept im Burgenland
Mindestlohn für pflegende Angehörige

LH Hans Peter Doskozil und LR Christian Illedits präsentierten den „Zukunftsplan Pflege“. BURGENLAND. Neben der Prognose des künftigen Bedarfs im Pflegebereich bis 2030 beinhaltet der Plan 21 konkrete Vorschläge an die Politik, die in den kommenden Monaten umgesetzt werden sollen. „Wir stellen die Pflege im Burgenland nicht auf den Kopf, sondern wir stellen sie auf ein solides Fundament. Wir werden den Arbeitsplan bis 2020 Punkt für Punkt abarbeiten, damit jeder die Unterstützung bekommt,...

  • 25.03.19
Politik
LHStv. Johann Tschürtz hat Bedenken wegen Mindestlohns.

Mindestlohn in Landesbetrieben
Burgenlands FPÖ-Chef befürchtet Neiddebatte

LH Hans Peter Doskozil plant einen Mindestlohn von 1.700 Euro für Beschäftigte in Landes- und landesnahen Betrieben. LHStv. Johann Tschürtz äußert Bedenken. EISENSTADT. „Dieser Schritt ist nicht in Beton gegossen“, sagte Burgenlands FPÖ-Chef am Samstag in einem Interview mit der APA. Tschürtz machte darauf aufmerksam dass die Umsetzung des Mindestlohns nicht im Regierungsprogramm stehe. Er möchte sich aber einer „lösungsorientierten Diskussion nicht verschließen.“ Expertise gefordertFür...

  • 17.03.19
  •  5
Wirtschaft
Kandidaten und Themen der Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG)

AK-Wahl 2019
Die acht Spitzenkandidaten der Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG)

Die FSG Burgenland geht mit 100 Betriebsräten, Personalvertretern und Gewerkschafter aus allen Bezirken bei der Arbeiterkammer-Wahl ins Rennen. Die ersten acht wurden im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt. EISENSTADT. Abgeführt werden die FSG-Kandidaten von AK-Präsident Gerhard Michalitsch, der sich stolz über sein „starkes und herzeigbares Team“ zeigt. „Wir kandidieren mit Betriebsräten und Gewerkschaftern und nicht mit Berufspolitikern“, betont Michalitsch. Das Team hinter...

  • 06.03.19
  •  1
Politik

Kommentar
Linke Ideen aus dem Burgenland

Hans Peter Doskozil, seit ein paar Tagen neuer Landeshauptmann des Burgenlandes, wurde bislang eher dem rechten Flügel der österreichischen Sozialdemokratie zugerechnet. Zuletzt fiel der ehemalige Verteidigungsminister jedoch mit eindeutig linken Positionen auf. So übt er bei fast jeder Gelegenheit Kritik am ausgeprägten Wirtschaftsliberalismus, der zum Teil auch von seiner Partei mitgetragen wurde. Doskozils Devise lautet: mehr Staat und weniger privat. So soll im Burgenland die Pflege nur...

  • 05.03.19
  •  1
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.