Mobilität

Beiträge zum Thema Mobilität

NÖ.Regional bespricht das neue Mobilitätskonzept.

Fortschritt
Neues Mobilitätskonzept "LISA.Tulln" am Weg zum Vorzeigeprojekt

Arbeiten zum Pilotprojekt in Tulln dank digitalen Tools voll angelaufen. TULLN. Die digitalen Onlinetools verhelfen dem neuen Mobilitätsprojekt "LISA.Tulln" seit der Vorstellung im Dezember des Vorjahres trotz anhaltender Covid Beschränkungen zu erkennbaren Fortschritten. Ein umfangreiches Expertenteam arbeitet intensiv an der Zukunft der Mobilität und Digitalisierung im Land NÖ. "Mit der Einführung von ,LISA.Tulln' entsteht in der Stadt bis Ende 2022 ein attraktives Mobilitätsangebot dank...

  • Tulln
  • Marlene Trenker

Mobilität
Erweiterung der Bike-and-Ride-Anlage in St. Andrä-Wördern

Die bestehenden Stellplätze werden verdoppelt und auf insgesamt 96 erhöht. ST. ANDRÄ-WÖRDERN (pa). Der Individualverkehr ist dem Land Niederösterreich ein wichtiges Anliegen. In Niederösterreich stehen den Pendlerinnen und Pendlern daher mehr als 40.500 kostenlose PKW-Stellplätze und rund 23.200 Zweirad-Stellplätze zur Verfügung. Die Park-and-Ride-Anlagen sind für Fahrgäste von öffentlichen Verkehrsmitteln kostenlos. In der heutigen Sitzung der NÖ Landesregierung wurde nun die Erweiterung der...

  • Tulln
  • Marlene Trenker

Forderungen
Mobilitätswende – umfangreiche Anregungen für die Regierung

Die Verkehrswende Tulln-Klosterneuburg (TUKG) hat gemeinsam mit der Radlobby Niederösterreich und der Plattform Verkehrswende.at eine neunseitige Stellungnahme zum nationalen Aufbau- und Resilienzplan (ARP) eingereicht. TULLN/KLOSTERNEUBURG (pa). Die österreichische Bundesregierung hatte auch zivilgesellschaftliche Initiativen eingeladen, am Konsultationsprozess zur Erstellung eines nationalen Aufbau- und Resilienzplans teilzunehmen. Dabei geht es um rund drei Milliarden Euro an EU-Geldern für...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Alois Zetsch (Bgm. von Großweikersdorf), Landesrat Ludwig Schleritzko und Josef Decker (NÖ Straßenbaudirektor)

Mobilität
Arbeiten für den Radweg sind abgeschlossen

Der neue Radweg im Bereich der Landesstraße L 47 zwischen Großweikerdorf und Großwiesendorf ist fertig. GROßWEIKERSDORF (pa). Landesrat Ludwig Schleritzko nimmt in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Fertigstellung des neuen Radweges im Bereich der Landesstraße L 47 zwischen Großweikerdorf und Großwiesendorf vor. Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Die Verbesserung der Sicherheit für die Radfahrerinnen und Radfahrer ist mir ein besonderes Anliegen. Mit neuen Radwegen...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
2

Mobilität
Die Verkehrswende Tulln-Klosterneuburg stellt sich vor

Die Klimakrise erfordert ein Umdenken in Politik und Verkehrsplanung. Dieses Umdenken möchte die neu gegründete überparteiliche Initiative Verkehrswende Tulln-Klosterneuburg (TUKG) beschleunigen. BEZIRK TULLN (pa). Ihre Anliegen sind eine bessere Infrastruktur für FußgängerInnen und RadfahrerInnen sowie der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs. Zum Auftakt startet die Verkehrswende TUKG eine Petition zur Verkehrsberuhigung im Umfeld von Schulen und Kindergärten. „Wir haben eine Klimakrise....

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Bürgermeister Peter Eisenschenk präsentiert das Konzept mit den Landesräten Jochen Danninger und Ludwig Schleritzko

Revolution für die Mobilität

Ein neues Konzept für den öffentlichen Verkehr bringt die Tullner schneller an ihre Ziele. TULLN (mt). "Nicht den Kopf hängen lassen und nach vorne blicken", so lauten die Worte von Bürgermeister Peter Eisenschenk bei der Vorstellung des Pilotprojekts LISA.TULLN, das in enger Verbindung mit der Haus der Digitalisierung steht. Und das genau macht die Stadt in den kommenden Jahren. "Wer, wenn nicht die Politik soll in dieser Hinsicht mit gutem Beispiel voran gehen", so Eisenschenk. Das neue...

  • Tulln
  • Marlene Trenker

"365 Tage nextbike“ geht in Tulln in Verlängerung

Nach einem erfolgreichen Winterbetrieb im Vorjahr verlängert die Stadt Tulln das Angebot der Leihfahrräder wieder über die Wintermonate. Für Pendler wichtige nextbike-Stationen wie „Bahnhof Tullnerfeld“ bleiben ebenfalls das ganze Jahr über offen. „Viele Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher nutzen das Fahrrad mittlerweile zu jeder Jahreszeit, um ihre Alltagswege umweltfreundlich zu erledigen. Und sie erwarten, dass ihnen auch die Leihfahrräder von nextbike rund um die Uhr zur...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Rudolf Friewald, Bürgermeister Michelhausen, Landtagsabgeordneter Bernhard Heinreichsberger und Landesrat Ludwig Schleritzko

Arbeiten für den neuen Radweg sind abgeschlossen.

Der Radweg zwischen Michelhausen und Pixendorf ist nun fertig.  MICHELHAUSEN/PIXENDORF (pa). Landesrat Ludwig Schleritzko nahm in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die Fertigstellung des neuen Radweges im Zuge der Landesstraße L 118 zwischen Michelhausen und Pixendorf vor.  Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko: „Mit der Errichtung von Radwegen investieren wir in die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer. Weiters wollen wir mit neuen Radwegen Anreize schaffen, das Fahrrad in...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
An die Geschwindigkeiten halten.

Steig ein
Geschwindigkeitskontrollen im Bezirk Tulln (mit Umfrage!)

Serie Teil 6: Hand aufs Herz – halten Sie sich immer an Geschwindigkeitsbegrenzungen? Besser wär's aber. BEZIRK TULLN. „Ach, die messen eh nicht so genau“, hat sich schon so mancher Autofahrer gedacht – und dann hat es doch geblitzt. Radarboxen auf der Autobahn haben etwa nur eine Toleranzspanne von drei Prozent – das sind gerade mal 6,5 km/h. Außerdem lauern auf unseren Straßen noch Laserpistolen, Section Controls – und Polizisten dürfen Kraft ihres Amtes und ihrer Erfahrung Geschwindigkeiten...

  • Tulln
  • Katharina Gollner
Über Schotterstraßen geht's oftmals nach Haus. Allerdings mit ganz schön viel Promille.

Steig ein
Die Promillestrecken im Bezirk Tulln

Serie Teil 3: Alkohol am Steuer ist schon lange kein Kavaliersdelikt mehr, Promillestrecken gibt es aber noch heute. BEZIRK TULLN. Es fängt mit einem Achterl beim Heurigen an, endet jedoch vielleicht erst beim fünften. Und dann? Auto stehen lassen oder doch über einen Schleichweg nach Hause? Im vergangenen Jahr sind in Niederösterreich durch Alkohol am Steuer zehn Menschen gestorben. Im Bezirk Tulln waren Alkolenker für 32 Unfälle verantwortlich. 38 Menschen sind dabei verletzt worden, einer...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Auf einen Blick erkennt man, wo es oft kracht.

Steig ein Tulln
Die gefährlichsten Stellen im Bezirk

Serie Teil 2: Das sind die gefährlichsten Strecken im Bezirk. Doch es wird viel getan um die Straßen sicher zu machen. BEZIRK TULLN. Oft reichen schon ein paar Striche, um die Unfallzahl an einem Hotspot deutlich zu senken. Von Bodenmarkierungen über Verkehrszeichen bis hin zu größeren Umbauten, rund 100 Gefahrenstellen entschärft der NÖ Straßendienst pro Jahr. Das ist auch notwendig, denn im vergangenen Jahr sind in Niederösterreich 101 Menschen bei Unfällen gestorben. Auch die aktuelle...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Dieser nigelnagelneue Suzuki Swift in "white pearl metallic" kann Ihnen gehören. Einfach Fragen beantworten und Code knacken.
1 1

Steig ein
Mehr Sicherheit auf den Straßen im Tullner Bezirk

Start der Serie: Was sind die größten Gefahren – und wie können wir diese entschärfen? Plus: Auto gewinnen! BEZIRK TULLN (ct). Wie auf Schienen fahren viele von uns ihren täglichen Weg zur Arbeit. Wir kennen ihn blind, es kann nichts passieren. So glauben wir zumindest. Denn wenn das Handy wegen einer neuen Whatsapp-Nachricht vibriert, ein Kind am Schulweg wie aus dem Nichts über die Straße läuft oder wir durch ein paar km/h mehr unser längeres Frühstück zeitlich reinholen wollen, ist es...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Das Team der Tullner Bezirksblätter bleibt daheim: Joachim Pricken, Karin Zeiler, Silvie Zehentbauer, Katharina Gollner, Alexandra Ott.
3

Bezirk Tulln
So halten wir uns ans #bleibdaheim

Firma veröffentlicht Bewegungsanalyse. So schaut's in Ihrer Gemeinde mit dem Daheimbeiben aus. BEZIRK TULLN. Die Woche drei können wir jetzt auch abhaken. Sie gehört der Vergangenheit an, erinnern werden wir uns ewig daran. Und auch noch unseren Kindern und Kindeskindern von der Coronakrise erzählen. Natürlich fällt es nicht leicht, die auferlegten Maßnahmen der Bundesregierung umzusetzen. Doch es ist wichtig, um gesund zu bleiben. Wie genau es die Tullner mit dem Daheimbleiben nehmen, das...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
1

Park & Ride
Erweiterung 2020 in Muckendorf

Gemäß dem Übereinkommen zwischen dem Land Niederösterreich und den ÖBB soll die Park & Ride Anlage in Muckendorf-Wipfing erweitert werden. Nachdem durch den Bürgermeister Hermann Grüssinger seit Jahren bei ÖBB interveniert wurde, erfolgte im Dezember 2019 die erste gemeinsame Besprechung. Zuvor wurde anhand einer Begehung die Möglichkeit einer Erweiterung festgestellt. Im Bestand befinden sich derzeit 25 PKW Stellplätze (davon 1 Behindertenstellplatz), 32 überdachte Fahrradstellplätze und 6...

  • Tulln
  • Viktoria Ernst
Präsentieren die mobile Rufhilfe und die Rettungsdose: Landesrat Martin Eichtinger (2.v.re). und Generald Josef Schmoll.
1 13

Sicherheit für unterwegs
Rotes Kreuz stattet Senioren mit mobilem Rufhilfegerät aus

Gleich zum Start des Jahres 2020 startet das Rote Kreuz Niederösterreich mit einer neu konzipierten Kampagne einen wichtigen Schwerpunkt zum Thema Sicherheit für Senioren: Ein neues Rufhilfe-Gerät für unterwegs sorgt für mehr Mobilität und Sicherheit. TULLN / NÖ.  Ein Sturz oder Brustschmerzen bei einem Spaziergang – davor und in so einem Fall niemand erreichen zu können – fürchten sich Senioren. Das soll sich jedoch durch das neue, mobile  Rufhilfe-Gerät ändern, das, egal wohin, mitgenommen...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Landeshauptfrau Johann Mikl-Leitner
2 6

E-Health, Kleinkindbetreuung, Tourismus, Onlinehandel
Das sind die Pläne für die Niederösterreicher

NÖ. 2020 wird ein Jahr der Arbeit auf allen Ebenen, kündigt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner an. Schließlich würden die Herausforderungen nicht weniger und nicht leichter, blickt die Landeshauptfrau bei der Arbeitsklausur der Volkspartei Niederösterreich (VPNÖ) in Amstetten in das neue Jahrzehnt. Heimische Händler sollen vom Onlinehandel profitieren„Der Bereich Arbeit und Wirtschaft hat sich in den letzten zehn Jahren stark gewandelt, besonders was den Onlinehandel betrifft. Die...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
NÖ Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko und VOR-Geschäftsführer Wolfgang Schroll
1 2

Neuer Bahn-Fahrplan
Attraktive Verbindungen für den Bezirk Tulln

LR Schleritzko: Neuer Bahn-Fahrplan für Niederösterreich bringt Verbesserungen für Bezirk Tulln; "Wollen mit attraktiven Verbindungen vom Umstieg auf den Öffentlichen Verkehr überzeugen, statt mit Strafen das Stehenlassen von PKW erzwingen.“ BEZIRK TULLN / NÖ (pa). Ab 15. Dezember gilt der neue Bahnfahrplan auch in Niederösterreich und bringt zahlreiche Verbesserungen mit sich, die vom Land Niederösterreich und seinen Partnern finanziert werden. Auch der Bezirk Tulln profitiert von einzelnen...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Johann Mayerhofer (Tulln), LH Mikl-Leitner, Christian Schlamberger (Tulln), LR Schleritzko, Peter Polatschek-Fries (NÖ.Regional)
1 2

Auszeichnung für Mobilitätsideen
LH Mikl-Leitner & LR Schleritzko verliehen „Clever Mobil Preise“

NÖ Gemeinden wurden für ihre Mobilitätsideen ausgezeichnet. BEZIRK TULLN / NÖ (Pa). Wie Mobilität in Zukunft möglichst clever gestaltet werden kann, haben Niederösterreichs Gemeinden beim diesjährigen Mobilitätswettbewerb „Clever mobil“ einmal mehr aufgezeigt. Die besten Ideen und Projekte wurden bei der Mobilitäts-Enquete „miteinander Fahrt aufnehmen“ am 31. Oktober von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko in Wiener Neustadt ausgezeichnet und mit...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Früher Ampelregleung, heute Nixen-Kreisverkehr: In Tulln setzt man auf die vorausschauende Planung.

Steig ein, Tulln
Kreisverkehr bringt Sicherheit

Serie Teil 2: Was sich in den letzten dreißig Jahren in Sachen Verkehr verändert und verbessert hat. BEZIRK TULLN. Um die Mobilität der Zukunft zu verstehen, lohnt sich ein Blick in die Vergangenheit. Was wurde in den vergangenen Jahrzehnten im Bezirk verbessert? Welche Umfahrungen wurden eingerichtet – und wo wurden Ampeln durch Kreisverkehre ersetzt? "In Michelhausen wurde der Kreisverkehr errichtet. Der Unfallschwerpunkt konnte damit entschärft werden", weiß Helmut Salat, seines Zeichens...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
 Thomas Herzfeld (Leiter des Fachbereiches Grundbau) und Hermann Papouschek (Abteilungsleiter der MA 29)
3

Heiligenstädter Hangbrücke wird saniert

TULLN / WIEN (pa). Die Stadt Wien informiert, dass von 1. bis 15. Februar Vorarbeiten für die Instandsetzung der Heiligenstädter Hangbrücke (B14 zwischen Kahlenberger Dorf und Klosterneuburg) stattfinden. Aufgrund dessen wird in diesem Zeitraum ein Fahrstreifen der Brücke gesperrt und es daher für Autofahrer – viele von ihnen kommend aus Tulln – zu Verzögerungen kommen. Für einen Teil der Arbeiten wurde bewusst die Ferienzeit gewählt, da das Verkehrsaufkommen dann erfahrungsgemäß geringer ist....

  • Tulln
  • Karin Zeiler
KEM Manager DI Rupert Wychera, Regionsleiter NÖ-Mitte der Energie- und Umweltagentur NÖ Martin Ruhrhofer, Vbgm. Christian Eilenberger, Landtagsabgeordneter Bernhard Heinreichsberger MA, Bürgermeister KR Thomas Buder und Bürgermeister Ing. Roland Nagl.

Königstetten und Tulbing setzen auf e-Mobilität

KÖNIGSTETTEN / TULBING (pa). Über 50 niederösterreichische Gemeinden und Landesdienststellen nutzen die Chance öber das Nachhaltige Beschaffungsservice der Energie- und Umweltagentur NÖ neue Elektrofahrzeuge zu Top-Konditionen zu kaufen. Königstetten hat das e-Fahrzeug bereits in Empfang genommen und ist nun elektrisch unterwegs. In der Gemeinde Tulbing geht das e-Auto 2019 im Betrieb. „Mit rund 5.000 zugelassenen e-Autos auf Niederösterreichs Straßen sind wir in Sachen Elektromobilität bereits...

  • Tulln
  • Karin Zeiler

Öffentlicher Verkehr
Optimierung der Linie 861 in Tulln

BEZIRK TULLN (pa).  Im Rahmen des Fahrplandialogs mit dem VOR hat sich die Stadtgemeinde Tulln für die Verbesserung der nachmittäglichen Busverbindung in die nördlichen Katastralgemeinden eingesetzt, sodass diese den Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler besser entspricht: Mit 10. Dezember wird die Abfahrt des Nachmittags-Busses besser auf die Schulschluss-Zeit abgestimmt. Fahrplananpassung Im Jahr 2015 wurde auf Anregung der Stadtgemeinde Tulln an den Nachmittagen ein zusätzlicher Bus in...

  • Tulln
  • Cornelia Baumann
LA Bernhard Heinreichsberger, LR Ludwig Schleritzko und LA Christoph Kaufmann

Mobilitätsbefragung
Jetzt mitmachen: So soll's im Bezirk Tulln sein

BEZIRK TULLN / KLOSTERNEUBURG (pa). Seit wenigen Wochen läuft die große Mobilitätsbefragung des Landes Niederösterreich. „Bei der Befragung geht es darum, alles über das typische Mobilitätsverhalten in Niederösterreich herauszufinden“, erläutern die Landtagsabgeordneten Christoph Kaufmann und Bernhard Heinreichsberger. Dabei erhalten mehr als 30.000 Haushalte in Niederösterreich einen Fragebogen, der wichtige statistische Daten abfragt. Für all jene die keinen Fragebogen erhalten haben, ist die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Vize-Bgm. Ulli Fischer (St. Andrä-Wördern), Rupert Wychera (KEM Regionsmanager), Birgit Gratzl, GGR Barbara Vacha (Muckendorf-Wipfing), GR Harald Sattmann (St. Andrä-Wördern), Bgm. Hermann Grüssinger (Muckendorf-Wipfing), Petra Mayer, Bgm. Maximilian Titz (St. Andrä-Wördern), GR Aida Maas-Al Sania (St. Andrä-Wördern), Thomas Hitzenhammer, GR Manfred Niedl (Zeiselmauer-Wolfpassing), Christine Gerencser
3

Klimafreundliche Mobilität
‚Mitfahrbankerl‘ – Autostoppen auf gemütlich!

Am ersten Oktober-Wochenende bauten eine Gruppe engagierter Personen aus der KEM-Region Tullnerfeld OST an den neuen Mitfahrbankerln. ST. ANDRÄ-WÖRDERN / REGION (pa). Die fünf Gemeinden der Klima- und Energiemodellregion Tullnerfeld OST (St. Andrä-Wördern, Zeiselmauer-Wolfpassing, Muckendorf-Wipfing, Königstetten, Tulbing) möchten ihren Bürgern mit dem Mitfahrbankerl eine sinnvolle Ergänzung zum Öffentlichen Verkehr zur Verfügung stellen. Neben dem verstärkten ‚gemeinsamen Fahren‘ kann auch die...

  • Tulln
  • Angelika Grabler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.