Natur im Garten

Beiträge zum Thema Natur im Garten

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Martin Eichtinger und Wölblings Vizebürgermeister Peter Hießberger gratulieren Margit und Vera Rudorfer zur 18.000. „Natur im Garten“ Plakette für ökologisches Gärtnern.

Natur im Garten
18.000 Plaketten in NÖ überreicht

Die „Natur im Garten“ Plakette ist eine Auszeichnung für naturnah gestaltete und gepflegte Gärten. NÖ. „18.000 bestätigte Naturgärten sind ein wahrer Meilenstein für unser Bundesland Niederösterreich. Damit zeigen wir einmal mehr, dass wir das Gartenland Nummer 1 in Europa sind“, hebt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner die überregionale Bedeutung der „Natur im Garten“ Plaketten an den heimischen Gartenzäunen hervor. „Mein Glückwunsch an Margit und Vera Rudorfer zu dieser besonderen...

  • Niederösterreich
  • Karin Zeiler
Landesrat Martin Eichtinger gratuliert VzBgm. Johannes Maschl (links) und GR Markus Otta (rechts) zum Bezirkssieg für den größten Zuwachs an „Natur im Garten“ Plaketten.

Eichgraben/Neulengbach
Größter Zuwachs an „Natur im Garten“-Plaketten

Die Gemeinden Eichgraben, Neulengbach und St. Pölten haben den größten Zuwachs an „Natur im Garten“-Plaketten. ST. PÖLTEN. Landesrat Martin Eichtinger: „Die „Natur im Garten“-Plakette ist ein Dankeschön für alle Naturgärtnerinnen und Naturgärtner in Niederösterreich. Bereits heute pflegen über 17.000 Landsleute ihre Wohlfühloase vor der Haustüre ohne chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf. In ihren Gärten sind viele attraktive Naturgartenelemente wie Blumenwiesen,...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Birgit Schmatz
Martina Wappel („Natur im Garten“), Helga Becker, Roswitha Wolf (Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik, Wien), „Natur im Garten“ Geschäftsführerin Christa Lackner und Julia Schneider

Maria Anzbach
Ausgebildete Gartenpädagoginnen aus dem Bezirk St. Pölten Land

MARIA ANZBACH/BEZIRK. Zum vierten Mal fand heuer der Hochschullehrgang Gartenpädagogik in Kooperation zwischen „Natur im Garten“ und der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik statt. Unter den Absolventinnen und Absolventen sind Helga Becker aus Maria Anzbach und Julia Schneider aus St. Georgen am Steinfelde, die in ihreren Abschlussarbeiten „Lebewesen auf und im Boden für 8- bis 10-Jährige“ und „Nützlinge einladen: Biene, Hummel und Wespe für 8- bis 12-Jährige“ thematisierten. „Der...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Birgit Schmatz
Landesrat Martin Eichtinger und „Natur im Garten“ Geschäftsführerin Christa Lackner präsentieren stolz die neue „Natur im Garten“ Rose.

Erfüllt 100 Prozent die Kriterien
Die Rose "Natur im Garten" bezaubert

Für die Bewegung „Natur im Garten“ hat die eigene Rose Symbolcharakter: Die pollen- und nektarspendende Blüte und die Vermehrung ohne Torf, chemisch synthetische Pestizide und Kunstdünger entspricht zu 100 % nach den Kriterien von „Natur im Garten“. TULLN (pa). Sie wurde von der bekannten Rosenzucht W. Kordes & Söhne in Schleswig-Holstein gezüchtet. In weiterer Folge wurde die Rose der umfangreichen und harten „Allgemeinen Deutschen Rosenneuheitenprüfung“ (ADR) unterzogen: das Ergebnis war eine...

  • Tulln
  • Marlene Trenker
Unser geliebter Pool: Die blaue Hölle für Tiere.
1

Tierschutz beginnt im eigenen Garten
Swimming Pool - Luxus für Menschen, Todesfalle für Tiere

Besitzer von Swimmingpools müssen die Sicherheit von Tieren und Menschen gleichermaßen berücksichtigen. Für Tiere besteht die Gefahr zu ertrinken, egal ob Katze, Igel, Marder, Eichkätzchen oder andere: Durch die glatten Wände können sich die Tiere nicht befreien, ein Todeskampf beginnt. In der Vorbereitungsphase sollte man nachdenken: Welche Tiere kann/muss ich je nach Land/Gebiet, in dem ich lebe, erwarten? Welche Materialien sind sicher für die Tiere und können sie davor schützen, in den...

  • Krems
  • Sarah Jasmin Weninger
Bezirksblatt-Redakteurin Karin Zeiler, Michael Mikula, Wolfgang Rauch und Heribert Fuchs.
7

Natur im Garten
Genuss im Naschgarten

Ein Sandstrand, viele Blüten und noch mehr Früchte – von der Wiese zum Mini-Paradies. SIEGHARTSKIRCHEN / ZENTRALRAUM NÖ. Sie kamen, zupften und filmten: Wer die Natur liebt, wird seinen Garten entsprechend pflegen – und zwar ohne Pestizide und Torf. Genau das sind auch die Kernkriterien der "Natur im Garten"-Bewegung – und diese Plakette zählt auch Bezirksblatt-Redakteurin Karin Zeiler ihr Eigen. Doch dem nicht genug, wurde sie aufgefordert, sich auch für die ORF-Sendung Natur im Garten zu...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Vizebürgermeister Johann Schiefer, Umweltgemeinderat Johannes Furtner und Landesrat Martin Eichtinger.

Natur im Garten
Kasten pflegt ökologisch

Landesrat Martin Eichtinger: „Durch den Beschluss ,Natur im Garten‘ Gemeinde zu werden, fördert Kasten eine intakte Umwelt und macht die Gemeinde für ihre Einwohnerinnen und Einwohner noch lebenswerter.“  KASTEN (pa). Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Gemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf gepflegt werden. Zudem legt Kasten Wert auf die ökologische Gestaltung...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Katharina Gollner
 Stössings Bürgermeister Rupert Hobl, Stössings Umweltgemeinderätin Elisabeth Schwarz, Landesrat Martin Eichtinger, Phyras Gemeinderätin Petra Bernhard und Phyras Bürgermeister Günter Schaubach.

Natur im Garten
Phyra und Stössing pflegen ökologisch

Landesrat Martin Eichtinger: „Durch den Beschluss ,Natur im Garten‘ Gemeinde zu werden, fördern Phyra und Stössing eine intakte Umwelt und machen ihre Gemeinde für ihre Einwohnerinnen und Einwohner noch lebenswerter.“ PHYRA/STÖSSING (pa). Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigten die Gemeinden, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien chemisch- synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf gepflegt werden. Zudem legen Phyra und...

  • St. Pölten
  • Katharina Gollner
Edwin Herzberger, Mitarabeiter am Bundesforschungs- und Ausbildungszentrum für Wald, Naturgefahren und Landschaft in Wien. Seit einigen Jahren lebt er in Matzelsdorf bei Neulengbach und beobachtet die Ausbreitung des Knöterichs mit Sorge.
2

Gemeinde Neulengbach
Der Knöterichkiller im Wienerwald - Neulengbacher sagt dem Eindringling den Kampf an

Edwin Herzberger aus Matzelsdorf geht erfolgreich gegen den Japanischen Staudenknöterich vor und verrät, was getan werden kann. Die BEZIRKSBLÄTTER haben nachgefragt, was die Gemeinde, die Bundesforste und "Natur im Garten" gegen den Wüterich unternimmt.  NEULENGBACH. Der Japanische Staudenknöterich (Fallopia japonica) ist eine eingeschleppte Pflanze, die sich ungehemmt ausbreitet und damit heimische Pflanzen komplett verdrängt. Im Fachjargon: Ein invasiver Neophyt. Artenvielfalt in GefahrEr ist...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Weiße Fliege

Gemüsebeet
Tipps gegen weiße Fliegen

Wenn sich im Sommer wieder einmal die Weiße Fliege (Trialeurodes vaporariorum), richtiger auch Mottenschildlaus genannt, bevorzugt auf unserem Kohlgemüse niederlässt, ist es an der Zeit nach bewährter Methode das 1x1 des ökologischen Pflanzenschutzes anzuwenden. Es ist wichtig, den kleinen Lästlingen stets nützlingsschonend zu Leibe rücken, denn ihre Gegenspieler sind unsere wichtigsten Helfer im Naturgarten und sollten durch unsere Maßnahmen keine Beeinträchtigung erfahren. ZENTRALRAUM NÖ...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Christa Lackner, Geschäftsführerin von „Natur im Garten“, Claudia Hölzl, Martina Wappel, Lehrgangsleiterin von „Natur im Garten“, Christine Kaindl, Heidemarie Wagner und Professorin an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik

Natur im Garten
Kirchstettnerin ist neue Gartenpädagogin

Zum dritten Mal fand heuer der Hochschullehrgang Gartenpädagogik in Kooperation zwischen „Natur im Garten“ und der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik statt. Unter den Absolventinnen und Absolventen sind Claudia Hölzl aus Kirchstetten sowie Christine Kaindl aus Pressbaum, die in ihren Abschlussarbeiten „Spielen in und mit der Natur“ sowie „Bauprojekt Nützlingshilfe“ thematisierten. KIRCHSTETTEN. „Der Schulgarten wird als Lehr- und Lernraum vorgestellt, der Natur- und Stoffkreisläufe...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Karin Kerzner
Bei den Paradeisern sieht man es ganz ganau.

Natur im Garten Tipp
Blütenendfäule – wo Kalzium ausbleibt

Wenn bei Paradeisern, Kürbissen oder Zucchinis vom Blütenansatz dunkle, eingesunkene Flecken ausgehen, liegt das an akutem Kalziummangel. Meist ist zwar genug davon im Boden, kann aber von der Pflanze nicht ausreichend aufgenommen werden. Blütenendfäule ist also kein schwerwiegendes Problem. Da es sich nicht um eine Erkrankung handelt, besteht auch keine Übertragungsgefahr. ZENTRALRAUM NÖ (pa). Die Hauptursache ist entweder eine wechselhafte Wasserversorgung mit zweitweiser Staunässe, abgelöst...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
IE GARTEN TULLN Geschäftsführer Franz Gruber und Landesrat Martin Eichtinger mit dem Schnappschuss eines C-Falters, einem Schmetterling aus der Familie der Edelfalter.

Natur im Garten-Fotowettbewerb
„Fokus auf Nützlinge“ bringt Gewinner 500 Euro-Preis

Landesrat Martin Eichtinger: „ ‚Natur im Garten‘ sucht das beste Tierfoto! Fotografieren Sie Nützlinge in ihrem Garten und senden Sie den Schnappschuss bis 31. August an gartentelefon@naturimgarten.at. Die Gewinnerin oder der Gewinner erhält ein ‚Natur im Garten‘ Package im Wert von 500 Euro!“ TULLN / ZENTRALRAUM NÖ (pa). Die Umweltbewegung „Natur im Garten“ setzt sich seit über 20 Jahren für den Erhalt der Artenvielfalt ein. „Mit dem Fotowettbewerb ,Fokus auf Nützlinge‘ wollen wir auf die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Laufenten sollen Schnecken den Garaus machen.

Natur im Garten
6 Tipps gegen Nacktschnecken

Die Schnecken bringen aktuell die Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtner an den Rand der Verzweiflung. Denn die gefräßigen Weichtiere haben es vor allem auf das Gemüse in unseren Gärten abgesehen. „Natur im Garten“ hat die Top 6 Tipps zusammengefasst, um die „Schneckenplage“ in den Griff zu bekommen. ZENTRALRAUM NÖ (pa). Der milde Winter und die feuchte Witterung in den vergangenen Wochen hatten zur Folge, dass insbesondere die Spanische Wegschnecke optimale Bedingungen zur Vermehrung vorfand. „Die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Am 15. Mai ist es so weit, da wird die Garten Tulln eröffnen - im Bild: Landesrat Martin Eichtinger.
5

Ökologische Gartenschau
Garten Tulln öffnet am 15. Mai

DIE GARTEN TULLN öffnet am 15. Mai ihre Gartentore – Landesrat Eichtinger und Landesrat Danninger: „DIE GARTEN TULLN – die ,Natur im Garten“ Erlebniswelt - öffnet am 15. Mai wieder ihre Gartentore für Gartenfans und Erholungssuchende.“ TULLN (pa). Das sieben Hektar große Gelände mit 70 Schau- und Mustergärten bietet den Gästen Raum, um sich Ideen für den eigenen Garten zu holen oder einfach die vielfältige Natur zu genießen. Das barrierefreie Gelände ist zudem ein optimales Ausflugsziel für...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Landesrat Martin Eichtinger zeigt es vor: Die Pflanzen gezielt im Wurzelbereich gießen.

Geringe Niederschläge
Intelligente Gieß-Tipps sparen 50 Prozent an Wasser

Landesrat Eichtinger: „Im März um 38 Prozent weniger Niederschläge als im langjährigen Mittel. Auch der April ist trockener und wärmer.“ BEZIRK TULLN (pa). Fehlende Niederschläge erhöhen nicht nur die Waldbrandgefahr und setzen der Landwirtschaft zu, auch private Gärten und öffentliche Grünräume leiden unter den trockenen Bedingungen. „Laut Aufzeichnungen der ZAMG hatte Niederösterreich im März um 38 Prozent weniger Niederschläge als gewohnt. In Verbindung mit dem schneearmen Winter sind unsere...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Simon Hari (DIE GARTEN TULLN), Referent Gregor Dietrich, Martin Schachner (Göstling/Ybbs), Carina Granner (Heidenreichstein), Elisa Schlachter (Bregenz), Philipp Peter (Laxenburg), Gerlinde Koller Steininger („Natur im Garten“), Cornelia Weinhappel (Wr. Neustadt), Erika Saria-Posch (Eggersdorf bei Graz), Leopold Ott (Elsbach), Manuela Hirzberger (Langenlois), Kursleiterin Gerda Hüfing, Johannes Scheuer (Tulln), Karolina Tötzl (Seefeld-Kadolz), Michael Gratz (Ollersbach), Eva Wätzig (Freital), Sandra Wagner (Krummnußbaum), Reinhard Stöckl (Graz), Kursleiter Thomas Weyrich, Monika Patek (Schiltern) und „Natur im Garten“ Geschäftsführer Matthias Wobornik.

Natur im Garten
Auszeichnung für Gartenprofis

„Natur im Garten“ gratuliert den 20  Absolventen des österreichweit einzigartigen Lehrgangs „Naturgarten-Profi“. Unter den neuen Profis ist mit Michael Gratz aus Ollersbach, Neulengbach, ein Absolvent aus dem Bezirk St. Pölten. REGION. „Die Gestaltung von naturnahen Grünflächen und ihre umweltfreundliche Pflege liegen im Trend: Eine steigende Nachfrage in den Bereichen Privatgärten, öffentliches Grün, Freiräume von Schulen und Kindergärten, Spielplätze sowie Gewerbe- und Industrieflächen...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Daniela Fröstl
Bürgermeister Paul Horsak (Kirchstetten), Vizebürgermeister Josef Friedl (Kirchstetten), Gemeindegärtnerin Gabriele Hackl (Böheimkirchen), GGR Umweltgemeinderätin Maggie Dorn-Hayden (Böheimkirchen), Bürgermeister Johann Hell (Böheimkirchen), Präsident Alfred Riedl, Landesrat Martin Eichtinger, GGR Margarete Maron (Kirchstetten), Bürgermeister Schmidl-Haberleitner (Pressbaum), Bürgermeister Johann Novomestsky (Tullnerbach) und „Natur im Garten“ Regionalberater Robert Lhotka.

Umwelt
Gemeinden wappnen sich für den Klimawandel

Goldenen Igel für ökologische Vorbildgemeinden REGION (pa).Landesrat Martin Eichtinger: „Öffentliche Grünflächen können in Hinblick auf den Klimawandel eine Verbesserung der Lebensqualität in unseren Gemeinden leisten“ Der „Natur im Garten“ Gemeindetag 2019 stand im Zeichen von „Gemeindegrün – Potenzial für hochwertige Lebensqualität“. In Zeiten des Klimawandels gewinnen öffentliche Grünflächen zunehmend an Bedeutung. Über 300 Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter folgten der Einladung...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Daniela Fröstl
Bürgermeister Paul Horsak (Kirchstetten), Vizebürgermeister Josef Friedl (Kirchstetten), Gemeindegärtnerin Gabriele Hackl (Böheimkirchen), Umweltgemeinderätin Maggie Dorn-Hayden (Böheimkirchen), Bürgermeister Johann Hell (Böheimkirchen), Präsident Alfred Riedl, Landesrat Martin Eichtinger, Margarete Maron (Kirchstetten), Bürgermeister Schmidl-Haberleitner (Pressbaum), Bürgermeister Johann Novomestsky (Tullnerbach) und „Natur im Garten“-Regionalberater Robert Lhotka.

Kirchstetten wappnet sich für den Klimawandel

Landesrat Martin Eichtinger: „Öffentliche Grünflächen können in Hinblick auf den Klimawandel eine Verbesserung der Lebensqualität in unseren Gemeinden leisten." KIRCHSTETTEN. Der „Natur im Garten“-Gemeindetag 2019 stand im Zeichen von „Gemeindegrün – Potenzial für hochwertige Lebensqualität“. In Zeiten des Klimawandels gewinnen öffentliche Grünflächen zunehmend an Bedeutung. Über dreihundert Gemeindevertreter folgten der Einladung nach Mödling. "Parks und Grünräume leisten einen wertvollen...

  • Wienerwald/Neulengbach
  • Sarah Loiskandl
Und wenn die Töpfe sauber sind, dann geht's ans Bepflanzen.

Natur im Garten
Machen Sie Ihre Tontöpfe schön für den Frühling

BEZIRK TULLN / NÖ (pa). Die Tage werden länger, die ersten Frühjahrsblüher zeigen sich und damit steigt die Vorfreude auf die kommende Gartensaison. Tontöpfe sind nach wie vor sehr beliebt, um die Pflanzen in Szene zu setzen. Sie eignen sich sowohl zur Anzucht von Jungpflanzen als auch für Zimmerpflanzen und Freilandpflanzen. Bei weißen Kalkrändern oder „Ausblühungen“, die wie Schimmel aussehen, handelt es sich um Ablagerungen von Kalk aus dem Gießwasser. „Natur im Garten“ erklärt, wie Sie ganz...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
„Natur im Garten“ Geschäftsführer Matthias Wobornik, Direktor Christian Rädler, Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Martin Eichtinger, Karl Ploberger, Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, Landtagsabgeordneter Bürgermeister Christian Gepp, „Natur im Garten“ Geschäftsführerin Christa Lackner und Die Gärten Niederösterreichs Obmann Reinhard Kittenberger mit den MitarbeiterInnen von „Natur im Garten“.
2

„Natur im Garten“ feiert rundes Jubiläum

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Landesrat Martin Eichtinger und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka: „Dank der Aktion ,Natur im Garten‘ ist Niederösterreich Vorreiter beim ökologischen Garteln in Europa!“ TULLN / NÖ (pa). 1999 hob Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka in seiner damaligen Funktion als Umweltlandesrat in der NÖ-Landesregierung die Aktion „Natur im Garten“ aus der Taufe. 20 Jahre später hat sich die Idee der naturnahen Gartenkultur zu einem Erfolgszug quer durch Europa...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Grüner Daumen - grüne Blümchen.
2 2

Zimmerpflanzen im Winter pflegen

BEZIRK TULLN / NÖ ZENTRALRAUM (pa). Heizungsluft, veränderte Lichtverhältnisse, Zugluft und Schädlinge machen den Zimmerpflanzen im Winter oft zu schaffen. Mit Umsichtigkeit, vorbeugenden Maßnahmen und ökologischen Methoden können Sie Ihren Pflanzen optimal durch die Wintermonate helfen. „Beim Lüften ist Vorsicht geboten. An frostig-kalten Tagen kann der Luftzug bei Pflanzen, die nahe dem geöffneten Fenster stehen, zu Erfrierungen führen. Halten Sie deshalb jene Fenster, bei denen regelmäßig...

  • Tulln
  • Karin Zeiler

Tipp von Natur im Garten
Sprossen bringen frische Vitamine

TULLN / ZENTRALRAUM NÖ (pa). Um die Wartezeit auf frisches Grün aus dem Garten zu verkürzen, bietet sich die Anzucht von Keimlingen und Sprossen an. Sie brauchen nur ein paar Tage zum Keimen und liefern Vitamine. Das frische Grün ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch vielseitig verwendbar und bringt Abwechslung in die winterliche Küche. Eigentlich handelt es sich um Keimlinge und Sämlinge, doch der Begriff Sprossen hat sich eingebürgert. Ganz wichtig bei der Sprossenzucht ist die...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Erste Frühlingsboten im Glas.

Frühlingsboten im Winter
Hyazinthen im Glas

BEZIRK TULLN / NÖ (pa). An grauen Wintertagen wünschen wir uns schon sehnlichst den Frühling herbei. Um die Wartezeit zu verkürzen, können Duft und Blütenpracht von Hyazinthen durch das traditionelle Zwiebeltreiben bereits im Winter ins Haus gebracht werden. Einige Wochen nach dem Einsetzen erblühen die ersten Frühlingsboten. „Hyazinthen blühen nur nach einem länger andauernden Kältereiz. Dieser kann auch künstlich herbeigeführt werden. Dazu werden unbehandelte Zwiebeln vor dem Treiben für acht...

  • Tulln
  • Karin Zeiler

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.