Natur im Garten

Beiträge zum Thema Natur im Garten

Man sieht sie oft am Straßenrand - die Vogelbeeren.
 12  10   4

Die Früchte der Eberesche
Die Vogelbeere

Neben ihrem wissenschaftlichen Namen Sorbus aucuparia trägt die Vogelbeere eine ganze Reihe weiterer Namen. Eberesche und Vogelbeerbaum sind wohl am bekanntesten. Die Vogelbeere kommt in ganz Europa sowie in weiten Teilen Asiens vor. Allerdings handelt es sich bei ihnen nicht um Beeren, sondern um Apfelfrüchte. Die Vogelbeere gehört innerhalb der Rosengewächse zu den Kernobstgewächsen. Die Beeren sind giftig aber nicht so giftig wie der Volksglaube es meint. Ein Verzehr einiger roher...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
Vlnr: Bürgermeister Andreas Hammer, Marlene Weintritt und Landesrat Martin Eichtinger

Natur im Garten
Berg pflegt Grünflächen ökologisch

BERG. Durch den Gemeinderatsbeschluss bestätigte die Gemeinde, dass die öffentlichen Grünräume zukünftig entsprechend den „Natur im Garten“ Kriterien chemisch- synthetische Pestizide und Düngemittel sowie ohne Torf gepflegt werden. Zudem legt Berg Wert auf die ökologische Gestaltung und die Förderung der Artenvielfalt. „Durch den Beschluss ,Natur im Garten‘ Gemeinde zu werden, fördert die Gemeinde Berg eine intakte Umwelt und macht Berg für ihre Einwohner noch lebenswerter. Dank des...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
  2

Japanischer Staudenknöterich – Invasion der früheren Zierpflanzen

HERZOGENBURG. Viel ungeplantes Grün treibt jährlich am Wegesrand und im Garten. Oft handelt es sich um Pflanzen, die gemeinhin als Unkraut gelten: Brennnessel, Löwenzahn und Co. Sie nerven den Hobbygärtner, sind jedoch harmlos. So manche andere Pflanze gefährdet die heimische Natur und sorgt für wirtschaftliche Schäden. Und das, obwohl sie einst als Zierpflanzen bewusst eingeführt und in die Gärten gesetzt wurde. Ein besonderer Problemfall ist der Japanischen Staudenknöterich, eine mehrjährige...

  • Herzogenburg/Traismauer
  • Sarah Loiskandl

Natur im Garten: Tipp der Woche
Was tun gegen Echten Mehltau?

Der Echte Mehltau wird oft als Schönwetterpilz bezeichnet. Er taucht als mehlig-weißer Belag auf Blattoberseiten und Stängeln auf, wenn die Tage heißer und schwüler werden. Besonders gerne befällt er Kürbisgewächse wie Gurken und Zucchini und ist dort auch ein Zeichen dafür, dass die Pflanze die Lebensmitte bereits überschritten hat. „Natur im Garten“ erklärt, wie Sie mit Magermilch oder Backpulverdem Echten Mehltau entgegenwirken können. „Bei leichtem Befall mischen Sie Magermilch und Wasser...

  • Tulln
  • Katharina Geiger
Nicht nur Tiere und Pflanzen können in einem Naturgarten ein neues zu Hause finden. Auch wir Menschen fühlen uns im Grünen wohl. Denn Pflanzen, besonders Bäume, geben Stoffe in die Luft, die eine beruhigende Wirkung haben und das Immunsystem stärken.

Garten als Lebensraum
"Natur im Garten" Plakette für elf Gärten im Bezirk

BEZIRK LANDECK/SERFAUS/ST.ANTON. Mit der Initiative "Natur im Garten" werden naturnahe Gärten und öffentliche Grünräume gefördert. Im Bezirk Landeck prangt an elf Gartentoren die Plakette "Natur im Garten", die Gemeinden Serfaus und St. Anton sind ebenso Teil der Initiative. Zum Nachdenken anregen Im Bezirk Landeck wurden bereits elf Gärten mit der Natur im Garten Plakette ausgezeichnet. Hier finden sich neben wertvollen Pflanzen auch Strukturen aus Stein und Holz. Diese benötigen die Tiere...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
…"ein wahrer Sommertraum an blühenden Rosen" - 
mit Blick auf den Wörthersee / Kärnten
 4  5   5

Alljährlich bietet uns der Sommer eine Faszination an Blütenfarben und Düften...
"Die Seligkeit eines Augenblicks verlängert das Leben um tausend Jahre!" (aus Japan)

Eine Freude für alle Sinne bieten uns die unzähligen, einzigartigen Blumensorten; individuell und vielfältig an Blütenarten und blütenreich an Farben. Als wahre Schönheiten bestechen sie uns mit ihren intensiven, zarten berauschenden Düften. Mal Bodendecker, mal Einzelblüher, mal Doldenblüher, mal Kurz- oder Langstielig - mit unterschiedlichem Wuchs, mal tollkühne Kletterpflanzen oder blühende Himmelstürmer! Mutig schlingen sich Prunkwinde Sterndolden,, Clematis und...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
Die Mitarbeiterin vom städtischen Bauamt Marlene Weintritt, Bürgermeister Gerhard Weil und Bauhofleiter Franz Gutdeutsch befinden sich beim Kreisverkehr Alte Wiener Straße.

Natur im Garten
Gemeinde Bruck erhält den "Goldenen Igel"

BRUCK/LEITHA. "Natur im Garten" unterstütz die Gemeinden in Niederösterreich seit über 20 Jahren bei der ökologischen Gestaltung und Pflege der Gärten und Grünräume. Als Zeichen der Wertschätzung wird unter den "Natur im Garten" Gemeinden jährlich der "Goldene Igel" verliehen. Für die Grünflächenpflege hat nun die Gemeinde Bruck an der Leitha den "Goldene Igel 2019" erhalten. Landesrat Martin Eichtinger gratuliert Bürgermeister Gerhard Weil recht herzlich: "Ich danke Ihnen, dass Ihre Gemeinde...

  • Bruck an der Leitha
  • Christina Michalka
 23  17   3

Natur im Garten
Biene auf Nahrungssuche

Bei meiner Schwester im Garten beobachtete ich eine Biene, als sie im Anflug auf eine Klatschmohnblüte war. Ich hatte das Glück, sie im Flug mit der Kamera einzufangen (sie flog, ich fotografierte ... gg), danach beobachtete ich sie in der Blüte, bis sie wieder den Abflug machte ;)

  • Gänserndorf
  • Poldi Lembcke
 6  6   10

wundersame Natur - im Kreislauf des Lebens
und Blüten ohne Zahl - erfreuen uns im Wonnemonat Mai, mit ihren berauschenden Farben!

Blühende Gärten allüberall - eine Symphonie in Farbe ... und so blütenreich an Blütenarten! Faszinierende Blumen ohne Zahl  leuchten in der maigrünen Wiese farbenfroh - ... eine jede in ihrer Art - bezaubernd schön! Welch eine Freude für alle Sinne sie uns doch bieten, die vielfältigen Blumensorten - ... mit einfachen oder gefüllten Blüten! Eine jede Blüte in ihrer Art - lieblich duftend in verschiedenen Farben - ... berauschend und bezaubernd schön!  Einzigartige...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
 3  4   2

im Kreislauf des Lebens ...
welch ein Blatt- und Blütenreichtum uns doch der Monat Mai beschert!

In der "maigrünen Wiese"- blühen sie tausendfach und flächendeckend die goldgelben, strahlenblättrigen Löwenzahnblüten - und niemand vermag sie zu zählen. Hier auf unserer "Mutter Erde"  strahlen die sonnigen, leuchtenden Löwenzahnblüten in der Überzahl, mit der Licht spendenden Sonne am strahlend, blauen Himmel - bezaubernd schön!  Ihre sattgrünen, gezackten Blätter sind ähnlich einer Zahnreihe im Löwenmaul; so kamen sie zu ihrem Namen. Für mich ist sie im Frühling die...

  • Kärnten
  • Villach
  • Hildegard Stauder
  38

Sonntag-Spaziergang durch den Garten, Turmfalken auf Nachbars Baum beobachtet.
Sonntag-Spaziergang durch den Garten, Turmfalken auf Nachbars Baum beobachtet.

Wieder einen Sonntag-Spaziergang durch den Garten gemacht. Iris beginnen bereits zum blühen, Flieder ist bereits in voller Pracht. Bei den Pfingstrosen sieht man bereits die Blütenknospen. In Nachbars Baum hat sich ein Turmfalken-Paar eingenistet, das oder die Jungen hört man bereits und das Falkenpaar ist mit dem Futternachschub stark beschäftigt. Auch Tauben und sonstige Kleinvögel sind mit der Futterbeschaffung unterwegs. Ein herrlicher Sonntag-Vormittag mit blauem Himmel und einige...

  • Korneuburg
  • Franz Klinger
Martin Eichtinger: "Ein Baum ersetzt bis zu zehn Klimaanlagen, steigert die Lebensqualität und bietet Tieren wertenvollen Lebensraum."

Bezirk Neunkirchen
Heute ist Tag des Baumes

BEZIRK NEUNKIRCHEN. "Ein Baum ersetzt bis zu zehn Klimaanlagen, steigert die Lebensqualität und bietet Tieren wertvollen Lebensraum", betont Landesrat Martin Eichtinger. Am 25. April ist Tag des Baumes. "Durch die Regulation von Temperatur, Feuchtigkeit und Windgeschwindigkeit sorgen Bäume für ein angenehmes Mikroklima und steigern so unsere Lebensqualität", erklärt Landesrat Martin Eichtinger. Gerade im urbanen Raum wirken sich langanhaltende Hitzeperioden meist negativ auf unser...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Vom Mauerblümchen bis zum Schmetterling wird bei der City Nature Challenge alles fotografiert, was es an Natur in Wien gibt.
 1

City Nature Challenge
Wiens Wildnis wird dokumentiert

Alle Wiener können bei der internationalen 'City Nature Challenge' die Tiere und Pflanzen in ihrer Stadt dokumentieren. LIESING. Jede Beobachtung trägt dabei zur Erforschung der Artenvielfalt bei, zeigt aber auch die Schönheit Wiens auf. Wie ist der Ablauf? Im ganzen Stadtgebiet soll wildes Leben fotografiert werden, vom seltenen Schmetterling bis zur gewöhnlichen Stadtpflanze: daheim in der Wohnung, auf dem Balkon oder im Garten, bei einem Spaziergang im Park oder in den Pflasterritzen vor...

  • Wien
  • Mathias Kautzky
Überall summen die Bienen und suchen ihre Nahrung.
 9  9   6

Lebensraum erhalten
Vorsicht - Bienen!

Gerade jetzt im Frühling, wenn alles zu blühen beginnt, ist man schnell versucht auch den Rasenmäher aus dem Winterschlaf zu holen und Bäume und Sträucher zu stutzen. Leider nimmt man so den Bienen nötigen Lebensraum. Denn gerade im Frühjahr ist die Pollensuche für die Bienen anstrengend aber sehr wichtig. Wilde EckenMan kann nur immer wieder den Appell anführen, lassen Sie "Wilde Ecken" im Garten zu. Irgendwo ist immer ein Plätzchen das man vernachlässigen kann. Aber gerade die bieten den...

  • Stmk
  • Leoben
  • Sonja Hochfellner
Glocken von Rom kennen keine Grenzen und fliegen direkt in die Herzen.
 1   17

Bildergalerie - Glocken von Rom
Glocken von Rom kennen keine Grenzen

Mir ist nicht mehr bewusst ob ich meinen Söhnen in ihrer Kindheit einmal vermittelt habe – dass die Kirchenglocken am Gründonnerstag nach Rom geflogen sind und zur Auferstehung „Christi“ danach wieder kommen. Meiner Generation wurde das in der Kleinkindzeit das sehr wohl so vermittelt. Und unsere Aufgabe war es dann "Ratsch 'n" zu basteln um damit dem Messner vor dem Kirchengang auf seiner "Groß-Ratsch 'n" lautstark mit zu unterstützen. Ist jetzt aber auch egal, denn es geht mir persönlich um...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Friedl Schwaighofer
 1   4

Naturpark Attersee-Traunsee
Die Naturparkgemeinden hecken was aus….

Die jährliche Bestellaktion im Naturpark Attersee-Traunsee für heimische Wildgehölze, Obstbäume und Naschhecken beginnt . Hecken aus Wildgehölzen und heimische Obstbäume verbessern das Kleinklima im Garten, erfreuen durch ihre Blütenpracht und leisten darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und Steigerung der Artenvielfalt. Sie stellen ein wichtiges Brut- und Nahrungsbiotop für viele heimische Vogel- und Kleintierarten dar und sind eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen und...

  • Vöcklabruck
  • Sabine Pumberger
Die Salzburgerin Karina Reichl alias "Fräulein Grün" weiß um die positive Wirkung der regionalen Heilkräuter.
  2

Kraft der Natur
UMFRAGE - Regionale Kräuter für Körper und Seele

Wie wir die Kraft der regionalen Kräuter jetzt für unser Wohlbefinden einsetzen können, verrät Karina Reichl alias "Fräulein Grün". SALZBURG. Was tut meinem Körper und der Seele gut? Und wie kann ich das trotz der von der Bundesregierung gesetzten Maßnahmen erreichen? Fragen, die sich viele Menschen gerade in der aktuellen Situation besonders oft stellen. Eine mögliche Antwort darauf findet sich im eigenen Garten, in der angrenzenden Wiese oder im Wald.  Stress und Ängste abbauen "Bei...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Landesrat Martin Eichtinger: „Aus aktuellem Anlass gilt es, daheim zu bleiben und soziale Kontakte auf ein Minimum zu beschränken: Deshalb starten wir die neuen Online-Services: ‚Bleib zu Hause, bleib im Garten.‘ – ‚Natur im Garten‘ hilft mit Tipps und Ratschlägen.“

Natur im Garten online
„Bleib zu Hause, bleib im Garten“ mit hilfreichen Webinaren

Landesrat Martin Eichtinger: „Aus aktuellem Anlass gilt es, daheim zu bleiben und soziale Kontakte auf ein Minimum zu beschränken: Deshalb starten wir die neuen Online-Services: ‚Bleib zu Hause, bleib im Garten.‘ – ‚Natur im Garten‘ hilft mit Tipps und Ratschlägen.“ BEZIRK. Am 20. März ist Frühlingsbeginn. Jene Zeit, den Garten, die Terrasse oder den Balkon für die kommenden Monate fit zu machen. Und zugleich jene Zeit, in der die Menschen die Lust verspüren, Zeit im Freien zu verbringen....

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
 8  6   12

Zeit, sich auf die Schönheit der Natur zu besinnen.
Gartenfreuden in solch schwierigen Zeiten

Wenn es derzeit Ausgangsbeschränkungen gibt, so ist es ein Glück, wenn man einen Garten hat. Da viel Zeit vorhanden, ist das Auge wieder auf die kleinen Schönheiten der Natur gerichtet. Wie unterschiedlich die Farben, die Formen und die Grössen der Pflanzen. Der Frühling beeilt sich und täglich gibt es mehr zu schauen. Und so möchte ich für Mitmenschen, die nicht die Möglichkeit haben in den Garten zu gehen, ein paar Eindrücke weitergeben. Kopf hoch, wir schaffen das.

  • Stmk
  • Hartberg-Fürstenfeld
  • Gerald Fritz
2 Bienen auf Kirschblüte

NATUR
5/4 Tour "NATUR IM GARTEN" startet in Klosterneuburg

KLOSTERNEUBURG (ph): Der ORF-Biogärtner Karl Ploberger und der erfahrene Wetter-Experte Bernhard Kletter bieten ein anspruchsvolles Programm für Ihren Frühling im Garten. Erfahren Sie Tipps für ökologische Gartenkultur und Wissenswertes über das Thema „Klimawandel im Garten“ Am 11. März startet die Tour in Klosterneuburg in der Babenbergerhalle um 19h (Einlass ist ab 18:30h). Der Eintritt ist frei. Quelle: NATUR im GARTEN

  • Klosterneuburg
  • Peter Havel
Balkongärten - Kleines Gartenparadies ganz groß

Balkongärten - Kleines Gartenparadies ganz groß

BEZIRK. Natur im Garten-Tipp der Woche: Naturnah gestaltete und ökologisch gepflegte Balkone und Terrassen sind besonders im städtischen Bereich für den Menschen und zahlreiche Tierarten bereichernde Wohlfühloasen. Das erste Ernteglück beginnt oft mit einer Paradeiserpflanze und pflegeleichten Küchenkräutern. Rasch wächst der Wunsch nach mehr Genussvielfalt, die auch auf einem Balkongarten verwirklicht werden können. Gut geplant ist halb geerntet: Die ruhige Winterzeit kann jetzt genutzt...

  • Waidhofen/Thaya
  • Clara Koller
  3

WINTERVOGELBEOBACHTUNG & WILDPFLANZENKUNDE
VORTRAGSTÄTIGKEIT IN HAUSMANNSTÄTTEN

Die Natur um Schloss Pfeilerhof zählt aufgrund ihrer Diversität an Sträuchern sowie Bäumen zu den schönsten Landschaftsteilen in Hausmannstätten. Wir erwanderten am 18. Jänner 2020 gemeinsam diesen schönen Naturraum und gaben viele interessante Einblicke in das Leben der Vogelwelt. Wir vernahmen das Trommeln der Spechte, das Trillern der Zaunkönige sowie den Gesang der Meisen in der winterlichen Zeit. Es wurde auf das Verhalten, auf das Aussehen sowie auch auf die Lebensweise aller Vogelarten...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Mag. (- MSc.) Simin Payandeh
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.