Naturschutz

Beiträge zum Thema Naturschutz

SchwalbenNESTwerkerInnen gesucht
Forscher bitten Bevölkerung um Mithilfe

Von den vier in Österreich heimischen Schwalbenarten, sind in Städten und Dörfern vor allem Mehl- und Rauchschwalben anzutreffen. Während Mehlschwalben ihre Nester vorwiegend unter Dachvorsprüngen bauen, nisten Rauchschwalben meist innerhalb von Gebäuden. Beide Schwalbenarten bauen ihre Nester aus mehreren Hundert Lehmkugeln, die Sie an Fassaden und Wänden befestigen und oft über viele Jahre wiederbenutzen. Seit einigen Jahren sind ihre Bestände rückläufig, Ursachen dafür sind unter anderem...

  • Baden
  • Maria Ecker
 2   3

ANRAINER ERBOST ÜBER BRUTALEN BAUMSCHNITT in WIENERSDORF 2020

ANRAINER ERBOST ÜBER BRUTALEN BAUMSCHNITT in WIENERSDORF Kapellengasse 3 bis 7 in der Schwechatzeile die im Februar 2020 in der Wohnhausanlage vorgenommen wurde. Laut Anraainer wurden die Bäume von der beauftragten Firma brutal behandelt. Der nächste Frühling wird zeigen ob all diese Bäume überleben werden. Fotos : Robert Rieger Photography

  • Baden
  • Robert Rieger

Leserbrief zum Thema "Betretungsverbot am Hohen Lindkogel"

Mit Verboten werden Sie keine Akzeptanz in der Bevölkerung für den Naturschutz finden, solange Naturschutz a la Schneeberger in NÖ gelebt wird. https://noe-landtag.gv.at/sitzungen/video?d=27_02_2020&i=25# Wenn immer mehr Natur- und Naherholungsgebiete zerstört werden, werden die Menschen auf der Suche nach dem Naturerlebnis weiter in Schutzgebiete eindringen. Der Schutz des Wienerwaldes beginnt schon weit außerhalb der Kernzonen und auch außerhalb des Wienerwaldes! Erkennt das doch...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Kürzlich fertig gestelltes Teilstück des Alpen-Karpaten-Flusskorridors
  3

Mein Fluss - Bezirk Baden
Naturschutzprojekt verbindet Lebensräume

BEZIRK BADEN (mec). Der Alpen-Karpaten-Flusskorridor ist ein transnationales Pilotprojekt zwischen der Slowakei und Österreich, und wird von der EU durch das Kooperationsprogramm Interreg sowie vom Land NÖ gefördert. Das Konzept wurde gemeinsam von Experten beider Länder erstellt. Die Einbindung von Anrainergemeinden, Interessierten und Schulen in die Projektaktivitäten die Begeisterung für den Lebensraum Fluss wecken. Die Umsetzung von Revitalisierungsmaßnahmen verbessert die...

  • Baden
  • Maria Ecker

Viele helfende Hände bei der Trockenrasenpflege

BADEN. Damit sich auch zukünftige Generationen am enormen Artenreichtum von Trockenrasen erfreuen können, ist es erforderlich, diese in regelmäßigen Abständen zu pflegen. Aus diesem Grund wurde auch in diesem Jahr zum gemeinsamen Arbeiten an und in dieser wunderschönen Naturlandschaft geladen. Viele motivierte Helferinnen und Helfer waren zur Stelle, um für eine nachträgliche Erhaltung dieser Naturschätze zu sorgen. Trockenrasen gehören zu den artenreichsten und wertvollsten Lebensräumen in...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Titelbild: Naturschönheiten und Baumgiganten im Doblhoffpark ...  <<< Empfehle Vollbildmodus >>>
 47  20   48

Stadt Baden bei Wien (NÖ)
Naturschönheiten und Baumgiganten im Doblhoffpark

Baden. Ein Besuch im Doblhoffpark ist immer wieder ein wertvolles Erlebnis, da man die Natur vor Ort genießen und daraus neue Kraft und Energie schöpfen kann. Abgesehen davon, dass im Doblhoffpark sogar Mitte Oktober immer noch eine bezaubernde Flora und unzählige, herrliche Blüten zu bestaunen sind, entstanden an diesem Herbsttag aufgrund der sonnig bis bewölkt wechselhaften und sehr windigen Wetterlage fantastische Wolkenformationen am Himmel, die ich ebenfalls als besondere Naturschönheiten...

  • Baden
  • Silvia Plischek

Schönau/Tr. - Günselsdorf
Die havarierte Wehranlage ist KEIN Naturzustand!

Bereits mehrmals wurde in den Bezirksblättern über die havarierte Wehranlage an der Weissbleiche in Schönau an der Triesting berichtet. Die Havarie hatte zur Folge, dass der ehemalige Werkskanal der Fa. Rauscher, und im weiteren Verlauf der Feuerbach in Schönau und Günselsdorf bzw. der Schönauer Schlosspark nicht mehr mit Wasser dotiert werden. "Bach trocken & Tiere tot" hieß es zuletzt in der Ausgabe vom 7./8. August. Befremdlich ist aber, dass so getan wird, als sei die havarierte...

  • Baden
  • Jakob Cornides
Vorne Bürgermeister Christoph Kainz und die Freiwillige Christine Schäffer sowie weitere Freiwllige aus der Region bei der Trockenrasenpflege
  2

Urlaub für Naturschutz nützen

PFAFFSTÄTTEN. "Ich finde meine Heimat so schön, und will, dass es weiter so bleibt", sagt Manuel, ein Pfaffstättner Jugendicher. Das war sein Motiv, beim ersten Umweltcamp des Alpenvereins "anzupacken". Zehn Freiwillige kümmern sich von 5. bis 11. August dabei um die einzigartigen Trockenrasen, etwa den Fluxberg oder den Heferlberg. "Wir stehen um 5 Uhr auf und arbeiten von halb 7 in der Früh, wenn es noch nicht so heiß war, sechs Stunden lang. Hauptsächlich sind wir damit beschäftigt, Bäume zu...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
 1

Weltweit unterwegs im Arten- und Naturschutz

BUCH TIPP: Harald und Gaby Schwammer – "Im Einsatz für gefährdete Arten - Vom Tiergarten Schönbrunn um die ganze Welt" Die Autoren Harald und Gaby Schwammer sind weltweit unterwegs, um als Mitarbeiter im Tiergarten Schönbrunn im Artenschutz und in Naturschutzprogrammen tätig zu sein. Anhand von Tagebucheinträgen, Illustrationen und Erklärungen zu den gefährdeten Tierarten wird der Leser mit auf die Reise genommen. Ob Meeresschildkröten in der Türkei, Schimpansen in Tansania oder...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher

Babler für Paradigmenwechsel in der Verkehrsplanung

Bürgermeister Andreas Babler fordert mehr Naturschutz und attraktiven öffentlichen Verkehr, statt neuen Schnellstraßen Bürgermeister Andreas Babler nahm heute Stellung zu den wieder einmal stattfindenden „Stückwerksdiskussionen“ betreffend die Verkehrsproblematik im südlichen Wiener Umland und warnt gleichzeitig vor Schnellschüssen mit Verkehrsspangen, Reißbrett- und Straßen­trassen. „Was es braucht ist ein Paradigmenwechsel in der zukünftigen Verkehrsplanung. Es braucht Gesamtkonzepte, die den...

  • Baden
  • Maria Ecker
 21  17   28

Schneckenreservat Hansybach - Naturdenkmal in Bad Vöslau

Im Hansybach einem kleine Bachreservat in Bad Vöslau leben drei Wasserschneckenarten welche auf der "Roten Liste Österreichs" sind, und daher Naturschutz stehen. Am Informationspavillon welcher 1979 erbaut wurde, kann man wissenswertes über dieses Naturdenkmal erfahren. Man gelangt über Stufen zur ehemaligen Schwemme und zu den geschützten Schnecken. Die hier vorkommenden Wasserschnecken haben seit dem Tertiär, welche vor 65 Millionen Jahren begann, hier überlebt. Sie kommen auf der ganzen...

  • Baden
  • Hanspeter Lechner
 3   2

Den seltensten Bienen bzw. Hummeln auf der Spur

BUCH TIPP: Dave Goulson – "Die seltensten Bienen der Welt" Naturschützer Dave Goulson suchte weltweit die seltensten Arten von Hummeln – manchmal vergeblich. Das Lesebuch vermittelt im lockeren Erzählton und doch eindringlich, wie bedroht die Nutztiere sind und warum sie verschwinden. Eine lehrreiche und unterhaltsame Lektüre aus dem bunten Leben eines engagierten Naturschützers. Leider fehlt das Bildmaterial im Buch, das Internet (googlen) bietet hier Abhilfe. Verlag Hanser, 304 Seiten, 22,70...

  • Tirol
  • Telfs
  • Georg Larcher
Der Fischotter kommt beinahe in ganz Europa vor.
 1

Der Fischotter könnte auch in Oberösterreich ins Visier geraten

Für die Fischereiverbände ist der Fischotter ein „Problemkind“. Seit dem Wiedererstarken seiner Population in ganz Österreich wird er für den Rückgang der Fischbestände mitverantwortlich gemacht. In Oberösterreich gibt es seit 2015 den „Fischotter-Managementplan“. Dieser beinhaltet auch die mögliche „Entnahme“ einzelner Tiere bzw. einer festgelegten Zahl – wie aktuell in Niederösterreich: 40 Tiere sollen dort bis 2018 getötet werden, so der Beschluss der Landesregierung – die...

  • Oberösterreich
  • Ingo Till
  12

Gärtnern nach alter vedischer Tradition-UNESCO Weltkulturerbe - 1.Juni in Baden

Die Veden zählen zu den ältesten Schriften unserer Erde. Sie enthalten ursprüngliches Wissen, welches Naturgesetze, spirituelle Gesetzmäßigkeiten, Wissenschaften und ethische Grundlagen vereint. Die HOMA- Therapie wird in den Veden als ein Verfahren aus den Wissenschaften der Bioenergie, Medizin, Klimatologie und Landwirtschaft beschrieben und dient darüber hinaus der spirituellen Entwicklung des Menschen. AGNIHOTRA ist eine grundlegende Feuertechnik, die zu Sonnenauf- und Sonnenuntergang...

  • Baden
  • Bernd Frank

Vereinsabend der triestingtaler Aquarienfreunde

Einladung zum Vereinsabend: Am 4. Mai um 19:00 Uhr. im Gasthaus Smrcka in Leobersdorf, Kottingbrunn. Zum Abschluß der Feuersalamanderrettungsaktion zeigen wir - Susi Lambropoulos und Rudi Mayer einen Vortrag mit dem Titel "Bilanz der Salamanderlotsen mit Statistiken, Anekdoten und noch viel Interessantes über Salamadra salamandra" Weiters Ankündigungen und Akitivitäten anderer Vereine, Kindergarten Pfaffstätten und das Aquarium und Änderungen unserer Börse auf Grund der neuen...

  • Baden
  • Rudolf Mayer
  3

819 Kröten gerettet

Am 12. April war der letzte "Arbeitstag" der Krötenretter von Mayerling. Walter und Brigitte Schenk aus Bad Vöslau, Gerti Pellegrini und Franz Wagenhofer konnten auch eine neue Mitarbeiterin, Theresia Plocek, begrüßen. 819 Kröten wurden insgesamt beim Krötenzaun gesammelt und sicher über die Straße zum Laichplatz gebracht. Den Rekord stellte Franz Wagenhofer auf - er hatte "Abenddienst" und insgesamt 600 Kröten gerettet. "Das erklärt sich wohl dadurch, dass die Nächte für die Krötenwanderung...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Überparteilicher Widerstand formiert sich gegen das Projekt Spange Alland. V.l.n.r.:: Badener B210-Anrainer Christoph Pichler und Maria Pflügl, Andreas Hacker (Planungsexperte und Anrainer in Mayerling), Allander Gemeinderat Erwin Dollensky, Alexan
  2

Widerstand gegen die Spange Alland

ALLAND. Am 17.1. wird in Alland über den Bau der Umfahrung (eine Direktverbindung der Autobahnabfahrt mit der B210) abgestimmt. Während sich Befürworter eine Entlastung des Ortszentrums erhoffen, wächst auch der Widerstand: GR Erwin Dollensky von der Bürgerliste kritisiert, dass die vom Land NÖ geplante Straße nur geringen Nutzen bringen, jedoch hohe Kosten verursachen würde: "Im Helenental-Abschnitt der B210 werden 3.500 Fahrzeuge Fahrzeuge gezählt. Die in Alland jedoch problematischere...

  • Baden
  • Rainer Hirss

Echte Problemthemen

Generell sollten wir die Problemthemen in zwei Arten von Problemgruppen unterteilen: 1. Weltprobleme Diese Themen betreffen uns gleichermassen als Mensch. Wir leben nunmal alle auf demselben Planeten und haben auch nur den einen. Der Natur ist es relativ egal wer der Verursacher eines Problems ist, am Ende müssen wir es alle ausbaden. - Klimawandel - Luftverschmutzung - Wasserverschmutzung - Nahrungsmangel - Krankheiten Diese Problemthemen lassen sich nicht im Alleingang lösen und machen auch...

  • Baden
  • Dr. Peter Föller
 1   2

Fledermäuse erwachen aus ihren Winterschlaf.

Bald ist es so weit, die Fledermäuse erwachen aus ihren Winterschlaf. Es fliegen zwar schon einige Insekten herum, jedoch zu wenige um den Energiebedarf einer Fledermaus zu decken. Fledermäuse benötigen sehr viel Energie um starten zu können. Fast eine dreiviertel Stunde brauchen diese Tiere bis sie genug Energie haben um loszufliegen. Jetzt in Februar kann ein Erwachen noch tödlich sein, also bitte um besondere Vorsicht bei Höhlen und Stollen. Aber auch in Schuppen oder anderen Gebäuden wo...

  • Baden
  • Horst Amreiter
 1

Ein Spatenstich als Todesstoß

Natürlich, in 70 Jahren lebt wohl kaum noch jemand von uns. Das ist aber der Zeitraum, den der Vöslauer Stadtchef Christoph Prinz nach eigenen Aussagen vorausdenkt, wenn er das grüne Paradies Remise, gleich beim A2-Anschluss, einer wirtschaftlichen Nutzung zuführen möchte. Ob es ihm seine Kinder in 70 Jahren wirklich danken werden, werden wir nie erfahren. Was mich an der Debatte in Bad Vöslau traurig machte, war aber nicht die Zukunft in 70 Jahren, sondern das Hier und Jetzt, das den...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
  11

Streit um Remise: Wald, Wasser, Wein - und Wellblech?

Im Vöslauer Gemeinderat wurde am 24. September der Masterplan zur Entwicklung eines großen Betriebsgebietes im Naherholungsgebiet Remise beschlossen. Nicht ohne Proteste der Opposition. "Wald, Wasser, Wein - die berühmte drei Ws, mit denen sich Bad Vöslau in der Werbung schmückt, könnten bald durch ein weiteres W ergänzt werden - mit Wellblech." Eher sarkastisch begann Grün-Gemeinderat Ernst Tiefengraber sein Plädoyer für den Erhalt des Öko-Gebietes Remise. Laut einem nun vorliegenden...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Land NÖ und der WWF arbeiten beim Alpen-Karpaten-Korridor zusammen, im Bild WWF-Ehrenpräsident Prof. Dr. Helmut Pechlaner und Naturschutzlandesrat Dr. Stephan Pernkopf.

EU lobt NÖ-Naturschutzprojekte

Pernkopf: Einzigartige Naturvielfalt für künftige Generationen erhalten Die Europäische Kommission hat die in den letzten Jahren abgeschlossenen LIFE-Naturschutz-Projekte untersucht. Alle in Niederösterreich umgesetzten Projekte sind dabei äußerst positiv bewertet worden. "Wir freuen uns über die europaweite Anerkennung unserer Naturschutzbemühungen in Niederösterreich und setzen laufend weitere Maßnahmen, um die Naturraumqualität in unserem Naturland Niederösterreich weiter zu verbessern....

  • Amstetten
  • Peter Zezula
 4  6   5

Schutz für Molch & Co

Der Naturschutzverein Hernstein achtet auf die Sicherheit von Amphibien. HERNSTEIN (les). Kröte, Lurch und Salamander habe ein gemeinsames Problem: sie sind klein und werden von Autofahrern gerne übersehen. Der Naturschutzverein Hernstein betreut einen 200 Meter langen Amphibienschutzzaun entlang der L4020, welcher im März von der Straßenmeisterei Pottenstein aufgestellt wurde. Im Zeitraum von ca. zwei Monaten wurden von den Naturschützern insgesamt fast 300 Erdkröten, Springfrösche,...

  • Baden
  • Markus Leshem
 1   41

Tipp für den Herbstspaziergang: Naturschutzgebiet Eichkogel in Mödling

Der Eichkogel ist ein 367 m hoher Hügel, der etwas südlich von Mödling liegt und unter Naturschutz steht. Als Trockenrasengebiet ist er in Österreich zwar nicht einzigartig, doch ermöglicht er durch spezielle geologische und klimatische Eigenheiten ein besonderes Gedeihen verschiedenster Arten. Direkt am Gebiet des Eichkogels schneiden sich die pannonisch-pontische, sowie die atlantische Klimazone. Das spezifische Kleinklima bietet in Verbindung mit dem Substrat günstige Bedingungen für eine...

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.