nicht egal

Beiträge zum Thema nicht egal

Michael Borovicka an der Kreuzung Aßmayergasse/ Wilhelmstraße/Flurschützstraße - besonders nachts ist der Verkehrslärm enorm
1 1 5

Wien-Meidling: Verkehrslärm in der Nacht

Aßmayergasse: Anwohner wünschen sich eine 30er Zone gegen die Raser. MEIDLING. "Durchschlafen ist in unserem Wohnblock ein Luxus", ärgert sich Michael Borovicka. Seit 2012 wohnt der Meidlinger in der Wohnhausanlage zwischen Flurschützstraße und der Niederhofstraße. Als er im Grätzel eingezogen ist, war alles in Ordnung. Der Verkehrslärm war damals noch im erträglichen Bereich, aber in der jüngsten Zeit habe er deutlich zugenommen. Grund sei die lange, gerade Strecke, die vom Kreisverkehr...

  • Wien
  • Meidling
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
Für Anrainerin Maria M. ist der Schranken - besonders an dieser Stelle - ein Ärgernis: Er verursacht Lärm, Abgase und einen Riesenumweg für die Anrainer

Schönbrunner Graben: Ein Schranken versperrt Anrainern die Zufahrt

Seit 20 Jahren ist der Schranken, der von April bis November die Durchfahrt im Schönbrunner Graben versperrt, vielen Anrainern ein Dorn im Auge. HERNALS/WÄHRING. Für Maria M. (Name von der Redaktion geändert) ist der Schranken ein besonderes Ärgernis: "Im Frühling wurde uns Anrainern die Möglichkeit genommen, ihn mit einem eigenen Schlüssel aufzusperren, deshalb müssen wir oft mehrmals am Tag über drei Kilometer weite Umwege fahren." Zusätzlich zu den vielen unnützen Wegen gebe es aber auch...

  • Wien
  • Alsergrund
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
Leiden unter dem Baulärm: Martina (8), Tara (8), Isidora (7, vor Tara), Anna (6), Livia (8, v.l.) im Hockepark.
5 4

Unseren Hockepark erhalten!

Für den Bau am Semmelweisareal wurden Bäume gefällt. Eltern und Anrainer sind verunsichert. WÄHRING. Im Währinger Hockepark in der Hockegasse steht jetzt ein Bauzaun, der den Park kleiner macht. Dahinter wurden Bäume für die Baustelle am Semmelweis-Areal gefällt. "Damals hat es geheißen, es würden keine Bäume gefällt. Jetzt sind schon einige weg", ärgert sich Anrainerin Ursula Burggraf. Bürger und Eltern fragen sich, was mit dem Park und dem Spielplatz passieren wird, wenn der Wohnbau am...

  • Wien
  • Währing
  • Claudia Kahla
Unter Polizeischutz wurden die prächtigen Bäume im Hof des Biedermeierhäuschens gefällt.
3 2 2

Baumrodung in der Theresiengasse

Obwohl der Bauausschuss des Bezirks ein Vorhaben gestoppt hat, wurde fleißig abgeholzt. WÄHRING. Vor einigen Wochen jubelten die Anrainer eines Bauprojektes in der Theresiengasse in Währing noch. Der Grund: Sie hatten einen unerwarteten Sieg errungen. Der Bauausschuss des Bezirks hatte ein Wohnbau-Großprojekt eines großen Bauträgers gestoppt. Zu groß, zu hoch, nicht der bestehenden Widmung entsprechend, hatten Anrainer und Bausachverständige geklagt. Einstimmiger Beschluss Binnen weniger Tage...

  • Wien
  • Währing
  • Gerhard Krause
Anrainerin Christine Pont wünscht sich eine Revitalisierung des historischen Wasserturms im Anton-Baumann-Park.
2 2

Wasserturm: Geld für Sanierung fehlt

Anrainerin ärgert sich über Verfall des historischen Bauwerks. Infotafel soll angebracht werden. WÄHRING. Viele gehen daran vorbei, ohne ihm eines Blickes zu würdigen: Der Wasserturm im Anton-Baumann-Park verfällt seit Jahrzehnten und stand 1935 schon kurz vor dem Abriss. Ein Juwel verfällt "Proteste der Bevölkerung konnten das jedoch verhindern", weiß Christine Pont. Die Anrainerin versteht nicht, warum dieses historische Währinger Bauwerk dem Verfall preisgegeben wird. Teil der...

  • Wien
  • Währing
  • Markus Mittermüller
Die Hinweistafel locke Autofahrer direkt in eine Falle, meint Anrainer Franz Huber.
1 6

Vorsicht Falle! In einer Parkzone gibt es ein verstecktes Halteverbot

In der Kreuzgasse in Währing steht ein sprudelnder Geldquell für Abschleppfirmen. WÄHRING. An der Kreuzung mit der Paulinenstraße weist eine große blaue Hinweistafel auf legale Parkplätze mit Schrägparkzonen hin. Dass dort mehrmals in der Woche der Abschleppwagen vorfährt, ist einer etwa 15 Meter davon entfernten Halteverbotstafel zu verdanken. Sie signalisiert nämlich nicht den vermeintlichen Anfang eines Halteverbotes, sondern gilt auch für den Bereich von 6,30 Metern der verordneten...

  • Wien
  • Währing
  • Gerhard Krause
Sammelten 600 Unterschriften gegen ein Immobilienprojekt: Die Anrainer des Grätzels Kreuz- und Theresiengasse.
2 5

Neubau zu hoch: Anrainer stoppen Bauprojekt

600 Unterschriften: Währinger der Kreuz- und der Theresiengasse haben einen Neubau verhindert. WÄHRING. Mit 600 Unterschriften und einem Zusammenhalt, den es unter den Betroffenen eines Bauvorhabens nur selten gibt, haben die Anrainer ein Immobilienprojekt verhindert. Höher als erlaubt Sieben Etagen hoch hätte ein Wohnhausneubau der Raiffeisen-Leasing an dieser Stelle in den Währinger Himmel wachsen sollen – höher als alle anderen Häuser in der Umgebung und höher, als die Bauordnung das...

  • Wien
  • Währing
  • Gerhard Krause
Einigung im Hockepark-Streit: Die Anrainer hatten im Vorfeld lautstark gegen das Bauprojekt protestiert.
3 1

Juhu: Lösung für den Hockepark ist da

Bauträger und Bezirk einigen sich auf autofreien Kindergarten und eine mechanische Einfahrtssperre. WÄHRING. Knalleffekt im Währinger Hockepark: Wie die bz berichtete, hat sich wegen der zusätzlichen Verkehrsbelastung im Grätzel massiver Widerstand der Anrainer gegen ein geplantes Wohnungsprojekt formiert. Die Zufahrt zu den rund 50 geplanten Garagenplätzen der Eigentumswohnhausanlage sollte nämlich über den Hockepark führen. Harte Verhandlungen Auch Bezirksvorsteher Karl Homole hat sich mit...

  • Wien
  • Währing
  • Wolfgang Beigl

Nicht egal ist die Gehsteigreinigung beim Schafbergbad

Auf den Gehwegen rund um das Schafbergbad wird beim ersten Glatteis gut gestreut aber in der Zwischenzeit bis zum Winterende wird das Streugut nie entfernt. Hausbesorger sollen den Gehsteig vom Streugut befreien aber die Gemeinde Wien braucht das offensichtlich nicht. MfG Pfliegler Manfred Wo: Schafbergbad, Kreuzgasse, 1180 Wien auf Karte anzeigen

  • Wien
  • Währing
  • manfred pfliegler
Peter Schöler will mehr Sicherheit: Beim Einbiegen in die Ferrogasse ereignete sich ein lebensgefährlicher Unfall.
3 1 3

Macht Gersthof sicherer!

Anrainer kämpft seit zehn Jahren für mehr Sicherheit. Jetzt wird die Gersthofer Straße untersucht. WÄHRING. „Wie viele Unfälle müssen noch passieren, damit die Politik endlich handelt?“ Peter Schöler kann es nicht fassen. Seit zehn Jahren kämpft der Anrainer dafür, dass die Gersthofer Straße sicherer wird. Mittlerweile hat er eine Bürgerinitiative gegründet und bei einem Runden Tisch im Rathaus der Politik einen Katalog mit zehn Lösungsvorschlägen vorgelegt. 55 Unfälle Die Polizei sieht ein...

  • Wien
  • Währing
  • Markus Mittermüller
Elsbeth Hörtl ist sauer: Der Weg zum Kindergarten ist mit Hundehaufen übersät.

Martinstraße: Mehr Sauberkeit für's Grätzel

Hundstrümmerl: Der Weg zum Kindergarten und zur Eisbahn Engelmann wird zum Spießrutenlauf. WÄHRING. Viele Anrainer im Grätzel rund um die Syring-, Blumen- und Beheimgasse bis hin zur Martinstraße sind im wahrsten Sinne des Wortes "stinksauer". Grund dafür sind die unzähligen Hundehaufen, die dort tagtäglich das Trottoir verunstalten. Bekanntes Problem Leidtragende sind leider auch die Kinder des nahen evangelischen Kindergartens in der Martinstraße. Anrainerin und Mutter Elsbeth Hörtl ist...

  • Wien
  • Währing
  • Hubert Heine
Anrainer Robert Glaser ist über die Rodungen auf der Schafbergwiese entsetzt.
1 1 3

Arg: Rodungen am Schafberg

70 Bäume wurden gefällt – die Umweltschutzabteilung spricht von Pflegearbeiten zum Erhalt der Wiese. HERNALS / WÄHRING. „Das ist ein Wahnsinn!“ Robert Glaser konnte seinen Augen kaum trauen, als er wie jeden Tag mit seiner Hündin Gina auf der Schafbergwiese spazieren ging: 20 Bäume waren gefällt und bis zu 15 Sträucher dem Erdboden gleichgemacht worden. „Hier wird Tieren und Menschen grüner Lebensraum weggenommen“, ist Glaser entsetzt. Noch prekärer ist die Situation auf dem Waldweg in Richtung...

  • Wien
  • Hernals
  • Markus Mittermüller
Das "Alt Sievering" stehet auch unter Ensenbleschutz, aber für die Nachbarhäuser gibt es plötzlich Abbruchbewilligungen
1 2 4

Sievering: Hausabriss trotz Schutzzone

Wieder wird in Top-Lage gebaut: Sieveringer fordern stärkeren Ensembleschutz in ihrem Grätzel. DÖBLING. Begonnen hat alles mit dem Verkauf der Häuser in der Sieveringer Straße 65 und 69 im Herbst 2012. Die Besitzer der Nachbarliegenschaften 63 und 67 wurden in der Folge massiv von Maklern unter Druck gesetzt, ihre Häuser doch ebenfalls zu verkaufen. Weil man damit keinen Erfolg hatte, wurde die Liegenschaft 65 weiterverkauft und soll nun verbaut werden. Eine Abbruchbewilligung liegt vor....

  • Wien
  • Währing
  • Gerhard Krause
Bald weg? Das Jugendstil-WC, hier in besseren Tagen, rostet nach wie vor im Türkenschanzpark vor sich hin.
1

Endlich: Lösung für Klo möglich

Denkmalamt könnte sich bewegen. Bezirk und Magistrat arbeiten an einer neuen Kostenschätzung. WÄHRING. So schön der Türkenschanzpark auch ist, so sehr stört ein Schandfleck das wunderbare Ambiente: Bei der Hasenauerstraße rostet seit geraumer Zeit das gesperrte Jugendstil-WC vor sich hin. Eine Sanierung, die das Bundesdenkmalamt für das geschützte Objekt bislang gefordert hat, mit Kosten von rund 400.000 Euro ist für den Bezirk finanziell einfach nicht zu stemmen. „Alle WC-Anlagen sind über die...

  • Wien
  • Währing
  • Wolfgang Beigl
Die gesperrte WC-Anlage in Grinzing: Offensichtlich baufällig und auch nicht behindertengerecht.
3 2

Freunde Grinzings wollen WC

Im Heurigenort ist die öffentliche Toilette seit Monaten gesperrt. Wegen Einsturzgefahr. DÖBLING. Wer im Tourismusort Grinzing einem dringenden Bedürfnis nachgehen muss, hat Pech: Hier ist nämlich die öffentliche Toilette auf dem Platz zwischen Cobenzlgasse und Himmelstraße seit Monaten gesperrt. Dem Vernehmen nach wegen Einsturzgefahr. Die unterirdische Anlage musste zuletzt tatsächlich gepölzt werden. Für Bezirkschef Adolf Tiller kommt eine Sanierung aber aus Kostengründen nicht in Frage,...

  • Wien
  • Währing
  • Gerhard Krause
Geisterladezone ohne Postamt: Dieses Schild hätte laut Wilfried Kissich schon vor Wochen entfernt werden müssen.
1 2

Postamt weg, Schild bleibt

Parksheriffs strafen in der Ladezone in der Schöffelgasse, die eigentlich gar nicht mehr bestehen dürfte. WÄHRING. Obwohl das Postamt längst abgesiedelt ist und schon seit September hier keine Post-Laster mehr zufahren, existiert in der Schöffelgassse noch immer eine entsprechende Ladezone. „Es ist unfassbar!“, gerät Anrainer Wilfried Kissich in Rage. Seit Wochen beobachte er, wie Parksheriffs Falschparker in der "Geisterladezone" abstrafen. „Anscheinend hat man einfach vergessen, die Schilder...

  • Wien
  • Währing
  • Markus Mittermüller
Sonja Enne zeigt, wie hoch der nun gefällte Ahornbaum im Innenhof einst emporragte.
5

Traurig: "Unser Baumriese ist weg!"

Ein 80 Jahre alter Berg-Ahorn musste für den Bau von Luxuswohnungen weichen. WÄHRING. "Ich habe den ganzen Tag lang nur geheult", ist Sonja Enne aus der Semperstraße 58 traurig. Der Grund: Im benachbarten Innenhof des Hauses Währinger Gürtel 123 wurde ein prächtiger Berg-Ahornbaum Stück für Stück zersägt. "Wir haben hier im vierten Stock praktisch in der Baumkrone gelebt. Der Baum gab in der prallen Sonnen Schatten und hat Rotschwänzchen und Amseln ein Zuhause geboten", so Enne. Jetzt wird...

  • Wien
  • Währing
  • Gerhard Krause
Nicht im gewidmeten Parkgebiet (schwarz) sondern in der Wohnstraße (pink) liegt die Zufahrt zu den Luxuswohnungen.

Keine Gefahr für den Spielplatz Hockegasse

Gute Nachricht für die Kinder: Die Semmelweis-Zufahrt soll jetzt doch nicht durch den Hockepark führen. WÄHRING. Der "Nicht egal"-Bericht der bz über die Verbauung des Hockeparks hat die Wogen hochgehen lassen. Wie berichtet, hätte die Garageneinfahrt zu den geplanten Luxuswohnungen am Areal der Semmelweisklinik anstelle des derzeit noch bestehenden Kinderspielplatzes entstehen sollen. Jetzt hat sich Grünen-Chef Marcel Kneuer zu Wort gemeldet: Weder Spielplatz noch Hockepark seien gefährdet....

  • Wien
  • Währing
  • Wolfgang Beigl
Neun Sekunden Grün wurden beim Lokalaugenschein mit Barbara K. gestoppt.
6

Ampelphase ist einfach zu kurz!

Nicht egal: Die Grünphase an der Kreuzung Simonygasse dauert nur neun Sekunden. WÄHRING. Will man die Kreuzung Währinger Straße / Simonygasse überqueren, dann muss man schnell sein. Neun Sekunden dauert die Grünphase, wie die bz beim Lokalaugenschein stoppte. Keine Antwort Viel zu kurz für ältere und gebrechliche Personen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind. So wie bz-Leserin Barbara K., die in der Simonygasse wohnt und es bei Grün nicht über die Kreuzung schafft. „Die Phase ist viel zu kurz, es...

  • Wien
  • Währing
  • Wolfgang Beigl
Juhu, Bankomat! Michael Ikrath, Aurelia Heger, Clemens Gärtner, Erich Heger, Robert Hammel und Karl Homole (v.l.).
3

Bankomat kommt retour

Neben dem Johann-Nepomuk-Vogl-Markt kann man ab Oktober endlich wieder zu Geld kommen. WÄHRING. Als die Filiale der Erste Bank vor über einem Jahr von der Kreuzung Kreuzgasse/Teschnergasse wegzog, traf das die Anrainer und die umliegenden Geschäfte hart. Geschäfte betroffen "Die Leute kommen in der Früh zu mir, da haben sie noch kein Geld", erzählt die Trafikantin Aurelia Heger. "Ich musste mir extra ein Kartengerät anschaffen, aber auch das rechnet sich erst ab einem gewissen Betrag."...

  • Wien
  • Währing
  • Christine Bazalka

Ein Bankomat für unser Grätzel!

Nicht egal: Nach Schließung der Bank haben Währinger keinen Geldausgabeautomaten mehr. Nicht egal: Nach Schließung der Bank haben Währinger keinen Geldausgabeautomaten mehr. (wb). Seitdem die Erste Bank in der Kreuzgasse 46 für immer ihre Pforten schloss, gibt es im Währinger Grätzel Kreuzgasse / Teschnergasse keinen Bankomaten mehr. „Nachdem keine Bank mehr in der Kreuzgasse ist, sind die Wege zum Geldautomaten weit geworden“, erzählt Anrainer Christian P. der bz. Alternativen Tatsächlich gibt...

  • Wien
  • Währing
  • Wolfgang Beigl
Bezirksvorsteher Karl Homole vor der geheimnisvollen Absenkung bei der Station Kutschkergasse.
1 4

Haltestelle: Rätsel um Absenkung

Nicht egal: Vorteil für Rollstuhlfahrer durch Baumaßnahme fraglich WÄHRING. Im Zuge der großen bz-Aktion im Bezirk hat sich Bezirksvorsteher Karl Homole mit einem Rätsel bei der Straßenbahn-Station Kutschkermarkt an uns gewandt. Stufe statt barrierefrei Dort wurde mitten im Stationsbereich von den Wiener Linien eine Abflachung angebracht. Sie sieht wie eine Einfahrt aus, doch es gibt weit und breit keine. „Meistens bleibt die Bim genau dort stehen und der Niederflurvorteil ist dahin“, so der...

  • Wien
  • Währing
  • Wolfgang Beigl
Eine Radarbox auf der Gersthofer Straße hilft gegen Temposünder leider nur in eine Richtung.

Gersthof: Motorradlärm nervt

WÄHRING. Schon seit Jahren treiben einige Motorradfahrer die Bewohner der Gersthofer Straße in Währing auf die Palme. Anrainerin Ria Truppe bringt die Beschwerden auf den Punkt: "Speziell an der Kreuzung Türkenschanzplatz wird sowohl in Richtung Gersthofer Platzl als auch in Richtung Pötzleinsdorf die Straße zur Rennbahn." Zu laut, zu schnell Sie und einige Mitstreiter versichern, nichts gegen Motorradfahrer zu haben, sehr wohl aber gegen viel zu laute Bikes, die dann auch noch mit Vollgas...

  • Wien
  • Währing
  • Gerhard Krause
Die Freunde der Hundezone Währingerpark: v.n.l.r. Tamara Wachsmann, Christian Trollmann, Dr. Diemut Graf, Mag. Ali Kroner, Erika Czaykowski, Judith Florineth und im Vordergrund Ilse Benedikt
2

Gefordert: Wasser für durstige Wuffis

Währinger Park: Hundebesitzer fordern einen Brunnen in der Zone. Die Stadt Wien sieht keinen Bedarf. WÄHRING. Seit zwei Jahren setzen sich die Nutzer der Hundezone im Währinger Park für einen Trinkbrunnen innerhalb der Zone ein. Derzeit müssen die Wuffis, wenn sie durstig sind, zu einem Brunnen im Park. „Dort sind sie meistens nicht willkommen, weil ein Radweg durch den Park führt“, so Hundebesitzerin Ilse Benedikt. Auch die Familien im Park seien nicht besonders erfreut. Um Konflikten aus dem...

  • Wien
  • Währing
  • Daniel Melcher
  • 1
  • 2

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.